Jump to content

Wenn man 0 Programmierkenntnisse hätte?

Empfohlene Beiträge

vor 51 Minuten schrieb KampfKatze:

C# hat mit .NET (?) zu tun (?) und was ist das genau? Eine (Bibliothek (?))

Bzw. was ist .NET überhaupt?

C# hat in erster Linie nichts mit .Net zu tun. C# ist eine ECMA- und ISO-Standardisierte Sprache.
.NET ist eine Entwicklungsplattform, die aus mehreren Komponenten besteht. z.B. WinForms, WPF, ASP.NET, ADO.NET, LINQ, Entity Framework, Common Language Runtime (CLR) etc.

Die neue Compiler-Plattform Roslyn, von Microsoft, kompiliert den C# Code in CIL Code, der wiederrum von der CLR ausgeführt werden kann. Die CLR ist quasi so was ähnliches, wie die Java Virtual Machine. Als Alternative für .NET gibt es Mono und findet man überwiegend in der Linux-Welt, da die .NET-Welt ursprünglich nur auf Windows angesiedelt war. Inzwischen ist das .NET-Framework auch Open Source und mit .NET Core wird eine Plattformunabhängige Version entwickelt, die sowohl auf Windows, als auch auf Linux arbeitet.

Der Grund, warum C# fast immer mit .NET in Verbindung gebracht wird, ist halt daher geschuldet, dass die C#-Entwicklung hauptsächlich in der Windows-Welt stattfindet und eben das .NET-Framework als Unterbau verwendet wird. Es kann aber jeder sein eigenen Unterbau bauen, wie es ja mit Mono gemacht wurde.

C# kann man auch nicht mit C oder C++ vergleichen, da die Unterschiede sehr stark sind. Höchstens die Syntax kann man ein wenig miteinander vergleichen, da Microsoft sich an C/C++ orientiert hat. Objective-C ist eine Sprache von Apple, die sich aber sehr stark an der Sprache Smalltalk orientiert und sich ebenfalls von C# sehr unterscheidet. Objective-C wird hauptsächlich in der iOS-App-Entwicklung verwendet. Swift ist ebenfalls eine Programmiersprache von Apple und ist eine Alternative zu Objective-C.

Die Bedeutung von Multithreading ist auch in allen Sprachen gleich. ;)
Objektorientierte Sprachen haben aber aufgrund ihrer Eigenschaft, viele Schwierigkeiten, Multithreading leicht umzusetzen. (Seiteneffekte, Deadlocks, etc.) Darum gewinnen funktionale Sprachen immer mehr an Bedeutung, da dort diese Schwierigkeiten gar nicht existieren, da jeder Wert immutable - d.h. unveränderbar - ist. Da gibt es keine Seiteneffekte.

Nur, weil viele Sprachen ein C in einem Namen haben, heißt es noch lange nicht, dass es Untermengen von C sind. Es sind lediglich Sprachen, die Konzepte von C übernommen haben aber eigene Konzepte drumherumgebaut haben, die sich sehr stark voneinander unterscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Prima und jetzt recherchieren!

Im Gegensatz zum Vorposter wünsche ich dir statt Glück etwas mehr Fleiß :rolleyes:

Ich würde nicht fragen wenn ich nicht recherchiert hätte, woher sollte ich sonst diese ganzen "Richtungen" kennen.

Oder denkst du ich frage irgendetwas nach ohne überhaupt mal im Internet nach antworten zu suchen?

Würdest du meine Beiträge dir anschauen wüsstest du auch, dass ich kein Fachinformatiker bin.

Und glaub mir ich bin fleißig genug.

C# hat in erster Linie nichts mit .Net zu tun. C# ist eine ECMA- und ISO-Standardisierte Sprache.

.NET ist eine Entwicklungsplattform, die aus mehreren Komponenten besteht. z.B. WinForms, WPF, ASP.NET, ADO.NET, LINQ, Entity Framework, Common Language Runtime (CLR) etc.

Die neue Compiler-Plattform Roslyn, von Microsoft, kompiliert den C# Code in CIL Code, der wiederrum von der CLR ausgeführt werden kann. Die CLR ist quasi so was ähnliches, wie die Java Virtual Machine. Als Alternative für .NET gibt es Mono und findet man überwiegend in der Linux-Welt, da die .NET-Welt ursprünglich nur auf Windows angesiedelt war. Inzwischen ist das .NET-Framework auch Open Source und mit .NET Core wird eine Plattformunabhängige Version entwickelt, die sowohl auf Windows, als auch auf Linux arbeitet.

Der Grund, warum C# fast immer mit .NET in Verbindung gebracht wird, ist halt daher geschuldet, dass die C#-Entwicklung hauptsächlich in der Windows-Welt stattfindet und eben das .NET-Framework als Unterbau verwendet wird. Es kann aber jeder sein eigenen Unterbau bauen, wie es ja mit Mono gemacht wurde.

Sorry, wenn ich es jetzt nicht verstanden habe. Aber so wie ich es verstanden habe ist das .NET Framework ein Grundgerüst für C#?

Oder mehr eine Ergänzung?

C# kann man auch nicht mit C oder C++ vergleichen, da die Unterschiede sehr stark sind. Höchstens die Syntax kann man ein wenig miteinander vergleichen, da Microsoft sich an C/C++ orientiert hat.

Inwiefern sind den die Unterschiede spürbar bzw. welche Sprache nutzt man für was?

Objective-C ist eine Sprache von Apple, die sich aber sehr stark an der Sprache Smalltalk orientiert und sich ebenfalls von C# sehr unterscheidet. Objective-C wird hauptsächlich in der iOS-App-Entwicklung verwendet. Swift ist ebenfalls eine Programmiersprache von Apple und ist eine Alternative zu Objective-C.

Das hat sich dann erledigt weil ich mit Apple wenig zu tun hab (bis aufs Handy :D )

Die Bedeutung von Multithreading ist auch in allen Sprachen gleich. 

Objektorientierte Sprachen haben aber aufgrund ihrer Eigenschaft, viele Schwierigkeiten, Multithreading leicht umzusetzen. (Seiteneffekte, Deadlocks, etc.) Darum gewinnen funktionale Sprachen immer mehr an Bedeutung, da dort diese Schwierigkeiten gar nicht existieren, da jeder Wert immutable - d.h. unveränderbar - ist. Da gibt es keine Seiteneffekte.

Konnte es jetzt nicht konkret rauslesen, was bedeutet jetzt Multithreading konkret?

Nur, weil viele Sprachen ein C in einem Namen haben, heißt es noch lange nicht, dass es Untermengen von C sind. Es sind lediglich Sprachen, die Konzepte von C übernommen haben aber eigene Konzepte drumherumgebaut haben, die sich sehr stark voneinander unterscheiden.

Das hat mich ja verwirrt, dachte sind alle "irgendwo gleich".

Gruß

Sent from my iPhone using Fachinformatiker.de mobile app

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb KampfKatze:

Ich würde nicht fragen wenn ich nicht recherchiert hätte, woher sollte ich sonst diese ganzen "Richtungen" kennen.

Sorry, aber genau das ist dein Problem! Für die Klärung deiner Fragen ist die Ausbildung als solche zuständig, nicht ein Forum. In deinem Fall gilt dementsprechend: halt die Füsse still und such dir einen Ausbildungsplatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sorry, aber genau das ist dein Problem! Für die Klärung deiner Fragen ist die Ausbildung als solche zuständig, nicht ein Forum. In deinem Fall gilt dementsprechend: halt die Füsse still und such dir einen Ausbildungsplatz.

Warum äußerst du dich dann überhaupt?

Wenn ich mir ein Ziel setzte dann auch richtig.

Bin dann in der Richtung eben über motiviert.

Sent from my iPhone using Fachinformatiker.de mobile app

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb KampfKatze:

Ich würde nicht fragen wenn ich nicht recherchiert hätte, woher sollte ich sonst diese ganzen "Richtungen" kennen.

Oder denkst du ich frage irgendetwas nach ohne überhaupt mal im Internet nach antworten zu suchen?

Das ist recht üblich, im Netz etwas zu fragen ohne selbst vorher zu suchen.

Und einige der Fragen bedürfen jetzt auch keiner riesigen Recherche. Einmal "Multithreading" in Google reingeworfen -> https://de.wikipedia.org/wiki/Multithreading

Die Einsatzzwecke und Charakteristika verschiedener Sprachen lassen sich auch recht schnell finden. Oder z.B. "was ist .net" -> http://www.devtrain.de/artikel_823.aspx

vor 9 Stunden schrieb KampfKatze:

Wenn ich mir ein Ziel setzte dann auch richtig.

Was ist denn das Ziel? Fachinformatiker zu werden? Das ist ok, aber das erreichst du nicht über Nacht und auch nicht indem du dir solche Dinge vorkauen lässt.

Wenn du dich jetzt schon mit Programmiersprachen auseinandersetzen möchtest, tu das gezielt. Sieh dir z.B. ausführliche Tutorials an in denen auch darauf geachtet wird Hintergrundwissen zu vermitteln: http://www.guidetocsharp.de/Introduction.aspx

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich mir nun tatsächlich mal den riesen Haufen an Antworten hier zu Gemüte geführt habe, möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben und dir einen Rat geben.

Mach doch am besten Mal ein paar Praktika in deinem gewünschten Ausbildungsberuf (ich bin kein Ausbilder, aber ich bin mir sicher, dass dir dies auf vielen Ebenen helfen wird!) - ganz egal ob dann mal für ein paar Tage das Geld fehlt (ich gehe davon aus, dass du schon arbeitest und nicht mehr zu Schule gehst). Wichtiger als nur Wissen in dich reinkloppen ist vor allem auch ein Netzwerk um dich herum (also genug Bekannte und Freunde) aufzubauen, welches dir in genau diesem Feld (der Programmierung, Informatik, IT) helfen oder dich unterstützen kann, genauso wie du dich dann einbringen kannst um den anderen Leuten zu helfen (Solltest du der englischen Sprache ausreichend mächtig sein, kann ich dir gerne ein paar Empfehlungen geben - ansonsten ist einer meiner Top-Tipp dich autodidaktisch oder über VHS etc. hier ausreichend weiterzubilden [Englisch ist so so wichtig!]).

Da ich selber ein Verfechter der Autodidaktik bin, kann ich deinen ganzen Bestrebungen nur Beipflichten, es kann aber auch echt in die Hose gehen. Nehme dir vielleicht zuerst ein paar allgemeinere Bücher in die Hand und lerne generell, was es heißt zu Programmieren. Konkrete Language-Skills kannst du auch später noch ausreichend ausbauen, da lässt sich leicht von einer zur anderen schließen, wenn du noch am Anfang stehst. Genauso würde ich dir empfehlen - wenn dies nicht sowieso der Fall ist - zuerst mit der Entwicklung von simplen Websites mittels HTML, CSS etc. zu beschäftigen. Das Feedback, welches direkt auf das Schreiben von Code folgt und die Vielzahl an Resourcen im Netz erleichtern dir hier den Lernprozess stark und sind für den Einstieg in die Programmierung (imho) sehr geeignet, selbst wenn es sich hier nicht direkt um Programmierung handelt.

Zum einen kann ich den Chief nicht so ganz verstehen, denn ich habe bisher noch keinen Fall erleben dürfen, in dem Vorwissen kritisch gewesen wäre. Natürlich muss man seinem Azubi die Flausen aus dem Kopf ziehen - aber das ist so oder so dein Job (wenn auch mühsam). Zum anderen muss ich aber auch sagen (in meiner Situation als Auszubildende), dass Leute mit soooo viel Vorwissen und Ambition vermutlich auf einer Hochschule besser aufgehoben sind (dort ist es die Basis, sich Wissen selbst zu erarbeiten und ihr profitiert stark davon, euch autodidaktisch Dinge beibringen zu können). Ich selber merke nur, wie mich der Ablauf der Ausbildung im Wissensaufbau bremst und möchte nach dem Abschluss meiner Ausbildung auf jeden Fall noch studieren (auch wenn ich nie denke, dass ich genug weiß - selbst in meinem Azubi-Dasein versuche ich mich jeden Tag zu verbessern, damit ich meine Aufgaben besser erledigen kann; natürlich ist der Workload an der Uni/FH um einiges größer, da muss die Motivation schon stimmen).

Und eine Sache, die ich hier unbedingt noch loswerden möchte. Werdet euch klar, dass ihr eure Differenzen hier nie klären könnt, da eure Mindsets anscheinend ganz unterschiedliche sind. (Denn es gibt immer diejenigen, die viel gelernt haben und nun denken sie wären die tollsten - das ist auf keinen Fall eine gute Eigenschaft und sollte natürlich irgendwie eliminiert werden ^^). Vielleicht hilft es dem einigen oder anderen mal ein wenig über das Growth und Fixed Mindset zu lesen. Viel Spaß damit !

 

Ich hoffe ich konnte dem TE noch helfen, selbst wenn der Beitrag nun schon einige Tage alt ist. 

P.S.: Lass es dir nicht ausreden und lerne für dich selbst. Wo du am Ende landest wirst du dann ja sehen (und immer daran denken: Es gibt stets etwas neues zu Lernen!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lass dich am besten einfach nicht verrückt machen von den 1000 unterschiedlichen Konzepten und Fachbegriffen, die meisten davon musst du jetzt sowieso noch nicht verstanden haben und die erklären sich dann von ganz alleine.

In den meisten Fällen wurde dir jetzt C# oder Java geraten und einige Tutorials genannt. 

Fang einfach mit Hilfe eines Buches/Tutorials mit etwas einfachem an, es werden dann automatisch weitere Fragen, aber auch Antworten auftreten.

Wie gesagt, lass dich nicht verrückt machen und abschrecken, das kommt alles mit der Zeit, man muss einfach klein anfangen und sich Schritt für Schritt voranarbeiten.

 

Zu dem uralten Argument, ob ein Bäcker vor seiner Ausbildung schon Brot backen können muss. Ich würde es sehr komisch finden, wenn sich ein Bäckerazubi bei mir bewerben würde, der noch nichtmal zuhause versucht hat, mal einen Kuchen oder ein paar Plätzchen zu backen und nicht einmal Mehl von Zucker unterscheiden kann. Das zeigt ganz einfach Interesse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung