Jump to content

Freenet oder WP - Entscheidung (Ausbildung)

Empfohlene Beiträge

Junge du warst aber noch lange auf. Ich gebe mal meine Meinung dazu ab:

Das hört sich alles sehr angenehm an. Keine Hektik, kein strenger Dresscode, flexible Arbeitszeiten etc. "Nur Linux" Überleg dir mal was das heisst. Du arbeitest 3 jahre mit Linux, die Prüfungen legen sich aber eher an Windowssysteme an(Zumindest meistens bei uns, wenn OS überhaupt drankommt).

Dein Verdienst ist eigentlich recht angemessen. Gibt bessere und schlechtere.

Urlaub ist eigentlich ein Sekundäres Thema was eh nur um ein paar Tage unteschied sein kann.

Schule: Ist häufig Mist. Wir sind als FISIs mit IT-Systemelektronikern in einer Klasse und dementsprechend ist der Stoff gemischt. Das meiste für die Prüfungen bringt man sich eh selbst bei.

WP: Gehst du nun nochmal zu WP und steht das Angebot von denen noch? Vergleich die beiden doch mal und lass die Themen wie Umzug mal beiseite. Wenn du dort mehr Vermittelt bekommst oder auch immer in Hemd kommen musst sind das für mich keine Negativpunkte, da dich das eher auf dein süäteres Berufsleben vorbereitet. Zum lässig kleiden kann man immer noch später zurückkehren.

Falls du bei WP eine bessere Ausbildung bekommen kannst nehm lieber das, egal ob damit ein Umzug einhergeht. Sieh es als Möglichkeit für später zu "üben".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich ein wenig skeptisch macht ist, dass die Fisis 8 Stunden vorm PC sitzen und dann mir nichts dir nichts ihre 8 Stunden leisten und dann abhauen. Das hört sich danach an, dass man eben (Kunden)Sopportanfragen (telefonisch) bearbeitet. Das hat dann recht wenig mit der Administration von Netzwerken und Servern zu tun. Ich hoffe, dass ich mich irre, aber im schlimmsten Fall bist du eben (nur) für 1st-Level-(Kunden)support zuständig. Stell dir vor, du bist nach der Ausbildung zwar auf ein paar Produkte von FN spezialisiert, aber welches Unternehmen kann dich dann noch gebrauchen? Vielleicht irre ich mich ja auch und du machst dort bei der Inhouse-IT mit, dann sieht das natürlich wieder viel besser aus.

Gelassene Atmosphäre ist auch immer ein zweischneidiges Schwert. Das sieht auf den ersten Blick super aus, vielleicht gehen aber auch einfach nur alle der Arbeit aus dem Weg. Tatsächlich und praktisch ist es so, dass ein Fisi häufig zu wenig zu tun hat oder eben zu viel auf einmal. Ausgeglichen (=locker) ist es selten. Du wirst es (egal ob bei FN oder woanders) selbst erleben ;)

Du betonst öfters, dass du deinen "eigenen Arbeitsplatz" hast. Ich weiß nicht, wie du dir eine Ausbildung vorstellst, aber man eigentlich immer seinen eigenen Arbeitsplatz. Es ist nicht so, dass man ständig hinter jemandem sitzt, der einem etwas zeigt. Viel mehr hat man seinen Arbeitsplatz, kriegt wenig gezeigt aber hat trotzdem die selbe Arbeitserwartung wie an einen fertig ausgebildeten Facharbeiter.

Berufsschule, kann man drüber streiten. Ich behaupte, in den technischen Bereichen lernt man doch das ein oder andere hinzu. Wobei auch das oft nicht anspruchsvoll ist. Aber alle sagen immer, die Berufsschule ist so einfach und anspruchslos, schreiben aber trotzdem nur 4er.

Wie auch Tracker rät, würde ich empfehlen, das Angebot von "WP" nochmal durch den Kopf gehen zu lassen. Wenn du dort mehr lernst, vor allem was Netzwerke und Server betrifft, dann würde ich dem Vorrang geben. Du solltest nicht darauf achten, was jetzt angenehmer für dich ist, sondern was dich auf lange Frist weiter bringt. Kannst du dich bei FN spezialisieren? Geht das bei WP?

/Edit: Bei mir im Unternehmen ist es so, dass ich es nicht schaffe in die Bereiche reinzukommen, die mich interessieren bzw. auf die ich mich spezialisieren möchte, da ich von anderen Stellen blockiert werde. Das hätte ich bei einer sorgfältigeren Auswahl des Ausbildungsbetriebes evtl. ersparen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich Progg3r und Tracker an, guck dir WP nochmal an und schau, wo du am meisten für die Zukunft mitnehmen kannst. Auch, wenn du dabei dann vielleicht 3 Jahre auf dein Comic-Shirt verzichten musst ;).

Und noch eine Anmerkung am Rande 8Uhr -16 Uhr != 8 Stunden Arbeit! Du bist verpflichtet, nach spätestens 6h eine Pause von mindestens 30 min zu machen (evtl. auch länger/früher, je nachdem wie alt du bist), und Pausen werden nicht zur Arbeitszeit gerechnet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Junge du warst aber noch lange auf. Ich gebe mal meine Meinung dazu ab:

Das hört sich alles sehr angenehm an. Keine Hektik, kein strenger Dresscode, flexible Arbeitszeiten etc. "Nur Linux" Überleg dir mal was das heisst. Du arbeitest 3 jahre mit Linux, die Prüfungen legen sich aber eher an Windowssysteme an(Zumindest meistens bei uns, wenn OS überhaupt drankommt).

Dein Verdienst ist eigentlich recht angemessen. Gibt bessere und schlechtere.

Urlaub ist eigentlich ein Sekundäres Thema was eh nur um ein paar Tage unteschied sein kann.

Schule: Ist häufig Mist. Wir sind als FISIs mit IT-Systemelektronikern in einer Klasse und dementsprechend ist der Stoff gemischt. Das meiste für die Prüfungen bringt man sich eh selbst bei.

WP: Gehst du nun nochmal zu WP und steht das Angebot von denen noch? Vergleich die beiden doch mal und lass die Themen wie Umzug mal beiseite. Wenn du dort mehr Vermittelt bekommst oder auch immer in Hemd kommen musst sind das für mich keine Negativpunkte, da dich das eher auf dein süäteres Berufsleben vorbereitet. Zum lässig kleiden kann man immer noch später zurückkehren.

Falls du bei WP eine bessere Ausbildung bekommen kannst nehm lieber das, egal ob damit ein Umzug einhergeht. Sieh es als Möglichkeit für später zu "üben".

hey danke für deinen beitrag.

die prüfung besteht größtenteils aus windows ? ernsthaft ? wie sieht den die prüfung aus ?

ja klingt angenehm, aber 8 std am selben platz sitzen und rumtippen ? ich weiss ja nicht. hingegen ist ja bei WP chaotisch. das ist hin und her vom feinsten. das problem ist, ich weiss nicht wann ich das praktikum bei WP machen kann bzw einen schnupperkurs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was mich ein wenig skeptisch macht ist, dass die Fisis 8 Stunden vorm PC sitzen und dann mir nichts dir nichts ihre 8 Stunden leisten und dann abhauen. Das hört sich danach an, dass man eben (Kunden)Sopportanfragen (telefonisch) bearbeitet. Das hat dann recht wenig mit der Administration von Netzwerken und Servern zu tun. Ich hoffe, dass ich mich irre, aber im schlimmsten Fall bist du eben (nur) für 1st-Level-(Kunden)support zuständig. Stell dir vor, du bist nach der Ausbildung zwar auf ein paar Produkte von FN spezialisiert, aber welches Unternehmen kann dich dann noch gebrauchen? Vielleicht irre ich mich ja auch und du machst dort bei der Inhouse-IT mit, dann sieht das natürlich wieder viel besser aus.

Gelassene Atmosphäre ist auch immer ein zweischneidiges Schwert. Das sieht auf den ersten Blick super aus, vielleicht gehen aber auch einfach nur alle der Arbeit aus dem Weg. Tatsächlich und praktisch ist es so, dass ein Fisi häufig zu wenig zu tun hat oder eben zu viel auf einmal. Ausgeglichen (=locker) ist es selten. Du wirst es (egal ob bei FN oder woanders) selbst erleben ;)

Du betonst öfters, dass du deinen "eigenen Arbeitsplatz" hast. Ich weiß nicht, wie du dir eine Ausbildung vorstellst, aber man eigentlich immer seinen eigenen Arbeitsplatz. Es ist nicht so, dass man ständig hinter jemandem sitzt, der einem etwas zeigt. Viel mehr hat man seinen Arbeitsplatz, kriegt wenig gezeigt aber hat trotzdem die selbe Arbeitserwartung wie an einen fertig ausgebildeten Facharbeiter.

Berufsschule, kann man drüber streiten. Ich behaupte, in den technischen Bereichen lernt man doch das ein oder andere hinzu. Wobei auch das oft nicht anspruchsvoll ist. Aber alle sagen immer, die Berufsschule ist so einfach und anspruchslos, schreiben aber trotzdem nur 4er.

Wie auch Tracker rät, würde ich empfehlen, das Angebot von "WP" nochmal durch den Kopf gehen zu lassen. Wenn du dort mehr lernst, vor allem was Netzwerke und Server betrifft, dann würde ich dem Vorrang geben. Du solltest nicht darauf achten, was jetzt angenehmer für dich ist, sondern was dich auf lange Frist weiter bringt. Kannst du dich bei FN spezialisieren? Geht das bei WP?

/Edit: Bei mir im Unternehmen ist es so, dass ich es nicht schaffe in die Bereiche reinzukommen, die mich interessieren bzw. auf die ich mich spezialisieren möchte, da ich von anderen Stellen blockiert werde. Das hätte ich bei einer sorgfältigeren Auswahl des Ausbildungsbetriebes evtl. ersparen können.

was ist ein FN ? :)

also FN bei WP spezialisieren.

ah du meinst, ich soll nachfragen, wenn ich die ausbildung in der tasche habe ob ich in die gewünschte abteilung komme ?

nein support wird nur wenig geleistet sagen die, ab und zu, da es recht selten vorkommt. sagte auch der azubi. du bist meistens in der abteilung mit dem jeweiligen thema beschäfftigt. aber das ist dort echt so - 8 std arbeiten und dann abhauen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FN = FreeNet. ;)

Mit dem selbständig arbeiten schön und gut - aber was heisst das dann im Klartext? Autodidaktisches lernen, oder ist auch ein Ansprechpartner jeweils vor Ort, dem man Fragen stellen kann, wenn man nicht weiter weiß u.s.w.?

Klar hat man mehr Freiheiten, wenn man selbständig arbeitet, aber man hat auch mehr Pflichten, denn ich denke einfach einmal, so muss man sich auch selber darum kümmern, dass man was zu tun hat und was lernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
was ist ein FN ? :)

ah du meinst, ich soll nachfragen, wenn ich die ausbildung in der tasche habe ob ich in die gewünschte abteilung komme ?

Bei mir ist es zB so, dass ich zwar ab und an neue Projekte habe, aber hauptsächlich 1st-Level-Support mache. Zwar habe ich auch einige Gebiete die (nur) ich betreue (Intranet, Dokumentenablage, Prüfstandüberwachung und noch n paar Sachen), das ist aber nichts, was ich mir für meine berufliche Zukunft wünsche bzw. was anspruchsvoll wäre. Ich würde viel lieber mehr mit SAP machen, da ist bei uns im Hause eine ziemliche Inkompetenz und ich denke, ich könnte da einiges besser (oder zumindest genauso gut) und ich denke, Erfahrung darin bringt mich auch beruflich (bei anderen Firmen) rein oder weiter. Aber die Verantwortlichen hier lassen da niemanden rein bzw. ran. Besser wäre es deshalb gewesen, ich hätte mir vorher ein Betrieb ausgesucht, bei dem ich in der SAP-Abteilung wäre. Hinterher ist man halt immer schlauer ;) Aber du bist ja noch garnicht bei dem Schritt angekommen, dass du dich auf irgendetwas spezialisieren möchtest (könntest), bei dir stehen ja erstmal die Grundlagen im Vordergrund. Wenn du aber was spezielles möchtest, dann ist der richtige Betrieb schonmal ein guter Schritt in die entsprechende Richtung. Das wollte ich eigentlich nur mit auf den Weg geben ;)

nein support wird nur wenig geleistet sagen die, ab und zu, da es recht selten vorkommt.

Wenn du bei FN als auch bei WP (was bei mir eigentlich "Wordpress" bedeutet, nur mal so am Rande ;) ) ähnliche Sachen machst, ist es ja egal, bei welcher Firma du bist. Ob nun eine Inhouse-IT oder ein Systemhaus, das externe Kunden betreut besser ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Beides hat vor- und Nachteile. Ich bin in einer Inhouse-IT und mag es, mal zu anderen Standorten zu fahren, was aber nur alle paar Monate vorkommt. Man ist halt immer mit den gleichen Kollegen umgeben und das geht mir (vor allem durch unser meiner Meinung nach zu sehr familäres Umfeld) auch schonmal auf den Sack. Aber die, die dauernd zu Kunden rausfahren, sind auch nicht immer glücklich damit. Hat beides Vor- und Nachteile.

Im Grunde könnte man sagen, es ist egal wo du die Ausbildung machst, da ja eigentlich(!) die gleichen Inhalte vermittelt werden müssten(!). Ob das wirklich geschieht, kann dir nur ein Azubi aus dem Betrieb sagen und wenn die bei FN glücklich mit der Ausbildung und dem Betrieb sind, warum also nicht.

aber das ist dort echt so - 8 std arbeiten und dann abhauen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FN = FreeNet. ;)

Mit dem selbständig arbeiten schön und gut - aber was heisst das dann im Klartext? Autodidaktisches lernen, oder ist auch ein Ansprechpartner jeweils vor Ort, dem man Fragen stellen kann, wenn man nicht weiter weiß u.s.w.?

Klar hat man mehr Freiheiten, wenn man selbständig arbeitet, aber man hat auch mehr Pflichten, denn ich denke einfach einmal, so muss man sich auch selber darum kümmern, dass man was zu tun hat und was lernt.

man arbeitet ja in den jeweiligen abteilungen mit ca 3-4 leuten. da kann und soll man halt fragen wenn amn nicht weiterweiss. die arbeit ist aber größtenteils selbstständig und besteht aus viel selbstinitiative.

Bei mir ist es zB so, dass ich zwar ab und an neue Projekte habe, aber hauptsächlich 1st-Level-Support mache. Zwar habe ich auch einige Gebiete die (nur) ich betreue (Intranet, Dokumentenablage, Prüfstandüberwachung und noch n paar Sachen), das ist aber nichts, was ich mir für meine berufliche Zukunft wünsche bzw. was anspruchsvoll wäre. Ich würde viel lieber mehr mit SAP machen, da ist bei uns im Hause eine ziemliche Inkompetenz und ich denke, ich könnte da einiges besser (oder zumindest genauso gut) und ich denke, Erfahrung darin bringt mich auch beruflich (bei anderen Firmen) rein oder weiter. Aber die Verantwortlichen hier lassen da niemanden rein bzw. ran. Besser wäre es deshalb gewesen, ich hätte mir vorher ein Betrieb ausgesucht, bei dem ich in der SAP-Abteilung wäre. Hinterher ist man halt immer schlauer ;) Aber du bist ja noch garnicht bei dem Schritt angekommen, dass du dich auf irgendetwas spezialisieren möchtest (könntest), bei dir stehen ja erstmal die Grundlagen im Vordergrund. Wenn du aber was spezielles möchtest, dann ist der richtige Betrieb schonmal ein guter Schritt in die entsprechende Richtung. Das wollte ich eigentlich nur mit auf den Weg geben ;)

Wenn du bei FN als auch bei WP (was bei mir eigentlich "Wordpress" bedeutet, nur mal so am Rande ;) ) ähnliche Sachen machst, ist es ja egal, bei welcher Firma du bist. Ob nun eine Inhouse-IT oder ein Systemhaus, das externe Kunden betreut besser ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Beides hat vor- und Nachteile. Ich bin in einer Inhouse-IT und mag es, mal zu anderen Standorten zu fahren, was aber nur alle paar Monate vorkommt. Man ist halt immer mit den gleichen Kollegen umgeben und das geht mir (vor allem durch unser meiner Meinung nach zu sehr familäres Umfeld) auch schonmal auf den Sack. Aber die, die dauernd zu Kunden rausfahren, sind auch nicht immer glücklich damit. Hat beides Vor- und Nachteile.

Im Grunde könnte man sagen, es ist egal wo du die Ausbildung machst, da ja eigentlich(!) die gleichen Inhalte vermittelt werden müssten(!). Ob das wirklich geschieht, kann dir nur ein Azubi aus dem Betrieb sagen und wenn die bei FN glücklich mit der Ausbildung und dem Betrieb sind, warum also nicht.

Rein vertraglich müssten die meisten mit 40-Stunden-Woche "nur" 8 Stunden / Tag arbeiten. Realistisch gesehen, kannst du auch mal in den Thread "Wie viel Überstunden macht ihr" schauen. Da gibt es kaum jemanden mit 0 Überstunden / Woche.

Wenn du ein gutes Gefühl hast, bleib bei FN. So schlecht kann es dort ja nicht sein. Aber wenn du mal einen Tiefpunkt in deiner Ausbildung erreicht hast, wirst du dich fragen, ob es wirklich die Richtig Entscheidung war. Lass dich dann aber nicht unterkriegen, das wäre bei WP und jedem anderen Betrieb auch so ;)

Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deiner Ausbildung!

super beitrag vielen dank für diesen beitrag :)

jedenfalls sind es im grunde "nur" 3 jahre. wenn ich die durch habe kann ich immer noch studieren (also in 1 jahr mein fachabi nachholen) und wieso danach vielleicht doch nicht studieren gehen ? vll entscheide ich mich ja dazu :)

informatiklehrer wäre doch toll, das wäre eine reine abwechslungsarbeit und würde mir ggf spaß machen :)

bearbeitet von Xburn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich lag gerade am im bett und dachte über die dinge nach.

nun habe ich eine ausbildung in der tasche - jedoch 8 std lang täglich am pc sitzen ? will ich das ?

machen die typen echt nichts anderes als 8 std zu programmieren(?) ohne abwechslung - und dann "nur" mit linux ?

will ich dies mein ganzes leben lang machen ?

naja ich weiss nicht sorecht, das ist schon ein bisschen eintönig meint ihr nicht ? klar verdient man später nicht schlecht aber der spaß ist doch kaum vorhanden.

bei WP kann ich ja wenigstens noch rumfahren zu kunden. bei freenet ist die chance nicht übernommen zu werden sehr warscheinlich. der jetzige azubi kämpft gerade förmlich um die übernahme laut ihm.

wieso nicht nach der ausbildung sich für was anderes spezialisieren in der gleichen branche. geht dies ?

diese waren meine frage und meine sorgen. meine lieblingsbeschäftigung wäre einfach an einem pc schrauben und verkaufen, so wie kundensupport. aber da hat man kaum/garkeine zukunftsaussichten ..

gerade noch der abteilungsleiterin von WP eine nachricht beschrieben, ob sie mir nich den tagesablauf von einem AZUBI bei wp beschreiben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor allem solltest du überlegen, ob diese wankelmütige Art, an Entscheidungen heranzugehen auf Dauer das Richtige ist.

Nichts gegen das sorgfältige Überlegen und Abwägen von Ausbildungsbetrieben, das ist ein wichtiges Thema und eine wichtige Station im Leben. Aber a) finde ich persönlich dieses "Ich sage erst mal zu, wenn es mir nicht gefällt, trete ich halt vom Vertrag zurück"-Ding nicht besonders fair und B) sollte man sich vielleicht vor der Suche nach einem Betrieb überlegen, für welchen Beruf man überhaupt eine Ausbildung absolvieren möchte...

Meine 3,91166 Pfennig und

Gruß, Goulasz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vor allem solltest du überlegen, ob diese wankelmütige Art, an Entscheidungen heranzugehen auf Dauer das Richtige ist.

Nichts gegen das sorgfältige Überlegen und Abwägen von Ausbildungsbetrieben, das ist ein wichtiges Thema und eine wichtige Station im Leben. Aber a) finde ich persönlich dieses "Ich sage erst mal zu, wenn es mir nicht gefällt, trete ich halt vom Vertrag zurück"-Ding nicht besonders fair und B) sollte man sich vielleicht vor der Suche nach einem Betrieb überlegen, für welchen Beruf man überhaupt eine Ausbildung absolvieren möchte...

Meine 3,91166 Pfennig und

Gruß, Goulasz

Ich muss dir hier ein bischen wiedersprechen. Als erstes gebe ich dir mal Recht was das "erstmal zusagen" angeht. Dennoch ist das in seiner Situation angemessen, meiner Meinung nach. Er steht nun vor dem Problem das er sich relatib zügig zwischen 2 Unternehmen Entscheiden muss ohne große eigene Vergleichsmöglichkeiten. Entweder Betrieb A, nah dran aber klingt sehr eintönig, oder Betrieb B, weit weg evtl Umzug aber dafür auf den ersten Blick eine schönere Ausbildung.

"Wankelmütige Art" Also ich wäre in seiner Situation nicht besser, das gebe ich zu. Bei mir war nur alzu klar zu wem ich gehe also hatte ich dieses Problem nicht wirklich. In der Ausbildung sollst du ja auch erst lernen mit solchen Situationen umzugehen, das wird einem nicht in die Wiege gelegt.

Als letztes deine Andeutung ob FISI überhaupt der richtige Beruf ist. Es solche und solche FISIs, da muss sich keiner was vormachen. Ich arbeite auch lieber mit den Menschen und leiste User-support usw. das ist auch nciht das Kerngebiet eines FISIs dennoch gehört es dazu. Ich kenne ITSEs die machen mehr FISI-Aufgaben als ich von daher kommt es also immer auf den Betrieb an was die machen.

Wenn der Betrieb ihn zu einer Anwort genötigt hat ist das nun mal so. Es ist immer noch sein Recht zurückzutreten und sich für jemand anders zu entscheiden. Lieber einen Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach sag ich dazu nur. Vielleicht ist FN ja doch der Betrieb der ihm am Ende besser gefällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vor allem solltest du überlegen, ob diese wankelmütige Art, an Entscheidungen heranzugehen auf Dauer das Richtige ist.

Nichts gegen das sorgfältige Überlegen und Abwägen von Ausbildungsbetrieben, das ist ein wichtiges Thema und eine wichtige Station im Leben. Aber a) finde ich persönlich dieses "Ich sage erst mal zu, wenn es mir nicht gefällt, trete ich halt vom Vertrag zurück"-Ding nicht besonders fair und B) sollte man sich vielleicht vor der Suche nach einem Betrieb überlegen, für welchen Beruf man überhaupt eine Ausbildung absolvieren möchte...

Meine 3,91166 Pfennig und

Gruß, Goulasz

hey

danke für deine antwort. ich verstehe den letzten satz nicht wirklich,wie meinst du das ?

Also wenn du FiSi werden willst, wirst du wahrscheinlich in jedem Unternehmen viel vor dem PC sitzen. Wenn du Schrauben/Basteln/etc willst, solltest du dir überlegen ob ITSE nicht eher was für dich wäre....
naja, ich habe mir paar videos angeguckt. das ist definitiv nichts für mich ^^

ist es den möglich, dass man nach den 3 jahren sich irgendwie genauerer speziallisiert ?

ich mag den Kontakt mit Kunden, also kunden zu beraten und mit dennen zu reden. wieso ? ich mag einfach kontakte zu schließen.

ich würde gerne mich so spezialisieren , dass ich viel mit kunden aber auch videoschnitt zu tun habe. ggf durch ein studium wenn es möglich ist.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
naja, ich habe mir paar videos angeguckt. das ist definitiv nichts für mich ^^

Hast du denn auch schon mal mit jemandem gesprochen, der den Beruf lernt/gelernt hat? Das hilft meistens mehr als sich häppchenweise Image- und sonstige Werbefilme anzugucken.

ist es den möglich, dass man nach den 3 jahren sich irgendwie genauerer speziallisiert ?

Du hättest, gerade in einer so schnelllebigen Branche wie der gesamten IT-Welt, enorme Probleme, wenn du dich nicht auch nach der Ausbildung weiterbilden und spezialisieren würdest.

ich würde gerne mich so spezialisieren , dass ich viel mit kunden aber auch videoschnitt zu tun habe.

Du bringst auf einmal ganz andere Aspekte mit rein, Videoschnitt hat ja nun gar nichts mit irgendeinem IT-Beruf zu tun. Da bist du eher beim Mediengestalter Bild und Ton oder beim Film- und Videoeditor.

Ich denke, genau diese Unentschlossenheit und das Nichtwissen darüber, was du beruflich machen möchtest, meint Goulasz mit "wankelmütige Art, an Entscheidungen heranzugehen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du hättest, gerade in einer so schnelllebigen Branche wie der gesamten IT-Welt, enorme Probleme, wenn du dich nicht auch nach der Ausbildung weiterbilden und spezialisieren würdest.
und wo geht das ?

Ich denke, genau diese Unentschlossenheit und das Nichtwissen darüber, was du beruflich machen möchtest, meint Goulasz mit "wankelmütige Art, an Entscheidungen heranzugehen".
ja das kann gut sein.

das ist ein bisschen kompliziert bei mir.

bei meiner jetzigen schule bin ich eigentlich nur per zufalle geladnet.

bei der QUALI branche damals habe ich mich als chemiker beworben, bin aber bei den elektronikern reingekommen.

ich habe dann dort weitergemacht und geriet in die IT szene ^^

dann kam der videoschnitt hinzu als hobby :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung