Jump to content

Kostenberechnung in Projektpräsentation

Empfohlene Beiträge

Hallo auch,

folgender Sachverhalt. Ich habe mein Abschlussprojekt abgeschlossen und bin grade an der Präsentation dran.

Da ich auf bereits vorhandene Hardware und freie Software zurückgegriffen habe, sind nur Personalkosten entstanden.

Muss ich in der Kostenrechnung nun die Arbeitgeber Belastung mit einbeziehen oder reicht der Brutto Lohn den ich auf den Tarifseiten finde?

Stundenlohn*35 Projektstunden = Personalkosten

VG

bearbeitet von Partyanimal92

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist viel zu wenig für eine reine Kostenberechnung.

Denk dran, es fallen nicht nur Personalkosten an.

Die Hardware die die gekauft hast muss abgeschrieben werden, der Strom den die Firma nutzt, die Büroräume usw. All das fließt auch in deine Kostenberechnung mit ein.

Da gibt es aber einen speziellen Faktor den du dir mal ergooglen kannst, oder du fragst in deiner Firma nach wie das dort gehandhabt wird.

Aufjedenfall hab ich damals meine Kostenrechnung aufgeteilt in:

Personalkosten

Sachmittelkosten

Gesamtkosten (Personalkosten + Sachmittelkosten)

Denk dran, Personalkosten bist auch nicht nur du. Dein Chef hat dir eventuell ne Stunde n Kick-Off Meeting gegeben. Die Stunde wird auch mit kalkuliert in den PKs ;)

Hoffe das hilft dir erstmal weiter und gibt dir einen ansatz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In die Sachmittelkosten fallen auch solche Sachen wie Serviceverträge auf Hardware (oder geht ein Server nie kaputt) und Supportverträge für Software (oder setzt ihr wirklich Software ohne Herstellersupport ein?) rein.

Kurz gefasst (Adrian hat das ja schön zusammengefasst) gibt es keine "ist eh schon da"-Kosten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss ich in der Kostenrechnung nun die Arbeitgeber Belastung mit einbeziehen oder reicht der Brutto Lohn den ich auf den Tarifseiten finde?

Weder noch. Du solltest u.U. die Kosten berechnen, die ein Kunde pro Stunde für Deine Arbeitskraft zahlt.

Bsp.: Wenn Du für eine Handwerkerstunde 60,- EUR/Std. bezahlst, bekommt der Handwerker selbst niemals einen Stundenlohn von 60,- Eur/Std.

Zum "alles andere kostet nix, weil schon da" hast Du ja bereits Hinweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung