Jump to content

Empfohlene Beiträge

Der Thread ist fast 1 Jahr alt.

Verstehe ich das richtig, dass Du mit deinen damals 23 Jahren mindestens ein weiteres Jahr als fauler Hartzer auf eine Umschulung gewartet hast?

Andere Leute fangen eine richtige IT-Ausbildung mit 35 Jahren oder noch älter an und Du wartest mit deinen 23 Jahren einfach jahrelang bis dir das Jobcenter "den ***** nachträgt" um dir eine Umschulung anzubieten?

Findest Du das nicht etwas frech? Diese Umschulung bezahle ich und die meisten anderen Foren User. Jemand der mit 23 Jahren nicht in der Lage ist sich über Jahre hinweg um eine normale duale IT-Ausbildung zu kümmern, der wird es in der IT niemals zu einem normalen Job bringen. In der IT ist jeden Tag Eigeninitiative gefragt. Und Eigeninitiative hast Du ja NULL / OO.

Dann haben wir in zwei Jahren einen weiteren Hartz4 Itler.

Traurig.

Auch wenn es gleich wieder Kritiken von anderen Umschülern und Hartzern gegen mich hagelt. Wenn sich ein gesunder Mensch mit 23 Jahren jahrelang nur auf das Job Center verlässt und sich um keine Ausbildung bemüht, wann fehlen mir die Worte.

Wenn jetzt die Antwort kommt, "Vielleicht hat er ja keine Ausbildung in der IT-Branche gefunden", dann wird das seinen Grund haben. Dann ist er vielleicht nicht für die IT-Branche geeignet. Nicht jeder Mensch oder jeder Arbeitslose ist für die IT-Branche geeignet. Es gibt noch tausende andere Jobs, außerhalb der IT, die mit 23 Jahren immer eine Alternative zu Hartz4 sein sollten.

bearbeitet von Trail

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey nun mal aber ganz langsam.

Wieso urteilst du über Leute die du nicht kennst.

Ich habe vom Jobcenter eine u25 Maßnahme ( Aktivierungs- und Coachingcenter / Verringerung von Vermittlungshemmnissen / Eingliederung und Vermittlung) zugewiesen bekommen.

Diese hat eine Laufzeit von 12 Monaten.

Diese Maßnahme mache ich schon zum zweiten mal, sprich vom 08.2013 - 03.2014 (hatte aber ab März 2014 bis Juni 2014 eine Vollzeit Beschäftigung).

Von 08.2014 - jetzt wurde ich die gleiche Maßnahme zugewiesen nur unter anderem Namen.

u25 Chancen nutzen - Fähigkeiten erkennen / Verringerung von Vermittlungshemmnissen / Eingliederung und Vermittlung. Im Februar 2015 hatte ich kurzzeit ein Midijob (>500€/Monat). Leider wurde ich nach 4 Wochen wegen unstimmigkeiten gekündigt.

In diesen Maßnahmen gab es einen theoretischen teil (Deutsch, Mathe, Kultur, ICH als Person, Theater, moderne Lebensberatung sprich Einsteigerkurs Computer (Office, Internet, Apps usw.)) mit verschiedenen Dozenten.

Dann gibt es ein Praktischen Teil mit 3 verschiedenen Bereichen sprich Holz,- Metall und Kantinenbetrieb. Hatten auch feste Arbeitszeiten von 7-15 Uhr im Praktischen Teil und in der Theorie (8-13.30 Uhr)

In der ersten Maßnahme habe ich den Holzbereich bzw. Bastelbereich gemacht. In der 2. Maßnahme habe ich den Kantinenbetrieb gemacht und jeden Tag für ca. 15 Leute gekocht mit 2 anderen Teilnehmern. Dann sollten wir ein Praktika von 3,5 Monaten machen (April - Mitte Juli). Wer kein Praktika zugewiesen bekommen hat, musste wieder in einen der 3 Bereiche. Diesmal habe ich mir den Holzbereich ausgesucht, was überhaupt nicht mein Ding ist. Aber ich habe mein zugewiesenes Projekt (Regale bauen nach traditioneller Art mit Zapfenverbindungen) durchgezogen und auch Praktisch tätig gewesen. Andere Teilnehmer habe nur rum gesessen und Zeitung gelesen und Ich und 2-3 andere Teilnehmer haben was gemacht. Ich hatte immer Arbeitsdrang und wollte was machen um nicht nur rum zu sitzen. Weil das kann ich zuhause

Und du weisst sicherlich auch was so eine Maßnahme kostet ? Viel zu viel. Nur vermittelt oder geholfen wird man da eher nicht . Das man wieder in das Berufsleben findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum liest man bei Arbeitslosen und Hartz4 Beziehern immer wieder den Begriff "Maßnahme"?

Warum benötigt man eigentlich eine "Maßnahme"?

Wenn Du dir mal deinen eigenen Thread hier durchliest, dass liest Du selber immer wieder dass für dich die einzige Alternative zu einer Umschulung eine "Maßnahme" ist. Warum?

Ich möchte dich hier nicht angreifen und gar beleidigen. Wenn Du sehr starke persönliche Probleme hast, die vielleicht bis in eine psychische Erkrankung hinein gehen, dann ist es absolut in Ordnung wenn Du bestimmte "Maßnahmen" in Anspruch nimmst. Allerdings ist dann die Frage ob ein IT Job für dich das Richtige ist.

Warum musst Du durch eine "Maßnahme" vermittelt werden? Warum vermittelst Du dich nicht selber? Sei mir nicht böse, aber ich glaube wirklich nicht, dass die IT-Branche für dich die richtige Branche oder der richtige Bereich ist.

Wenn Du ein ansonsten einigermaßen gesunder Mensch von 23 Jahren bist, dann suche dir eine normale duale Ausbildung (in welchem Bereich auch immer) und rede und schreibe nicht andauernd von Maßnahmen. Alle anderen User in diesem Forum sind auch über einen Job, eine normale duale Ausbildung oder ein Studium den Einstieg in den IT-Bereich gefunden und nicht jahrelang Maßnahmen absolviert.

bearbeitet von Trail

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War du schon einmal von Hartz IV betroffen? Ich denke eher nicht.

Ich kann das auch Weiterbildung nennen. Man bekommt diese Weiterbildung vom Jobcenter zugewiesen. Trete ich diese nicht an bekomme ich Sanktion (u25 100% Geldsperre).

Ich erhoffe durch sein eine Weiterbildung Hilfe bei der Vermittlung bzw. beim Bewerbungsschreiben. Leider ist das aber nicht so geschehen in der Weiterbildung.

Dazu muss ich sagen, das ich meinen erlenten Beruf Koch nicht mehr aus gesundheitlichen Gründen ausführen kann. Das wurde durch Medizinischen Dienst der Krankenkasse, Ärztlichen Dienst vom Jobcenter und Hausarzt bestätigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war (zum Glück) noch nicht von Hartz 4 betroffen. Ich kenne aber drei Leute die Hartz 4 beziehen und die fast genauso leben wie Du.

Beantworte mir doch mal eine Antwort OHNE Ausreden: Warum hast Du keine feste Arbeit oder keine feste duale Ausbildung?

Ich wiederhole mich, wenn ich schreibe dass es unzählige anderen Jobs gibt neben der IT oder einem Beruf als Koch. Warum sind bei dir im Alter vom 23 Jahren nur "Maßnahmen" des Jobcenters Standard und keine normale Arbeit oder Ausbildung. Darauf hast Du noch nicht einmal geantwortet.

Darf ich fragen aus welchem medizinischen Grund Du nicht mehr als Koch arbeiten kannst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne Ausreden: Ich bekomme meistens Absagen 1. weil ich kein Führerschein bzw. Auto habe bzw. weil ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht flexibel genug bin. Daher ist auch mein letzter Job gescheitert. Da ich immer an Bahn und Bus gebunden bin. Und so lange das alles im Tagespendel liegt, wird auch kein Umzug genehmigt.

Bei uns im Ort (9000 Einwohner) gibt fast keine Arbeit bzw. nur Minijobs auf 165€ bzw. 450€. Bus und Bahn fahren zu unregelmäßig vorallem am Wochenende.

Die letzte Frage nur per PN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

daku91 hat mir eine PN geschrieben.

Wenn das so stimmt, was mir daku91 geschrieben hat, dann muss ich mich bei ihm entschuldigen und meine Aussage bezüglich Hartz4, Umschulung, "keine Arbeit", ect. auf seine Person bezogen zurücknehmen. Das ist dann in der Konstellation aber auch ein sehr seltener Sonderfall, den ich in der Kombination noch nie vorher gehört habe.

Damit wünsche ich ihm hier viel Erfolg bei der Umschulung und seinem weiteren Berufs/leben.

(Ich hoffe aber, dass Du mir auch die Wahrheit geschrieben hast daku91)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

als fauler Hartzer

Diese Umschulung bezahle ich und die meisten anderen Foren User.

Warum benötigt man eigentlich eine "Maßnahme"?

Ich war (zum Glück) noch nicht von Hartz 4 betroffen

Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Entschuldigung hin oder her.

1. Muss sich niemand als fauler Hartzer betiteln lassen, zumal schon eine Ausbildung(?) als Koch absolviert wurde.

2. Du bezahlst umgerechnet keine 5 Cent, also immer schön den Ball flach halten.

3. Maßnahmen sollen zum Teil die Vermittlungschancen steigern. Da gibt es dann oftmals Bewerbungstrainings, Computerkurse und gemeinsames Kochen, Gesellschaftsspiele und Spaziergänge. Bezahlt von deinem Geld. Darüber würde ich mich viel eher aufregen.

4. Merkt man. Aus diesem Grund solltest du dich verbal auch zurückhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kommt auf deine Vorkenntnisse an.

FIAW ist sehr schwer ohne gute Vorkenntnisse und private Projekte. Dafür sind die Chancen auf einen Arbeitsplatz allgemein sehr gut.

Probieren kann man es aufjedenfall! Vor 4 Jahren habe ich 0 Vorkenntnisse gehabt und auch keine privaten Projekte.

Trotz alle dem Ausbildungsplatz zum FIAW bekommmen und erfolgreich abgeschlossen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung