Jump to content

Ausbildung Fachinformatiker-Systemintegration

Empfohlene Beiträge

Hallo Rienne,

Ich kann nicht in eine Unternehmen fahren ohne vorher einen Termin vereinbart gehabt zu haben.

ich habe die Dame heute morgen angerufen und erzählt, wie mich ihr Angebot interessiert. Sie könne mich leider nicht treffen. Erstmal schicke ich die Bewerbung hin und warte ich ab... na ja das übliche: ein paar stück Papier hinschicken und auf die Absage warten!! Ich weiß nicht, wieso wollen die Unternehmen nur schriftliche Bewerbungen, wieso nicht beide: schriftlich und auch mündlich gleichzeitig!

Nun gut ich fahre jetzt zur Post und schicke die Stück Papier hin, danach trinke ich einen Tee und warte auf die Absage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht wie du dir das vorstellst, aber wieso willst du die Bewerbung persönlich abgeben?
Falls die Dame aus der HR-Abteilung war, dann ist doch klar, dass sie nicht für jeden Bewerber 10-15min Zeit einräumt, wenn sie die Unterlagen noch kein einziges mal gesehen hat.

Außerdem, was für einen nutzen siehst du darin eine Bewerbung persönlich abzugeben?
Es ist nun mal fakt, dass die meisten Unternehmen die Onlinebewerbung oder zumindest eine Bewerbung per Mail bevorzugen. Selbst bei kleineren Unternehmen, von denen ich weiß, konnte man vor ein paar Jahren z.B. die Bewerbung einem Bekannten/Verwandten mitgeben, der in dieser Firma arbeitet, und so ein gutes Wort für einen einlegen, aber diese Zeiten sind vorbei. Jetzt wollen diese Firmen auch nur noch die Onlinebewerbung.

Und ich muss auch sagen ich bin froh drum, dass alles nur noch per Mail oder Bewerberportal funktioniert. Die Kosten für Ausdrucke, Bewerbungsmappen, Porto, usw.. und natürlich die Zeit, die für einen selber drauf geht zum zur Post fahren, Drucken usw. usf.
Klar, man konnte (kann?) sich die Kosten erstatten lassen, was aber wiederum viel Zeit und Nerven in Anspruch nimmt.

Und mit dieser Einstellung, dass du jetzt "Tee trinken und auf die Absage wartest", wirst du nicht weit kommen.

Absage? Na und?! Weitermachen und weiter bewerben. Es gibt genug Firmen..

bearbeitet von the_punisher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo the punischer,

ich habe schon eine gute Erfahrung mit der sozusagen mündlichen Bewerbung. In Juli 2012 war ich eine Woche lang arbeitsuchend, innerhalb der Woche habe ich mich bei einer Firma online beworben. Ich habe dann auch online die Absage bekommen! Aber auch an dem gleichen Tag habe ich angefangen in dieser Firma zu arbeiten!
Ich wollte mich nicht nur online bewerben, sondern selber mit der Bewerbung in die Firma fahren. Am gleichen Tag habe ich das Vorstellungsgespräch gehabt und am gleichen Tag habe ich angefangen zu arbeiten (das habe ich nicht erwartet, da wollte ich ja nur meine Bewerbung abgeben und vllt ein bisschen plaudern)
Eine Bewerbung sollte mündlich und schriftlich gemacht werden, aber leider will keine Unternehmen viel Zeit für Erst Gespräch investieren wie Du schon erwähnt hast...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Reda:

Ich kann nicht in eine Unternehmen fahren ohne vorher einen Termin vereinbart gehabt zu haben.

Sorry, aber so eine Aktion finde ich genauso unnötig wie beispielsweise die, wo hier einer im Forum fragte, wie er denn den Personalchef herausfindet von einer Firma, um ihn persönlich anzusprechen in seinem Bewerbungsschreiben bzw. die Mail mit der Bewerbung direkt an ihn schicken kann.

Es hat einen Sinn, warum man eine (Mail-)Adresse in Ausschreiben oder auf Homepages hat, an die Bewerbungen zu richten sind.

Nach 10 Anschreiben noch keine Zusage bekommen zu haben, ist vermutlich ziemlich normal. Mehr Gedanken würde ich mir machen, wenn bei 80+ noch nichts dabei rum gekommen ist. Und dann würde ich erst einmal den Fehler bei meinen Bewerbungen suchen.

Wenn man zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wird und daraufhin nur Absagen bekommt, kann man auch dort die Fehlersuche einschränken - denn dann liegt es auf jeden Fall nicht an der Bewerbung selber.

Übrigens, habe ich mal als Tipp irgendwo gelesen, dass man, wenn man eine Absage bekommt, (telefonisch) nachfragen sollte, was man hätte besser machen können. Zu verlieren hat man sowieso nichts und wenn auch nur einer von 100 einem eine ehrliche und konstruktive Antwort gibt, hat man schon etwas dazu gewonnen. :)

Es mag vielleicht Unternehmen geben, wo man vorbeifahren kann, sagen kann "ich will ne Ausbildung" und dann einer sagt "Klar, können wir gerne drüber reden. Gib mir mal deine Mappe und wir setzen uns gleich mal 30 Minuten zusammen."

Aber der Anteil ist vermutlich verschwindet gering.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Reda:

Am gleichen Tag habe ich das Vorstellungsgespräch gehabt und am gleichen Tag habe ich angefangen zu arbeiten (das habe ich nicht erwartet, da wollte ich ja nur meine Bewerbung abgeben und vllt ein bisschen plaudern)

Wie gesagt, gibt Unternehmen(sformen) wo so etwas geht. Paradebeispiel Gastronomie! Aber auch dort geht es dabei zumeist um Stellen für ungelehrnte Kräfte und auch nicht um Ausbildungsstellen.

In der IT wird dir sowas vermutlich seltener begegnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich ist der Gedanke, sich auch persönlich vorstellen zu wollen, gar nicht falsch. Unternehmen, die nur auf ihrem starren Bewerbungsverfahren beharren, scheinen daher auch kein großes (indivduelles) Interesse an den Bewerbern zu haben. Wer sich so auf Formalien abstützt, darf sich auch nicht wundern, dass er nur angepasste Bewerbungen bekommt und dann evtl. keinen findet. Da ist dann diese typische 08-15 Bewerbung, das das Unternehmen beklagt, obwohl es selbst mit seiner Standardausschreibung und dem -verfahren der Auslöser ist.

Der Weg wie sich der TE das vorstellt, kommt aber eher einem Überfall gleich. Er sollte zuerst einmal Kontakt zu dem Unternehmen aufnehmen, um z.B. mit Fragen weitergehende Informationen das Unternehmen und die Ausbildung betreffend, zu erfahren, die nicht im Internet stehen. Das zeugt einerseits von Interesse an dem Unternehmen, soweit es denn auch ehrlich gemeint ist und zeigt zusätzlich das Engagement und Verantwortungsbewusstsein der eigenen Entwicklung ggü. Ich möchte das Unternehmen sehen, dass so einen Bewerber nicht wahrnimmt, der erkennbar motiviert ist. Erst dann kann man versuchen, im Rahmen eines persönlichen Kontaktes, die Bewerbung persönlich zu platzieren.

Das Ganze bleibt aber weiterhin nur theoretisch, wenn der TE kein anonymisiertes Bewerbungsschreiben hier als Diskussions- und evtl. Verbesserungsvorlage postet.

bearbeitet von WYSIFISI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

e@ WYSIFISI: ist sogar noch besser von sich einen ersten Eindruck zu geben. Ich hab's heute gemacht grins... Ich bin einfach rein gegangen, die Dame an der Rezeption schön begrüßt und dann zu dem Herren ****. Ich hab mich kurz mit ihm unterhalten und meine Bewerbung bei ihm abgegeben. In dem großen Gebäude (Sitz des Unternehmens) ist schon alles digitalisiert, man entscheidet schon außerhalb dem Fahrstuhl über ein kleines Monitor, zu welchem Geschoss man will. Ich hätte noch mehr sehen dürfen... Ja, es war wunderschön und außerhalb des Unternehmens ist alles Modern und weißt drauf hin, dass das Unternehmen weit entwickelt ist. Z. B für 30 Minuten habe ich für den Parkplatz 5 Euro bezahlt. Da war ich von meinem Traum aufgewacht *lach*

Ich war heute auch beim TÜV und hatte einen tollen Moment dort zugebracht grins... Ich wollte fragen wegen der Umschulung und wollte dann weiter zu anderen Unternehmen fahren meine Bewerbung abgeben, ich habe allerdings in TÜV viel Zeit verbracht. Ein netter unterhaltsamer Herr hat mich dem Ausbilder vorgestellt und der Ausbilder hat mir eine Übersicht über die IT-Welt gegeben. Ich habe vieles gehört und vieles gesehen. Ich könnte noch länger dort bleiben, das war wie zu Hause *lach* Ich fühlte mich und habe mich unterhalten ganz locker und auch die drei Herren waren total locker (als ob wir schon uns von einem anderen Leben kennen ^^). Ich ahbe einen Test gemacht, also ein Eignungstest wurde durchgeführt und nun stellt sich die Frage, ob ich keinen psychologischen Test machen muss? Der psychologische Test muss gemacht werden, um zu prüfen, ob einer für eine Umschulung geeignet ist oder nicht. 

Ich habe den Test mit 90/92 bestanden und die Bestätigung über die Teilnahme mit TÜV Stempel und Unterschrift erhalten. Reicht bitte dieser Test für eine Gutschein oder muss ich trotzdem zum psychologischen Test?

Freue mich auf eure Antworte ^^

 

bearbeitet von Reda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung