Jump to content
Gast Blub666

Cisco Zertifizierungen

Empfohlene Beiträge

Gast Blub666

Hallo zusammen,

da ich momentan auf der Suche nach Weiterbildung (während meiner Ausbildung) bin, habe ich gerade folgende Seite gefunden: CISCO

Bei uns im Unternehmen setzen wir auf z. B. CISCO Switche. Da ich sehr interessiert bin in dem Bereich IT-Security & Netzwerk, dachte ich mir, dass man eventuell so ein Zertifikat anstreben könnte.

Sicherlich hat jemand von euch dies bereits absolviert. Könnt Ihr mir dazu vielleicht was sagen? ;-)

Hier mal paar Fragen, die mich interessieren würden:

1. Wie lange dauert es um so ein Zertifikat abzuschließen?

2. Welche Vor-Kenntnisse sollte man dabei haben?

3. Wie wird es im Lebenslauf angesehen? (Im Vergleich zum Studium z. B.)

4. Was heißt: Das Zertifikat hält nur 3 Jahre? - Dann muss man es wieder rezertifizieren. Was ist wenn man dies nicht macht? Ist es dann abgelaufen und man hat quasi wieder "nichts"? (auf Papier)

5. Wie sieht es mit dem Zeitaufwand aus? (h/Woche)

6. Das Zertifikat wird privat gemacht, oder muss man i-wo teilnehmen?

Das wäre erstmal das was mir jetzt so einfällt.

Danke schon mal im Voraus! :-)

Gruß

Blub

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal paar Fragen, die mich interessieren würden:

1. Wie lange dauert es um so ein Zertifikat abzuschließen?

Das hängt davon ab, wie deine Vorkenntnisse sind und wie viel Zeit du pro Tag/Woche investierst.

Um den CCNA so neben dem Beruf zu machen würde ich mal grob 3 Monate ansetzen.

2. Welche Vor-Kenntnisse sollte man dabei haben?

Wenn du weißt, was eine IP-Adresse, eine Subnetzmaske, ein Router und ein Switch sind kann es eigentlich los gehen.

Gute Unterlagen, wie z.B. der CCNA Study Guide von Lammle setzen wenig vorraus.

3. Wie wird es im Lebenslauf angesehen? (Im Vergleich zum Studium z. B.)

Definitiv ein Plus, aber CCNA/CCNP sind mit einem Studium nicht zu vergleichen.

4. Was heißt: Das Zertifikat hält nur 3 Jahre? - Dann muss man es wieder rezertifizieren. Was ist wenn man dies nicht macht? Ist es dann abgelaufen und man hat quasi wieder "nichts"? (auf Papier)

Wenn du nicht rezertifizierst, sprich eine Prüfung auf gleichem oder höherem Niveau ablegst, verfällt die Zertifizierung.

Dann heißt es zurück auf Los.

5. Wie sieht es mit dem Zeitaufwand aus? (h/Woche)

Ist das nicht die gleiche Frage wie #1. Wenn du jeden Tag eine Stude nimmst und am Wochenende mal 3 oder 4, sollte das in drei Monaten machbar sein.

6. Das Zertifikat wird privat gemacht, oder muss man i-wo teilnehmen?

Du gehst zu einem PearsonVUE Trainingszentrum in deiner Nähe und legst die Prüfung am PC ab. Fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1. Wie lange dauert es um so ein Zertifikat abzuschließen?

Die Prüfungsdauer kannst Du der FAQ entnehmen

2. Welche Vor-Kenntnisse sollte man dabei haben?

Die offiziellen Anforderungen genauso

3. Wie wird es im Lebenslauf angesehen? (Im Vergleich zum Studium z. B.)

Eine Prüfung die 90 Minuten dauert, ist kein Vergleich zu einem Studium, jedoch bringt einem das tollste Informatikstudium auch nichts, wenn man keine Ahnung von der Materie hat, sprich es kommt stark auf den Einzelfall an ;)

4. Was heißt: Das Zertifikat hält nur 3 Jahre? - Dann muss man es wieder rezertifizieren. Was ist wenn man dies nicht macht? Ist es dann abgelaufen und man hat quasi wieder "nichts"? (auf Papier)

Gut kombiniert Sherlock!

5. Wie sieht es mit dem Zeitaufwand aus? (h/Woche)

Komplett Abhängig von Deinen Vorkenntnissen, schau auf der entsprechenden Zertifikatsseite nach was im Curriculum steht, dann kannst Du den Aufwand abschätzen.

6. Das Zertifikat wird privat gemacht, oder muss man i-wo teilnehmen?

Pflichtkurse gibt es zumindest für die Einsteigerzertifikate ala CCENT/CCNA zumindest nicht

--------------------------

Und da ich hier auf der FAQ und dem Curriculum rumreite:

CCNA - Career Certifications & Paths - Cisco Systems

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[...]1. Wie lange dauert es um so ein Zertifikat abzuschließen?
Es gibt 2-Wochen-Intensiv-Kurse dafür, es gibt Kurse, die sich über 1 Monat ziehen und man kann es mit ein wenig Vorwissen und Praxis auch durchaus ohne Schulung schaffen. Wichtig ist, dass man die Subnetting kapiert und ansonsten ist das meiste nur noch Logik und Syntax.

2. Welche Vor-Kenntnisse sollte man dabei haben?
Wenn man die ersten Kapitel überfliegen können möchte, sollte man IPV4-Subnetting beherrschen. Ob mittlerweile auch IPV6 mit Teil des CCNA ist, weiß ich aktuell nicht.

3. Wie wird es im Lebenslauf angesehen? (Im Vergleich zum Studium z. B.)
Das kommt immer drauf an, in welchem Bereich mal tätig ist und welche erfahrung man zusätzlich nachweisen kann in dem Bereich. Wenn du sagen wir einmal Softwareprogrammierung machen willst, dann bringt dir der CCNA so gut wie gar nichts, da du den Inhalt vermutlich nicht wirklich bei der Programmierung verwerten kannst.

Bist du jedoch z.B. FISI oder hast allgemein mit Netzwerktechnik viel zu tun, dann bringt es dir durchaus etwas. Es ist nicht schlecht angesehen und war für mich z.B. der Schlüssel zur Selbständigkeit.

4. Was heißt: Das Zertifikat hält nur 3 Jahre? - Dann muss man es wieder rezertifizieren. Was ist wenn man dies nicht macht? Ist es dann abgelaufen und man hat quasi wieder "nichts"? (auf Papier)
nach 3 Jahren läuft es ab. Das heisst aber nur so viel, dass es ungültig wird und man nicht mehr berechtigt ist, höhere Zertifikate abzulegen. Man hat die Möglichkeit, sich rezertifizieren zu lassen (CCNA-Prüfung nochmal ablegen quasi) oder aber man kann eine höhere Prüfung (oder einen teil davon) ablegen und ist dann automatisch auch wieder rezertifiziert. Anderseits braucht man den CCNA auch eigentlich nur einmal machen, um nachzuweisen, dass man halt Ahnung von kleinen bis mittleren Cisco-Netzwerken hat. wenn man danach Berufsprraxis damit nachweisen kann, wird es meist gar nicht genauer nachgeschaut, ob das Zertifikat überhaupt aktuell ist.

5. Wie sieht es mit dem Zeitaufwand aus? (h/Woche)
Hängt davon ab, wie schnell du lernen kannst, wie viel Vorwissen du hast und wie engagiert du das ganze machst. Zudem kommt es auf deine Englischkenntnisse drauf an, denn sinnvollerweise sollte man mit den engtlischen Büchern lernen, da die Prüfung auch auf englisch ist. (Dafür hat man in der Prüfung auch 30 Minuten länger Zeit als Natives zu Übersetzungszwecken.) Zudem kommt es halt drauf an, ob man es sich selber beibringt, oder aber einen Kurs besucht, oder einfach mit jemand anderem zusammen lernt. Generelle Aussagen sind dabei schwierig, denn der eine tut sich mit dem Stoff leicht und der andere hat totale Verständnisprobleme oder kann bestimmte Sachen einfach nicht nachvollziehen.

6. Das Zertifikat wird privat gemacht, oder muss man i-wo teilnehmen?
Ob du es privat machst, oder ob du einen Kurs machst, ist dir überlassen (je nachdem, was dir halt lieber ist, bzw. wie du besser lernst). Die Prüfung muss in einem dafür zertifizierten Prüfungszentrum stattfinden (gibt es diverse in sehr vielen Städten, so dass mna meist auch nicht weit fahren muss) und kostet um die 160€, wenn man es als eine Prüfung macht. wenn man zuerst denn CCENT und dann den CCNA macht (also in zwei Teilen), dann weiß ich nicht, wie viel es kostet - maximal aber den doppelten Betrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blub666,

ein brandaktuelles Thema auch für mich, deshalb häng ich mich zwecks Erfahrungsaustausch einfach mal mit dran.

Kurz zu mir: FIAE (wobei ich lieber mit Hardware zu tun habe, aus Unwissenheit Fachrichtung AE eingeschlagen), 5+ Jahre Berufserfahrung im mittleren Unternehmen, 25-30 Jahre alt. Im Moment arbeitslos (selbst ausgesucht).

Auf meinem jetzigen Gehaltslevel möchte ich nicht bleiben (ich schätze das ich aktuell so 2200-2400 EUR schon verlangen könnte), daher hab ich mich für eine Fort- bzw. Weiterbildung entschlossen. Ein Studium kommt für mich nicht in Frage (dauert zu lange, auch wenn sich dann ganz andere Möglichkeiten auftun würden). Richtung Administration/Netzwerktechnik soll es gehen, also soll eine Cisco Zertifizierung her.

Der günstigste Crashkurs (a. k. a. "bootcamp") der zum CCNA führt den ich gefunden habe in Deutschlad kostet 1.995 Euro und dauert 5 Tage.

Du schreibst, bei euch im Unternehmen werden Cisco Switche eingesetzt. Dann darf man wohl davon ausgehen, das dir eine Zertifizierung bezahlt, oder zumindest ordentlich bezuschusst wird? Wenn dem so ist, worauf wartest du noch???

IT Certification - Cisco - Cisco Systems

Ich werde das Ganze auf eigene Kosten durchziehen im ausser-europäischen Ausland. Auf den CCNA werde ich mich noch selbst vorbereiten (Bücher + home lab), und anschliessend ein etwas größeres Programm absolvieren (dauer ca. 2 Monate): CCNA, CCNA im Bereich Security/Voice/Service Provider, CCDA und CCDP, und schliesslich dann noch CCNP. Das Ganze würde in D einen ordentlichen 5-stelligen Betrag kosten... im Ausland nicht mal 3000.

wenn man zuerst denn CCENT und dann den CCNA macht (also in zwei Teilen), dann weiß ich nicht, wie viel es kostet - maximal aber den doppelten Betrag.

Erst CCENT machen mit dem Ziel, später evtl. CCNA nachzuholen - das wäre höchst unpraktisch. CCNA besteht wie du schon sagst aus zwei Examen, wobei quasi das Erste bereits CCENT darstellt. Dann fehlt nur noch das zweite Examen und da ist der auch CCNA schon.

Nur CCENT machen, das wäre so als wenn man ein Studium nach dem ersten oder zweiten Semester abbricht. CCNA ist sowieso schon ziemlich weit unten in der Hierarchie der Cisco-Zertifikate angesiedelt... Warum sollte man das noch weiter aufsplitten?

Halt uns auf dem Laufenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erst CCENT machen mit dem Ziel, später evtl. CCNA nachzuholen - das wäre höchst unpraktisch. CCNA besteht wie du schon sagst aus zwei Examen, wobei quasi das Erste bereits CCENT darstellt. Dann fehlt nur noch das zweite Examen und da ist der auch CCNA schon.

Erm nein? Du kannst den CCNA auch mit nur einer Prüfung ablegen...

Der günstigste Crashkurs (a. k. a. "bootcamp") der zum CCNA führt den ich gefunden habe in Deutschlad kostet 1.995 Euro und dauert 5 Tage.

Und nur den Crashkurs zu machen ist die Erfolgsgarantie zum Durchfallen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[...]Ich werde das Ganze auf eigene Kosten durchziehen im ausser-europäischen Ausland. Auf den CCNA werde ich mich noch selbst vorbereiten (Bücher + home lab), und anschliessend ein etwas größeres Programm absolvieren (dauer ca. 2 Monate): CCNA, CCNA im Bereich Security/Voice/Service Provider, CCDA und CCDP, und schliesslich dann noch CCNP. Das Ganze würde in D einen ordentlichen 5-stelligen Betrag kosten... im Ausland nicht mal 3000.
Also da bin ich ehrlich gesagt mal gespannt, nach welcher der diversen von dir genannten Zertifizierungen du dann aufgibst. Der CCNA ist nicht soooo schwer, wenn man bereits was mit Cisco-Hardware gearbeitet hat und Subnetting problemlos beherrscht (wobei ich, wie weiter oben glaube ich bereits erwähnt, nicht sicher bin, inwiefern IPV6 bereits mit drin ist zum aktuellen Zeitpunkt). CCDA sollte denke ich auch nicht das Problem sein. CCDP hingegen ist doch um EINIGES komplexer als der CCNA/CCDA/CCNA mit Spezialisierung. Gut, wenn man den ganzen Tag Schulungen hat, mag das noch gehen - sich das ohne Schulungen selber beizubringen dauert hingegen um EINIGES länger und irgendwann ist der Kopf einfach derart voll, dass man nicht mehr aufnahmefähig ist. Du solltest dir also wirklich überlegen, ob du dir das antun willst, es alles auf einmal zu lernen, oder ob du dir vor dem CCDP nicht zumindest mal eine Woche oder so Pause gönnst. Ich kenne Leute, die können so viel gelerntes für einen bestimmten zeitraum behalten und vergessen es dann nach 1-2 Monaten wieder alles, aber ich weiß nicht, ob du auch zu diesem Personenkreis gehörst, oder ob du doch eher zu der Art Mensch gehörst, der dann irgendwann einfach gefrustet aufgibt, wenn einfach nichts neues mehr in den Kopf passt. Da ich deine Vorbildung in Richtung Cisco nicht kenne, kann man hier natürlich auch nur darüber mutmaßen. Ich bin mir aber nciht sicher, ob dir der Umfang deines Vorhabens bewusst ist.

btw: In welchem Land bekommt man das Ganze denn so günstig? Und in welcher Sprache wird geschult?

[...]Erst CCENT machen mit dem Ziel, später evtl. CCNA nachzuholen - das wäre höchst unpraktisch. CCNA besteht wie du schon sagst aus zwei Examen, wobei quasi das Erste bereits CCENT darstellt. Dann fehlt nur noch das zweite Examen und da ist der auch CCNA schon.

Nur CCENT machen, das wäre so als wenn man ein Studium nach dem ersten oder zweiten Semester abbricht. CCNA ist sowieso schon ziemlich weit unten in der Hierarchie der Cisco-Zertifikate angesiedelt... Warum sollte man das noch weiter aufsplitten?[...]

Sagen wir es mal so. Der CCNA besteht aus ICND1 und ICND2. Mit bestehen der ICND1-Prüfung kann man sich CCENT (Cisco Certified Entry Networking Technician) nennen. Bei Leuten, die z.B. Prüfungsangst haben, kann es durchaus Sinn machen, die Prüfung in zwei Teile zu splitten. So sehen sie, dass es gar nicht sooo schlimm ist, die Prüfungsangst kann gemindert werden und sie haben schon einmal den ersten Teil des ZZertifikats in der Tasche. Zudem kann man sich hier noch eine Nummer gezielter auf die Prüfungen vorbereiten. Wirtschaftlich macht es natürlich keinen Sinn, da man auf diese Art mehr für die Prüfung bezahlt, als wenn man den CCNA als nur eine Prüfung ablegt. Der eine oder andere wird jedoch die geteilte Variante bevorzugen. Wie man es machen möchte, ist jedem selber überlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung