Jump to content
Gast KnapsackSolver

Cms

Empfohlene Beiträge

Gast KnapsackSolver

Hallo Leute,

welches CMS könnt ihr so empfehlen?

Womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht, bzw. schlechte ?

Habt ihr schon mal eine Website mit der METRO UI umgesetzt ?

> Wie sieht es mit Wordpress/Joomla/Typo3 aus ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab jetzt keine Quelle aber ich meine gelesen zu haben, das Wordpress von 85% aller Blogger benutzt wird. Ich selber benutze auch Wordpress. Es ist relativ einfach das CMS an seine wünsche anzupassen, gibt viel Plugins oder Themes kostenlos. Wenn man selbst nicht so die Ahnung von Wordpress hat gibt es unzählige Webseiten die bei einer Fehlermeldung weiter helfen.

Ich kenne die anderen CMS aber auch nicht daher kann ich dir nur von Wordpress vorschwärmen. Ein nachteil hat Wordpress allerdings, teilst du den Webserver mit vielen anderen Webseiten, kann es sein das Wordpress relativ langsam ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joomla, Drupal, TYPO3 und WordPress sind wohl die meistverbreiteten.

Ich persönlich kenne Joomla und finde es OK. Wordpress soll aber auch OK sein.

Kommt aber halt auch immer drauf an, was man genau damit machen will. Oftmals hat eines dieser 4 CMS passende Vorlagen / Plugins für die benötigten Anwendungszwecke.

Für Webradios und Spiele-Clans wird z.B. meist Joomla eingesetzt. Ansonsten auch gerne PHPNuke (wobei das immer mehr und mehr verdrängt wird durch Joomla)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wordpress ist wohl am besten für Blogs geeignet, mittlerweile lassen sich aber auch "normale" Webseiten damit recht gut realisieren. Im Vordergrund stehen aber dennoch Blogs.

Joomla finde ich persönlich eher weniger gut, ab Joomla 3 sind aber auch viele Nachteile von Joomla mittlerweile behoben. Ich mags aber irgendwie trotzdem nicht so, ich werde einfach nicht warm damit.

Der große Vorteil von Drupal ist, dass man eigene Contentvorlagen erstellen kann. So kann man sich Felder für einen Contentyp definieren (zB eine News hat eine Überschrift, ein Datum usw., für einen Termin könnte man dann zB zusätzlich noch ein Datum einfügen). Wordpress hat zwar auch "freie Felder", aber diese sind eben nicht vorgegeben sondern müssen für jeden Artikel neu ausgefüllt werden.

Typo3 ist eher für größere Agenturen bzw. größere Webseiten ausgelegt und wesentlich komplizierter, dafür hat es ganz gute Workflows um Artikel gemeinsam im Team zu erstellen (Artikel wird geschrieben, vom Chefredakteur überprüft und dann erst freigegeben oder muss überarbeitet werden). Allerdings muss man für eine Typo3-Webseite erst noch recht viel entwickeln, wenn man mehr als ein paar Seiten mit dynamischem Content haben möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mahlzeit

Mir persönlich sind Joomla, PHP-Kit, PHP-Fusion und wie sie alle heissen zu kompliziert, bzw. habe ich dort noch keinen Aha-Effekt gehabt. Vielleicht verstehe ich die Zusammenhänge oder Begriffe nicht.

Tut mir leid :rolleyes:

Wo ich super mit klar komme und keine Probleme habe, ist Redaxo CMS

Hier finde ich die Zusammenhänge, die ich brauche. Klar und übersichtlich. Ich arbeite gerne damit. Eine Seite, die ich damit gebaut habe, ist die Präsentation der Adipositas Selbsthilfegruppe Witten. Zunächst baut man sich ein Layout und integriert dort Verknüpfungen zu sog. Templates (z.B. Navigationsmenü, Kopf- oder Fußzeile). Im Navigationsmenü kann man den Links jeweils Artikel zuordnen. Artikel können u.a. sofort oder zeitgesteuert angezeigt werden. In den Modulen kann man sich seber Eingabe- oder Ausgabescripte anfertigen, z.B. Datenbank-Abfragen, wie ich das unter 'Terminkalender' gemacht habe.

Ich finde ein gelungenes System

Gruß,

Frank M.

bearbeitet von EdwinMosesPray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt natürlich immer drauf an für welches vorhaben, aber im allgemeinen Rate ich auch immer zu Wordpress, es ist einfach simpel und komplex zugleich und für die meisten Ideen/Umsetzungen mehr als geeignet.

Ansonsten Drupal und Joomla (wobei ich Joomla nur nutze wenn es unbedingt gewünscht ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt natürlich immer drauf an, was du mit dem CMS vorhast. Ich persönlich bevorzuge Wordpress, ich finde es leicht verständlich und auch bei Wordpress kann man z.B. Artikel erst veröffentlichen, nachdem der Chef gegengelesen hat. Zudem darf man nicht vergessen, dass Wordpress im Moment immer noch der Marktführer ist und von vielen Bloggern genutzt wird, aber auch von großen Unternehmen. Ich finde vor allem gut, dass man verschieden Plug-ins einsetzen kann. So gibt es zum Beispiel in journalistischen Bereich ein Plug-in für OnePage-Storytelling oder wenn man einen Onlineshop aufbauen möchte, kann z.B. das kostenlose Plug-in WooCommerce benutzen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung