Jump to content

Ausbilder hat gekündigt, was nun?

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

ich bin neu hier im Forum und habe bisher nur einige interessante Beiträge gelesen.

Jetzt habe ich aber ein anliegen, bei dem ich nun nicht so recht weiß wie ich handeln soll/kann.

Wie dem Titel bereits zu entnehmen ist, hat mein Ausbilder die Kündigung eingereicht. Ich bin in einem relativ kleinem Unternehmen eingestellt, in dem es einen Systemadmin (meinen Ausbilder) und mich als Azubi gibt. Die Ausbildung habe ich dieses Jahr angefangen und bin jetzt im zweiten Monat. Fängt also super an :D

So viel zur Situation, habt ihr irgendwelche Ratschläge, wie ich mich nun verhalten sollte, bzw. was ich jetzt machen sollte?

Mit freundlichen Grüßen,

Dero.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Chef ist sich noch nicht darüber im klaren, wie nun gehandelt wird. Wie lange kann er mich da auf eine Entscheidung warten lassen?

IHK informiere ich am Montag, mein Ausbilder will sich zuvor dort melden und die Situation mitteilen.

bearbeitet von Dero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja man muss dazu sagen, dieses Unternehmen ist in jeder Hinsicht absolut unqualifiziert.
Als Ausbilder ist unser Systemadmin eingetragen, die besagte Person die nun kündigt.
Mein Ausbilder will nun nur auf der sicheren Seite sein und meldet sich deshalb selbst direkt bei der IHK.
Meinem Chef traue ich nicht zu, dass er die Situation richtig handhabt, geschweige denn sich dabei überhaupt um mich als Azubi gedanken macht, sondern in erster Linie wie weiterhin ein Admin beschäftigt werden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das erinnert mich an eine Geschichte eines Ausbilders, der vom Betrieb das Verbot bekommen hat sich um die Azubis zu kümmern, die Kündigung eingereicht hat und das alles der IHK gemeldet hat. Er war der einzige Ausbilder inkl. Fachperson in der Systemadministration mit 4 Azubis, die Subnetting und Routing erklärt bekommen wollten. Als er Frontal-Unterricht geben wollte, wurde er von der Geschäftsführung angeschrien, warum er den Azubis etwas beibringen will. Das seien Billigarbeitkräfte. Das hat er dann der IHK gemeldet. Danach ging er sofort zu einem Headhunter.

 

Hier sieht es irgendwie ähnlich aus. Der Ausbilder will das Beste für den Azubi und meldet es deshalb selbst der IHK. Hier kommt wohl nur noch ein Betriebswechsel in Frage.

Ansonsten würde der Azubi ohne Ausbilder die ganze Zeit Admin sein müssen.

bearbeitet von SaJu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du dich mit deinem Ausbilder gut verstehst, würde ich an deiner Stelle einfach mal fragen wohin er wechselt und ggf. Fragen, ob er was dagegen hätte wenn du ihm folgen kannst, wenn hier in dem Betrieb alles zu Bruch geht.

Natürlich sich dann bei dem neuen Unternehmen bewerben. Schaden kann es zur Not nicht, wenn du dich absicherst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nun auch schon in Erwägung gezogen den Betrieb zu wechseln.
Da die Situation aktuell noch sehr nebelig ist, da von der Geschäftsführung noch immer keine Reaktion kam, habe ich bisher noch nicht reagiert.

Abseits dieser Tatsache werde ich den Umstand dennoch nutzen um einen neuen Betrieb zu finden.
Gibt es da etwas was ich beachten muss?
Natürlich reiche ich eine Bewerbung ein, doch wie finde ich die Betriebe die überhaupt Fachinformatiker ausbilden?
Ich komme aus Schleswig-Holstein, genauer Dithmarschen.

 

LG Dero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was genau verstehst Du unter einem "Ausbilder" ? Ist das derjenige der die "Ausbildung der Ausbilder" erfolgreich absolviert hat oder war er schlicht für Dich zuständig ?

Dem Ausbilder folgen, sehr witzig. Das Ausbildungsverhältnis ist an den Betrieb gebunden und "eingetragen". Das Folgen kann nur mit einer Kündigung während der Ausbildungszeit erfolgen ... und bei der Beschreibung des Betriebs rechne ich mit einem Frustzeugnis des AG.

Die Situation muss der Chef klären. Formal ist der Betrieb, wenn dann niemand mehr den AdA Schein hat, nicht mehr ausbildungsberechtigt. Die zuständige IHK ( welche denn ? ) muss entscheiden wie es weiter geht und das mit dem Inhaber der Firma klären, nicht Du.

Die ausbildenden Betriebe kannst Du bei der IHK abfragen ... im Zweifel auch Deine Situation schildern und um Vermittlung bitten falls Du wirklich weg "musst".

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, charmanta sagte:

Das Ausbildungsverhältnis ist an den Betrieb gebunden und "eingetragen". Das Folgen kann nur mit einer Kündigung während der Ausbildungszeit erfolgen ...

Kündigung nur, wenn noch Probezeit besteht.

Danach kann der Auszubildende nur noch kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt ("Fristlose Kündigung") oder wenn er die Berufsausbildung in diesem Beruf aufgeben will. Da ich mir nicht sicher bin, ob die Situation eine fristlose Kündigung gerechtfertigt (man frage hier bitte einen Anwalt im Bereich Arbeitsrecht) bleibt nur ein Aufhebungsvertrag. Siehe § 22 BBiG.

@Dero Du solltest schleunigst mal zur IHK gehen, die haben Ausbildungsberater, die auch für solche Fälle da sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also um die Verwirrung um Ausbilder und Zuständigen noch einmal zu lösen, folgendes. In meinem Betrieb gibt es ein paar Leute die nen Ausbilderschein haben und somit zum ausbilden berechtigt sind. Dies fasst aber auch Ausbilder im Bereich Mechanik, Elektronik und Verwaltung mit ein. 

So wie man sich vielleicht denken kann und ich glaube ich auch schon erwähnt habe, mache ich die Ausbildung zum FiSi, dazu bildet mich im Betrieb unser Systemadministrator aus und auch der hat einen Ausbilderschein. Nun hat dieser gekündigt. Natürlich könnte mir der Betrieb einen neuen Ausbilder zuweisen, gar kein Thema, aber wer bringt mir im Betrieb dann den Stoff bei, dort kennt sich niemand sonst mit Informatik aus. Zudem herrscht in der Firma ein gewaltiger Personal durchfluss, das heißt sollte die Firma tatsächlich einen Fachmann einstellen, so bleibt fraglich wie qualifiziert dieser ist und es ist zu dem sehr wahrscheinlich, dass er in den nächsten 6 Monaten wieder geht, die Admins waren bisher im Durchschnitt immer nur wenige Monate im Unternehmen. Das bestärkt nur meinen Wunsch nen neuen Ausbildungsplatz zu finden.

Zum Thema Probezeit, in der bin ich noch einen Monat.

 

Bis hier jetzt schon mal vielen Dank und Liebe grüße, Dero.

 

 

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von Dero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ACHTUNG: DIES IST KEINE RECHTSBERATUNG

Dein bisheriger Ausbilder, der allein fachlich in der Lage war dich auszubilden, hat gekündigt. Dein Ausbildungsbetrieb ist somit fachlich nicht mehr in der Lage, dich weiterhin auszubilden. Da er aber dazu vertraglich verpflichtet ist, muss er dich überbetrieblich ausbilden sprich: Dein Unternehmen muss ein Unternehmen finden, wo du weiterhin ausgebildet werden kannst und zwar auf Kosten deines Unternehmens. Weder du, noch die IHK ist hier handlungsverpflichtet.

Also: sprich mit der Geschäftsführung und weise auf den Umstand und die Lösungsmöglichkeit hin. Wenn das nicht fruchtet, informiere den Ausbildungsberater deiner dir zuständigen IHK über den Missstand und suche einen Anwalt auf. Dazu kannst du Prozesskostenhilfe beantragen. Kostet somit erst einmal nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, also mein Ausbilder ist nun definitiv bald weg, ich habe nun meine Angelegenheiten selbst in den Griff genommen und direkt erstmal die IHK anonym über die Situation in Kenntnis gesetzt. Falls mir mein Geschäftsführer nächste Woche nicht sagen kann, wer in Zukunft für mich zuständig sein soll, werde ich der IHK bescheid geben, dass sie das Ausbildungsverhältnis prüfen sollen.
Gleichzeitig habe ich heute bereits mit einigen Unternehmen telefoniert und Bewerbungen für eine Übernahme des Ausbildungsverhältnisses geschrieben.
Habt ihr noch eine Idee wie ich an die Namen von Unternehmen ran komme, welche Fachinformatiker ausbilden? Die IHK kann mir aus Datenschutzgründen keine Liste geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Dero sagte:

Habt ihr noch eine Idee wie ich an die Namen von Unternehmen ran komme, welche Fachinformatiker ausbilden? Die IHK kann mir aus Datenschutzgründen keine Liste geben.

Guck mal im ihk-Lehrstellenatlas. Das ist eine (fast) vollständige Liste der Unternehmen im jeweiligen ihk-Bezirk, die Ausbilden. Da die Unternehmen nach Ausbildungsberufen sortiert sind, findet man da schnell Betriebe.

Den Lehrstellenatlas gibt es online auf der Seite deiner ihk. Oder du gehst persönlich bei deiner ihk vorbei und fragst nach dem Lehrstellenatlas. Du kriegst dann einen dicken Katalog zum Mitnehmen.

bearbeitet von Nitzan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guter Tipp, hab mir das gerade mal für den Bereich Aachen angeschaut. Bei der IHK Schleswig Holstein wird sowas aber leider nicht angeboten.
Jobbörse der Agentur für Arbeit, sowie Lehrstellenbörse der IHK spucken nur eine handvoll Treffer aus, obwohl ich weiß, dass es noch mehr gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst auch mal deine Mitschüler an der Berufsschule fragen, wo die ihre Ausbildung machen und wo die sich so beworben haben. Da sollte auch einiges bei rumkommen. Oder mal nach Jobmessen und Ausbildungsmessen in deiner Umgebung suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Youkai

Also ehrlich mal Leute macht doch nicht direkt so ein Drama oO

 

Hier wurde wenn ich es nicht überlesen hab weder gesagt das der Ausbilder ihm nichts beibringen darf noch das es keinen neuen geben wird ...

Selbst ein kleines unternehmen wird mit sicherheit weiterhin einen Administrator brauchen ! ist ja nicht so als hätten die den Raus geschmissen weil Sie keinen mehr brauchen sondern das der gegangen ist bzw. gekündigt hat.

Mein Ausbilder hat auch nach einem Knappen halben Jahr die Fliege gemacht, allerdings muss ich sagen das ich zum glück halt noch paar andere Kollegen hatte die mir was zeigen konnten bis ein neuer Ausbilder gefunden war.

 

Ich würde wie auch ein zwei mal hier geschrieben mal mit dem Chef sprechen was der sich denn jetzt so vorstellt, auch wenn der sich jetzt noch nicht so schlüssig zu sein scheint wird der ja früher oder später eine entscheidung treffen müssen. Das einzige Problem was ich sehe ist die Probezeit die ja wohl noch nicht rum ist, da könntest du halt wenn die keinen neuen Administrator einstellen wollen oder können halt schnell mal weg sein ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten, Youkai sagte:

Also ehrlich mal Leute macht doch nicht direkt so ein Drama oO

 

Hier wurde wenn ich es nicht überlesen hab weder gesagt das der Ausbilder ihm nichts beibringen darf noch das es keinen neuen geben wird ...

Selbst ein kleines unternehmen wird mit sicherheit weiterhin einen Administrator brauchen ! ist ja nicht so als hätten die den Raus geschmissen weil Sie keinen mehr brauchen sondern das der gegangen ist bzw. gekündigt hat.

hier veranstaltet niemand ein Drama... Es wird ihm nur geraten sofort alle Optionen auszuloten und zur Not auch wahr zu nehmen, dafür gibt es sogar mehrere offensichtliche Gründe:

1. niemand kann wissen, wie lange es dauert nen neuen Admin zu finden. Sicher gibt es bestimmt genug Leute die einen Job suchen, aber da kommen ja zusätzliche Faktoren rein, will die Firma die Person, passt die Person überhaupt oder sagt sie vielleicht auch schon wieder nach kurzer Zeit sie geht usw.

2. der neue Admin muss sich selbst erstmal einarbeiten, das dauert bei jedem unterschiedlich lange, da kann es sein das manche sich nicht zumuten wollen zusätzlich zu ihrerer eigenen Einarbeitungsphase auch noch einen Azubi ausbilden zu müssen.

3. wer sagt denn das der neue Admin als Ausbilder was taugt? Es gibt durchaus auch genug Leute in unserer Branche die zwar Ahnung von dem haben was sie tun, aber als Ausbilder einfach nix taugen. In meiner Ausbildungsfirma zu genüge gesehen. Da gabs ein paar echt gute Leute, wenn ich aber mal Fragen an diese hatte, waren sie einfach net in der Lage das verständlich für andere zu erklären (und nein das lag nicht an mir, da hatten auch andere Kollegen Probleme) und haben es dann lieber selber gemacht.

Was uns wieder zu Punkt 1 bringt, heißt die Firma müsste schon bei der Suche nach jemanden suchen der bereit ist einen Azubi zu übernehmen und auch fähig ist diesen auszubilden, das grenzt das Interessentenfeld für Bewerber schon wieder etwas ein.

bearbeitet von Albi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So gibt wieder ein großes Update in der Situation, zusammenfassend werde ich nochmal auf alles im einzelnen eingehen.

Mein Ausbilder hat die Kündigung eingereicht und soll nun einen Einarbeitungsplan fertig stellen. Daraufhin will die Geschäftsführung mit ihm einen Aufhebungsvertrag abschließen.
Sollte dieser Vertrag nicht abgeschlossen werden, so hat er angekündigt zum Anwalt zu gehen und sich auf eine Klausel in seinem Vertrag zu beziehen um innerhalb von 4 Wochen das Unternehmen verlassen zu können.
Ein neuer Angestellter in unserer EDV-Abteilung (zuständig für Bearbeitung von Daten in Access Datenbanken) soll nun von ihm eingewiesen werden.
Dieser hat zwar einen AdA Schein, hat aber nicht die fachliche Qualifikation mich auszubilden, da er Elektronikermeister ist und nur ein paar wenige Jahre im First-Level Support gearbeitet hat. Die IHK wurde noch nicht informiert, da sich die Geschäftsführung nicht darum kümmert.
Ich habe nun meinerseits bei der IHK angerufen, diese hat mir dazu geraten mich unbedingt nach neuen Plätzen umzusehen, die Information habe ich jedoch bisher nur "anonym" gegeben. Die IHK tut erstmal so als wüsste sie von nichts.
Telefonate habe ich bereits ein paar geführt, jedoch sind Ausbildungsplätze in der IT in meiner Region sehr Rar gesäet, dadurch ist meine Liste sehr kurz.

Daraus ergibt sich nun folgende Konstellation.
Mein Ausbilder ist spätestens ab Mitte Dezember nicht mehr im Unternehmen. Die angedachte Fachkraft hat nicht die nötige Qualifikation um mich auszubilden. Damit steh ich bald ohne Ausbilder hier im Unternehmen da. Eine geeignete Fachkraft ist nicht in Sicht und von der Geschäftsführung ist eine Suche wohl auch nicht angedacht.
Bleiben meiner Ansicht nach nur zwei Möglichkeiten. Entweder sie bemerken den Umstand rechtzeitig vor Ende November und kündigen mich während der Probezeit oder sie müssten micht out sourcen.
Ich kann jetzt nur hofen, dass die Geschäftsführung sich dem nicht verschließt, oder ich schnell einen neuen Ausbildungsplatz finde.
Sieht jemand noch andere Möglichkeiten, hab ich irgendwas falsch erfasst, oder habt ihr noch Tipps? Bin für alles dankbar :D

LG Dero.
 

bearbeitet von Dero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dir - wie deine IHK - raten, dich nach einem neuen Ausbildungsplatz umzuschauen. Die gesame Situation lässt nicht gerade auf eine geordnete und planvolle Ausbildung schließen. Ich glaube nicht (und das basiert nur auf deiner Schilderung, ohne dein Unternehmen genau zu kennen), dass mit einem neuen Ausbilder auf einmal alles besser wird. Ausbildung ist Chefsache. Und wenn der sich nicht dafür interessiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, also suche nach neuem Platz ist leider nichts draus geworden, ich werde nun also in meinem Unternehmen bleiben.
Wird nun so ablaufen, dass ich in den nächsten vier Wochen in die anfallenden Arbeiten eingewiesen werde und dann die Aufgaben übernehme.
Mittelfristig wird dann ein neuer Administrator gesucht. Die Geschäftsführung wirkt noch sehr bemüht mich nicht zu überfordern und gleichzeitig meine Ausbildung nicht zu gefährden.

Ich hoffe, dass das dann auch so klappt, wenn wieder Missstände auftreten würde ich euch gerne wieder zu rate ziehen.

Schönes Wochenende und liebe Grüße

Dero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung