Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich bin wie viele andere hier am Projektdokumentation dran. In meinen Projektantrag musste ich einen Projektablauf angeben, die jetzt natürlich in der Umsetzung bzw. im Projektdokumentation etwas verändert wurde. Muss ich das in der Dokumentation angeben und begründen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok. Etwa wie:

 Der tatsächliche Projektablauf unterscheidet sich von der Projektablauf im Projektantrag, da in der Umsetzung zur Verschiebung der Arbeitsabläufe und Zeiteinheiten geführt hatte

Wird das Minuspunkt angesehen oder ist das völlig normal ?
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Realität ist das, dass beim Antrag nur die grobe Planung machen konnte. Beim genauen Überlegen ist die Planung doch etwas anders. Reihenfolge ist ja gleich geblieben.
 

Muss ich eigentlich Wartezeiten zb.: auf Hardwarebestellungen mit in der Projektablaufplan mit eingeben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, es ist ein Projekt, an dem ich alleine arbeite. 

Ich weißt bis jetzt immer noch nicht, wie ich den abweichenden Projektablauf erklären.  Ich wusste beim Antrag noch nicht so genau wie ich den Ablauf machen soll und zweitens ich hatte nur begrenzte Zeilen zum Schreiben  zu Verfügung . 
 

Ich frage mich, ob andere Prüflinge das gleiche Problem haben und wenn ja, was ist deren Standard - Erklärungen sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.3.2017 um 15:55 schrieb razgriz:

Muss ich eigentlich Wartezeiten zb.: auf Hardwarebestellungen mit in der Projektablaufplan mit eingeben?

Wartezeiten gehören nicht in das Projekt hinein.

 

Am 11.3.2017 um 15:19 schrieb razgriz:

Der tatsächliche Projektablauf unterscheidet sich von der Projektablauf im Projektantrag, da in der Umsetzung zur Verschiebung der Arbeitsabläufe und Zeiteinheiten geführt hatte

Nein, das ist nicht normal, da dieser Satz keinen Sinn ergibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil der Satz so keinen Sinn ergibt und grammatikalisch eine Katastrophe ist.

Was du vermutlich schreiben wolltest:
Bei der Umsetzung des Projektes hat sich gezeigt hat, dass die geplanten Zeiten nicht eingehalten werden konnten, sondern sich Verschiebungen ergeben haben.    Hier kann man dann auch noch Probleme aufführen, die sich ergeben haben oder sonstiges, was zu Verzögerungen geführt hat.

Das ist ganz normal, dass das bei einem Projekt, das, was man geplant hat, nicht zu 100% damit übereinstimmt, was dann real an Zeit gebraucht wurde für die entsprechenden Punkte. Es ist ja auch nur eine Planung und man kann ja jederzeit auf irgendwelche Probleme stoßen. Man darf nur halt insgesamt dennoch nicht über die 35h bzw. 70h drüber kommen, sondern müsste dann rein theoretisch das Projekt nach dieser Stundenzahl abbrechen.

Natürlich würde das niemand machen, sondern dann halt einfach angeben, dass man weniger Stunden gebraucht hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ändern sich Deine Zeiten, oder ist nur der Ablauf für die Umsetzung anders? - Letzteres ist normal und normal in der Praxis. Ich würde das zwar beschreiben, wieso und warum sich das geändert hat, aber mehr auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem war, dass im Antrag digital in die PDF schreiben musste und die Schrift nicht verändern dürfte. Das heißt, ich hatte wenig Platz. Ich musste mein Projektphasen ziemlich quetschen. Viele Vorgänge mussten zusammengefasst werden.  
Jetzt sieht es natürlich anders aus. Ich habe die Phasen bzw. Vorgänge etwas verändert also auseinander genommen, detaillierter etc. Ich habe die Phase 3 und 4 vertauscht. Grund : Nach hinein gibt es mehr Sinn.

Dazu habe ich einen Gantt - Diagramm erstellt.  Das entspricht aber den neuen Projektablauf. 

Man muss bedenken, dass natürlich die Durchführungszeit des Projektes verschoben wurde, weil die Rückmeldung zur Genehmigung  recht spät kam.  Zb:: Durchführungszeit nicht mehr 6 Wochen sind sondern 4 Wochen etc.

Ich habe das jetzt so geschrieben. 


"Im tatsächlichen Projektablaufplan wurden die Vorgänge feiner definiert und sinnvoller verteilt. Durch verkürzte Durchführungszeit mussten Projektphasen verschoben bzw. vorgelegt werden."

Dann habe ich weiter erklärt wieso und warum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung