Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

1. Thema

Neustrukturierung der Telefonanlage in einer Filiale mit Unified Communication Lösung.

2. Termin

wenn bekannt – wenn bekannt

3. Projektbeschreibung

Die aktuelle Telefonanlage in #### ist veraltet und nicht mehr effizient nutzbar. Zurzeit wird eine Telefonanlage der Firma Philips verwendet, mit der # DECT Geräte und # Tischtelefone betrieben werden. Ein übergangloses Telefonieren ist mit den aktuellen DECT Geräten im ganzen Gebäude nicht möglich. Nummern von Mitarbeitern werden momentan auf einer internen Webseite gespeichert und Kunden werden im hauseigenen Warenwirtschaftssystem verwaltet.

Es soll ein System gefunden und installiert werden welches den folgenden Anforderungen entspricht:

-Eine Anbieter für eine neue Telefonanlage soll gefunden werden.

-Neue Tischtelefone und DECT Geräte sollen beschafft werden.

-Es soll mit der neuen Lösung ein übergangsloses Telefonieren mit DECT Geräten im ganzen Gebäude realisiert werden.

-Es soll eine Unified Communication Lösung gefunden werden, die mit der Telefonanlage und den neuen Telefonen kompatibel ist.

-Es soll eine Datenbankanbindung in der Unified Communication Lösung integriert werden, welche es ermöglicht nach Mitarbeitern und Kunden zusuchen.

4. Projektumfeld

Das Projektumfeld bezieht sich auf den Ausbildungsbetrieb ####. Das Unternehmen beschäftig weltweit ca. #### Mitarbeiter und ist in dem Bereich der angewandte Verkaufsförderung tätig. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in #### und die Filiale in der das Projekt durchgeführt wird befindet sich in ####. Die Filiale wird als eigene Firma geführt und hat an dem Standort #### Mitarbeiter. In der Filiale wird hauptsächlich produziert.

5. Projektziel

Ziel des Projekts ist es eine höhere Sprachqualität zu gewinnen und durch die Unified Communication Lösung eine höhere Bedienerfreundlichkeit zu erzielen und Zugriffszeiten auf Anrufe zu verkürzen.

6. Projektphasen

1. Planung (4h)

1.1. Ist-Analyse 2h

1.2. Erstellung des Sollkonzepts 2h

2. Durchführung (19h)

2.1. Auswahl der Software anhand der Anforderungen: 3,5h

2.2. Auswahl und Beschaffung der benötigten Hardware: 4,5h

2.3. Installation und Konfiguration der Hardware und Software: 7h

2.4. Testphase und Fehlerbehebung: 4h

3. Projektabschluss (12h)

3.1. Schulung der Anwender 2h

3.2. Vergleich Soll-/Ist-Zustand 2h

3.3. Erstellung der Projektdokumentation 8h

Projekt-Gesamtdauer: 35h

7. Dokumentation

- Inhaltsverzeichnis

- Projektbeschreibung

- Projektplanung

- Projektvorbereitung

- Projektdurchführung

- Funktionstest

8. Anlagen

Keine

9. Präsentationsmittel

Beamer, Notebook

# Sind Platzhalter

MfG Müsli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich geh mal von Copy and Paste aus.

-Eine Anbieter für eine neue Telefonanlage soll gefunden werden.

Rechtschreibfeher 'Ein Anbieter'

Das Unternehmen beschäftig weltweit ca. #### Mitarbeiter und ist in dem Bereich der angewandte Verkaufsförderung tätig.

Rechtschreibfehler '..der angewandten Verkaufsföderung'

4. Projektumfeld

Das Projektumfeld bezieht sich auf den Ausbildungsbetrieb ####. Das Unternehmen beschäftig weltweit ca. #### Mitarbeiter und ist in dem Bereich der angewandte Verkaufsförderung tätig. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in #### und die Filiale in der das Projekt durchgeführt wird befindet sich in ####. Die Filiale wird als eigene Firma geführt und hat an dem Standort #### Mitarbeiter. In der Filiale wird hauptsächlich produziert.

IMHO finde ich es wenig umständlich und komisch geschrieben. Sehr viele Wiederholungen und ein komischer Satzbau.

Gruß,

Asura

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke schon mal für die schnelle Antwort :)

Ich werde mal auf einige Rückmeldungen warten und dann den bearbeiteten Projektantrag nochmal hier posten.

IMHO finde ich es wenig umständlich und komisch geschrieben. Sehr viele Wiederholungen und ein komischer Satzbau.

Ist alles umständlich und komisch geschrieben oder nur das Projektumfeld ?

Gruß,

Müsli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es soll ein System gefunden und installiert werden welches den folgenden Anforderungen entspricht:

-Eine Anbieter für eine neue Telefonanlage soll gefunden werden.

-Neue Tischtelefone und DECT Geräte sollen beschafft werden.

-Es soll mit der neuen Lösung ein übergangsloses Telefonieren mit DECT Geräten im ganzen Gebäude realisiert werden.

-Es soll eine Unified Communication Lösung gefunden werden, die mit der Telefonanlage und den neuen Telefonen kompatibel ist.

-Es soll eine Datenbankanbindung in der Unified Communication Lösung integriert werden, welche es ermöglicht nach Mitarbeitern und Kunden zusuchen.

Nach der Einleitung hätte ich eigentlich eine Liste von Anforderungen erwartet und keine ToDo-Liste.

2.1. Auswahl der Software anhand der Anforderungen: 3,5h

2.2. Auswahl und Beschaffung der benötigten Hardware: 4,5h

2.3. Installation und Konfiguration der Hardware und Software: 7h

3.1. Schulung der Anwender 2h

zu 2.1/2.2: Alleine daraus könnte man ein eigenes Projekt machen! Wie willst du eine begründete Auswahl treffen (Entscheidungs-/Bewertungsmatrix erstellen, Marktanalyse, Angebotsvergleich,...) und das für mehrere Produkte (Tisch-/DECT-Telefone, Telefonanlage, Software)?

zu 2.3: Um wie viele Endgeräte geht es eigentlich? Werden die Endgeräte von dir ausgetauscht? Welche und wie viel Hardware wird von dir installiert: Endgeräte, Telefonanlage, DECT-Accespoints, Server????

zu 3.1: Zwei Stunden für die Schulung incl.: Erstellung Schulungsunterlagen, Planen der Schulung ist das nicht zu wenig?

zu fehlt: Wo wird die geforderte Datenbankanbindung implementiert?

Was verstehst du unter Unified Communication Lösung? Ich habe es erst mal nachlesen müssen (WIKI). Das was dort steht, findet sich nicht in deinem Projekt! Allein daraus könnte man wiederum ein eigenes Projekt machen.

Hier läuft gerade ein Projekt für den Austausch der Telefonanlage (incl. Umstellung auf VoIP) und das ist definitiv kein zwei Wochen Projekt. Wobei die Firma hier aus mehreren Gebäuden und ca. 1000 Endgeräten besteht. Allein der Austausch der Endgeräte ist da schon ein logistisches Projekt.

Gruß Pönk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist alles umständlich und komisch geschrieben oder nur das Projektumfeld ?

Bei dem Projektumfeld musste ich teilweise im Satz nochmal deutlich nachlesen oder zum Anfang springen.

-Eine Anbieter für eine neue Telefonanlage soll gefunden werden.

-Neue Tischtelefone und DECT Geräte sollen beschafft werden.

-Es soll mit der neuen Lösung ein übergangsloses Telefonieren mit DECT Geräten im ganzen Gebäude realisiert werden.

-Es soll eine Unified Communication Lösung gefunden werden, die mit der Telefonanlage und den neuen Telefonen kompatibel ist.

-Es soll eine Datenbankanbindung in der Unified Communication Lösung integriert werden, welche es ermöglicht nach Mitarbeitern und Kunden zusuchen.

Du schreibst was getan werden soll, aber nicht wirklich wie du es erreichen willst oder was die genauen Anforderungen sind.

Ich lese es ähnlich so: "Telefonanlage raussuchen, weng konfigurieren und fertig". Ich hab keine Ahnung was es an Zeit in anspruch nimmt, eine Telefonanlage zu suchen, zu bestellen und zu konfigurieren. Es klingt wie ein einfacher Austausch und hat - wie ich finde - wenig mit wirklich technischen zu tun (so wie du es ausdrückst und scheinen lässt).

6. Projektphasen

1. Planung (4h)

1.1. Ist-Analyse 2h

1.2. Erstellung des Sollkonzepts 2h

2. Durchführung (19h)

2.1. Auswahl der Software anhand der Anforderungen: 3,5h

2.2. Auswahl und Beschaffung der benötigten Hardware: 4,5h

2.3. Installation und Konfiguration der Hardware und Software: 7h

2.4. Testphase und Fehlerbehebung: 4h

3. Projektabschluss (12h)

3.1. Schulung der Anwender 2h

3.2. Vergleich Soll-/Ist-Zustand 2h

3.3. Erstellung der Projektdokumentation 8h

In einem 35h Projekt würde ich die Dokumentation nicht auf 8h setzen, es kann angenommen werden, doch bei uns wurden ein paar abgelehnt. Würde daraus 5-6 Stunden machen und ob eine Schulung der Anwender für 2 Stunden etwas in einem Projekt zu suchen hat, würde ich auch etwas anzweifeln. Außerdem wäre es für eine Schulung definitiv zu wenig, allein das Vorbereiten kann man mit 2 Stunden berechnen.

Eine Planung in 4 Stunden zu erstellen finde ich ziemlich Sportlich.

Eine Evaluierung von Software und Hardware kann nicht in 8 Stunden abgehandelt werden. Eine Evaluierung richtet sich nach vielen Statistiken, Gegenüberstellungen, Erfahrungsberichten und unter anderen mit dem Kontakt mit dem Anbieter. Es können sehr viele Matrixen, Analysen und Gegenstellungen erstellt werden.

Die Datenbankanbindung fehlt.

Gruß,

Asura

PS: Ich bin selbst Azubi und habe bald meine mündliche Prüfung und das Fachgespräch, daher sind meine Anliegen eventuell nicht komplett berechtigt. Ein Projekt in 35 Stunden zu errichten ist sehr sportlich und an sich nicht machbar, dennoch muss deine Zeitangabe schon logisch und zum nachverfolgen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ich melde mich jetzt auch mal wieder. Nach ein paar Absprachen mit dem Ausbilder wird das Thema "Unified Communication" im Vordergrund stehen.

Hier mein neuer Projektantrag.

1. Thema

Implementierung einer Unified Communication Lösung in einer Filiale.

2. Termin

wenn bekannt – wenn bekannt

3. Projektbeschreibung

Die aktuelle Telefonanlage in der Filiale #### ist veraltet und nicht mehr effizient nutzbar. Zurzeit wird eine Telefonanlage der Firma Philips verwendet, mit der # DECT Geräte und # Tischtelefone betrieben werden. Ein übergangloses Telefonieren ist mit den aktuellen DECT Geräten im ganzen Gebäude nicht möglich. Die Telefonnummern von Mitarbeitern werden momentan auf einer internen Webseite gespeichert und die Kontaktdaten der Kunden und Ansprechpartner werden im hauseigenen Warenwirtschaftssystem gespeichert und verwaltet.

Ziel meines Projektes ist es, eine Unified Communication Lösung zu finden und zu installieren, die den gestiegenen Anforderungen gerecht wird. Die spätere Lösung soll die Daten der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten als Kontaktdaten anzeigen können. Der Anwender soll Präzensinformationen seiner Mitarbeiter sofort an seinem PC-Arbeitsplatz abrufen können und tägliche Aufgaben mit dem Telefon (Anrufe entgegennehmen, Anrufe weiterleiten, usw.) vom Computer aus steuern können.

Die Evaluierung der Telefonanlage und der Telefone, sowie der Aufbau, werden von den Kollegen der Abteilung übernommen.

4. Projektumfeld

Das Projektumfeld bezieht sich auf den Ausbildungsbetrieb ####. Das Unternehmen beschäftigt weltweit ca. # Mitarbeiter und ist in dem Bereich der angewandten Verkaufsförderung tätig. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in #### und die Filiale in der das Projekt durchgeführt wird befindet sich in #### und hat # Mitarbeiter. Die IT-Infrastruktur wird zentral von dem Hauptsitz der Firmengruppe verwaltet.

5. Projektphasen

1. Planung (4h)

1.1. Ist-Analyse 2h

1.2. Erstellung des Sollkonzepts 2h

2. Durchführung (16h)

2.1. Auswahl der Software anhand der Anforderungen: 4h

2.2. Auswahl und Beschaffung der benötigten Hardware: 2h

2.3. Installation und Konfiguration der Hardware und Software: 6,5h

2.4. Testphase und Fehlerbehebung: 3,5h

3. Projektabschluss (7h)

3.1. Schulung der Anwender 3h

3.2. Vergleich Soll-/Ist-Zustand 1,5h

3.3. Kosten-/Nutzenanalyse 2,5h

4. Projektdokumentation (8h)

4.1. Erstellung der Projektdokumentation 8h

Projekt-Gesamtdauer: 35h

6. Dokumentation

- Inhaltsverzeichnis

- Projektbeschreibung

- Projektplanung

- Projektvorbereitung

- Projektdurchführung

- Funktionstest

7. Anlagen

Keine

8. Präsentationsmittel

Beamer, Notebook

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim ersten Lesen so aufgefallen...

Ein übergangSloses Telefonieren ist mit den aktuellen DECT Geräten im ganzen Gebäude nicht möglich.

Weil?

Die Telefonnummern von Mitarbeitern werden momentan auf einer internen Webseite gespeichert und die Kontaktdaten der Kunden und Ansprechpartner werden im hauseigenen Warenwirtschaftssystem gespeichert und verwaltet.

Soll das so bleiben oder muss ein Ersatz her?

Ziel meines Projektes ist es, eine Unified Communication Lösung zu finden und zu installieren, die den gestiegenen Anforderungen gerecht wird.

Sag lieber "folgende Anforderungen". Du startest danach ja eine Auflistung.

8. Präsentationsmittel

Beamer, Notebook

Falls der Beamer ausfällt, auch den Overhead-Projektor nicht vergessen. Also zur Prüfung deine Präsi nochmal auf Folie kopieren lassen im Copy-Shop. 20€ für Sicherheit. Das lohnt sich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zurzeit wird eine Telefonanlage der Firma Philips verwendet, mit der # DECT Geräte und # Tischtelefone betrieben werden.

"Aktuell wird eine Telefonanlage" - Ich versuche immer Begriffe wie "zur Zeit" zu vermeiden. Wegen der Wiederholung kannst du dir aber eine andere Satzstellung einfallen lassen.

Ein übergangloses Telefonieren ist mit den aktuellen DECT Geräten im ganzen Gebäude nicht möglich.

"Das übergangslose Telefonieren wird mit den aktuellen DECT Geräten im kompletten Firmengebäude nicht unterstützt." - Klingt finde ich schöner. Wenn du schreibst "nicht möglich", dann bringe eine Begründung warum es nicht möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnellen Antwort :)

@Lyro

Ich weiß nicht ob das missverständlich in dem Antrag dargestellt wir, aber

Die spätere Lösung soll die Daten der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten als Kontaktdaten anzeigen können.

sprich Adressen, Email-Adresse, Telefonnummer und so weiter soll über eine Suchabfrage in der späteren Lösung angezeigt werden können. Also je nach Lösung wird es möglich sein aus dem vorhandenen AD die Daten zu übernehmen oder halt eigene Suchabfragen zuschreiben (Datenbankverbindung zum Warenwirtschaftssystem).

Gruß Müsli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde den Antrag inhaltlich etwas dünn, die Hauptpunkte (3 & 4) sind ja zusammen nur eine halbe Seite in Word? Bei uns wurden viele Azubis mit ähnlichem Umfang abgelehnt und sollten die inhaltliche Beschreibung deutlich vertiefen. Im Mittel hatten wir bei uns mind. 1,5 Seiten für die Punkte 3 & 4.

Die diversen Prüfer im Forum können dazu aber ggf. etwas mehr sagen...

1. Thema

Passt nicht zu den unten definierten Aufgaben. Du führst ja nicht nur eine Implementierung durch

Die aktuelle Telefonanlage in der Filiale #### ist veraltet und nicht mehr effizient nutzbar.

Einstieg finde ich zu "hart". Es fehlt ein einleitender Satz.

Begründung zur nicht mehr effizienten Nutzbarkeit fehlt. Wie äußert sich die "Veraltung" konkret?

Ein übergangloses Telefonieren ist mit den aktuellen DECT Geräten im ganzen Gebäude nicht möglich.

Warum?

Die Telefonnummern von Mitarbeitern werden momentan auf einer internen Webseite gespeichert

Sind die Daten wirklich auf der Webseite gespeichert und nicht in der dahinterliegenden Datenbank?

Ziel meines Projektes ist es, eine Unified Communication Lösung zu finden und zu installieren, die den gestiegenen Anforderungen gerecht wird.

Welche sind das? Warum sind die Anforderungen in den letzten Jahren gestiegen?

Die Evaluierung der Telefonanlage und der Telefone, sowie der Aufbau, werden von den Kollegen der Abteilung übernommen.

Verwirrend. Welche Telefonanlage wird hier evaluiert?

In beiden möglichen Fällen passt diese Aussage zudem nicht zum Rest. Wird die alte Anlage erst noch evaluiert, dann wüsstest du ja zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht, dass die Anlage veraltet ist.

Bezieht sich das auf deine neue Lösung, dann passt die oben gegebene Beschreibung deines Projekteinsatzes nicht (und die Projektplanung unten auch nicht). Denn dort sagst du, dass du eine UC Lösung "finden" willst bzw. eine "Auswahl" treffen wirst.

Zudem hast du Aufwand für die Installation der Hardware eingeplant, sagst hier aber, dass der Aufbau durch Kollegen erfolgt.

6. Dokumentation

- Inhaltsverzeichnis

- Projektbeschreibung

- Projektplanung

- Projektvorbereitung

- Projektdurchführung

- Funktionstest

Zumindest nach unseren IHK-Richtlinien sollst du hier die Dokumentationsart beschreiben und nicht die Gliederung. Sprich i.d.R. "prozessorientierter Projektbericht" ggf. inkl. Dokumentation für den Betrieb und Dokumentation für den Kunden. Soll der Bericht bereits projektbegleitend angefertigt werden oder wird alles im Projektabschluss geschrieben?

8. Präsentationsmittel

Beamer, Notebook

Würde zur Sicherheit ein Flipchart mit aufnehmen. Das könntest du im Fachgespräch ggf. brauchen (Modelle anzeichnen,etc.) und auf diese Weise ist dann auf jeden Fall eines im Raum.

Bearbeitet von daZza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu deiner Frage. Im ersten Antrag der hier gepostet wurde, wurde gesagt das der Umfang von Umbau, Unified Communication Lösung und wirtschaftlichen Entscheidungen schlicht weg zu groß sei. Das heißt meine Aufgabe ist in dem "gesamt Projekt" eine UC Lösung zufinden. Die Kollegen evaluieren vorher Hardware (Telefonanlage, Telefone usw.), bauen sie dann auf, konfigurieren sie, usw und dazu muss halt eine Lösung gefunden werden die kompatibel mit all dem sein soll und das arbeiten der Mitarbeiter in der Filiale vereinfachen soll.

Wäre diese Formulierung besser ?

Die alte Telefonanlage wird aufgrund der Ineffizienz im Rahmen des Projekts ausgebaut. Die Evaluierung der neuen Telefonanlage und der neuen Telefone, sowie der Aufbau der neuen Geräte, werden von den Kollegen der Abteilung übernommen.
Bearbeitet von SeitenbacherMüsli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

D.h. ihr habt bereits voll konfigurierte Hardware im Haus, aber keine Software die diese Nutzen kann? Das ist natürlich auch mal ein interessanter Ansatz :D

Normalerweise entscheide ich mich doch erst für eine Softwarelösung, die meine Anforderungen voll erfüllt und suche mir dann passende Hardware dazu heraus. Im Zweifel gibt es ja gar keine Softwarelösung, welche mit eurer Hardware klar kommt und dann habt ihr einfach totes Kapital rumliegen?!

Das würde ich auf jeden Fall noch sehr deutlich machen, denn m.E. ist das auf keinen Fall eine alltägliche Situation und kann bei den Prüfern leicht zu Verwirrung führen.

Ich würde zudem sehr deutlich herausstellen, dass du nur ein Teilprojekt in einem großen Projekt machst.

Zudem verstehe ich immer noch nicht, warum die Aufwand für die folgenden Punkte einplanst:

Auswahl und Beschaffung der benötigten Hardware: 2h

2.3. Installation und Konfiguration der Hardware und Software: 6,5h

Denn du hast ja grade geschrieben:

Die Kollegen evaluieren vorher Hardware (Telefonanlage, Telefone usw.), bauen sie dann auf, konfigurieren sie, usw

Das wiederspricht sich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort :)

Die Hardware und Software wird natürlich in Absprache beschafft. Ich kann halt erst den Umfang der Lösung konfigurieren und vollständig nutzen wenn die neue Anlage und die neuen Telefone vor Ort sind.

Das ich nur ein Teil des Projekts mache werde ich im Antrag dann wohl noch genauer beschreiben müssen.

Der Zeitaufwand für diesen Punkt ergibt sich daraus das eine Serverseitige Lösung durchaus denkbar ist. Sprich UC Server von dem aus Richtlinien Leitungen Treiber usw. verwaltet werden und auf den Computern der Mitarbeiter werden die UC Clients dann vom Server aus eingerichtet. Wenn es auf eine solche Lösung hinaus laufen sollte, denke ich wäre der Zeitaufwand gerechtfertigt.

In diesem Punkt wird aufjeden Fall nicht der Aufwand meiner Kollegen beschrieben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke für deine Antwort :)

Die Hardware und Software wird natürlich in Absprache beschafft. Ich kann halt erst den Umfang der Lösung konfigurieren und vollständig nutzen wenn die neue Anlage und die neuen Telefone vor Ort sind.

Das ich nur ein Teil des Projekts mache werde ich im Antrag dann wohl noch genauer beschreiben müssen.

Der Zeitaufwand für diesen Punkt ergibt sich daraus das eine Serverseitige Lösung durchaus denkbar ist. Sprich UC Server von dem aus Richtlinien Leitungen Treiber usw. verwaltet werden und auf den Computern der Mitarbeiter werden die UC Clients dann vom Server aus eingerichtet. Wenn es auf eine solche Lösung hinaus laufen sollte, denke ich wäre der Zeitaufwand gerechtfertigt.

In diesem Punkt wird aufjeden Fall nicht der Aufwand meiner Kollegen beschrieben ;)

Ok, verstehe. Wenn das Ganze aber noch nicht sicher ist, dann kannst du m.E. dafür nicht konkreten Aufwand einplanen. Ich würde dann eher einen Punkt "Evaluierung möglicher Lösungen" o.Ä. definieren und den auch von der Umsetzungs- in die Planungsphase ziehen.

In der Umsetzung hast du dann Aufwand für die "Einführung/Implementierung der ausgewählten Lösung" o.Ä.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2.1. Auswahl der Software anhand der Anforderungen: 4h

2.2. Auswahl und Beschaffung der benötigten Hardware: 2h

Normalerweise hatte ich gedacht die Evaluierung für Software und Hardware unter den genannten Punkten zu machen. Sprich Software Lösung suchen die den Kriterien entspricht und danach nach die benötigte Hardware für die Lösung zu besorgen.

Gruß Müsli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Normalerweise hatte ich gedacht die Evaluierung für Software und Hardware unter den genannten Punkten zu machen. Sprich Software Lösung suchen die den Kriterien entspricht und danach nach die benötigte Hardware für die Lösung zu besorgen.

Gruß Müsli

Warum packst du das nicht in einem Punkt zusammen?

Da eine "serverseitige Lösung" nur "durchaus denkbar" ist, kannst du m.E. nicht gesichert sagen, dass du Aufwand für die "Beschaffung der benötigten Hardware" haben wirst. Denn im Zweifel brauchst du ja keine?

Aus meiner Sicht gehören beide Punkte zudem in die Planung (also Kapitel 1.x), da du ein Umsetzungsprojekt hast (betitelst du ja auch so). Die Evaluierung der einzuführenden Lösung ist dabei die Grundlage für dein Projekt und kann damit nicht Teil der Umsetzung selbst sein, da du aus logischer Sicht die Umsetzung nicht starten kannst bis eine passende Lösung gefunden wurde. Was nicht existiert kann nicht umgesetzt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sprich du würdest in etwa die Zeitplanung so gestalten ?

5. Projektphasen

1. Planung (9h)

1.1. Ist-Analyse 2h

1.2. Erstellung des Sollkonzepts 2h

1.3. Evaluierung möglicher Lösungen anhand der Anforderungen 5h

2. Durchführung (11h)

2.1. Beschaffung der Lösung: 1,5h

2.2. Implementierung der Lösung: 6h

2.3. Testphase und Fehlerbehebung: 3,5h

3. Projektabschluss (7h)

3.1. Schulung der Anwender 3h

3.2. Vergleich Soll-/Ist-Zustand 1,5h

3.3. Kosten-/Nutzenanalyse 2,5h

4. Projektdokumentation (8h)

4.1. Erstellung der Projektdokumentation 8h

Projekt-Gesamtdauer: 35h

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das fände ich besser.

Beschaffung der Lösung mit 1,5h ist allerdings ein bisschen extrem. Ist ja eigentlich nur 1 Anruf bzw. ein paar Klicks im Internet :P Entweder mit der Implementierung zusammenlegen oder auf 0,5h reduzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du denkst aber daran, dass du nur 35 Stunden, nicht 35 Wochen zur Verfügung hast?

Bzw. grenzt mal DEINE Arbeit in deinem Teilprojekt des Gesamtprojektes ab!

Es wird nicht klar wer was in diesem Projekt macht.

Wenn ich deine nachträglichen Anmerkung richtig interpretiere machst du nichts an der Telefonanlage, den Telefonen und den DECTs.

Du suchst ein Lösung um die Daten der internen Telefonanlage zusammen mit den Telefondaten aus dem ERP-System einheitlich plus weiteren Daten (woher auch immer) über eine Softwarelösung an jedem Arbeitsplatz anzeigbar zumachen.

Diese Lösung suchst du im Gesamtprojekt "neue Telefonanlage", was dir zusätzliche Projektschnittstellen beschert.

Gruß Pönk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bzw. grenzt mal DEINE Arbeit in deinem Teilprojekt des Gesamtprojektes ab!

Es wird nicht klar wer was in diesem Projekt macht.

Wenn ich deine nachträglichen Anmerkung richtig interpretiere machst du nichts an der Telefonanlage, den Telefonen und den DECTs.

Du suchst ein Lösung um die Daten der internen Telefonanlage zusammen mit den Telefondaten aus dem ERP-System einheitlich plus weiteren Daten (woher auch immer) über eine Softwarelösung an jedem Arbeitsplatz anzeigbar zumachen.

Diese Lösung suchst du im Gesamtprojekt "neue Telefonanlage", was dir zusätzliche Projektschnittstellen beschert.

Gruß Pönk

Richtig. Gesamt Projekt ist eine Neustrukturierung (Neuanschaffung) einer Telefonanlage. Als extra dazu soll eine Softwarelösung gefunden werden, mit der man unter anderem Anrufe entgegennehmen, weiterleiten, beenden, halten, Konferenzen starten usw. kann und dadurch das Arbeiten vereinfacht... Sprich Suchen nach xy -> alle Daten xy werden angezeigt -> klick auf Rufnummer -> Anruf wird eingeleitet (TAPI Treiber).

Favoriten einspeichern, Journal einsehen, Präsenz informationen setzen, usw.

Das heißt ich suche einen Anbieter, für eine Unified Communication Lösung, der den Anforderungen gerecht wird und implementiere die Lösung später. Steckt natürlich mehr Arbeit hinter. Aber im groben ist das die Aufgabe die ich laut Absprache mit Ausbilder in dem Projekt übernehmen soll.

Gruß Müsli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das heißt ich suche einen Anbieter, für eine Unified Communication Lösung, der den Anforderungen gerecht wird und implementiere die Lösung später. Steckt natürlich mehr Arbeit hinter.

Das wird in deinem Antrag aber nicht deutlich!

Man meint DU suchst eine neue Telefonanlage aus und DU baust diese auch auf!

Das ist die eigentliche Anforderung an dein Projekt:

Gesamt Projekt ist eine Neustrukturierung (Neuanschaffung) einer Telefonanlage.

Als extra dazu soll eine Softwarelösung gefunden werden, mit der man unter anderem Anrufe entgegennehmen, weiterleiten, beenden, halten, Konferenzen starten usw. kann und dadurch das Arbeiten vereinfacht... Sprich Suchen nach xy -> alle Daten xy werden angezeigt -> klick auf Rufnummer -> Anruf wird eingeleitet (TAPI Treiber).

Favoriten einspeichern, Journal einsehen, Präsenz informationen setzen, usw.

Diese muss in den Antrag incl. genauer Beschreibung wo dein Teilprojekt beginnt/endet und welche Schnittstellen es zu dem Gesamtprojekt gibt.

Gruß Pönk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort. Wäre das ein Ansatz für Punkt drei ?

3. Projektbeschreibung

Eine Filiale der Firmengruppe #### soll eine neue Telefonanlage bekommen. In Verbindung mit der Neustrukturierung der Telefonanlage soll eine Unified Communications Lösung gefunden und installiert werden. Die aktuelle Telefonanlage in der Filiale #### ist veraltet und nicht mehr effizient nutzbar. Aktuell wird eine Telefonanlage der Firma Philips verwendet, mit der # DECT Geräte und # Tischtelefone betrieben werden. Das übergangslose Telefonieren wird mit den aktuellen DECT Geräten im kompletten Firmengebäude nicht unterstützt. Die Telefonnummern von Mitarbeitern, welche man über eine Website einsehen kann, werden momentan auf einer internen Datenbank gespeichert und die Kontaktdaten der Kunden und Ansprechpartner werden im hauseigenen Warenwirtschaftssystem gespeichert und verwaltet.

Meine Aufgabe in dem gesamten Projekt ist es eine Unified Communication Lösung zu evaluieren und später zu implementieren.

Die Lösung soll den gestiegenen Anforderungen gerecht werden. Die spätere Lösung soll die Daten der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten als Kontaktdaten anzeigen können. Der Anwender soll Präzensinformationen seiner Mitarbeiter sofort an seinem PC-Arbeitsplatz abrufen können und tägliche Aufgaben mit dem Telefon (Anrufe entgegennehmen, Anrufe weiterleiten, usw.) vom Computer aus steuern können.

Die alte Telefonanlage wird aufgrund der Ineffizienz im Rahmen des Projekts austauscht. Die Evaluierung der neuen Telefonanlage und der neuen Telefone, sowie der Aufbau der neuen Geräte, werden von den Kollegen der Abteilung übernommen.

Gruß Müsli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung