Jump to content

Peaks beim Leistungsindikator Durchschnittliche Warteschlangenlänge des Datenträgers

Empfohlene Beiträge

Hallo.

Die IT-Infrastruktur ist in den von uns verantworteten Bereichen durchschnittlich ausgelastet. Vereinzelte Spitzen in der Auslastung und daraus resultierende Performanceprobleme können wir derzeit lediglich auf die Beobachtung (Symptom) zurückführen, dass die Durchschnittliche Warteschlangenlänge des für das DFS relevanten physikalischen Datenträgers E: („Die durchschnittliche Anzahl der Lese- und Schreibanforderungen, die für den gewählten Datenträger während des Abtastintervalls in der Warteschlange aufgenommen wurden.“) auf dem entsprechenden Server während dieser Spitzen überaus lang ist (z.B ~ 40 anstatt 6).

Die Ursache für die überdurchschnittliche Anzahl der Lese- und Schreibanforderungen können wir derzeit nicht genau ermitteln, sondern allenfalls vermuten. Hierzu benötigen wir entsprechende Tools bzw. Monitoringstrategien (sowohl live als auch rückwirkend).

Der Process Monitor ist mir auf dem ersten Blick zu mächtig und müsste wohl durch entsprechende Filter angepasst werden. Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht und kann mir ggf. weiterhelfen?

Viele Grüße,

Marko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

was mir damals sehr geholfen hat war folgendes Buch:

The Art of Capacity Planning: Being Ready for the Big Growth Spurt: Amazon.de: John Allspaw, Andy Oram, Robert Romano: Englische Bücher

Dort werden gerade was Strategien und Metriken angeht sehr viel beschrieben, wie man mit solchen Problemen umgehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay verstehe ich.

Über was für eine Infrastruktur reden wir hier? Wieviele User greifen zu, was ist das für eine Platte? RAID? SAN? Was für eine Anbindung? Sind es vielleicht einfach zu viele Zugriffe, so dass die Platte(n) mit den I/O nicht hinterherkommen? Welches Betriebssystem?

Festplattenhersteller haben für ihre Platten oft gute Tools. Da würde ich ansetzen. Dann würde ich mit den Windows Boardmitteln prüfen, wieviele Dateien und Zugriffe gerade erfolgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Windows Server 2003 R2

angebunden bei 1 GB/s


Bericht Defragmentierung E:\




Volume DATEN (E:)


    Volumegröße                                = 271 GB


    Clustergröße                               = 4 KB


    Belegter Speicherplatz                     = 213 GB


    Freier Speicherplatz                       = 58,37 GB


    Freier Speicherplatz (%)                   = 21 %




Volumefragmentierung


    Fragmentierung gesamt                      = 24 %


    Dateifragmentierung                        = 48 %


    Speicherplatzfragmentierung                = 1 %




Dateifragmentierung


    Gesamtanzahl der Dateien                   = 1.517.817


    Durchschnittliche Dateigröße               = 194 KB


    Fragmentierte Dateien insgesamt            = 120.762


    Auslagerungsdateifragmente insges.         = 1.607.374


    Durchschnittl. Fragmente pro Datei         = 2,05


In der Computerverwaltung kann ich live die geöffneten Dateien und aktuelle Sitzungen sehen. Das nützt mir nichts, um rückwirkend eine Spitze auszuwerten.

Mit Perfmon allgemein kann ich Peaks bei der durchschnittlichen Warteschlangenlänge des für das DFS relevanten physikalischen Datenträgers E: (RAID5 mit 5 physischen Festplatten)feststellen.

Über den Defragmentierungsbericht habe ich heraus gefunden, da es mitunter riesige, ziemlich alte Logfiles gibt.

Ich bin der festen Überzeugung, dass unser System durchschnittlich i.O. ist und leistungstechnisch das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Aber das Problem sind meiner Meinung nach die Spitzen. Dann hängen in der Regel alle Anwendungen, die irgendwie mit den Netzlaufwerken zusammenhängen.

Ich möchte zwingend herausfinden, was diese Spitzen verursacht. Eine bestimmte Anwendung oder eine Häufig von Sitzungen bzw. I/O.

Viele Grüße,

Marko.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung