Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute :)

Auch wenn das hier ein Forum für Fachinformatiker ist stelle ich hier mal eine " Sportfrage" :D

Ich habe seit ca. 5 Wochen nichts mehr Trainiert und bin am Samstag auf die ""klasse"" Idee gekommen ich könnte doch mal wieder Sport treiben. Also auf zum Eishockey Sommertraining :upps . Leider war an diesem Tag Krafttraining auf dem Programm sprich Hanteln raus Liegestützen Sit-Ups das ganze Programm halt :D

Das Problem an der ganzen Sache ist nur das ich seit SONNTAG einen Muskelkater habe. Am anfang war er zwar schmerzhaft aber ich konnte mich noch richtig bewegen. Doch jetzt lauf ich rum wie ein Tyronnosaurus, da ich die Arme kann ich nicht mehr weiter als 90° Ausstrecken kann :bimei . Hätte jemand von euch evl. Tipps gegen den Muskelkater ? :D

Ich bin über jede Hilfe dankbar.

Dynosaurische Grüße,

Dipexx :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

weiter trainiren gehen.

und abwarten. kenn ich von mir. wenn man mal nachm urlaub noch 1 - 2 wochen faulw ar und dann meint gleich wieder richtig voll trainiren zu müssen endet das auch bei mir meist in nem ausgewachsenen muskelkater.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß jetzt nicht wie oft ihr Training habt aber bis Samstag sollte es sich ja dann wieder soweit gelegt haben das du wieder trainieren kannst auch wenn du noch etwas Muskelkater hast. Nach ein paar mal gibt sich das dann wieder.

Das einzige falsche wäre wenn du ohne Pause direkt weiter trainieren würdest.

PS: Stimmt Sauna hilft bei sowas auch immer gut und wenns am Samstag doch noch nicht gehen sollte dann halt nicht sondern noch ein paar tage warten.

Wenn man es nach ner Pause direkt übertreibt mit dem Training kann es auch mal was länger dauern bis es wieder besser wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

kenne ich auch zur Genüge, da ich (leider) nur unregelmäßig Sport treibe.

Was bei mir hilft:

- ausreichend Calcium und Magnesium zuführen

- heiße Badewanne (mit Kneipp "Muskel Aktiv")

- betreffende Stellen mit Latschenkieferöl einreiben

- leichte Bewegung (Spazieren gehen)

Ansonsten einfach warten.

Sollte in Kürze von alleine wieder verschwinden! :D

Greetz

S.E.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn's schwer fällt, Du musst die schmerzenden Muskeln normal leicht bewegen, ansonsten ist hilfreich eben die Muskeln warm halten, Calcium und Magnesium (gegen Krämpfe) sind hilfreich und können unterstützend wirken. Mein Tipp, wenn Du länger nichts gemacht hast, kontinuierlich trainieren, d.h. nicht einmal los powern und dann 5 Wochen nichts machen.

Du kannst nach dem Sport direkt warm / heiß duschen, weil es die Muskeln entspannt. Ich empfehle auch Sauna direkt nach dem Sport, denn man kann dann sehr gut entspannend und die Wärme hilft. Jedenfalls versuche ich das nach einem harten Kampfsporttraining zu machen.

Im Grunde kannst Du nur durch das richtige Verhältnis von Bewegung und Entspannung auf Dauer das Problem umgehen. Was evtl hilft ist, wenn Du schwimmen gehst, durch die Tragfähigkeit des Wassers ist die Bewegung angenehmer, d.h. anstatt spazieren zu gehen einfach ein paar Bahnen im Becken gemütlich schwimmen und evtl danach dann in die Sauna legen.

Aber ich kann mir die Situation schon gut vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist im Normalfall bei mir auch nicht Üblich das ich einige Wochen nicht Trainiere. Doch krankheitsbedigt ging es die letzen Wochen nicht anders. Im Normalfall trainiere ich 3 mal die Woche. Naya, mal schauen ob ich das nächste Training am Freitag schon wieder mit machen kann :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Muskeln sollten / müssen sich erst wieder regenerieren, d.h. wenn Du also zum nächsten Training noch Muskelkater hast, dann solltest Du Dein Training anpassen, d.h. moderat trainieren. Wenn Du bei schwerem Muskelkater noch einmal "hart" trainierst, dann hast Du auf Dauer eher den gegenteiligen Effekt, d.h. Deine Leistung wird abnehmen, denn Du überlastest.

Nach Krankheit / Verletzung muss man immer langsam anfangen, d.h. ruhig beim Training mal auf 50% (oder noch weniger) nur gehen, das reicht dann, das dann von Woche zu Woche immer etwas steigern und so erreicht man dann wieder das alte Level.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind nicht die Muskeln sondern das Bindegewebe das Mikrotraumen erhalten hat, wodurch heftige Schmerzen entstehen. Ruckartige Bewegungen und betont negative Phasen vermeiden => kein starker "Muskelkater".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist für dieses Mal zwar zu spät, aber fürs nächste Training: Es gibt diese tollen Eiweißdrinks (meiner Erfahrung nach ist es egal, ob man die teure Sport- oder die billige Diätvariante nimmt), einer davon nachm Training und man bekommt gar nicht erst Muskelkater :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(meiner Erfahrung nach ist es egal, ob man die teure Sport- oder die billige Diätvariante nimmt),

Yup ist egal, die Drinks bringen dir nämlich gar nix, der einzige Grund warum die so gerne in Fintesstudios verkauft werden ist weil dieLeute drauf anspringen und es gut Geld bringt ;)

Trink die ab und zu aber auch ganz gerne weil sie mir schmecken.

EDIT: Oder um es etwas genauer zu formulieren. Mit einer halbwegs vernünftigen Ernährung deckt man normalerweise schon seinen Eiweißbedarf so das der Körper aus dem Shake eigentlich nichts mehr zum Muskelaufbau nutzt.

bearbeitet von Guybrush Threepwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

On man Muskelkater bekommt oder nicht, hängt ganz allein davon ab, ob und wie stark du deine Muskulatur überreizt, nicht wieviele Proteine du zu dir nimmst. Wenn du beim Training zu doll machst, ist de facto unmittelbar Schaden da. Wie schnell dieser dann wieder gelindert wird, ist ein anderes Paar Schuhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau das ist ja eine Fehlannahme, die vor einigen Jahren korrigiert wurde. Klar entsteht ein Schaden, aber wenn ich dem Körper direkt eine große Menge Eiweiß zuführe, wird dieser auch recht zeitnah behoben. Hat jedenfalls mein SportMed-Prof so behauptet.

Vielleicht hat er aber auch einfach keine Ahnung und ich bin so unglaublich fit, dass ich auch nach 2-jähriger Trainingsabstinenz auch nachdem ich direkt voll eingestiegen bin keinen Muskelkater hatte ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hat nix mit Eiweiß zu tun.

Ein Muskel besteht hauptsächlich aus Myoblasten, Muskelfaserzellen und Satellitenzellen. Die Myoblasten sind die Stammzellen der Muskelfasern und Satellitenzellen.

Muskelfasern sind eine der wenigen Zellen die sich nicht durch Zellteilung vermehren. Durch progressives Widerstandstraining können Muskelfaserzellen an den Z-Scheiben reißen (Mikrotraumata). Wenn dies geschieht können die Satellitenzellen von den Muskelfaserzellen aufgenommen werden. Die Muskelfaser hat dann den Zellkern der Satellitenzelle aufgenommen und verdickt sich. Aber auch die Zellflüssigkeit und die Mitochondrien sind dann mit dabei was einen nicht unerheblichen Teil des Muskelvolumens ausmachen. Je mehr Kraftausdauer ich habe um so mehr Zellflüssigkeit und Co. sind dann in dem Muskel vorhanden (Bodybuilding).

Aber "Muskelkater" wird durch diese Mikrotraumen nicht ausgelöst.

Da muss man sich die Wechselwirkung zwischen dem aktiven und dem passiven Bewegungsapparat anschauen. Der aktive Bewegungsapparat, aka Muskeln, ist mit dem passiven Bewegungsapparat, aka Gelenke, Sehnen und Bindegewebe, verbunden.

In den Muskelfasern sind Aktin- und Myosin-Proteine die Akteure wenn es um die Erzeugung von Bewegung geht. Es ist die berühmte "Ruder"-Wirkungsweise. Da findet Ihr bestimmt was schön anschauliches auf Wikipedia. Da der Muskel nicht alleine arbeitet sondern an dem passiven Bewegungsapparat gebunden ist, können bei einer entsprechender Bewegung Myosin-Proteine sehr stark das über Aktin gebundene Bindegewebe ziehen.

Oder einfacher gesagt: Der Muskel "zerreißt" das Bindegewebe.

Deswegen heißt es auch, dass der Muskel solange nicht wächst, solange man Muskelkater hat, denn der Körper muss erstmal das Bindegewebe reparieren bevor er sich mit dem Muskel beschäftigt.

Mit diesem Wissen ausgestattet kann man auch konsequent sein Training gestalten:

- Wenn man immer Muskelkater hat, dann macht man was falsch

- Man sollte keine ruckhaften bzw. schwungbehafteten Bewegungen beim Krafttraining machen

- nicht zu große Pausen zwischen den Trainingseinheiten. Nach längerer Karenz ist das Nervensystem "untrainiert" und macht bei erneutem Trainingsbeginn leicht ruckhafte Bewegungen. Nach paar Trainingseinheiten werden die Bewegungen fließender => geringerer Muskelkater.

- keine betont negative Wiederholungen, da der Körper dann 30 % mehr Kraft erzeugen kann, aber das auf Kosten des passiven Bewegungsapparats => das Muskel zerrt noch viel stärker am Bindegewebe.

- Sollte man trotzdem Muskelkater kriegen kann es an einer übertriebenen Vordehnung liegen, wodurch das Myosin mehr an dem Aktin zerrt als nötig, also Vordehnung leicht verringern

- Kein extremes Dehnen nach dem Krafttraining.

Wer das testen möchte sollte mit seinem Trainingspartner die sitzende Wadenpresse machen, und einen 15- 20er Satz mit extremer Vordehnung (Ferse richtig tief) und dann so hoch wie möglich und der Trainingspartner drückt dann in der negativen runter wobei man dagegen ankämpft und dann die nächste Wdh.. Wenn man fertig ist, dann dehnt man noch 5 Minuten extrem.

Danach kann man 5 Tage nicht mehr laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Voltaren Creme kannste auch an die Wand schmieren. Oder aufs Trainingsgerät.

Das Problem ist die Permeabilität der Haut. Soll heissen von den auf die Haut aufgebrachten Wirkstoffen kommen nur ein so kleiner Teil überhaupt durch die Haut durch, das eben keine wirksame Menge davon im Körper ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Voltaren Creme kannste auch an die Wand schmieren. Oder aufs Trainingsgerät.

Das Problem ist die Permeabilität der Haut. Soll heissen von den auf die Haut aufgebrachten Wirkstoffen kommen nur ein so kleiner Teil überhaupt durch die Haut durch, das eben keine wirksame Menge davon im Körper ist.

Deshalb benutze ich auch tensolvet 10.000. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung