Jump to content

Empfohlene Beiträge

//Edit: Sorry, falsche Kategorie erwischt, wie so einige... Bitte verschieben

Moin,

mein Projektantrag wurde mit folgenden Gründen abgelehnt:

Quote

wir können Ihren Antrag so nicht genehmigen.
Bitte brechen Sie die Punkte 1, 3.2 und 3.3 weiter herunter.

Der einfachheit halber poste ich mal nur die Zeitplanung.

Vorab noch eine Anmerkung dazu:
Ich habe die Firmenvorlage genutzt, in der die grobe Zeitplanung bzw. eine Vorlage gegeben war. Die Azubis und Umschüler/Praktikanten der Firma nutzen diese Vorlage schon seit Jahren bei gleicher IHK und hatten in der Form noch nie solche Probleme...

 

Quote

1.    Ausgang
1.1.    Betrieb
1.2.    Umfeld
1.3.    Ziel

2.    Ressourcen- und Ablaufplanung  -  8 Stunden
2.1.    Terminplanung  -  2 Stunden
2.2.    Personalplanung  -  1 Stunde
2.3.    Kostenplanung  -  1 Stunde
2.4.    Sachmittelplanung  -  1 Stunde
2.5.    Ablaufplanung  -  3 Stunden

3.    Durchführung  -  51 Stunden

3.1.    Analysephase  -  5 Stunden
3.1.1.    Kick-Off-Meeting  -  1 Stunde
3.1.2.    IST-Analyse  -  1 Stunde
3.1.3.    SOLL-Konzept  -  3 Stunden

3.2.    Entwurfsphase  -  10 Stunden
3.2.1.    Entwurf Menüerweiterungen
3.2.2.    Entwurf Klassenerweiterungen/änderungen
3.2.3.    Entwurf Klasse ActiveDirectory

3.3.    Implementierungsphase  -  32 Stunden
3.3.1.    Implementierung Menüerweiterung
3.3.2.    Implementierung Klassenerweiterungen/änderungen
3.3.3.    Implementierung Klasse ActiveDirectory

3.4.    Testphase  -  4 Stunden
3.4.1.    Integrationstests  -  2 Stunden
3.4.2.    Fehlerkorrektur  -  2 Stunden

4.    Abnahme

5.    Projektergebnis  -  3 Stunden
5.1.    Soll-Ist-Vergleich  -  1 Stunden
5.2.    Erklärung der Abweichungen  -  1 Stunden
5.3.    Fazit  -  1 Stunden

6.    Dokumentation  -  8 Stunden
6.1.    Projektdokumentation  -  7 Stunden
6.2.    Entwicklerdokumentation  -  1 Stunde

 

Sollte der anonymisierte Projektantrag zur weiteren Beurteilung benötigt werden: Reiche ich umgehend nach.

bearbeitet von dani4k

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, es ist schon ziemlich eindeutig, dass hier keine vernünftige Planung vorliegt: "Ich programmiere 32 Stunden lang irgendwas." Alle anderen Phasen sind super geplant (max. 7h lang), aber ausgerechnet der zentrale Part mit fast 50% der Projektzeit ist eine große Unbekannte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann oben leider nicht mehr editieren. Hier der komplette Antrag:

 

Vorab: Er wurde wie gesagt ausschließlich wegen den drei Punkten in der Zeitplanung nicht genehmigt, zumindest sagt das der Grund aus den ich bekommen habe.

Noch etwas: Wenn ich den jetzt korrigiert erneut einreiche, wie weit verschiebe ich das Datum? Zum Ende des Genehmigungszeitraums?

Zitat

Thema:
Selbstheilungsalgorithmus
Automatisiertes wiederherstellen von Zugriffsrechten bei VMware ESXi-Servern im ActiveDirectory-Betrieb

Termin:
17.02.2016 - 17.03.2016

Projektbeschreibung:
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine neue Funktionalität der bereits existierenden eigenentwickelten Anwendung "VimReporter", welche ich entwickeln und integrieren werde.
VimReporter ist eine Anwendung zur Verwaltung und Überwachung von VMware ESXi Servern ohne zentralen vSphere Management Server.
Da die vSphere-Lösungen von VMware unter Umständen im vier- bis fünfstelligen Bereich liegen, werden die kostenfreien reinen ESXi-Server sehr gerne verwendet um Kosten zu sparen.

Es wird die Funktionalität benötigt, nach einem Kopieren der Virtuellen Maschine, die Zuweisung von ActiveDirectory Rechten nach einem Knopfdruck automatisiert zu vervollständigen.

Wenn aus diversen Gründen eine Virtuelle Maschine(VM) eines ESXi-Servers(Host) auf einen anderen Host kopiert wird, verliert die VM sämtliche ActiveDirectory-Zuordnungen bzw. Zugriffsrechte von Mitgliedern.
Diese werden ausschließlich auf dem Hostsystem gespeichert.
Der Selbstheilungsalgorithmus für ActiveDirectory soll dies automatisiert beheben, und im einfachen Falle einer zuvor duplizierten VM die Zugriffsrechte vervollständigen bzw. auf dem Zielhost wieder anlegen.


    IST-Analyse:
Im Serverraum der XXX AG werden zahlreiche ESXi-Server sowohl Produktiv(Webseiten, Kundensysteme), als auch für Testumgebungen verwendet. Des Öfteren muss eine Virtuelle Maschine(im folgenden VM) auch einmal verschoben werden, um beispielsweise keinen Ausfall der Dienste zu haben, die Serverlast zu verteilen oder die Hardware zu tauschen.
Die Problemstellung liegt in diesem Vorgang, da das Kopieren in jedem Falle dazu führt, dass die „neue“ VM keine ActiveDirectory Zugriffsrechte mehr besitzt. Diese sind im Hostsystem hinterlegt und beim Kopiervorgang wird ausschließlich die VM kopiert.

Nachdem der Kopiervorgang abgeschlossen ist muss sich der Administrator also manuell am Quellhost anmelden, um sich die Berechtigungen zu notieren. Anschließend meldet er sich am Zielhost an, und legt die Zugriffsrechte für die jeweiligen VM einzeln an. Danach kann der Vorgang starten, das alte System mit dem neuen zu tauschen.

Der bisherige Prozess ist also aufwendig, da zwingend manuell nachgearbeitet werden muss.


    SOLL-Konzept:
Im Rahmen dieses Projektes werde ich für die Anwendung „XXX" einen Algorithmus entwerfen, entwickeln und testen, der den obig beschriebenen Problemfall weitestgehend automatisiert lösen kann.
Hierzu werde ich in einem neuen Fenster eine Maske anzeigen lassen, mit der man die Duplikate suchen kann. Die Funktionalität dahinter soll einem Suchlauf nach Duplikaten entsprechen, insbesondere nach „CopySets“, einem Objekt das ActiveDirectory-Rechte besitzt (Quelle), und nach einem das in der Hinsicht leer ist (Ziel).
Für jedes gefundenes Paar soll während des Suchlaufs ein CopySet erzeugt werden, das die Quelle und das Ziel enthält. Zur späteren Weiterverarbeitung sollen diese in einer Liste zwischengespeichert werden.

Ist die Suche abgeschlossen, sollen die gefundenen Duplikate und weitere Anweisungen im gleichen Fenster angezeigt werden.
Sollten beispielsweise mehrere Quellen(mit Zugriffsrechten) oder mehrerer Ziele(ohne Zugriffsrechte) in Frage kommen, werde ich dies als Fehler anzeigen lassen. Hier bricht der Algorithmus sinnvollerweise ab, denn diese Ausnahme entspricht keiner einfachen Kopie.

Trotzdem soll die Automatische Vervollständigung für valide „CopySets“ möglich sein.
Entscheidet sich der Benutzer für die automatische Vervollständigung, sollen für jedes Quellobjekt, für jedes Zugriffsrecht die Attribute im Zielobjekt angelegt und der Vorgang protokolliert werden.
Um die Fehlerbehandlung sinnvoll und simpel zu halten, werden ausschließlich valide 1-zu-1 Objekte gesucht, und in allen anderen Fällen eine Meldung ausgegeben.


    Ziel und Nutzen:
Ziel des Projekts ist die künftige Minimierung von manuellen Eingriffen nach Kopiervorgängen von Virtuellen Maschinen.
Der wirtschaftliche Nutzen besteht darin, dass Zeit und somit Kosten effektiv gespart werden, da der/die Administrator/in nicht länger die Zuweisungen von Hand nachtragen muss. Somit muss dieser nur noch in Ausnahmefällen manuell tätig werden.


Projektumfeld:
Das Projekt handelt sich um ein internes Projekt in der Abteilung Customer Care der XXX AG in Dortmund. Die Anwendung VimReporter wird allerdings auch schon länger in anderen Abteilungen produktiv genutzt.

Die Umsetzung erfolgt an meinem Arbeitsplatz bei der XXX AG, welcher über einen leistungsstarken Desktoprechner sowie zwei Monitore verfügt.
Auch sind weitere Netzwerkkomponenten inkl. ESXi-Server zur Durchführung des Projekts vorhanden.

Herr Ralf P wird während des Projektes als Ansprechpartner dienen.


Projektphasen:
1.    Ausgang
1.1.    Betrieb
1.2.    Umfeld
1.3.    Ziel

2.    Ressourcen- und Ablaufplanung  -  8 Stunden
2.1.    Terminplanung  -  2 Stunden
2.2.    Personalplanung  -  1 Stunde
2.3.    Kostenplanung  -  1 Stunde
2.4.    Sachmittelplanung  -  1 Stunde
2.5.    Ablaufplanung  -  3 Stunden

3.    Durchführung  -  51 Stunden

3.1.    Analysephase  -  5 Stunden
3.1.1.    Kick-Off-Meeting  -  1 Stunde
3.1.2.    IST-Analyse  -  1 Stunde
3.1.3.    SOLL-Konzept  -  3 Stunden

3.2.    Entwurfsphase  -  10 Stunden
3.2.1.    Entwurf Menüerweiterungen
3.2.2.    Entwurf Klassenerweiterungen/änderungen
3.2.3.    Entwurf Klasse ActiveDirectory

3.3.    Implementierungsphase  -  32 Stunden
3.3.1.    Implementierung Menüerweiterung
3.3.2.    Implementierung Klassenerweiterungen/änderungen
3.3.3.    Implementierung Klasse ActiveDirectory

3.4.    Testphase  -  4 Stunden
3.4.1.    Integrationstests  -  2 Stunden
3.4.2.    Fehlerkorrektur  -  2 Stunden

4.    Abnahme

5.    Projektergebnis  -  3 Stunden
5.1.    Soll-Ist-Vergleich  -  1 Stunden
5.2.    Erklärung der Abweichungen  -  1 Stunden
5.3.    Fazit  -  1 Stunden

6.    Dokumentation  -  8 Stunden
6.1.    Projektdokumentation  -  7 Stunden
6.2.    Entwicklerdokumentation  -  1 Stunde


Dokumentation:
Sämtliche Vorgänge werden während der Durchführung des Projektes dokumentiert und später zu einer strukturierten Projektdokumentation zusammengeführt.

Eine unverbindliche Grobgliederung stelle ich mir bislang wie folgt vor:

•    Eidesstattliche Erklärung
•    Deckblatt
•    Inhaltsverzeichnis
•    Tabellenverzeichnis
•    Listings
•    Abkürzungsverzeichnis
1.    Einleitung
2.    Projektplanung
3.    Analysephase
4.    Entwurfsphase
5.    Implementierungsphase
6.    Abnahmephase
7.    Einführungsphase
8.    Dokumentation
9.    Fazit
•    Literaturverzeichnis
•    Persönliche Erklärung
•    Anhänge (Sämtliche Artefakte, Detaillierte Zeitplanung, Diagramme, Screenshots, Entwicklerdokumentation)


Anlagen:
keine


Präsentationsmittel:
Beamer und Notebook
Rüstzeit: 10 Minuten
Für Probleme technischer Natur: Folien gedruckt

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
3 minutes ago, stefan.macke said:

Naja, es ist schon ziemlich eindeutig, dass hier keine vernünftige Planung vorliegt: "Ich programmiere 32 Stunden lang irgendwas." Alle anderen Phasen sind super geplant (max. 7h lang), aber ausgerechnet der zentrale Part mit fast 50% der Projektzeit ist eine große Unbekannte...

Daran wird es liegen, das werde ich definitiv detailliert unterteilen und korrigieren.

Zu Punkt 1: Ist das notwendig in der Zeitplanung? Ich hab's wie gesagt übernommen, wären dann 3 Stunden die wegfallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

70h projektarbeit angegeben, aber gar keine zeit für pkt1 & pkt 4, die noch mal oben drauf kommt. Außerdem mußt du deine zeiten von pkt 3.2 und 3.3 auf die unterpunkte verteilen.

Außerdem, wass passiert in pkt4?

bearbeitet von Hellspawn304

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
6 minutes ago, Hellspawn304 said:

70h projektarbeit angegeben, aber gar keine zeit für pkt1 & pkt 4, die noch mal oben drauf kommt. Außerdem mußt du deine zeiten von pkt 3.2 und 3.3 auf die unterpunkte verteilen.

Außerdem, wass passiert in pkt4?

Das sehe ich ja so auch komplett ein, werde ich wie gesagt ändern und korrigieren.

Wegen Punkt 4 wurde nichts bemängelt. Punkt 4 wäre für mich die Übergabe der Software und quasi das Abschließen der Umsetzung. Habs so übernommen gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dazu schreibe ich doch die Projektdokumentation und Entwicklerdokumentation?!

Die paar Bildschirmanweisungen die da kommen werden, sind so minimal dass es meines Erachtens keine Benutzerdokumentation benötigt. Die paar Anweisungen bringe ich im Fenster unter, wo sie ohnehin sein müssen.

Nach den Tests und ggf. Fehlerkorrektur wird die Software inkl. meiner Erweiterungen und letztmaliger Änderungen hierzu in der Versionsnummer etc. dann auf dem Subversion-Server ein letztes mal (für meinen Teil als Projekt)abgelegt und kompiliert. Das Kompilat wird dann irgendwann verteilt bzw. holen die Personen die es benutzen holen sich das aus dem Netzwerk. Die Projektdokumentation und Entwicklerdokumentation wird dann auch noch dort irgendwo abgelegt.

 

Noch ne Frage: Nun verändert sich ja der mögliche Bearbeitungszeitraum. Soll ich den so übernehmen? 29.02.2016 - 17.03.2016 wird als maximum angegeben. Sitze ja nicht ununterbrochen am Projekt und habe noch andere Aufgaben.

Zitat

Thema:
Selbstheilungsalgorithmus
Automatisiertes wiederherstellen von Zugriffsrechten bei VMware ESXi-Servern im ActiveDirectory-Betrieb

Termin:
29.02.2016 - 17.03.2016

Projektbeschreibung:
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine neue Funktionalität der bereits existierenden eigenentwickelten Anwendung "VimReporter", welche ich entwickeln und integrieren werde.
VimReporter ist eine Anwendung zur Verwaltung und Überwachung von VMware ESXi Servern ohne zentralen vSphere Management Server.
Da die vSphere-Lösungen von VMware unter Umständen im vier- bis fünfstelligen Bereich liegen, werden die kostenfreien reinen ESXi-Server sehr gerne verwendet um Kosten zu sparen.

Es wird die Funktionalität benötigt, nach einem Kopieren der Virtuellen Maschine, die Zuweisung von ActiveDirectory Rechten nach einem Knopfdruck automatisiert zu vervollständigen.

Wenn aus diversen Gründen eine Virtuelle Maschine(VM) eines ESXi-Servers(Host) auf einen anderen Host kopiert wird, verliert die VM sämtliche ActiveDirectory-Zuordnungen bzw. Zugriffsrechte von Mitgliedern.
Diese werden ausschließlich auf dem Hostsystem gespeichert.
Der Selbstheilungsalgorithmus für ActiveDirectory soll dies automatisiert beheben, und im einfachen Falle einer zuvor duplizierten VM die Zugriffsrechte vervollständigen bzw. auf dem Zielhost wieder anlegen.


    IST-Analyse:
Im Serverraum der Xyz AG werden zahlreiche ESXi-Server sowohl Produktiv(Webseiten, Kundensysteme), als auch für Testumgebungen verwendet. Des Öfteren muss eine Virtuelle Maschine(im folgenden VM) auch einmal verschoben werden, um beispielsweise keinen Ausfall der Dienste zu haben, die Serverlast zu verteilen oder die Hardware zu tauschen.
Die Problemstellung liegt in diesem Vorgang, da das Kopieren in jedem Falle dazu führt, dass die „neue“ VM keine ActiveDirectory Zugriffsrechte mehr besitzt. Diese sind im Hostsystem hinterlegt und beim Kopiervorgang wird ausschließlich die VM kopiert.

Nachdem der Kopiervorgang abgeschlossen ist muss sich der Administrator also manuell am Quellhost anmelden, um sich die Berechtigungen zu notieren. Anschließend meldet er sich am Zielhost an, und legt die Zugriffsrechte für die jeweiligen VM einzeln an. Danach kann der Vorgang starten, das alte System mit dem neuen zu tauschen.

Der bisherige Prozess ist also aufwendig, da zwingend manuell nachgearbeitet werden muss.


    SOLL-Konzept:
Im Rahmen dieses Projektes werde ich für die Anwendung „XXX“ einen Algorithmus entwerfen, entwickeln und testen, der den obig beschriebenen Problemfall weitestgehend automatisiert lösen kann.
Hierzu werde ich in einem neuen Fenster eine Maske anzeigen lassen, mit der man die Duplikate suchen kann. Die Funktionalität dahinter soll einem Suchlauf nach Duplikaten entsprechen, insbesondere nach „CopySets“, einem Objekt das ActiveDirectory-Rechte besitzt (Quelle), und nach einem das in der Hinsicht leer ist (Ziel).
Für jedes gefundenes Paar soll während des Suchlaufs ein CopySet erzeugt werden, das die Quelle und das Ziel enthält. Zur späteren Weiterverarbeitung sollen diese in einer Liste zwischengespeichert werden.

Ist die Suche abgeschlossen, sollen die gefundenen Duplikate und weitere Anweisungen im gleichen Fenster angezeigt werden.
Sollten beispielsweise mehrere Quellen(mit Zugriffsrechten) oder mehrerer Ziele(ohne Zugriffsrechte) in Frage kommen, werde ich dies als Fehler anzeigen lassen. Hier bricht der Algorithmus sinnvollerweise ab, denn diese Ausnahme entspricht keiner einfachen Kopie.

Trotzdem soll die Automatische Vervollständigung für valide „CopySets“ möglich sein.
Entscheidet sich der Benutzer für die automatische Vervollständigung, sollen für jedes Quellobjekt, für jedes Zugriffsrecht die Attribute im Zielobjekt angelegt und der Vorgang protokolliert werden.
Um die Fehlerbehandlung sinnvoll und simpel zu halten, werden ausschließlich valide 1-zu-1 Objekte gesucht, und in allen anderen Fällen eine Meldung ausgegeben.


    Ziel und Nutzen:
Ziel des Projekts ist die künftige Minimierung von manuellen Eingriffen nach Kopiervorgängen von Virtuellen Maschinen.
Der wirtschaftliche Nutzen besteht darin, dass Zeit und somit Kosten effektiv gespart werden, da der/die Administrator/in nicht länger die Zuweisungen von Hand nachtragen muss. Somit muss dieser nur noch in Ausnahmefällen manuell tätig werden.


Projektumfeld:
Das Projekt handelt sich um ein internes Projekt in der Abteilung xyz der xyz AG in Dortmund. Die Anwendung VimReporter wird allerdings auch schon länger in anderen Abteilungen produktiv genutzt.

Die Umsetzung erfolgt an meinem Arbeitsplatz bei der Xyz AG, welcher über einen leistungsstarken Desktoprechner sowie zwei Monitore verfügt.
Auch sind weitere Netzwerkkomponenten inkl. ESXi-Server zur Durchführung des Projekts vorhanden.

Herr xyz wird während des Projektes als Ansprechpartner dienen.


Projektphasen:
1.    Ausgang
1.1.    Betrieb  -  1 Stunde
1.2.    Umfeld  -  1 Stunde
1.3.    Ziel  -  1 Stunde

2.    Ressourcen- und Ablaufplanung
2.1.    Terminplanung  -  2 Stunden
2.2.    Personalplanung  -  1 Stunde
2.3.    Kostenplanung  -  1 Stunde
2.4.    Sachmittelplanung  -  1 Stunde
2.5.    Ablaufplanung  -  3 Stunden

3.    Durchführung

3.1.    Analysephase
3.1.1.    Kick-Off-Meeting  -  1 Stunde
3.1.2.    IST-Analyse  -  1 Stunde
3.1.3.    SOLL-Konzept  -  3 Stunden

3.2.    Entwurfsphase
3.2.1.      Entwurf der neuen Fenster zur Duplikatsuche, Konfliktlösung und Fehlerausgabe  -  4 Stunden
3.2.2.      Entwurf der Änderungen und Erweiterungen der Grafischen Oberfläche  -  2 Stunden
3.2.3.      Entwurf der Klasse ActiveDirectory zum Instanziieren von ActiveDirectory-Objekten  -  5 Stunden
3.2.4.      Entwurf der Änderungen und Erweiterungen der Klassen  -  4 Stunden
          VIHost und VMGuest zum objektorientierten Zugriff auf ESXi-Hosts

3.3.    Implementierungsphase
3.3.1.      Implementierung der neuen Fenster zur Duplikatsuche, Konfliktlösung und Fehlerausgabe  -  6 Stunden
3.3.2.      Implementierung der Änderungen und Erweiterungen der Grafischen Oberfläche  -  3 Stunde
3.3.3.      Implementierung der Klasse ActiveDirectory zum Instanziieren von ActiveDirectory-Objekten  -  6 Stunden
3.3.4.      Implementierung der Änderungen und Erweiterungen der Klassen  -  7 Stunden
          VIHost und VMGuest zum objektorientierten Zugriff auf ESXi-Hosts

3.4.    Testphase
3.4.1.    Integrationstests  -  2 Stunden
3.4.2.    Fehlerkorrektur  -  2 Stunden

4.    Abnahme  -  1 Stunde

5.    Projektergebnis
5.1.    Soll-Ist-Vergleich  -  2 Stunden
5.2.    Erklärung der Abweichungen  -  1 Stunde
5.3.    Fazit  -  1 Stunde

6.    Dokumentation
6.1.    Projektdokumentation  -  7 Stunden
6.2.    Entwicklerdokumentation  -  2 Stunden


Dokumentation:
Sämtliche Vorgänge werden während der Durchführung des Projektes dokumentiert und später zu einer strukturierten Projektdokumentation zusammengeführt.

Eine unverbindliche Grobgliederung stelle ich mir bislang wie folgt vor:

•    Eidesstattliche Erklärung
•    Deckblatt
•    Inhaltsverzeichnis
•    Tabellenverzeichnis
•    Listings
•    Abkürzungsverzeichnis
1.    Einleitung
2.    Projektplanung
3.    Analysephase
4.    Entwurfsphase
5.    Implementierungsphase
6.    Abnahmephase
7.    Einführungsphase
8.    Dokumentation
9.    Fazit
•    Literaturverzeichnis
•    Persönliche Erklärung
•    Anhänge (Sämtliche Artefakte, Detaillierte Zeitplanung, Diagramme, Screenshots, Entwicklerdokumentation)


Anlagen:
keine


Präsentationsmittel:
Beamer und Notebook
Rüstzeit: 10 Minuten
Für Probleme technischer Natur: Folien gedruckt

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Summe der Zeiten: Wurde mir vorhin leider von abgeraten, allerdings haben die sich darüber ja nicht beschwert... Muss ich ggf. nochmal rumfragen und überlegen, ich persönlich bin auch eher für Zwischensummen.

Mir wurde von gleicher Person auch gesagt, dass die Formblätter hier in Dortmund bei der IHK genau so aussehen, weshalb auch die ganze Struktur mehr oder weniger identisch ist, um sonstige missverständnisse vorzubeugen. Gelernt hatte ich die Planung auch anders - z.B. dass die Analysephase nicht in der Durchführungsphase liegt. :wacko: Hätte ich so auch nicht direkt formuliert..

Danke für die bisherigen Antworten, ich warte dann mal auf weitere Meldungen hier und auf die Meinung von meinem zuständigen..

bearbeitet von Daniel.Koerner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jep, klar. So im nachhinein empfinde ich das ja als ziemlich auffallend und vollkommen verständlich... Witzig, hab den Antrag insgesamt drei Leuten zur Überprüfung gegeben die diese Anträge immer überprüfen, ist keinem so aufgefallen ^^

Klar kann mal passieren, aber doch nicht allen drei Personen... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung