Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

kann mir jemand diese Zeilen Stück für Stück erklären?

In der Aufgabe steht radnom() gibt eine Zufallszahl zwischen 0 und 1 zurück (1 exklusiv)

Ziffer = ((int)((126-33)*random()+33+1))

Bzw. wieso wird es so gemacht und nicht einfach so:

Ziffer = (int)random() * 126) + 1 ???

Bearbeitet von PeterLu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich verstehe die frage folgendermaßen:

In der Aufgabe steht radnom() gibt eine Zufallszahl zwischen 0 und 1 zurück (1 exklusiv)

Exklusiv bedeutet das diese zahl nicht mehr im berreich ist. in c# würde das so aussehen:

Random rand = new Random();

int i = rand.Next(0, 1);

Es kommt immer 0 raus.

Ziffer = ((int)((126-33)*random()+33+1))

Ziffer = ((int)((93)*0+33+1))

Ziffer = ((int)((0+33+1))

Ziffer = ((int)(34)

also sollte das ergebnis 34 lauten.

mfg

Shmoo

p.s.

Selbstversuch zum nachmachen in C#

Random rand = new Random();

textBlock1.Text = ((int)((126-33)*rand.Next(0, 1)+33+1)).ToString();

= 34.

Bearbeitet von Shmoo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
-7?

ist das nicht eher

((int)((93)*random()+34))?

also kommt entweder 127 oder 34 raus.

Ist das die Aufgabe aus der IHK-Prüfung? Wenn ja, die Lösung ist a) falsch und B) ist die Aufgabe an sich so nicht lösbar.

Wie genau lautet denn die Aufgabenstellung? Würde mich mal interessieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die runde Klammer in der Intervallschreibweise bedeutet, dass diese Grenze nicht dazugehört. [34, 127) heißt also, eine Zahl >= 34 und < 127. Die 127 selbst gehört also nicht dazu. Die höchste Zahl, die dabei auftreten kann, ist irgendwas in der Art von 126,999999.

Beim Cast auf int wird der nicht-ganzzahlige Anteil (also die Nachkommastellen) abgeschnitten, also kommt als höchstmögliches Ergebnis 126 heraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vermutlich soll diese Schreibweise ermöglichen, dass man den Minimal- und Maximalwert direkt ablesen kann, aber wie man an den Ergebnissen sieht, hat das nicht ganz geklappt.

Das wäre besser:

(int)((126-34+1)*random()+34)

Dasselbe Ergebnis, aber die Randwerte stehen direkt im Code.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sollte aber auf einen Cast im Allgemeinen verzichten, denn dadurch verändert man die zugrunde liegenden Verteilung der Werte. Die allgemeine [0,1) Randomfunktion liefert eine uniforme Verteilung, die durch das Cast verändert wird. Man sollte immer den für den Datentyp passende Randomgenerator benutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung