Zum Inhalt springen

Der "Wieviel verdient ihr" - Diskussionsthread


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 2,1Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Meine Schwester als Zahntechnikerin inkl. Terminstress und Volllast Meine Mutter als Verkäuferin inkl. dem Ärger mit Kunden etc. Eine Freundin als Altenpflegerin, die neben Überlast auch stä

@Leimy84 RUN FOREST RUN!!!!!!!!  Das ist nicht dein Ernst oder? Du hast 8 Jahre BE und verdienst nur läppische 25k im Jahr? Da verdient meine kleine Schwester frisch aus der Ausbildung als Bäcker

Definiere das mal. So wie ich das sehe, möchte Leimy ja auch nur ein auskömmliches Einkommen erzielen und genau das tut er. Das liegt "unglücklicherweise" deutlich unter den Erwartungen des Forums, ab

Veröffentlichte Bilder

@Bitschnipser
Die (IGM)rechnen mit der durchschnittlichen LZ die 14% beträgt. Das wäre nach 3 Monaten sportlich. Ich hab damals 7% bekommen. 

14% hab ich nach 5 Jahren (leider) noch nicht, da dort oftmals auch viel Politik im Spiel ist. Zum Beispiel alte die noch auf 20% hocken und deswegen kann ein anderer halt nur weniger bekommen...

Wollte nur sagen dass es so als Einstiegsgehalt halt nicht hinkommt.

gegen IGM würde ich mich nicht entscheiden. Jedenfalls nicht wegen Gehalt 😉

Bearbeitet von Graustein
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb 3kOhm:

Vielleicht ist es ein Neid Impuls, aber selbst in einer teureren Ecke in Deutschland in BW nahe der Landeshauptstadt, sind 67k€ nicht einfach erreichbar und im Tarif auch eher nur mit Studium drin.

Ähm, nein?

Bei meinen Bewerbungen im Großraum Stuttgart hat niemand gezuckt bei den verlangten 55-60k bei 12 Monatsgehältern. Das wäre auch mein aktuelles Gehalt in Südbaden, jetzt nicht gerade so die Industriehochburg.

Ja, gut das sind keine 67k, aber eben auch keine "40k inkl RB".

Aus persönlichen Gründen ist die Mission "zurück nach Hause" erst mal auf Eis, aber die 60k wären definitiv drin gewesen.

Ich versteh auch nicht warum @Velicity es nicht wenigstens mal versucht. Passende Stelle suchen, bewerben und gucken was bei einem Gehaltswunsch von 60k passiert. Er hat doch eine Stelle, ist doch "egal" wenn Absagen kommen. Sobald man es zum Vorstellungsgespräch geschafft hat, hat man schon gewonnen weil man damit in "Übung" kommt. Wenn es nur am Gehaltswunsch liegt, wird verhandelt, wenn es an was anderem liegt kommt die Standardabsage.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Velicity:

Aber wie gesagt da reizen mich andere Sachen, andere Technologien, ggf. bessere Arbeitsausstattung, ggf. besser aus Fehlern in Projekten lernen, solche Sachen, weniger ob es nun ein paar Euro mehr sind.

Wenn du dir jetzt schon Gedanken machst, dass dich andere Dinge reizen, als das, was du aktuell machst bzw. dir beim aktuellen Arbeitgeber geboten wird, was genau hält dich dann davon ab, dich mal nach Alternativen umzusehen?
Wenn dir der Verdienst erst einmal egal ist, bzw. du nicht mehr haben möchtest als aktuell, umso besser! Dann sollte es nicht allzuschwer sein, Jobangebote zu bekommen, auch in Bereichen, wo bisher noch keine Erfahrung vorhanden ist.

Es gibt mehrere Dinge, die mir Bauchschmerzen bereiten würden bei deiner aktuellen Arbeitsstelle, das Geld mal außen vor gelassen, und weswegen ich auf jeden Fall mal Bewerbungen rausschicken würde:

  • Du bist mit vielen Dingen bei deinem AG nicht zufrieden. Allerdings hast du auch keinerlei alternative Erfahrungen, wie es in anderen Unternehmen abläuft.
  • Dein Chef ist selber mind. genauso viel am Arbeiten als du (laut deiner Aussage) und kann dir auch nicht mehr Gehalt bieten - das spricht in meinen Augen nicht nach einem Unternehmen, was viel Zukunft hat. Entweder werden die Kunden irgendwann wegbrechen, weil sie ja anscheinend auch nicht viel zahlen können. Die Mitarbeiter werden gehen, ohne dass Ersatz gefunden, weil das Gehalt einfach nicht konkurrenzfähig ist. Oder das Unternehmen geht unter, weil es nicht mehr konkurrenzfähig sein wird. Was machst du dann? Eigentlich muss man da schon sagen, dass es für dich besser wäre, wenn so etwas früher als später passiert. Denn jünger wirst du auch nicht. Und mit fortschreitendem Alter ist es zunehmend schwerer, sich in neue Themen einzuarbeiten und Arbeitgeber sind auch weniger gewillt, es dem Bewerber beizubringen (u.a. weil es länger dauert als bei jüngeren Konkurrenten, aber der MA meist mehr kostet).
  • Du möchtest (zumindest habe ich es so gelesen) eigentlich gerne mit anderen Technologien und besserer Ausstattung arbeiten.

Hauptproblem sehe ich halt bei deinem Mangel, aus der Comfort-Zone heraus zu treten, sich seinen (angeblichen) Schwächen zu stellen und sie vielleicht durch Erfahrung auch ein wenig abzubauen, und der Bereitschaft einfach mal zu machen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Graustein:

das hab ich nach 5 Jahren (leider) noch nicht, da dort oftmals auch viel Politik im Spiel ist. Zum Beispiel alte die noch auf 20% hocken und deswegen kann ein anderer halt nur weniger bekommen...

Verstehe. Es ist etwas käsig, das stimmt. Bei uns liegt der Durchschnitt bei 18% und minimum sind 14%
Allerdings muss pro Abteilung und in der gesamten Firma der Durchschnitt erreicht werden. Bedeutet: kriegt mein Kollege 20%, krieg ich 16% und vice versa.
Natürlich etwas komplizierter, mit größeren Abteilungen, aber effektiv "nimmt man immer jemand anderem etwas weg".

Mein Ausbilder hat mir aber auch davon erzählt, dass es durchaus möglich ist individuelle Zuschläge bzw Sonderzahlungen auszuhandeln. So kriegt ein Alter Hase, der nach Stellenbewertung nicht mehr kriegen kann immernoch ein angepasstes Gehalt.

Tarif bedeutet nur, dass man nicht weniger zahlen darf, nicht, dass es verboten ist mehr zu zahlen ^^ das sagt einem natürlich keine PA und möchte dem auch gerne widersprechen, bis es dann eben doch geht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Velicity Nur mal so als kleiner Vergleich, weil du auch immer mit deiner Wohnortnähe und so argumentierst:

Es gibt Firmen, bei denen ist, auf Wunsch, 100% Homeoffice möglich. D.h. du musst nicht nur innerhalb des 15km Raumes von Buxtehude, oder wo immer du sonst wohnst, suchen. Es gibt Firmen, bei denen ist Teilzeit kein Problem. Ich arbeite aktuell z.B. nur 4 Tage die Woche, habe 30 Tage Urlaub und bekomme das, was du mit RB und sonstwas rausbekommst fix, und habe nicht mal die Hälfte deiner Berufserfahrung und bin im Homeoffice.

Problem ist und bleibt allerdings: Sowas fliegt dir nicht zu! Und schon gar nicht, wenn du nicht proaktiv suchst. Entweder du bist zufrieden, mit dem was du hast, dann schreibt man aber nicht Sätze wie

vor einer Stunde schrieb Velicity:

Ggf. tauge ich ja dem einen oder anderen als Negativbeispiel

oder aber du springst halt einfach mal über deinen Schatten und machst was statt immer nur von hypothetischen Hätte, Würde, Könnte und eingeredeter Unfähigkeit zu reden.

Wann hast du denn das letzte Mal eine Bewerbung geschrieben und/oder ein Bewerbungsgesräch gehalten? Woher willst du wissen wie gut oder schlecht du performen würdest? Und je häufiger du das machst, desto routinierter und selbstbewusster wirst du. Aber mit dem aktuellen Mindset wird das eben nix...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Kwaiken:

Lt. Hr. @Graustein bekommen Admins IGM Bayern EG10. Einstiegsgehalt sind:

 

vor 12 Minuten schrieb Maniska:

Bei meinen Bewerbungen im Großraum Stuttgart hat niemand gezuckt bei den verlangten 55-60k bei 12 Monatsgehältern. Das wäre auch mein aktuelles Gehalt in Südbaden, jetzt nicht gerade so die Industriehochburg.

Ja, gut das sind keine 67k, aber eben auch keine "40k inkl RB".

Aus persönlichen Gründen ist die Mission "zurück nach Hause" erst mal auf Eis, aber die 60k wären definitiv drin gewesen.

Eventuell sind 55-60k im Großraum Stuttgart aber unterm Strich auch weniger als 40k dort wo er lebt.

Im übrigen ist das schön, das man als Admin so ein den Tarif kommt und es solche Gehälter gibt. Velicity läuft genau wie ich aber eher als Entwickler und da wird gerade in den Tarifgebundenen Unternehmen deutlich häufiger ein Studium vorrausgesetzt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Rienne:

das spricht in meinen Augen nicht nach einem Unternehmen, was viel Zukunft hat.

Den Laden gibt es schon über 30 Jahre. Glaube nicht, dass hier bald Feierabend ist.

vor 19 Minuten schrieb Rienne:

Entweder werden die Kunden irgendwann wegbrechen, weil sie ja anscheinend auch nicht viel zahlen können.

Kunden sind eigentlich relativ zufrieden und wenig zahlen tun die auch nicht. Eher zu viel pro Stunde, während hier und da zu wenig Zeit eingeplant wird.

vor 19 Minuten schrieb Rienne:

Die Mitarbeiter werden gehen, ohne dass Ersatz gefunden, weil das Gehalt einfach nicht konkurrenzfähig ist.

Wir hatten die letzten Jahre zwei Leute die 20-30 Jahre hier waren und in Rente gegangen sind. Der Kern ist schon länger hier als ich bzw. seit 10-15 Jahren, Chef auch bald 30 Jahre. Wenn jemand geht, dann während der Probezeit und das waren bis dato ausschließlich Leute, die es nicht hingekriegt haben sich einzuarbeiten.

vor 19 Minuten schrieb Rienne:

Oder das Unternehmen geht unter, weil es nicht mehr konkurrenzfähig sein wird. Was machst du dann?

Dann muss ich was ändern. Wie gesagt man ändert was, wenn einen etwas zieht oder etwas wegdrückt. Wenn ich mein Job verliere, dann muss ich eben was suchen. Sei es besser bezahlt, schlechter bezahlt oder bei Amazon im Lager arbeiten, wenn es sein muss. Dann muss ich eben etwas tun um meine Kosten zu decken.

vor 19 Minuten schrieb Rienne:

Du möchtest (zumindest habe ich es so gelesen) eigentlich gerne mit anderen Technologien und besserer Ausstattung arbeiten.

Ja aber das ist doch nun auch kein Beinbruch. PL/SQL ist ein wenig Wahnsinn für das was wir machen und eben auch ziemlich altbacken und teilweise, auch der Umsetzung hier geschuldet für das Anwendungsgebiet zu langsam und hier fehlen ein wenig Redundanzen wenn es wo eng wird, weil so viele verschiedene Technologien.

Aber wie dem auch sei, wie gesagt, reduzieren der Arbeitszeit wäre was. Sehe das dafür nötige Gehalt aber wenn eher bei sowas wie ein IGM Unternehmen und wo man sowas hier in der Nähe findet wüsste ich nicht. Und ob ich da reinkomme als TAI mit Stackwechsel, keine Ahnung. Sind dann vermutlich ja eh schon die begehrte Stellen.

Bearbeitet von Velicity
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Maniska:

Ähm, nein?

Bei meinen Bewerbungen im Großraum Stuttgart hat niemand gezuckt bei den verlangten 55-60k bei 12 Monatsgehältern. Das wäre auch mein aktuelles Gehalt in Südbaden, jetzt nicht gerade so die Industriehochburg.

Ja, gut das sind keine 67k, aber eben auch keine "40k inkl RB".

Aus persönlichen Gründen ist die Mission "zurück nach Hause" erst mal auf Eis, aber die 60k wären definitiv drin gewesen.

Ich versteh auch nicht warum @Velicity es nicht wenigstens mal versucht. Passende Stelle suchen, bewerben und gucken was bei einem Gehaltswunsch von 60k passiert. Er hat doch eine Stelle, ist doch "egal" wenn Absagen kommen. Sobald man es zum Vorstellungsgespräch geschafft hat, hat man schon gewonnen weil man damit in "Übung" kommt. Wenn es nur am Gehaltswunsch liegt, wird verhandelt, wenn es an was anderem liegt kommt die Standardabsage.

Was für eine Berufserfahrung/Ausbildung bzw. Studium hast du denn, um das mal ein wenig einordnen zu können. 

Ich kann aber auch aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass ich selbst ohne Ausbildung und mit einem halben Studium auch schon ähnliche Angebote erhalten habe.

 

  

vor 10 Minuten schrieb 3kOhm:

 

Eventuell sind 55-60k im Großraum Stuttgart aber unterm Strich auch weniger als 40k dort wo er lebt.

Im übrigen ist das schön, das man als Admin so ein den Tarif kommt und es solche Gehälter gibt. Velicity läuft genau wie ich aber eher als Entwickler und da wird gerade in den Tarifgebundenen Unternehmen deutlich häufiger ein Studium vorrausgesetzt.

 

hier kann ich nur folgendes sagen: Ich hätte auch gerne eine $40.000.000 Villa in Bel-Air. Ob ich es bekomme ist die andere Sache.

Ist aus meiner Sicht total logisch, dass Unternehmen hohe Hürden setzen. Wenn man von sich überzeugt ist und den - auf Papier - geforderten Anforderungen nicht entspricht, man sich trotzdem mit guten Chancen bewerben kann. Zumal der Arbeitsmarkt das alleine schon her gibt.

Selbst bei Ausbildungsstellen wird zu 90% die allgemeine Hochschulreife gefordert. Komischerweise sind in meinem Jahrgang (3 Klassen), hier in Karlsruhe 5% allgemeine Hochschulreife . 10% haben Fachhochschulreife und der Rest hat alles andere. Sogar Hauptschulabschluss oder gar keiner sind dabei.

Hier sehe ich beispielsweise das Geforderte nicht wirklich

Bearbeitet von TheRealLenon
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb TheRealLenon:

Ich kann aber auch aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass ich selbst ohne Ausbildung und mit einem halben Studium auch schon ähnliche Angebote erhalten habe.

Was heißt den Angebote, Verträge mit 60k€ unterschriftsbereit auf dem Tisch oder Recruiteranfragen die bis 60k€ versprechen?

vor 17 Minuten schrieb TheRealLenon:

Ist aus meiner Sicht total logisch, dass Unternehmen hohe Hürden setzen. Wenn man von sich überzeugt ist und den - auf Papier - geforderten Anforderungen nicht entspricht, man sich trotzdem mit guten Chancen bewerben kann. Zumal der Arbeitsmarkt das alleine schon her gibt.

Und ich habe ein Studium und wäre froh überhaupt einen Job in dem Bereich zu finden. Der Arbeitsmarkt ist in erster Linie mal sehr selektiv, dabei ist der Abschluss nicht das einzig relevante Kriterium. Genauso ist der Arbeitsmarkt für Berufseinsteiger ein anderer als der für erfahrene Arbeitskräfte. Keine Erfahrung kann da durchaus besser sein als die falsche Erfahrung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb Velicity:

Wenn jemand geht, dann während der Probezeit und das waren bis dato ausschließlich Leute, die es nicht hingekriegt haben sich einzuarbeiten.

Und wir gehen wieder in den Stockholm Verteidigungsmodus, vielleicht haben die Leute auch einfach gemerkt das sie sich bei so einer Firma nicht einarbeiten wollen und lieber ne anständige Stelle suchen ;) 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Albi:

Und wir gehen wieder in den Stockholm Verteidigungsmodus, vielleicht haben die Leute auch einfach gemerkt das sie sich bei so einer Firma nicht einarbeiten wollen und lieber ne anständige Stelle suchen ;) 

Bei exakt diesem Satz habe ich aufgehört, weiterzulesen. :ph34r:

Frei nach Fishermans friend: Sind sie zu stark, bist Du zu schwach!

Bearbeitet von Rabber
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Albi:

Und wir gehen wieder in den Stockholm Verteidigungsmodus, vielleicht haben die Leute auch einfach gemerkt das sie sich bei so einer Firma nicht einarbeiten wollen und lieber ne anständige Stelle suchen ;)

Wüsste nicht was ich damit verteidige. Ich sage nur der Großteil bleibt hier ewig. Man merkt schon ob jemand in der Lage ist sich in was einzuarbeiten oder ob komplett das logische Verständnis fehlt, was dann der Fall war. Sicherlich gibt es auch Leute, die hier nicht arbeiten wollen aber das entscheidet sich dann vermutlich eher im Bewerbungsgespräch, sicher auch aufgrund des Gehalts.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb PVoss:

Callcenter sind auf gar keinen Fall auf langfristige Mitarbeiter aus. Die setzen so ziemlich alles daran, möglichst viel aus den Mitarbeitern zu pressen während sie sie verbrennen.

So pauschal ist das Quatsch, ich kenne mehrere Menschen die 10 Jahre und länger im gleichen Callcenter arbeiten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb 3kOhm:

Entwickler und da wird gerade in den Tarifgebundenen Unternehmen deutlich häufiger ein Studium vorrausgesetzt

Ich bin ein unstudierter FIAE und es gab bisher genau einen Recruiter, welcher mich auf genau eine Stelle nicht vermitteln wollte, weil der Auftraggeber zwigend ein Studium voraussetzt. In Entwickler-Stellenanzeigen lese ich fast nur "abgeschlossenes Studium oder vergleichbare Erfahrung".

vor einer Stunde schrieb Velicity:

ziemlich altbacken

Komisch. Ich habe mit meinem modernen Java deutlich schlechtere Angebote bekommen wie mit meinem leicht IT-archäoligischen PL/I... (wobei ich mich nicht aktiv um die PL/I-Stelle bemüht habe, sondern von einem Recruiter dafür gefunden wurde)

Ich hatte mich bei meinen Suchen auf einen Umkreis von 1,5h Fahrzeit einfach eingestellt.

vor einer Stunde schrieb Velicity:

Den Laden gibt es schon über 30 Jahre

Was sagt diese Vergangenheit über den geschäftlichen Erfolg in der Zukunft aus? Spoiler: nichts.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb allesweg:

Ich bin ein unstudierter FIAE und es gab bisher genau einen Recruiter, welcher mich auf genau eine Stelle nicht vermitteln wollte, weil der Auftraggeber zwigend ein Studium voraussetzt. In Entwickler-Stellenanzeigen lese ich fast nur "abgeschlossenes Studium oder vergleichbare Erfahrung".

Wenn es denn so da steht, bei Firmen mit Tarif steht da eher:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium im Fachbereich Informatik, Softwaretechnik, Informationstechnik oder vergleichbar
  • Abgeschlossenes Studium im Bereich Informatik, Physik, Elektrotechnik oder einer vergleichbaren Studienrichtung
  • Du verfügst über ein abgeschlossenes Studium der Informatik oder eine vergleichbare Qualifikation.
  • Studium der Fachrichtung Informatik, Software­engineering, Elektro­technik oder ver­gleic­hbare Qualifikation
  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Informatik oder Elektrotechnik mit Vertiefung Informatik

 

Ich sehe eine FIAE Ausbildung nicht als vergleichbare Qualifikation

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Th0mKa:

So pauschal ist das Quatsch, ich kenne mehrere Menschen die 10 Jahre und länger im gleichen Callcenter arbeiten.

Ja ist ja gut. Man kann die Beiträge halt nach einer Weile nicht mehr editieren sonst hätte ich es auf Nachfrage schon explizit eingegrenz :rolleyes:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb 3kOhm:

Wenn es denn so da steht, bei Firmen mit Tarif steht da eher:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium im Fachbereich Informatik, Softwaretechnik, Informationstechnik oder vergleichbar ...

Mit "oder vergleichbar" wird meist Ausbildung + einschlägige, mehrjährige Berufserfahrung verstanden.

Hier eine Stellenanzeige, oder hier, die nach IGM zahlt (quick search, ohne Wertung). Beise mit ähnlichem Wording:

Zitat

- Studium (Wirtschafts-)Informatik oder vergleichbare Qualifikation

 

Bearbeitet von Kwaiken
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Ulfhednar:

Was heißt den Angebote, Verträge mit 60k€ unterschriftsbereit auf dem Tisch oder Recruiteranfragen die bis 60k€ versprechen?

Und ich habe ein Studium und wäre froh überhaupt einen Job in dem Bereich zu finden. Der Arbeitsmarkt ist in erster Linie mal sehr selektiv, dabei ist der Abschluss nicht das einzig relevante Kriterium. Genauso ist der Arbeitsmarkt für Berufseinsteiger ein anderer als der für erfahrene Arbeitskräfte. Keine Erfahrung kann da durchaus besser sein als die falsche Erfahrung.

Eine Mischung aus beidem. Bei Recruiteranfragen/gesprächen, wurden mir teils 150k versprochen, generell habe ich diese nicht genau genommen. Die meisten Angebote oder Vertragsgespräche habe ich allerdings von Unternehmen direkt erhalten und meistens auch schon mit einem Termin zur Vertragsunterzeichnung.

In welchem Bereich denn genau? Mein Stand von 2018 ist, dass es über 80.000 unbesetzte Stellen für Akademiker im Bereich IT gibt, für Ausbildungsberufe kann man ca. nochmal das gleiche drauf packen. (Wie gesagt ist jetzt auch schon wieder ein paar Jahre her der Stand)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb allesweg:

Komisch. Ich habe mit meinem modernen Java deutlich schlechtere Angebote bekommen wie mit meinem leicht IT-archäoligischen PL/I... (wobei ich mich nicht aktiv um die PL/I-Stelle bemüht habe, sondern von einem Recruiter dafür gefunden wurde)

Das bezog sich nicht auf das mögliche Gehalt, sondern darauf dass ich nix gegen ein etwas frischeren Tech-Stack hätte.

vor 56 Minuten schrieb allesweg:

Ich hatte mich bei meinen Suchen auf einen Umkreis von 1,5h Fahrzeit einfach eingestellt.

Hatte ich anfangs ähnlich und genau das möchte ich nicht. Ich bin schon bewusst näher ran gezogen und fahre nun mit dem Rad 20-25 Minuten . Mehr muss es auch nicht sein, ansonsten ist in der Woche gar nix mehr los neben Einkaufen, was zu futtern kochen, Haushalt und Arbeit + Arbeitsweg.

vor 56 Minuten schrieb allesweg:

Was sagt diese Vergangenheit über den geschäftlichen Erfolg in der Zukunft aus? Spoiler: nichts.

Korrekt. Läuft allerdings aktuell ziemlich gut. Natürlich kann sich sowas immer ändern oder eben auch nicht. Nokia war auch mal relevant im Mobiltelefonbereich. Genauso wenig ist aber eben gesagt, dass die Bedingungen zu vorhergesagten führen, immerhin haben sie das in der Vergangenheit auch nicht.

Klar wenn hier 5 Meter weiter Google, Facebook und Microsoft aufmachen und Topgehälter bieten, dann ist hier wohl jeder weg. Aktuell scheint mir hier aber alles sehr, sehr stabil in Bezug auf die Mitarbeiter, die Kunden und die Auftragslage. Um Corona kurz ruhig, aktuell kommt mehr rein als wir annehmen können.

Bearbeitet von Velicity
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb Kwaiken:

Mit "oder vergleichbar" wird meist Ausbildung + einschlägige, mehrjährige Berufserfahrung verstanden.

Hier eine Stellenanzeige, oder hier, die nach IGM zahlt (quick search, ohne Wertung). Beise mit ähnlichem Wording:

 

Dann bin ich ja froh dass das Studium an der FUH bislang ganz gut läuft ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Kwaiken:

Ganz schlechtes Beispiel, eher sogar ein Negativbeispiel.
Da wurden Fachinformatikern mit viel Berufserfahrung eine EG8 als Zieleinstufung angeboten, die erreicht man dann nach ein paar Jahren. Das sind dann auch knapp über 60k, aber nur bei einer 40h Woche, zudem wird dort eine 42h Woche gearbeitet, die zusätzlichen 2h sind nicht vergütet und laufen unter Standorterhaltung und das schon seit vielen Jahren.
Das ist zwar insgesamt nicht so schlecht, aber eben auch nicht das, was man sich unter den tollen Bedingungen in IGM vorstellt.


 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Velicity:

Aktuell scheint mir hier aber alles sehr, sehr stabil in Bezug auf die Mitarbeiter, die Kunden und die Auftragslage. Um Corona kurz ruhig, aktuell kommt mehr rein als wir annehmen können.

Und dann zahlt dein Chef solche Gehälter? Finde den Fehler. 👀

vor 2 Stunden schrieb Ulfhednar:

Und ich habe ein Studium und wäre froh überhaupt einen Job in dem Bereich zu finden. Der Arbeitsmarkt ist in erster Linie mal sehr selektiv, dabei ist der Abschluss nicht das einzig relevante Kriterium. Genauso ist der Arbeitsmarkt für Berufseinsteiger ein anderer als der für erfahrene Arbeitskräfte. Keine Erfahrung kann da durchaus besser sein als die falsche Erfahrung.

Wenn ich jedes Mal fünf Euro bekommen würde, wenn du das zur Sprache bringst und dem Arbeitsmarkt die Schuld gibst... dann hätte ich alleine in den letzten 30 Tagen mindestens 15 Euro zusammen bekommen. Ich würde weiterhin behaupten, dass nicht der Markt das Problem ist, sondern deine Anforderungen an eine neue Stelle. Es kann ja nicht angehen, dass alle außer dir irgendwie in Arbeit kommen.

vor 1 Stunde schrieb 3kOhm:

Ich sehe eine FIAE Ausbildung nicht als vergleichbare Qualifikation

FIAE + einschlägige Berufserfahrung zählt gemeinhin als vergleichbare Qualifikation.

Wer trotzdem auf ein Diplom, einen Bachelor oder Master pocht, hat einfach den Schuss nicht gehört und lebt vermutlich in 1995.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb 3kOhm:

Ich sehe eine FIAE Ausbildung nicht als vergleichbare Qualifikation

Dann ist das deine Sicht. Viele Arbeitgeber sehen es eher im Sinne von

vor 1 Stunde schrieb Kwaiken:

Ausbildung + einschlägige, mehrjährige Berufserfahrung

 

Aber wer sich nur bewirbt, wenn man alle Anforderungen voll erfüllt, braucht sich nicht wundern. Ich habe gerade noch mal in die Stellenausschreibung geschaut, welche ich jetzt besetze. Da wurden ein abgeschlossenes MINT-Studium und erweiterte mathematische Kenntnisse gefordert. Gut, dass der Recruiter das damals ingoriert und mich dennoch angesprochen hat :D

Ach und ich habe noch nichts jenseits der Grundrechenarten anwenden müssen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung