Zum Inhalt springen

Machen Cloud und Co. Admins zukünftig überflüssig?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Sieht für mich gerade aus wie "Der Koch hat demnächst 2 Leute mehr zu füttern"  - "Oh! Das wird interessant für den Gärtner."

Interessanter Artikel, denke aber nicht, dass sich das Berufsbild des Administrator so sehr ändern wird; es braucht auch ausführende Mitarbeiter in der IT-Abteilung.

Am 25.10.2015 13:12:25 , SaJu sagte:

Die Arbeitsplätze werden meiner Meinung nach einfach zum Dienstleister verlagert. Admins braucht man auch beim Cloud-Computing und für unterschiedliche Schichten.

Das denke ich auch.

Bearbeitet von PVoss
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gute Posts zum Teil bisher. Ich bin zwar kein Admin, aber die bisherige Erfahrung zeigt, dass grundsätzliche Design Muster sich in all dem Cloud Geraffel wiederfinden. Sei es nun Programmierung, Netzwerktechnik,... Und die Zentralisierung von Resourcen gab es schon mal in den 90ern.  Jetzt haben wir halt mehr Power im Netzwerk.

Aber so wirklich "Neu" ist das nun auch alles nicht.

Bearbeitet von UnknownX
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Telekom wird künftig für MS in Deutschland Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online betreiben. Das dürfte für "die Cloud" der Durchbruch in Deutschland sein. Was für einen Grund hat eine kleine oder mittlere Firma jetzt noch sich einen eigenen Exchange ans Bein zu binden? Das AD kommt auch "aus der Cloud". Vor Ort hat man dann nur noch die Clients und Spezialsoftware.
Der Admin-Beruf an sich wird sicher nicht überflüssig, aber wird sich stark in Richtung "Infrastrukturentwickler" weiterentwickeln, während die Luft für Turnschuhadmins und Installationsroutinenweiterklicker dünn wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 35 Minuten, afo sagte:

[...]Was für einen Grund hat eine kleine oder mittlere Firma jetzt noch sich einen eigenen Exchange ans Bein zu binden? [...]

Och es gibt da durchaus sinnvolle Szenarien zu - ganz von der Datensicherheit abgesehen... ich würde meinen Mailserver nicht unbedingt aus den Händen geben wollen, wenn ich an Stelle der Firmen wäre. Man gibt damit immer auch eine ganze Menge an Entscheidungsmöglichkeiten und Flexibilität ab.

Ein Grund wäre auch z.B., wenn man als Firma einen recht langsamen Internetzugang hat und somit den Exchange im lokalen Rechenzentrum / Serverraum hostet, um die Bandbreite nach außen nicht unnötig auszulasten. Ist halt nicht überall problemlos möglich (oder mit horrenden Kosten verbunden), eine schnelle Internetanbindung zu bekommen.

Und wie die Kosten aussehen ist dann auch wieder die Frage...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung