Jump to content

Standortwechsel. Maximale Gehaltserhöhung..

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich würde gerne innerhalb meiner Firma den Standort wechseln. Der neue Standort liegt aber in einer sehr teuren Stadt.
D.h. die Lebenshaltungskosten würden steigen zwischen 20-30 Prozent (bezogen auf Mietekosten).
Bei dem anstehen Gespräch mit meinem Chef würde ich gerne eine Gehaltserhöhung einfordern, denn schließlich möchte
ich mich finanziell nicht verschlechtern! Nur wieviel kann und sollte ich einfordern? Auch wenn real die Mieten dort ca. +-25%
höher liegen als in meiner jetzigen Stadt, kann ich 25% mehr Gehalt einfordern? Oder liege ich mit so einer Forderung weit
über dem Maß der Möglichkeiten? Denn der Job an sich ändert sich nicht!
Ward ihr schonmal in so einer Situation?
Mit wieviel Prozent sollte ich ins Gespräch gehen?
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ganz platt gesprochen, was interessiert die Firma deine Mietkosten?

Neueinsteigern macht man ggf. den Standort schmackhaft, aber du arbeitest ja bereits für Summe X bei der Firma, warum nun Summe X+% bezahlen, nur weil du gerne umziehen willst.

Außerdem brauchst du ja kaum 25% mehr Gehalt sondern nur das was die Miete mehr kosten würde. Einfaches Beispiel.
Du hast 3000 netto und 1000 Mietkosten jetzt.
Neue Miete 1250, also 250 Mehrkosten.
Dann brauchst du also 3250 netto also ~ 8-9% mehr Lohn.

Ist trotzdem kein Grund mehr Geld zu verlangen, bzw ein ganz schlechter.
Die einzige Möglichkeit wäre wenn dein AG an den Standort sehr dringend Personal sucht.
Dann hat er ja auch was davon.
So hab ich es damals gemacht als es hieß München oder Nürnberg. Für München hab ich mir damals eine Zulage geben lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich nicht auf die Stelle beworben, sondern ich wurde gefragt. Und wenn die Mietkosten statt 650 kalt dann bei 1000 Euro liegen, warum sollte ich dann umziehen. Da habe ich am Monatsende mindestens 350 Euro weniger in der Tasche!
Aber als "Zulage" kann ich das wohl nicht einreichen, oder doch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du gefragt wurdest ist es ja was anderes. Das klang bei

vor 22 Minuten schrieb LuideFunes:

ich würde gerne innerhalb meiner Firma den Standort wechseln.

anders ;)

Wenn die Firma dich gerne an dem anderen Standort sehen will, dann ist es nur logisch, dass dies für dich min. auf +/-0 rauslaufen sollte.
Dann einfach mit deinem Chef und Personalabteilung über eine Zulage oder Erhöhung sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Graustein:

Dann einfach mit deinem Chef und Personalabteilung über eine Zulage oder Erhöhung sprechen.

Aber den ersten Schritt würde ich gerne machen. Das würde für mich heißen, dass ich mindestens 350 Euro Netto mehr Gehalt
brauche. Außerdem ist die Frage, was sich sonst noch finanziell ändert außer die Miete?
Essen und Trinken ist von Supermarkt zu Supermarkt gleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Miete dürfte der Löwenanteil sein. Rest tut sich nicht viel.

Sprech doch erst mal deinen Chef an bzw. den der dich angefragt hat.
Dass du gerne der Firma hilfst durch den Wechsel, aber natürlich nicht schlechter da stehen willst und was melche Möglichkeiten existieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb LuideFunes:

Aber den ersten Schritt würde ich gerne machen. Das würde für mich heißen, dass ich mindestens 350 Euro Netto mehr Gehalt
brauche. Außerdem ist die Frage, was sich sonst noch finanziell ändert außer die Miete?
Essen und Trinken ist von Supermarkt zu Supermarkt gleich.

Steigen ggf Versicherungen, Parplatzkosten, Fahrkosten, Kindergarten (falls Kinder)...? Was ist mit "Heimfahrkosten"? Kosten für Kultur, essen gehn etc. Sportstudio, Vereinsmitgliedschaft...

EInfach mal alles zusammenrechnen was du an Mehrkosten erwartest + "Schmerzensgeld" fürs Umziehen und damit zum Chef gehen und sagen für Betrag XY mach ich das. Wenn er dich dann fragt wie du auf den Betrag kommst, kannst du ihm deine Rechung darlegen und er sieht dass es nicht komplett aus der Luft gegriffen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 18 Stunden schrieb Maniska:

EInfach mal alles zusammenrechnen was du an Mehrkosten erwartest + "Schmerzensgeld" fürs Umziehen und damit zum Chef gehen und sagen für Betrag XY mach ich das. Wenn er dich dann fragt wie du auf den Betrag kommst, kannst du ihm deine Rechung darlegen und er sieht dass es nicht komplett aus der Luft gegriffen ist.

Genau so würde ich das auch machen. Also sagen du hast mal die Mehrkosten berechnet und dann eine absolute Zahl pro Jahr nennen (inkl. ausreichend Puffer/Ausgleich) , die du mehr benötigst, wenn du umziehen sollst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also du kannst sicher 5-10% rausholen. Allerdings halte ich 25% in der selben Firma und Position als utopisch. Nur vernünftig begründen solltest Du die Erhöhung. Sprich: Nicht wegen höherer Miete.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Gurki:

Also du kannst sicher 5-10% rausholen. Allerdings halte ich 25% in der selben Firma und Position als utopisch. Nur vernünftig begründen solltest Du die Erhöhung. Sprich: Nicht wegen höherer Miete.

Naja, wenn die Firma ihn an dem teureren Standort haben will ist das ein valider Punkt. Was soll er sonst anbringen, wenn er genau das gleiche weiter macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb bigvic:

 

Genau so würde ich das auch machen. Also sagen du hast mal die Mehrkosten berechnet und dann eine absolute Zahl pro Jahr nennen (inkl. ausreichend Puffer/Ausgleich) , die du mehr benötigst, wenn du umziehen sollst.

Auch wenn man es nicht direkt beziffern kann, würde ich mir die Frage stellen ob du überhaupt umziehen möchtest. Ich selbst bin wegen dem Job nach Hamburg gezogen, da für mich eine Großstadt einfach ein bisschen Lebensqualität ist. Vielleicht hätte ich irgendwo anders 100€ netto mehr auf der Hand, dafür wohne ich jetzt da, wo andere im Urlaub hinfahren :-).

Zudem hast du bei einem Jobwechsel in einer Großstadt viele Arbeitgeber vor der Tür. Aber das ist eine Frage, die du für dich beantworten musst. Nur weil du hoffst 100€ netto mehr auf der Hand zu haben, würde ich nicht umziehen. Wenn du Bock auf was neues hast, würde ich es tun. Vielleicht kannst du ja mit deinem AG verhandeln, dass du im Notfall wieder an deinen alten Standort darfst? Das wäre auf jeden Fall ein beruhigendes Gefühl.

vg,
smite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×