Zum Inhalt springen

Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread

Empfohlene Beiträge

Macht es doch einfacher indem Ihr die Urlaubstage als Stunden rechnet.

Aktuell hast du 15 Tage á 8 Stunden gerechnet.

Nimm halt 120 Stunden Urlaub.

Dann ist es egal ob du 5x4Stunden Tage frei nimmst oder 2,5x8 Stunden Tage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Enno:

Macht es doch einfacher indem Ihr die Urlaubstage als Stunden rechnet.

Aktuell hast du 15 Tage á 8 Stunden gerechnet.

Nimm halt 120 Stunden Urlaub.

Dann ist es egal ob du 5x4Stunden Tage frei nimmst oder 2,5x8 Stunden Tage.

Hm, laut meines Wissens ist laut Urlausgesetz aber die Regel, dass man den Mindesturlaub anhand der Arbeitstage bestimmt, nicht anhand der Stunden.

Bearbeitet von Nopp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja Ja. Was in deinem Arbeitsvertrag steht und wie ihr das dann handhabt sind ja zwei Dinge.

Im Vertrag steht ja richtig 15 Tage bei 2,5 Tagen pro Woche Arbeit.

Also richtig runter gerechnet.

Ich meinte einfach intern mit 120 Stunden rechnen damit ihr eben keine Probleme bekommt mit wieviel Tage und wieviel Stunden arbeite ich pro Tag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, @Nopp! Wobei unsere Personalabteilung dieses Jahr auch ALLEN Teilzeitkräften die Urlaubstage anteilig auf die Arbeitszeit berechnet hat. Ging natürlich auch erst einmal direkt an den Betriebsrat. :D

Kommt darauf an, wie das intern gehandhabt wird @neinal. Bei uns ist ein Urlaubstag immer auf die persönliche tägliche Arbeitszeit bezogen. Wer also im Schnitt 6h am Tag arbeitet, bekommt genau so einen ganzen Urlaubstag abgezogen, wie jemand, der 8h arbeitet.

Bearbeitet von Rienne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Rienne:

Kommt darauf an, wie das intern gehandhabt wird @neinal. Bei uns ist ein Urlaubstag immer auf die persönliche tägliche Arbeitszeit bezogen. Wer also im Schnitt 6h am Tag arbeitet, bekommt genau so einen ganzen Urlaubstag abgezogen, wie jemand, der 8h arbeitet.

Das ist denke ich auch der normale Fall, es so zu handhaben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die konkreten Zahlen finde ich etwas unsinnig, alleine, weil es eine weltweite Datenbasis zu haben scheint. Selbst ein Deutschland weiter Durchschnitt ist schon kaum zu gebrauchen. Weltweit noch viel weniger.

Wo ich der News-Meldung aber zustimme: Dass ein F# Entwickler z.B. mehr verdienen wird als ein C# Entwickler. F# ist in der Tat ein ganz anderes Level an Entwicklung und erfordert viel mehr Kenntnisse vom Entwickler, damit es richtig angewendet werden kann. Wer das also drauf hat, wird richtig Expertise mitbringen und - folgerichtig - im Schnitt auch mehr verdienen. Man muss nur einen Arbeitgeber finden, der so etwas honoriert. Das ist die Kunst. Gerade in Deutschland ist F# z.B. noch sehr exotisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Mystik:

Berufsbezeichnung Junior Entwickler

Alter 32

letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann) 2015; FiAe

Berufserfahrung ~2,5 Jahre (+ 3 Jahre Ausbildung)

Vorbildung Fachabi Elektrotechnik, Abgebrochenes Studium: Bachelor of Engineering Informationstechnik Vertiefungsrichtung Technische Informatik

 

Arbeitsort Münster

Grösse der Firma ~40

Tarif -

Branche der Firma IT-Dienstleister

Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag 40; Vertrauensarbeitszeit

Arbeitsstunden pro Woche real ~40/41

 

Gesamtjahresbrutto 28200 fix; + ggf Gewinnbeteiligung (2017: ~1400,-)

Anzahl der Monatsgehälter 12

Anzahl der Urlaubstage 30

Sonder- / Sozialleistungen -

Variabler Anteil am Gehalt Gewinnbeteiligung

 

Verantwortung -

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich) Softwareentwicklung (MS SharePoint-Entwicklung, C#/.NET, Javascript, jQuery, MS SQL Server, PowerShell, etc)

@Mystik wow für 2,5 Berufserfahrung und nur 28k das is aber schon arg wenig oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Albi:

@Mystik wow für 2,5 Berufserfahrung und nur 28k das is aber schon arg wenig oder?

Ja. Bin inzwischen auch gefrustet genug mich umzusehen.

Denke nicht, dass beim aktuellen AG ein großer Sprung möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist definitiv zu wenig. Für einen gelernten Entwickler mit Berufserfahrung sind <30k nicht weniger als eine Frechheit.
Ich würde mich bewerben und zwar sofort. Die 40k sollten problemlos machbar sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Errraddicator:

Das ist definitiv zu wenig. Für einen gelernten Entwickler mit Berufserfahrung sind <30k nicht weniger als eine Frechheit.
Ich würde mich bewerben und zwar sofort. Die 40k sollten problemlos machbar sein.

Denke ich auch. Würde sogar noch höher ansetzen und dann mal gucken was geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.3.2018 um 11:33 schrieb Errraddicator:

Das ist definitiv zu wenig. Für einen gelernten Entwickler mit Berufserfahrung sind <30k nicht weniger als eine Frechheit.
Ich würde mich bewerben und zwar sofort. Die 40k sollten problemlos machbar sein.

Das soll jetzt nicht zu unfreundlich rüber kommen, aber:

2,5 Jahre Berufserfahrung und 32 Jahre alt. D. h. er hat erst mit 29 Jahren ausgelernt und konkurriert mit ~24 jährigen BSc.-Absolventen und Fachinformatikern. Die können mangels Familie in absehbarer Zeit Stunden kloppen ohne Ende und sind vielleicht sogar schneller bei der Einarbeitung (haltlose Unterstellung!). Für Junior-Stellen ist das ein Plus. Erfahrung wird erst später wichtig.

Zudem: Die Tätigkeitsfelder des TE sind: MS SharePoint-Entwicklung, C#/.NET, Javascript, jQuery, MS SQL Server, PowerShell, etc. SharePoint wird selbst in der Beratungsbranche schlecht bezahlt. JavaScript, jQuery, PowerShell beherrscht eig. so gut wie jeder Azubi. Bleiben C#/.NET und MS SQL Server als sinnvolle Bausteine. Da diese zusammen mit den anderen "Basics" genannt wurden stellt sich mir die Frage: Wie tief geht das Wissen nach 2,5 Jahren? MS SQL als Anwender oder geht das in Richtung DBA?

Am 21.3.2018 um 08:39 schrieb Mystik:

Denke ich auch. Würde sogar noch höher ansetzen und dann mal gucken was geht.

Für 2,5 Jahre (evtl. eher durchschnittliche) Erfahrung in C#/.NET und SharePoint über 40k? 

Ich kann durchaus den Markt etwas falsch einschätzen, meine aber, dass für 2,5 Jahre SharePoint keine 45k+ im Durchschnitt möglich sind. Vielleicht in Konzernen auf eine Junior-Stelle, wo man dann sehr spezialisiert auf den Wissensstand gehievt wird und das Gehalt quasi Vorschuss-Lorbeeren sind. Aber grundsätzlich? Fände ich schwierig. Ich würde hier eher max. 34-36k für den Anfang sehen.

Die gezahlten 28k halte ich jedoch für jede Form von IT-Tätigkeit nach einer 3 jährigen Ausbildung für zu wenig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Kwaiken:

Für 2,5 Jahre (evtl. eher durchschnittliche) Erfahrung in C#/.NET und SharePoint über 40k? 

Ich habe mit 0,0 Jahre Erfahrung in C#/.NET mit 42k angefangen. Keine Ahnung woher du die Annahme triffst, dass C# Entwicklung nicht gut bezahlt wird, aber meiner Erfahrung nach es wird mindestens genauso gut bezahlt wie die parallele Java-Schiene. Bei der Erfahrung und Richtung sind 40k das Minimum. Bei den anderen Tätigkeiten liest sich das für mich aber eher nach Full-Stack-Entwickler, trotzdem ein Schnäppchen für den Arbeitgeber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎13‎.‎04‎.‎2018 um 20:13 schrieb Cruster:

Wechsel nach der Ausbildung:

 

Alter: 24

Wohnort: Köln

letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Informatikkaufmann Sommer 2018

Berufserfahrung: -

Vorbildung: Abgebrochenes Logistikstudium (3. Semester) und ein CCNA während der Ausbildng

 

Arbeitsort: Köln

Grösse der Firma: > 300.000

Tarif: -

Branche der Firma: Einzelhandel

Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 38,5 aber wohl keine Kernarbeitszeit

Arbeitsstunden pro Woche real: -

 

Gesamtjahresbrutto: 41000

Anzahl der Monatsgehälter: 12 im ersten Jahr, Weihnachtsgeld ist gestaffelt, nach 5 Jahren volles 13. Gehalt

Anzahl der Urlaubstage: 30

Sonder- / Sozialleistungen: VWL, Rente, Jobticket, Kantine etc.

Variabler Anteil am Gehalt: nach Einarbeitung kommt Bereitschaft dazu, ca. 650€ für eine Woche einmal im Monat, bei Einsatz wird das als normale Arbeitszeit angerechnet und eventuelle Nacht/Wochenendzuschläge draufgerechnet

 

Verantwortung: keine Personalverantwortung

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Netzwerk, Juniorstelle also wohl ein paar Monate WAN, paar Monate LAN, paar Monate WLAN, paar Monate Security und dann schauen in welchem Bereich ich lande

Da zahlt die RIS für Berufsanfänger ja schon sehr ordentlich. Willkommen in Köln :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Einstiegsgehalt in RLP beträgt 2050€ Brutto ohne Zuschläge. + mind. 2 Überstunden in der Woche ohne Zeiterfassung und 6 Monate Kündigungsfrist. 

Habe 2x Firewall Zertifikat, 1x VoIP TK-Anlage Zertifikat und Server Admin Schulung abgeschlossen.

 

Insgesamt 10 Mitarbeiter. IT Systemhaus. 

Bearbeitet von ouzumm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb ouzumm:

Mein Einstiegsgehalt in RLP beträgt 2050€ Brutto ohne Zuschläge. + mind. 2 Überstunden in der Woche ohne Zeiterfassung und 6 Monate Kündigungsfrist.

Sorry, aber dafür würde ich morgens nicht mal aufstehen, auch nicht direkt nach der Ausbildung. Da solltest du nochmal ordentlich nachverhandeln oder dir einen neuen AG suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin Momentan auf Suche. Mein Problem ist, auch wenn ich was finde, welcher AG nimmt mich mit 6 Monate Kündigungsfrist oder ich muss auf Risiko kündigen. Und soweit ich weiss, auch wenn ich selber kündige und ich nichts finde. Kriege ich zusätzlich Sperre vom Amt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb ouzumm:

Bin Momentan auf Suche. Mein Problem ist, auch wenn ich was finde, welcher AG nimmt mich mit 6 Monate Kündigungsfrist oder ich muss auf Risiko kündigen. Und soweit ich weiss, auch wenn ich selber kündige und ich nichts finde. Kriege ich zusätzlich Sperre vom Amt.

DU musst 6 Monate frist einhalten? Was isn das fürn Laden?
Immerhin weisst auch du dann 6 Monate vorher bescheid, wenn dein AG dich loswerden will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb ouzumm:

Bin Momentan auf Suche. Mein Problem ist, auch wenn ich was finde, welcher AG nimmt mich mit 6 Monate Kündigungsfrist oder ich muss auf Risiko kündigen. Und soweit ich weiss, auch wenn ich selber kündige und ich nichts finde. Kriege ich zusätzlich Sperre vom Amt.

Wenn dich ein AG wirklich will wartet er auch.

Ansonsten: Aufhebungsvertrag anbieten, unterschwellig mit "Dienst nach Vorschrift" drohen, und vielleicht bei einem RA prüfen lassen ob die 6 Monate in deinem Fall (Einzelfallentscheidung) sittenwidrig sein könnten. Einfach mal google mit "Kündigungsfrist 6 Monate sittenwidrig" füttern und einlesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎18‎.‎06‎.‎2018 um 10:34 schrieb RubberDog:

DU musst 6 Monate frist einhalten? Was isn das fürn Laden?

 

Am ‎18‎.‎06‎.‎2018 um 09:17 schrieb ouzumm:

Insgesamt 10 Mitarbeiter. IT Systemhaus. 

Die Größe des Unternehmens ist das Problem. Solche kleinen Läden ziehen ihre ausgelernten Azubis gerne mal über den Tisch. Kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen.

Grundsätzlich herrscht in Deutschland Vertragsfreiheit sofern man nicht gegen geltendes Recht verstößt. Sittenwidrigkeit nachzuweisen wird vermutlich gar nicht so einfach. Man könnte da vielleicht mit seiner Unerfahrenheit als Arbeitnehmer argumentieren, aber wie da die Chancen stehen kann einem nur ein Anwalt für Arbeitsrecht sagen. Eine Frechheit finde ich (neben dem lächerlich niedrigen Gehalt) auch die 2 Überstunden / Woche die gleich mal mit dem Gehalt abgegolten sind. Als ob das niedrige Gehalt nicht Strafe genug wäre. *Grrrr* Macht mich schon beim Lesen wütend...

Die Chance auf einvernehmliche Auflösung des Vertrages vor Ablauf der Kündigungsfrist schätze ich ehrlich gesagt eher gering ein. Ein Geschäftsführer der solche Verträge mit seinen frisch ausgelernten Azubis schließt kalkuliert doch eiskalt. Der weiß genau warum er die Leute mit der Kündigungsfrist an sein Unternehmen zu binden versucht. Freiwillig verzichtet der bestimmt nicht auf seine billige Arbeitskraft.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung