Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin dabei meine Dokumentation zu schreiben. Ich habe ein Verständnisproblem bezüglich der Kostenkalkulation. Es ist ja so das die Serverhardware bereits zur Verfügung steht und bezahlt ist. Die Lizenz für den Windows Server 2012 R2 ist aus einem ein Actionpack und für den Mailserver gibt es auch eine Lizenz, die schon bezahlt wurde.

Wie kann ich diese Kosten denn nun dennoch in der Doku aufführen?

Danke!

Striewe

bearbeitet von Striewe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dazu brauchen wir noch ein paar mehr Informationen. Werden die Server ausschließlich für dein Projekt aufgesetzt und verwendet? Wenn nein, zu welchem Anteil nutzt dein Projekt die Server?

Grundsätzlich nimmst du die Anschaffungskosten und verteilst sie anhand des Nutzungsanteils auf dein Projekt. Die Kosten einer Lizenz kannst du bestimmt bei eurer Buchführung erfragen. Wenn es eine Paketlizenz ist, dann teil halt die Gesamtkosten durch die Anzahl an Server. Alternativ bekommst du von der Buchführung einen pauschalen Betrag für den Einsatz eines Servers, in dem ggfs. auch Wartungsarbeiten und -verträge einkalkuliert sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

danke für deine Antwort!

Der physikalische Server ist bereits im Produktiveinsatz (ESXi) und es kommt eine weitere virtuelle Maschine zum Einsatz mit Windows Server 2012 R2. Diese VM habe ich für  mein Projekt genutzt und wird auch weiterhin, mit dem installierten Mail-Server, produktiv im Einsatz sein.

Gruß Striewe

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann würde ich vorschlagen, du legst die Kosten des physikalischen Servers auf die VM um und rechnest sie deinem Projekt zu. Du wirst ja irgendwie herausbekommen, wie viele virtuelle Maschinen auf der Hardware laufen und wie die Lastverteilung ist. Dann kannst du das einfach umrechnen.

Auch wenn die Kosten am Ende vielleicht nicht allzu hoch sind, würde ich sie nicht weglassen. Diese so genannten "eh da"-Kosten (weil die Hardware und die betreuenden Admins ja "eh da" sind, auch wenn das Projekt nicht umgesetzt wird) werden viele Prüfer hinterfragen. Ein häufiger Irrglaube bei Prüflingen ist nämlich, dass das Projekt bis auf ihre eigene Arbeitszeit nichts kostet. Aber es kommen halt auch die Stundensätze der Kollegen für die Besprechungen, die Kosten für die Infrastruktur, die des laufenden und zukünftigen Betriebs usw. hinzu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

danke!

Ja so habe ich es nun auch vor. Ich werde und wenn es nur mit 1 Cent ist bestehende Hardware und Lizenzen verrechnen und auch mein Stundenlohn und das der MItarbeiter umrechnen. Ich weiß nicht wie es in den anderen Bundesländern ist, aber in BaWü lieben Sie die KLR :-)

Aber mit den Angaben lässt sich da ja was schönes basteln :rolleyes:

 

Gruß Striewe

 

bearbeitet von Striewe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung