Jump to content

Nr. 351 - von Üffes, Schackeline und schwarzen Löcher im Sommer

Empfohlene Beiträge

Moinmoin.

Einen Kommentar muss ich hier aber doch noch dazu da lassen zur Doppelmoral und Scheinheiligkeit diverser Leute hier, die sich über meine Meinung aufgeregt haben. Ich erwarte und möchte keine Antwort darauf, aber denkt bitte einfach mal darüber nach.

Ich versuche durch mein Rauchen möglichst niemanden zu belästigen - puste den Qualm möglichst so, dass Nichtraucher ihn nicht abbekommen, gehe wenn möglich dorthin, wo man offiziell rauchen darf und versuche die Belästigung anderer durch den Qualm soweit möglich zu vermeiden. Ich nehme also durchaus Rücksicht und diverse Unannehmlichkeiten dadurch auch in Kauf. Nur irgendwo muss auch mal Schluss sein mit Rücksicht nehmen.

Wenn einem teilweise derart Steine in den Weg gelegt werden, auch wenn man sich an die Regeln halten will (15 Minuten für einen Weg zur nächsten Stelle, wo man rauchen darf ist bei großen Krankenhäusern keine Ausnahme, oftmals hat der Raucherbereich dann nicht einmal einen Wetterschutz), dann muss auch damit gerechnet werden, dass sich dann doch eher nicht mehr daran gehalten wird, sondern die nächste Möglichkeit gesucht wird, bei der ein Kompromiss eingegangen werden kann (z.B. Balkon mit Tür hinter einem zu).

Ich möchte zusätzlich dazu noch anmerken, dass Nichtraucher auch längst nicht immer Rücksicht nehmen, dies aber von den Rauchern eigentlich immer konsequent erwarten.

Zudem dürften alle Leute, die sich über meine Ansicht aufgeregt haben, gerne auch auf ihr Auto verzichten, da das auch andere Leute durch den Lärm und die Abgase belästigt und ihnen schaden kann. Genauso auch auf ihr Parfüm (da könnte wer allergisch oder mit Brechreiz drauf reagieren - vor allem, bei viel zu großer Menge, wie dies oftmals vorkommt) oder aufs Handy (EMR Strahlung - SAR-Wert) und allem, was anderen möglicherweise noch schaden könnte.

Dazu halt die Frage der Verhältnismäßigkeit.
Ist es schlimmer, dass ein Kind mal den verdünnten Qualm einer Zigarette abbekommt, oder ist es schlimmer, dass die beiden Handys der Eltern die ganze Zeit um es rum liegen, beim Baby Gassi fahren sich nicht mit dem Kind beschäftigt wird, sondern mit dem Handy, die Abgase, wenn man an einem LKW vorbeigeht oder bei einem alten startenden Diesel-PKW, die Ausdünstungen aus diversen Imbissbuden, ungesunde Ernährung, ... die Liste ließe sich ewig weiter fortführen.

Und wie schon in meinem letzten Beitrag erwähnt - wie viele Eltern sind selber Raucher?

Klar - ich bin auch dafür, dass Kinder vor dem Tabakqualm geschützt werden sollten. Nur ist dann immer die Frage, wie dies gemacht wird und wie extrem es durchgeführt wird.
Sollte etwa draußen jetzt komplett das Rauchen verboten werden, weil jemandem, der an einem vorbei geht, dadurch geschadet werden könnte? Ich denke die durchgehende Feinstaubbelastung und Kohlendioxid- sowie -monoxid-Belastung in großen Städten ist dann doch um einiges schädlicher auf Dauer, als mal kurz etwas Qualm abzubekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Eratum:

Tach allerseits :)

Aprospros Rauchen: Verzichtet ihr (die wenigen Raucher unter uns) auch lieber darauf zu rauchen, als euch in Flughäfen oder ähnlichen Gebäuden in die "Raucherräume" oder "Raucherlodges" zu begeben? Das ist derart widerlich, dass ich da gar keinen Bock mehr habe...

Bei diesen Raucherklos im Normalfall schon - außer vielleicht mal für eine Zigarette, wenn man nicht die Möglichkeit hat, raus zu gehen, und der Flieger Verspätung hat.

Auf Gran Canaria war das z.B. sogar ganz nett gemacht. Da konnte man auf die Dachterrasse gehen zum rauchen und gleichzeitig noch die Flugzeuge beobachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Eratum Also auf Mallorca und in Barcelona hast du die Möglichkeit auf eine Terasse an die frische Luft zu gehen. Da ist das ganz gut auszuhalten. In Düsseldorf am Flughafen bin ich zwiegespalten. DIe Raucherlounge im Terminal C hat eine sehr gute Abluft und man kann es für eine Zigarette dort aushalten. Der Raucherraum im Terminal A dagegen ist grauenhaft, die Abluft ist derartig schlecht das man diesen Raum nur betreten und tief einatmen muss und sich selber keine Kippe mehr anstecken muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Crash2001 ich kann dich verstehen. Aber es kommt halt immer auf die Verhältnismäßigkeit an. So wie bei allem.

Beispiel: Ich parke auf meinem Carport eigentlich am liebstne Rückwärts, weil es für mich angenehmer ist. Aber kurz nachdem alle Leute in das Haus gezogen waren, hing ein Zettel an den Carports mit der Bitte vorwärts zu parken. Weil wohl in der angrenzenden Wohnung jemand wohnt, der Lungenprobleme hat. Und es nicht verträgt, wenn die Abgase, beim Starten, in die Wohnung ziehen. Jetzt könnte man natürlich diskutieren, warum man dann eine Wohnung kauft bei der von Anfang an klar war, dass die Autos direkt vor dem Garten/der Terasse parken. Oder man parkt einfach vorwärts und lässt es darauf beruhen.

Das Leben ist halt ein miteinander. Und wenn ich im Büro raus zum Dampfen gehe, stelle ich mich auch nicht direkt unter das geöffnete Fenster. Und wenn es regnet? Ja, dann gehe ich eben nicht dampfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb Crash2001:

Sollte etwa draußen jetzt komplett das Rauchen verboten werden, weil jemandem, der an einem vorbei geht, dadurch geschadet werden könnte? Ich denke die durchgehende Feinstaubbelastung und Kohlendioxid- sowie -monoxid-Belastung in großen Städten ist dann doch um einiges schädlicher auf Dauer, als mal kurz etwas Qualm abzubekommen.

Ja. Japan und ganz speziell Tokio ist hierfür ein sehr gutes Beispiel. Dort darf auch draußen nicht ausserhalb der dafür extra eingerichteten und klar ausgeschilderten Raucherbereiche rauchen. Und die Leute halten sich auch dran. Und selbst in der Innenstadt dieser Metropole fahren weniger Autos als in den Kleinstädten hier. Denn man kann dort nur ein Auto anmelden, wenn man einen eigenen Parkplatz nachweisen kann. Und zusätzlich ist das Parken außerhalb deines eigenen Parkplatzes so extrem teuer, das es sich schlichtweg einfach nicht lohnt mit dem Auto anstatt zu fahren und stattdessen die UBahn genommen wird. Ich hatte noch nie so wenig Probleme mit der Luft innerhalb einer Stadt, wie in Tokio. 

Also ja, ich bin dafür, dass auch draußen komplett das Rauchen außerhalb vorgesehender Bereiche verboten wird und das Autofahren in der Stadt so unattraktiv gemacht wird, dass die Leute auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Der benötiget Ausbau der Infrastruktur würde dann von alleien kommen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Sullidor:

Also ja, ich bin dafür, dass auch draußen komplett das Rauchen außerhalb vorgesehender Bereiche verboten wird und das Autofahren in der Stadt so unattraktiv gemacht wird, dass die Leute auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Der benötiget Ausbau der Infrastruktur würde dann von alleien kommen.

Ich verstehe deinen Gedanken dahinter. Finde es aber falsch.

Es fängt ja schon damit an, dass zum Teil in Wohnungen verboten wird zu rauchen. Hatte ich in meiner alten Wohnung. Stand im Mietvertrag. Wenn ich dann auch nicht raus gehen darf zum rauchen, ist das schon irgendwie nicht tragbar. Außerdem möchte ich nicht gezwungen werden in meiner Wohnung zu rauchen. Da ich das einfach ekelhaft finde.

Und das mit dem Auto fahren.. Ja. Das ist schon richtig. Aber, öffentlich würde ich mindestens doppelt so lange zur Arbeit brauchen, wie mit dem Auto. Das ist für mich untragbar. Dazu kommt, dass es in München für mein empfinden auch furchtbar teuer ist öffentlich zu fahren. Zumindest wenn man sich nicht nur im Zentrum bewegt.

Wenn ich aber in die Stadt rein fahre um ins Kino, Essen oder sonst was zu gehen, dann fahre ich auch öffentlich. Weil es einfach sinnlos ist mit dem Auto in die Stadt zu fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.7.2017 um 13:21 schrieb Ganymed:

Aber wie hier schon geschrieben, Geld für "mal reinschauen" ist mir zu teuer und ich bin mir echt nicht sicher, ob mir sas gefällt.

Buch vorher lesen ist keine Option?

Zum anderen Thema: Ich gehe immer zu Raucherbereichen oder lass es ganz. Habe auch kein Problem damit. Wenn der Raucherbereich ein abgeschlossenes Kabuff ist in dem man die Luft schneiden kann, lass ich es ebenfalls. Wenns aber so Dinger mit kräftigem Abzug sind (z.B. HH Flughafen), dann ist's ok. Ansonsten weiß man ja bei vielen Gelegenheiten wie es da ausschaut hinsichtlich Laufweg etc. und kann entsprechend vorher noch eine rauchen. Ist ja nun auch nicht so, dass man nicht mal ein paar Stunden ohne kann :D

Verkehr in der Innenstadt nur noch mit öffentlichen? Kommt für mich nicht in Frage. Auto: 20min ÖPNV: 1,5h Stunden. Pro Strecke und das jeden Tag. Geht gar nicht. Allerdings wäre ich einer der ersten der auf ein E-Mobil umsteigen würde, wenn die Ladesituation handlebar wäre. Bei mir ist allerdings als Laternenparker keine Ladesäule in der Nähe der Wohnung. Die nächste öffentliche ist ~20min zu Fuss weg und daher keine wirkliche Lösung. Auf Arbeit gibt es an meinem Standort keine Ladesäule.

Und nein, das ist IMHO kein Henne EI Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss allerdings gestehen, dass GoT als Buch mindestens stellenweise auch ziemlich langatmit ist.
Würde mich zwar interessieren ob des in der Serie besser gelöst ist (wovon ich ausgehe), aber das rechtfertigt für mich immer noch nicht den Preis :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb dgr243:

Buch vorher lesen ist keine Option?

Zum einen fehlt mir schlichtweg der Elan mich Abends noch mit einem Buch zu beschäftigen.

vor 6 Minuten schrieb neinal:

Interessiert mich als Buch jetzt nicht so sehr, muss ich gestehen.

Zum anderen - genau das.

Wie gesagt, ich bin im Grunde nicht so der Fan von dem Setting an sich - lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
Das meinte ich auch mit Zombies. Ich finde Zombie-Filme /Thematik einfach nicht ansprechend. Hingegen Shaun of the Dead fand ich Ultrakomisch :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb neinal:

Es fängt ja schon damit an, dass zum Teil in Wohnungen verboten wird zu rauchen. Hatte ich in meiner alten Wohnung. Stand im Mietvertrag. Wenn ich dann auch nicht raus gehen darf zum rauchen, ist das schon irgendwie nicht tragbar. Außerdem möchte ich nicht gezwungen werden in meiner Wohnung zu rauchen. Da ich das einfach ekelhaft finde.

Das mit der Wohnung finde ich falsch. Wer in den eigenen 4 Wänden raucht, der soll es auch dürfen. Ist ja seine Sache. Wenn ich das stört, dann muss ich ihn ja nicht besuchen. Und in Städten mit einem solchen Rauchverbot existieren IMHO überall gut erreichbare Raucherbereiche.

vor 18 Minuten schrieb neinal:

Und das mit dem Auto fahren.. Ja. Das ist schon richtig. Aber, öffentlich würde ich mindestens doppelt so lange zur Arbeit brauchen, wie mit dem Auto. Das ist für mich untragbar. Dazu kommt, dass es in München für mein empfinden auch furchtbar teuer ist öffentlich zu fahren. Zumindest wenn man sich nicht nur im Zentrum bewegt.

vor 7 Minuten schrieb dgr243:

Verkehr in der Innenstadt nur noch mit öffentlichen? Kommt für mich nicht in Frage. Auto: 20min ÖPNV: 1,5h Stunden. Pro Strecke und das jeden Tag. Geht gar nicht. Allerdings wäre ich einer der ersten der auf ein E-Mobil umsteigen würde, wenn die Ladesituation handlebar wäre

 

Aber genau das meine ich mit " Der benötiget Ausbau der Infrastruktur würde dann von alleine kommen."  Wenn die Leute anfangen anstatt mit dem Auto mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu fahren, würde es zwangsläufig zu einem massiven Ausbau Infrastruktur kommen. Das Geld dafür würde ja durch den Zuwachs an Fahrgästen in die Kassen gespült. In Tokio kommt man teilweise mit der UBahn wesentlich schneller ans Ziel als mit dem Auto. Die Ubahn kommt in Stoßzeiten ca. alle 30 Sek.

Und ich sagte auch nicht, dass Autos verboten werden sollten. Sondern das die Nutzung selbiger innerhalb der Innenstädte unattraktiv gemacht wird. Und das bedeutet, mman muss ohne Autos günstiger und schneller ans Ziel kommen als mit dem Auto. Vorzugsweise auch bequemer.

Ich bin selber auf mein Auto angewiesen und hasse die Öfties in Deutschland aus tiefster Seele. Aber ich bin auch mehrere Wochen in Tokio zur (Sprach)Schule gegangen und musste dafür jeden Morgen eine ziemliche Strecke zurücklegen. Auch ansonsten sind wir viel unterwegs gewesen. Und ich hatte innerhalb der Stadt kein einziges mal das Gefühl weniger mobil oder flexibel zu sein, als ein Autofahrer. Eher das Gegenteil war der Fall. Außerhalb Tokios ist man dann wieder auf Autos angewiesen. Aber dort ist das Autofahren auch wieder sehr viel "attraktiver" und günstiger. Daher meine feste Überzeugung, wenn eine vernünftige Infrastruktur existiert, ist ein Auto in den meisten Fällen überflüssig. Selbst wenn man eines besitzt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Crash2001:

Wenn einem teilweise derart Steine in den Weg gelegt werden, auch wenn man sich an die Regeln halten will (15 Minuten für einen Weg zur nächsten Stelle, wo man rauchen darf ist bei großen Krankenhäusern keine Ausnahme, oftmals hat der Raucherbereich dann nicht einmal einen Wetterschutz

Dir ist bewusst dass Rauchen kein Grundrecht ist und keine öffentliche Einrichtung (wozu Krankenhäuser in 90% der Fälle eh nicht gehören) dazu verpflichtet ist bestimmten Personengruppen, in dem Fall Rauchern, Sonderprivilegien enzuräumen, oder?

 

vor 1 Stunde schrieb Crash2001:

Zudem dürften alle Leute, die sich über meine Ansicht aufgeregt haben, gerne auch auf ihr Auto verzichten, da das auch andere Leute durch den Lärm und die Abgase belästigt und ihnen schaden kann.

Der kleine aber feine Unterschied liegt darin dass sich wohl niemand der hier anwesenden mit laufendem Motor wissentlich unter das Fenster der Säuglingsstation stellt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Sullidor:

Das mit der Wohnung finde ich falsch. Wer in den eigenen 4 Wänden raucht, der soll es auch dürfen. Ist ja seine Sache. Wenn ich das stört, dann muss ich ihn ja nicht besuchen. Und in Städten mit einem solchen Rauchverbot existieren IMHO überall gut erreichbare Raucherbereiche.

Sehe ich auch so. Aber wie oft wird man bei einer Wohnungsbesichtung gefragt, ob man Raucher ist? Weil der Vermieter nicht möchte, dass in der Wohnung geraucht wird. Und dann hat man eben Pech und bekommt die Wohnung nicht.

vor 20 Minuten schrieb Sullidor:

 

Aber genau das meine ich mit " Der benötiget Ausbau der Infrastruktur würde dann von alleine kommen."  Wenn die Leute anfangen anstatt mit dem Auto mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu fahren, würde es zwangsläufig zu einem massiven Ausbau Infrastruktur kommen. Das Geld dafür würde ja durch den Zuwachs an Fahrgästen in die Kassen gespült. In Tokio kommt man teilweise mit der UBahn wesentlich schneller ans Ziel als mit dem Auto. Die Ubahn kommt in Stoßzeiten ca. alle 30 Sek.

Seit Jahren wird diskutiert, ob die S-Bahnstrecke bis zu meinem Wohnort verlängert werden soll. Die Stadt ist dafür. Das Geld ist auch da. Aber die Anwohner, die dann an der Strecke wohnen würden, sind dagegen. Deshalb dauert es seit Jahren. Und bisher ist immer noch nix passiert. Da spielt es überhaupt keine Rolle ob ich morgens mit dem Auto fahre, oder mit dem Bus fahren würde. In Deutschland ist das halt alles etwas anders.

Sicherlich würde es eine bessere Infrastruktur attraktiver machen. Aber in Deutschland wird sowas eben nicht einfach mal gebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sullidor:
Soviel also zu deiner Kompromissbereitschaft und Rücksichtsnahme auf die Raucher. ;) 
Wer selber keinerlei Rücksichtnahme oder Kompromissbereitschaft zeigt, der sollte auch keine erwarten.

@neinal:
Das mit dem vorwärts / rückwärts parken... ja gut... das ist aber an vielen Stellen aber eh so, dass man vorwärts parken soll, damit die Abgase nicht ins Haus ziehen und (z.B. bei Diesel) die Wand nicht geschwärzt wird. Zudem ist das ja kein Aufwand.

vor einer Stunde schrieb Sullidor:

Ja. Japan und ganz speziell Tokio ist hierfür ein sehr gutes Beispiel. Dort darf auch draußen nicht ausserhalb der dafür extra eingerichteten und klar ausgeschilderten Raucherbereiche rauchen. [...]

Und das ist wieder mal ein gefährliches Halbwissen, denn dies gilt erstens nur für bestimmte Regionen und nur für den öffentlichen Bereich. Auf Privatgelände ist es auch in Japan nicht verboten. Davon abgesehen soll in diversen Bars und Restaurants auch noch kein Rauchverbot gelten.
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Crash2001:

@neinal:
Das mit dem vorwärts / rückwärts parken... ja gut... das ist aber an vielen Stellen aber eh so, dass man vorwärts parken soll, damit die Abgase nicht ins Haus ziehen und (z.B. bei Diesel) die Wand nicht geschwärzt wird. Zudem ist das ja kein Aufwand.

Das ist richtig. Es wäre zum Ein- und Aussteigen aber angenehmer. Da ich mehr Platz hätte, wenn ich nicht in die gleiche Richtung parken würde wie mein unfähiger Nachbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Crash2001:

Soviel also zu deiner Kompromissbereitschaft und Rücksichtsnahme auf die Raucher. ;) 
Wer selber keinerlei Rücksichtnahme oder Kompromissbereitschaft zeigt, der sollte auch keine erwarten.

Mir fällt es schwer das zu verstehen. Wie nehme ich als nichtraucher Rücksicht auf ienen Raucher? Indem ich, wenn er halt bei Regen an der Bushaltestelle unter dem Dach des Wartehäuschens eine Rauchen will, einfach ein bisschen im Regen stehe damit ich Rücksicht zeige? Indem ich am Bahnsteig beim warten auf die Bahn erst in letzter Sekunde auf den Bahnsteig gehe, damit der Raucher in ruhe aufrauchen kann?

Wer muß auf wen Rücksicht nehmen? Der der meine Gesundheit und die meines kleinen Kindes gefährdet oder ich?

Also, was für Rücksicht soll ich auf einen Raucher nehmen, das erschließt sich mir nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb a3quit4s:

Dir ist bewusst dass Rauchen kein Grundrecht ist und keine öffentliche Einrichtung (wozu Krankenhäuser in 90% der Fälle eh nicht gehören) dazu verpflichtet ist bestimmten Personengruppen, in dem Fall Rauchern, Sonderprivilegien enzuräumen, oder?[...]

Dann schau dir mal Artikel 2 des GG an. (Selbstbestimmungsrecht) ;) 
Und was hat das bitte mit Sonderprivilegien zu tun? Ich erwarte keine Sonderprivilegien, sondern nur, dass einem die Möglichkeit dazu gegeben wird, ohne eine halbe Stunde rumlaufen zu müssen dafür, was meist problemlos möglich wäre.

Zitat

Der kleine aber feine Unterschied liegt darin dass sich wohl niemand der hier anwesenden mit laufendem Motor wissentlich unter das Fenster der Säuglingsstation stellt.

Das mit dem wissentlich ist eine Annahme deinerseits. Wer weiß, ob sie das wusste, bzw. darüber überhaupt nachgedacht hat. Wenn man es weiß, kann man natürlich entsprechend reagieren.

@Jens_Marder:
Indem du ihm seinen eh schon sehr eingeschränkten Freiraum zum rauchen lässt und nicht wie Sullidor z.B. darauf hinaus will, dass nur noch in Raucherzonen geraucht werden darf.

bearbeitet von Crash2001

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Crash2001:

Soviel also zu deiner Kompromissbereitschaft und Rücksichtsnahme auf die Raucher. ;) 
Wer selber keinerlei Rücksichtnahme oder Kompromissbereitschaft zeigt, der sollte auch keine erwarten.

Ich zeige unglaublich viel Rücksicht. Du kannst dir garnicht vorstellen was es mich an Energie und Mühe kostest solche Leute nicht einfach ohne Vorwarnung ins Gesicht zu boxen.

bearbeitet von Sullidor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Crash2001:

Dann schau dir mal Artikel 2 des GG an. (Selbstbestimmungsrecht)

Den du offensichtlich nicht verstanden hast.

Und wenn jetzt mit diesem Thema nicht gleich Schluss ist verteile ich Schreibpausen für's intensivere Nachdenken. Die freundliche Bitte von Carwyn von Gestern hat ja nichts geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Crash2001:

Dann schau dir mal Artikel 2 des GG an. (Selbstbestimmungsrecht) ;) 

Was hat das Selbstbestimmungsrecht damit zu tun was derjenige der das Hausrecht inne hat auf seinem Gelände erlaubt? 

 

vor 15 Minuten schrieb Crash2001:

Das mit dem wissentlich ist eine Annahme deinerseits. Wer weiß, ob sie das wusste, bzw. darüber überhaupt nachgedacht hat. Wenn man es weiß, kann man natürlich entsprechend reagieren.

Darauf möchte ich noch hiermit antworten:

vor 20 Stunden schrieb Crash2001:

Dass da eine Babystation drüber ist, wäre mir dann persönlich in dem Falle auch egal. So viel Qualm zieht da von einer Zigarette auch nicht rein

 

Da es bei dir sowieso keinen Sinn hat zu diskutieren bin ich raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung