Jump to content

Positionswechsel - IT-"Leiter" und mögliches Gehalt?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

mein Chef und unser jetziger IT-Leiter hat angekündigt, dass er nächstes

Jahr das Unternehmen verlassen und sich anderen Dingen widmen möchte.

Da wir nur zu zweit + unser Azubi sind (der nächstes Jahr dann fertig wäre),

würde ich eine Position höher rutschen und die "Abteilungsleitung" übernehmen.

Etwas ähnliches wurde von der Geschäftsleitung auch schon angedeutet.

Ich bin sicher, dass diese mich in der nächsten Zeit hierzu auch anspricht,

um abzuklären wie meine berufliche Zukunft aussieht und

um zu planen, wie es im kommenden Jahr weitergeht.

Zur Zeit studiere ich (durch den Arbeitgeber finanziert) an der FOM

berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik und bin aktuell im zweiten Semester.

Ich denke das Studium wurde mir vor einem Jahr unter anderem auch angeboten,

da sich inoffiziell die aktuelle Situation schon angekündigt hat.

Abgesehen davon sind alle Geschäftsführer und Kollegen top mit mir zufrieden! :D

Nun frage ich mich natürlich, sollte die Frage denn irgendwann kommen,

was ich in meiner Position an Gehalt fordern kann und fordern sollte.

Hier mal die Eckdaten. Klassische "Mädchen für alles"-Stelle.

Alter: 25

letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): IT-Kaufmann - Sommer 2011,

Berufserfahrung: 2 Jahre

Vorbildung: Abi

Arbeitsort: Münsterland

Grösse der Firma: 190 MA

Server: 15 Clients: 140

Tarif: -

Branche der Firma: Nahrungsmittel

Arbeitsstunden pro Woche: 40

Gesamtjahresbrutto: 26000

Anzahl der Monatsgehälter: 13,5

Anzahl der Urlaubstage: 30

Sonder- / Sozialleistungen:

Finanzierung Studium (360€ / Monat)

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich):

Windows Server 2008R2 Domäne + Serverlandschaft + Workstations (Win7/8),

Microsoft Exchange Server 2007, Microsoft Hyper-V Servercluster, Firewall / VPN,

Business Intelligence (OLAP), EDI-Projekte, ERP-Projekte (NAV2009R2), Mobilfunk / TK,

Blackberry Enterprise Server, Microsoft Deployment, First-Level Support / Schulungen,

ein wenig NAV2009R2-Entwicklung, Betreuung von Außenlagern und Außenbüros (DE + USA),

Budgetverantwortung, Projektverantwortung, "Personalverantwortung" (1 MA, 1 Azubi),

Mobile Device Management, generelle IT-Projektplanung / IT-Projektmanagement und IT-Entwicklung.

Also quasi alles, was man als In-House-IT-Mensch so alles macht ...

Ich weiß es kann sein, dass sich das ganze noch weit hinauszögert nur würde

trotzdem nen groben Richtwert haben, um im Zweifelsfall doch ne Zahl im Kopf zu haben.

Mein erster Gedanke lag so bei 3000 € / Monat (40500 € / Jahr), auf Grund des noch

nicht abgeschlossenen Studiums und der (relativ geringen) Berufserfahrung / Alters.

Nach dem Studium (3 Jahre) hätte ich dann ca. 3500 € / Monat (47250 € / Jahr) vorgeschlagen.

Was meint ihr? Meine Idee war auch ein variabler Anteil am Gehalt z.B. nicht mehr als

X Ausfallstunden oder jährlich zwei Weiterbildungen. Wie ist sowas bei euch umgesetzt?

Vielen Dank vorab!

MfG,

der JoKa :)

bearbeitet von JoKa1988

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was von den Tätigkeiten kommt denn mit deiner neuen Stelle als "Abteilungsleiter" hinzu? Ich halte eine Gehaltssteigerung nach 2 Jahren um 1/3 also 1.000 Euro schon für sehr viel. Und in 3 Jahren willst du dann dein Gehalt fast verdoppeln ohne dabei die Firma zu wechseln. Ich glaube nicht das du das wirklich verargumentieren kannst.

Da ihr eine recht kleine IT seit ist man da auch sehr schnell mit vergeben von Titeln also da ist dann jeder mal schnell Leiter für irgendwas. Ohne dass das dann eine echte Bedeutung hätte. Denn du setzt die Wichtigen Punkte ja bereits selbst in Hochkommas. Also wenn sich dein Aufgabengebiet nicht drastisch ändert glaube ich nicht das du die 1000 Euro mehr im Monat durch bekommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Personal- und Budgetverantwortung machen höhere Gehaltsaufschläge durchaus plausibel. Da würde ich mich nicht mit den üblichen "Welche Tätigkeiten übernehmen Sie noch, die eine Erhöhung von 10% rechtfertigen?"-Aufschlägen zufrieden geben. Die sind auf der Ausführungsebene noch von Bedeutung, verlieren sie aber zunehmend wenn es um die Übernahme von Verantwortung geht. Denn die wird besser bezahlt als das "Doing" der Indianer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Personal- und Budgetverantwortung machen höhere Gehaltsaufschläge durchaus plausibel. Da würde ich mich nicht mit den üblichen "Welche Tätigkeiten übernehmen Sie noch, die eine Erhöhung von 10% rechtfertigen?"-Aufschlägen zufrieden geben.

Das habe ich auch gar nicht gesagt. Ich kenne aber solche kleine IT Abteilungen und da ist man schnell Leiter von irgendwas und leitet eigentlich nur sich und die Zimmerpflanze im Büro. Deshalb ist es schon entscheidend was sich denn zur heutigen Tätigkeit ändern. Denn wenn er heute schon Projekt und Budget Verantwortung hat und nun nur noch die Personalverantwortung drauf kommt. Was ja auch nur für 1 MA und einen Azubi ist dann sehe ich es schon schwer mal eben 1000 Euro im Monat mehr zu verlangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das habe ich auch gar nicht gesagt. Ich kenne aber solche kleine IT Abteilungen und da ist man schnell Leiter von irgendwas und leitet eigentlich nur sich und die Zimmerpflanze im Büro. Deshalb ist es schon entscheidend was sich denn zur heutigen Tätigkeit ändern. Denn wenn er heute schon Projekt und Budget Verantwortung hat und nun nur noch die Personalverantwortung drauf kommt. Was ja auch nur für 1 MA und einen Azubi ist dann sehe ich es schon schwer mal eben 1000 Euro im Monat mehr zu verlangen.

nene ... bis jetzt habe ich keine Projekt- / Budgetverantwortung.

Das sind die Aufgaben die ich dann zusätzlich mit der Personalverantwortung übernehmen würde.

Ansonsten hast du recht, mach ich schon so ziemlich alles dort. Allerdings sehe ich es schon so,

dass, wenn ich in der vollen Verantwortung stehe auch ein dementsprechend höheres Gehalt verdient habe. ;) Sicherlich kann man das nicht mit einer 10 Man IT-Abteilung vergleichen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

26000€ alleine für die schon gemachte Tätigkeiten ist ehrlich gesagt sowieso zu wenig.......

Ich verdiene knapp 40k mit 1st level Support,allgemeine Server Administration + ganze IT Verwaltungsaufgaben (ohne Budget Verantwortung) daher ist in meinem Augen 40k das mindeste .Eher Richtung 3500-4000€ pro Monat wurde ich angeben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
26000€ alleine für die schon gemachte Tätigkeiten ist ehrlich gesagt sowieso zu wenig.......

Ich verdiene knapp 40k mit 1st level Support,allgemeine Server Administration + ganze IT Verwaltungsaufgaben (ohne Budget Verantwortung) daher ist in meinem Augen 40k das mindeste .Eher Richtung 3500-4000€ pro Monat wurde ich angeben....

Seh das ähnlich. Ich mein ok ... mir wird das Studium gezahlt und das ist schon viel wert.

Jedoch ist das Grundgehalt doch recht weit unten angesiedelt, womit ich mich bisher aber

zufrieden gegeben hab, da ich wusste, dass irgendwann dieser Zeitpunkt kommt.

Nur will eben auch nicht zu tief pokern ... allerdings auch nicht zu hoch.

Wusste eben nicht genau, was in der Position das Machbare ist ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sooo ... also mein Chef hat durchsickern lassen, dass es nun doch schneller geht als gedacht.

Gehe davon aus, dass der bis Ende des Jahres weg ist. Werde jetzt auch im August den Ausbilderschein machen.

Die Geschäftsleitung hat mit mir auch schon gesprochen mich gefragt, wie meine Zukunft aussieht und mir die zukünftige IT-Leitung angeboten. Weiterhin sind sie sehr zufrieden mit mir und würden sich freuen, wenn ich dem Unternehmen noch lange erhalten bleibe.

Mein Chef bekommt 50400 € / Jahr. Denke werde wenn das Thema aufkommt einfach mit 48000 € reingehen. Ich geh zwar davon aus, das ich nicht so viel bekomme, aber vielleicht kann man sich in Richtung 42000 - 45000 € einigen. Eine Steigerung nach Beendigung des Studium kann man ja auch vereinbaren. Da es bei uns keine regelmäßigen Gehaltserhöhungen gibt möchte ich lieber frühzeitig versuchen möglichst hoch einzusteigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hätte jetzt mit zwei weiteren Jahren Berufserfahrung und steigender Qualifikation argumentiert.

Qualifikation lässt sich in der gleichen Firma immer schlecht verkaufen auch wenn man einen direkten Zusammenhang mit der Tätigkeit herstellen kann. Du konntest den Job zwei Jahre lang ohne diesen Abschluss machen -> Nutzensteigerung schwer bis gar nicht verkäuflich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung