Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ich kann dir auch nur raten, geh so schnell wie möglich zu deiner IHK und zu deinem Kostenträger (Arbeitsamt?), leg dort dar was passiert ist und frag wie es weitergehen soll. Wenn du die Aussagen von Praktikumsbetrieb und Bildungträger irgendwie beweisen kannst um so besser für dich.

Auch wenn es ggf. für die Prüfung nichts mehr bringt, setz Himmel und Hölle in Bewegung, tu was, wehr dich. Nach der nicht bestandenen Prüfung mit dem Punkten kommen nützt dir noch weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist natürlich jetzt echt ein blöder Zeitpunkt. Aber ich würde mich Maniska anschließen.

Vor allem mit den Leuten sprechen, die dafür bezahlen. Die sind meist eher dahinter, dass sowas nicht nochmal passiert. Kostet ja alles Geld.

Ich weiß auch nicht, ob es in Ordnung ist, dass der Betrieb dir sagt du sollst nicht mehr kommen. Weiß dein Kostenträger davon?

Neben den Gesprächen mit Kostenträger und IHK würde ich dennoch versuchen das Projekt irgendwie ordentlich durchzuführen. Ist sicher nicht einfach. Aber deshalb nochmal ein halbes Jahr verlängern und am Ende vielleicht nochmal in so einem Betrieb zu landen ist ja auch doof.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb neinal:

Das ist natürlich jetzt echt ein blöder Zeitpunkt. Aber ich würde mich Maniska anschließen.

Vor allem mit den Leuten sprechen, die dafür bezahlen. Die sind meist eher dahinter, dass sowas nicht nochmal passiert. Kostet ja alles Geld.

Ich weiß auch nicht, ob es in Ordnung ist, dass der Betrieb dir sagt du sollst nicht mehr kommen. Weiß dein Kostenträger davon?

Neben den Gesprächen mit Kostenträger und IHK würde ich dennoch versuchen das Projekt irgendwie ordentlich durchzuführen. Ist sicher nicht einfach. Aber deshalb nochmal ein halbes Jahr verlängern und am Ende vielleicht nochmal in so einem Betrieb zu landen ist ja auch doof.

 

In den halben Jahr verlängerung muss man nicht nochmal ein Praktikum machen, da lernt man nur noch für die Prüfung.

Habe den Verantwortlichen für die Prüfung eine Mail geschrieben und den Sachverhalt geäußert bin mal gespannt was er dazu sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb neinal:

Aber du brauchst doch den Betrieb um das Projekt durchzuführen? Wie geht das, wenn man kein Praktikum mehr macht?

Tja in dem man mit Hyper V weitgehends alles Simuliert das ist Ansicht nicht das Problem, das Problem ist das man als Privat Person kein Datev Zugang bekommt und deshalb auch keine Belege zum Rechenzentrum Nürnberg schicken kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falsch. Das ist ein Problem. Weil die IHK mitbekommen wird, dass du nicht im Betrieb bist. Und somit klar ist, dass dein Projekt nicht stattfindet, sondern nur simuliert ist. Und genau das ist das Problem. Die Projekte für die Prüfung MÜSSEN durchgeführt worden sein. Und nicht nur ein "Was wäre wenn".

Deshalb ist es wichtig, dass du mit IHK und Kostenträger sprichst. In deinem Fall hört sich das für mich so an, als wäre es nicht dein verschulden. Und wie sollst du das Projekt durchführen, wenn du keinen Zugang hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb neinal:

Falsch. Das ist ein Problem. Weil die IHK mitbekommen wird, dass du nicht im Betrieb bist. Und somit klar ist, dass dein Projekt nicht stattfindet, sondern nur simuliert ist. Und genau das ist das Problem. Die Projekte für die Prüfung MÜSSEN durchgeführt worden sein. Und nicht nur ein "Was wäre wenn".

Deshalb ist es wichtig, dass du mit IHK und Kostenträger sprichst. In deinem Fall hört sich das für mich so an, als wäre es nicht dein verschulden. Und wie sollst du das Projekt durchführen, wenn du keinen Zugang hast?

Ist auch nicht mein Verschulden, mein Verdacht liegt nah das sich der Praktikumsbetrieb damit überworfen hat und denen dann klar wurde das die mich in der Hinsicht nicht unterstützen können bzw. den Aufgaben eines Fachinformatiker einfach unzterschätzt haben.

Und um gut aus der Sache rauszukommen haben Sie sich einfach den Blödsinn und den ungeheuerlichen Vorwurf einfallen lassen.

Selbst der Betriebseigene Admin hat doch kaum Ahnung der betreut nur die Rechner ein Abschluß hat er als Dozent für Steuerangelegenheiten.

Das ganze Netzwerk und Serverbetreuung wird von einem Subunternehmen betreut bei denen hatte ich natürlich angefragt, die nehmen keine Praktikanten, weil Sie keinen Betreuer abstellen können.

Dem Bildungsträger habe ich natürlich mitgeteilt, das ich mich bei der ganzen Sache nicht wohlfühle, da ich das Projekt selber nicht aufgebaut habe.

Die Antwort steht ja bereits in meinen ersten Text, da kommt mir nur der Verdacht nah das es einzig und allein um das Geld geht egal wie der Prüfling sein Projekt aufarbeitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du brauchst doch zwingend ne Unterschrift vom Betrieb für das durchgeführte Projekt. Daher muss man meiner Meinung nach, wenn man duchgefallen ist, auch nen neuen Betrieb haben der dir das Unterschreibt. Ich gehe ja nicht davon aus, dass du dann in dem selben Betrieb nochmal willst und dir dann ne Unterschrift holen willst. Oder gibt es da noch Ausnahmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb krumpy:

Du brauchst doch zwingend ne Unterschrift vom Betrieb für das durchgeführte Projekt. Daher muss man meiner Meinung nach, wenn man duchgefallen ist, auch nen neuen Betrieb haben der dir das Unterschreibt. Ich gehe ja nicht davon aus, dass du dann in dem selben Betrieb nochmal willst und dir dann ne Unterschrift holen willst. Oder gibt es da noch Ausnahmen?

Ich glaube das kommt auf die IHK an. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemand mein Projekt unterschrieben hat.

Wir mussten 'nur' einen Verantwortlichen angeben. Mit Telefonnummer und Mail Adresse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.dortmund.ihk24.de/blob/doihk24/bildung/downloads/abschlusspruefung/3699180/d4012ad0a4a042a02cb6e494934d05af/IT-Handreichungen-Stand-April_2017-data.pdf

Seite 17

Das lässt vielleicht nicht so viel Spielraum, aber klar jede IHK geht da anders vor.

 

Meine Frage die mich da eher interessieren würde, wie ist das wenn man keine Unterschrift bekommen würde. Gibt es da noch Ausnahmen? Die IHK weiß ja dann das, dass Projekt nicht von ihm / ihr im Unternehmen nicht durchgeführt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gab hier im Forum, wenn ich mich richtig erinnere, schon mal einen Fall in dem die Unterschrift gefehlt hat. Weil der Vorgesetzte im Urlaub war, oder sowas. Ich weiß nur, dass dazu geraten wurde das mit der zuständigen IHK zu klären. Was daraus geworden ist weiß ich nicht.

Im Zweifel ist bei einem nicht durchgeführten Projekt damit zu rechnen, dass man mit einer 6 benotet wird. Deshalb ist es in so einem Fall wichtig vorher mit der IHK zu sprechen. Wie es dann weiter geht, kann hier niemand voraussehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb krumpy:

https://www.dortmund.ihk24.de/blob/doihk24/bildung/downloads/abschlusspruefung/3699180/d4012ad0a4a042a02cb6e494934d05af/IT-Handreichungen-Stand-April_2017-data.pdf

Seite 17

Das lässt vielleicht nicht so viel Spielraum, aber klar jede IHK geht da anders vor.

 

Meine Frage die mich da eher interessieren würde, wie ist das wenn man keine Unterschrift bekommen würde. Gibt es da noch Ausnahmen? Die IHK weiß ja dann das, dass Projekt nicht von ihm / ihr im Unternehmen nicht durchgeführt wurde.

an der Unterschrift mangelt es nicht.

Die Bögen sind so ziemlich identisch würde ich sagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb schumi40:

Ich hatte mir seit Dezember letzten jahres ein PP gesucht und mir ein Wolf geschrieben an Bewerbungen am 03 April hat das Praktikum angefangen und bekommen habe ich ein erst am 10.April in einem Steuerfachbüro.

Zeugt meist davon, dass du zu spät angefangen hast dich zu bewerben oder deine Bewerbung nicht gepasst hat. Beides mündet meist darin dass die guten Praktikumsplätze bereits vergeben sind und man sich mit einem Platz zufrieden geben muss, der weder zu einem passt noch eine wirklich fundierte Ausbildung bieten kann. Für eine gute Ausbildung, gerade bei einem Umschüler mit nur 6 Monaten, bedarf es Zeit für Planung und Vorbereitung. Passiert leider sehr vielen Umschülern, weil sie die Praktikumssuche massiv unterschätzen.

vor 16 Stunden schrieb schumi40:

Ich war total happy aber das legte sich nach 3Wochen wieder den meine Tätigkeit sah so aus im Keller sitzen und Internet surfen, nach mehrmaligen Fragen in darauffolgenden Wochen ob ich mal tun kann hieß nur nein ich darf keine Zugange zu den Servern haben Administratorenarbeiten darf ich nicht durchführen.

Für eine Ausbildung/Praktikum werden erst mal keine eigenen Adminrechte benötigt. Besonders nicht auf den produktiven Servern. Die hatte mein eigener Azubi nach 12 Monaten noch nicht. Alles andere wäre, gerade bei einem Steuerbüro, auch absolut fahrlässig.  Und im Keller sitzen mit Internetzugang ist ja auch erstmal nichts schlechtes. Wie hast du deinen Ausbilder kontaktiert? Hattest du irgendwelche andere Aufgaben, auf wenn die sich erstmal nur geringfügig anhörten?

Du hast da also mehrere Wochen  rumgesessen und im Internet gesurft bevor du gefragt hast ob es etwas zu tun gibt? Hattest du Zugang zum Ticketsystem oder hast du anderweitig mitbekommen wo es Probleme gab? Wenn ja, warum hast du das Internet denn nicht genutzt um Lösungsvorschläge zu sammeln und dem Admin vorzulegen?

vor 16 Stunden schrieb schumi40:

Nach 2Monaten bin ich gefrustet zum Umschulungsbetrieb und denen mein Sachverhalt geäußert zur Antwort bekam ich, einfach geduld haben oder nach anderen Aufgaben nachfragen ich bräuchte nicht unbedingt Admin zugänge.

Sehe ich genau so. Und ich lese hier auch heraus, dass du besonders gefrustet warst, keinen Adminzugang erhalten zu haben. Da sonst der Bildungsträger da wohl nicht so explizit drauf eingegangen wäre. Hast du denn vorher mit deinen Vorgesetzten das Gespräch gesucht und mit der Chefin. Ich meine nicht zwischen Tür und Angel kurz angesprochen, sondern extra einen Termin vereinbart und dich auf das Gespräch vorbereitet? Oder bist du ohne klärendes Gespräch los um dich offiziell beim Bildungsträger zu beschweren? Anscheinend standen anschließend Betrieb und Bildungsträger ja in Kontakt.

vor 16 Stunden schrieb schumi40:

Ok ich wieder hin, sollte dann für ein Mandant Schnittstellen digitalisierung in ASCII und CSV Fomat machen, ok dachte ich mir machen wir ein wenig Excel  nebenbei schon mal den Projektantrag für die IHK erstellt und dem entsprechend auch die Digitalisierung für Datev Schnittstellen erstellt.

In der Hoffnung weil es kein Fachinformatikbereich ist das es abgelehnt wird und ich von dem Bildungsträger ein neues Projekt bekomme.

Du hast also bewusst schlechte Arbeit geleistet, weil dir die Arbeit nicht gefallen hat bzw. weil du denkst du willst lieber Aufgaben in einem anderen Bereich? Und den Projektantrag schon 2 Monate nach Praktikumsbeginn?

War es mit deinem Ausbilder bereits als Projekt abgesprochen? Und warum solltest du vom Bildungsträger ein neues Projekt erhalten? Das Projekt muss im Betrieb stattfinden und der Bildungsträger kann dem Betrieb nicht vorschreiben dir ein Projekt zu geben, was dir besser gefällt. 

vor 16 Stunden schrieb schumi40:

In der Zwischenzeit wurde mir von der Chefin des Praktikumsbetrieb mitgeteilt das ich ende Juli nicht mehr kommen brauch da Sie meinen Arbeitsplatz benötigen offiziell,

Inoffiziell wollte Sie Ihre Mitarbeiter schützen weil ein Mitarbeiter/in nicht mit mir zusammen arbeiten will, "ich dachte what the Fuck"

wie zum Teufel kann das sein wo ich doch alleine in einem kleinen Kellerbüro saß?

Was ich bisher gelesen habe, zusammen mit der die Tatsache, dass du deutlich gefrustet warst , kann ich mir relativ lebhaft vorstellen, warum es so gekommen ist. Gerade in der IT muss man manchmal extrem vorsichtig sein, was und in welchem Tonfall man etwas sagt.  Verschäft sogar als Azubi oder Praktikant. Da kann man sehr schnell in Fettnäpfchen treten, ohne es zu bemerken. So meine Erfahrungen jedenfalls.

Ich versuche  das Problem wirklich ohne Vorurteile nachzuvollziehen und bisher kann ich die Reaktion deines Betriebes auch ein Stuck weit nachvollziehen. 

vor 17 Stunden schrieb schumi40:

Ich natürlich gefragt wer das bitte denn sein soll da ich allein in ein Kellerloch arbeite, die Antwort war natürlich das tut nicht zur Sache aber ich kann mit Abstimmung des Bildungsträger mein Projekt zu Hause aus machen und wen das beim Kunden eingerichtet werden soll würden Sie mich kontaktieren.

Scheinbar ist dein Bildungsträger bei dieser Lösung bereits im Vorfeld involviert gewesen und hat den Betrieb unterstützt. Was erneut die Frage aufwirft, wenn du wirklich im Recht warst warum hat dein Bildungsträger so einer Lösung ohne vorherigen Absprache mit dir bereits zugestimmt und dich nicht da rausgeholt? Es lagen ja noch mehrere Monate Praktikum vor dir

Der Betrieb scheint bis hier bemüht gewesen, dir noch eine kleine Chance zu geben anstatt dich einfach zu feuern. Das überrascht mich etwas. 

vor 17 Stunden schrieb schumi40:

Ok was solls, ich natürlich seit August jede Woche angerufen wenn den der Termin, natürlich wurde ich immer vertröstet. [...] Ich natürlich Druck gemacht wegen dem Mandanten Termin [...]

Du hast dann also von Juli bis zum heutigen Tag nur Zuhause verbracht und einmal pro Woche frustriert da angerufen und deinem Ärger Luft gemacht?  Warum hast du dir denn keinen anderen Praktikumsplatz gesucht für die letzten 3-4 Monate?  Und was ist mit den Tätigkeitsnachweisen/Berichtsheft? Einige PA lassen sich das Berichtsheft vor der Präsentation vorlegen.  Ohne ausgefülltes Berichtsheft lassen dich die meisten dann gar nicht erst zu bzw. du bist umgehend durchgefallen. 

Und auch hier stimmte der Bildungsträger ihnen zu? Ist da zwischenzeitlich noch etwas vorgefallen? 

vor 17 Stunden schrieb schumi40:

Es gibt 2 möglichkeiten IHK gehen und das Projekt canceln aber dafür wäre es zu spät oder nachbauen per simulation. [...] mir gesagt das es zu spät sei um bei der IHK das Projekt zu canceln

Wer hat dir sowas gesagt? Hast du dich bisher denn überhaupt bei der IHK gemeldet und mal nachgefragt ob es möglich ist? Und was haben die zu der Situation gesagt?

vor 4 Stunden schrieb schumi40:

Irgendwie muss ich mich da durchbeißen und eine Simulation hinzaubern was annährend der realität entspricht. [...] 

Und dazu werd ich von mein Bildungsträger in der Hinsicht im Stich gelassen [...] wie gesagt er lässt mich weitgehends im stich die befürworten das mit der Simulation vermeiden wohl jeden Widerstand

Der Bildungsträger ist für dein Projekt nicht zuständig. Dies muss in einem Betrieb und mit einem existierenden Ausbilder stattfinden. Dir beim Fälschen eines Projektes helfen, kann sie die Lizenz kosten. Ich vermute denen sind momentan ebenfalls die Hände gebunden. 

vor 3 Stunden schrieb schumi40:

n den halben Jahr verlängerung muss man nicht nochmal ein Praktikum machen, da lernt man nur noch für die Prüfung.

Habe den Verantwortlichen für die Prüfung eine Mail geschrieben und den Sachverhalt geäußert bin mal gespannt was er dazu sagt.

Aber du musst in dem halben Jahr eigentlich für die Zeit eines Projektes in einen Betrieb. Was also bedeutet, du solltest in dem halben Jahr hauptsächlich Bewerbungen schreiben und einen Platz finden in dem du ein Projekt realisieren kannst. Ich persönlich halte dies übrigens für die beste Möglichkeit.  

vor 3 Stunden schrieb schumi40:

Ist auch nicht mein Verschulden, mein Verdacht liegt nah das sich der Praktikumsbetrieb damit überworfen hat und denen dann klar wurde das die mich in der Hinsicht nicht unterstützen können bzw. den Aufgaben eines Fachinformatiker einfach unzterschätzt haben.

Und um gut aus der Sache rauszukommen haben Sie sich einfach den Blödsinn und den ungeheuerlichen Vorwurf einfallen lassen.

Was leider für die Prüfung völlig irrelevant ist. Wenn du ohne Projekt oder Berichtsheft da auftauchst, bist du durchgefallen. Wenn du zu schlecht bist, wirst du durchfallen. Wenn du des Betruges überführt wirst, bist du ebenfalls durchgefallen. Und der Vorwurf des Betruges kann dich auch noch einige Jahre später nachträglich den Berufsabschluss kosten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Sullidor:

BITTE KEINE VOLLZITATE. C.W.

Ich habe mir dein Post erstmal in Ruhe durchgelesen und muss sagen das du da leider vollkommen in meiner Beurteilung falsch liegst.

Du greifst mich nahtlos an stellst mich hin als Motzki und Faultier,  auch merke ich das du gar nichts verstanden hast was ich eigentlich geschrieben habe um mich kurz zu fassen.

Mein Praktikum ist nächste woche zu Ende sprich ich kann mir kein neuen Praktikumsplatz suchen.

Ich den Osterferien habe ich angefangen mit dem Praktikum, da war der zuständige Administrator noch im Urlaub da habe ich einigen Azubis geholfen eine Schnittstelle zu entwerfen und diese wurde dann auch genutzt und bis heute noch darauf zugegriffen.

Also kann meine Arbeit nicht so schlecht sein. Den Vorwurf habe ich erstmal entkräftet.

Dann habe ich die Aufgabe bekommen mich um ein günstigen DSL Anbieter zu kümmern und Vergleiche auszuarbeiten auch dies habe ich erfolgreich durchgeführt.

Als der Admin wieder da war haben wir explizit um meine Tätigkeit gesprochen und die Digitilisierung von Schnittstellen und Aufbau Datev Online war mein Projekt und Prüfungsaufgabe.

Ich habe mich über Datev  und schnittstellen belesen um vorbereitet zu sein . (Weiß nicht was daran verwerflich ist und schlechte Arbeit oder Eigeninitiative sein soll.)

Dann bin ich mit den Zuständigen Admin ein ganzen Tag nach Nürnberg direkt zur Datev gefahren zu einer Art Schulung wie sich hinterher herausstellte nicht das Fachgebiet war was für uns von Nöten war .

Eigentlich ging es auch eher darum weil das Steuerbüro pro Mann 250€ ausbezahlt bekommen hat .

Ich bin tgl. zu mein Admin gegangen und habe Ihn gefragt was ich tun kann würde gerne helfen auch bei Installisation von Einzugsscanner am Arbeitsplatz konnte ich nicht weil ich kein Adminrechte habe.

Ich habe wenn man mich gebraucht hat als erstes gemeldet, habe ein komplettes Büro eingerichtet mit Möbel Technik usw.

Dann hatten wir Anfang September Unwetter und das AdminBüro stand unter Wasser da der Admin viel zu tun hatte habe ich die ganze Technik auch Server die nicht in Benutzung waren weg getragen den Fussboden mit einen Nass Trockensauger weitgehends trocken gemacht.

Ich hatte vorher in mein Bericht erwähnt das es Ende Juli war sorry dafür hatte ja mein Projektantrag noch im Steuerfachbüro erstellt und Abgabe war am 08.08.2017 die Chefin war noch im Urlaub darauf die Woche genau sorry am 18.08.2017 war dort mein letzter Arbeitstag.

Also bitte erzähl mir nicht das ich mich unkorrekt verhalten habe oder schlechte Arbeit geleistet habe.

Ich hatte nur erwähnt mit dem Keller weil die Ausrede kam ein Mitarbeiter/in würde mit mir nicht mit mir zusammen arbeiten wollen.

8 Dies wurde auch in meinen Beisein vom Admin entkräftet und er hat gesagt das ich mich immer bereit erklärt habe zu helfen und das ich es war der von sich aus die Geräte in Sicherheit gebracht hatte und größeren Schaden vermieden hatte)Das war der Punkt was mich geärgert hatte .

Offiziell benötigten Sie mein Arbeitsplatz weil Sie neue Leute eingestellt haben und das entspricht der Wahrheit das Büro was ich fertig gemacht hatte war vorher meins und da sitzen jetzt 2 Steuerberater drin.

Natürlich wollten Sie das ich das Projekt durchführe für ihren Mandanten Sie hatten mich gefragt ob ich es mache wenn nicht würden Sie das Praktikum abbrechen.

Und ich hatte zugesagt und mit dem Admin besprochen, er hat mir Aufgaben für zu Hause noch mitgegeben und ja ich habe danach jede Woche angerufen und nach gefragt ob schon was näheres bekannt ist wegen den Mandanten Termin ( Was ist daran verwerflich, das zeigt eigentlich das ich vollen Einsatz zeige ).

Das ich dann biiter entäuscht bin das hinter meinen Rücken das Projekt ohne mich stattgefunden hat ist ja wohl klar.

Und das mir der Bildungsträger gesagt hatte erfahrungsgemäß würde ich mit den Projekt durchfallen ist ja auch wohl klar das ich mir da unsicher bin ob es eine gute wahl war.

Um auf dein Punkt Austausch zwischen Praktikumsbetrieb und Bildungsträger zu kommen muss ich dich entäuschen der hat wojl nie statt gefunden, den jedesmal waren Sie überascht als ich kam und Ihnen das mitteilte.

Hier mal ein Auszug vieleicht kannst du es besser nachvollziehen

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb schumi40:

Ich habe mir dein Post erstmal in Ruhe durchgelesen

Anscheinend nicht wirklich....

vor 13 Stunden schrieb schumi40:

Du greifst mich nahtlos an stellst mich hin als Motzki und Faultier,  auch merke ich das du gar nichts verstanden hast was ich eigentlich geschrieben habe um mich kurz zu fassen.

Ich habe dich weder angegriffen noch dir irgendwas unterstellt. Im ersten Absatz habe ich nur eine relativ allgemeine Feststellung getroffen, die aus meiner eigenen Erfahrung stammt. Und die war auch weniger an dich gerichtet, als an alle zukünftigen Umschüler, die gerade ein Praktikum suchen. 

Ich hab dir auch nirgends unterstellt, "Motzki und Faultier" zu sein. Wenn du dir diesen Schuh unbedingt anziehen willst und er passt, dann bitte.

Ich habe habe lediglich mehrere Nachfragen bezüglich von dir getroffener Aussagen gestellt. Denn wie du bereits festgestellt hast, fand ich deine Ausführungen etwas verwirrend und habe den Gesamtkontext nicht völlig überblickt.  Hättest du die Fragen einfach nur beantwortet, hätte sich vermutlich ein positives Gesamtbild ergeben.

Dein letzter Post  hat aber eigentlich bereits gereicht um ein passendes Bild von dir zu erhalten.

vor 13 Stunden schrieb schumi40:

Mein Praktikum ist nächste woche zu Ende sprich ich kann mir kein neuen Praktikumsplatz suchen.

Ich habe nicht gefragt warum du dir jetzt kein neues Praktikum suchst sondern warum du im Juli, als du freigestellt wurdest, nicht angefangen hast dir ein neues Praktikum zu suchen.

vor 14 Stunden schrieb schumi40:

Ich hatte vorher in mein Bericht erwähnt das es Ende Juli war sorry dafür hatte ja mein Projektantrag noch im Steuerfachbüro erstellt und Abgabe war am 08.08.2017 die Chefin war noch im Urlaub darauf die Woche genau sorry am 18.08.2017 war dort mein letzter Arbeitstag

Ich kann leider nur auf die Infos eingehen, die du auch (richtig) einstellst.

vor 14 Stunden schrieb schumi40:

Also bitte erzähl mir nicht das ich mich unkorrekt verhalten habe 

Sowas hab ich nicht einmal angedeutet. Sondern ich habe dich, aus meiner Warte aus, sogar in Schutz genommen bei der Sache mit dem Mitarbeiter, weil ich sowas selber bereits mehrfach bei unseren Azubis und Praktikanten erlebt habe. Sie verhielten sich zwar korrekt, aber ich erhielt trotzdem regelmäßig Beschwerden über sie. (Weil man sich ja z.B. nicht bieten lassen kann, dass sich ein Azubi/Umschüler einfach erdreistet Befehle zu geben. Obwohl dieser nur drum gebeten hat, den Rechner neu zu starten damit die die vorgenommenen Änderungen wirksam werden). 

Aber nach deinem letzten Post kommen mir inzwischen einige Zweifel an deiner Version.

vor 14 Stunden schrieb schumi40:

Also bitte erzähl mir nicht das ich [...] schlechte Arbeit geleistet habe

Am 11.10.2017 um 19:21 schrieb schumi40:

In der Hoffnung weil es kein Fachinformatikbereich ist das es abgelehnt wird und ich von dem Bildungsträger ein neues Projekt bekomme.

Etwas bewusst so zu machen, dass es abgelehnt wird ist in meinem Verständnis sogar der Inbegriff von gewollt schlechter Arbeit!

Und warum sollte Datev, ASCII, CSV, Exel und die Digitalisierung einer Schnittstelle denn bitte nichts mit dem "Fachinformatikbereich" zu tun haben? Ich sehe hier sogar sogar Potenzial für Systemintegration und Anwendungsentwicklung

<sarksm>Aber ein Umschüler, der bereits 2 Monate im Praktikum ist, kann sowas bestimmt viel besser entscheiden als sein Ausbilder oder die IHK</sarksm>

vor 14 Stunden schrieb schumi40:

Um auf dein Punkt Austausch zwischen Praktikumsbetrieb und Bildungsträger zu kommen muss ich dich entäuschen der hat wojl nie statt gefunden, den jedesmal waren Sie überascht als ich kam und Ihnen das mitteilte.

Am 11.10.2017 um 19:21 schrieb schumi40:

die Antwort war natürlich das tut nicht zur Sache aber ich kann mit Abstimmung des Bildungsträger mein Projekt zu Hause aus machen und wen das beim Kunden eingerichtet werden soll würden Sie mich kontaktieren.

Wenn es eine Abstimmung mit dem Bildungsträger gab, von dem du vorher nichts wusstest, dann gehe ich natürlich davon aus, dass es im Vorfeld eine Abstimmung und damit einen Austausch gegeben hat.  Ich wiederhole noch einmal, ich gehe nur auf die Infos ein die du hier reingestellt hast. 

vor 14 Stunden schrieb schumi40:

Als der Admin wieder da war haben wir explizit um meine Tätigkeit gesprochen und die Digitilisierung von Schnittstellen und Aufbau Datev Online war mein Projekt und Prüfungsaufgabe. [...] Ich habe mich über Datev  und schnittstellen belesen um vorbereitet zu sein . (Weiß nicht was daran verwerflich ist und schlechte Arbeit oder Eigeninitiative sein soll.)

 Hier hast du doch relativ am Anfang deines Praktikums eine explizite Aufgabe zugewiesen bekommen. In deinem ersten Post hast du aber geschrieben :

Am 11.10.2017 um 19:21 schrieb schumi40:

meine Tätigkeit sah so aus im Keller sitzen und Internet surfen, nach mehrmaligen Fragen in darauffolgenden Wochen ob ich mal tun kann hieß nur nein ich darf keine Zugange zu den Servern haben Administratorenarbeiten darf ich nicht durchführen.

Nach 2Monaten bin ich gefrustet zum Umschulungsbetrieb und denen mein Sachverhalt geäußert zur Antwort bekam ich, einfach geduld haben oder nach anderen Aufgaben nachfragen ich bräuchte nicht unbedingt Admin zugänge.

Ok ich wieder hin, sollte dann für ein Mandant Schnittstellen digitalisierung in ASCII und CSV Fomat machen,

Das widerspricht sich doch irgendwie. Hast du jetzt ohne Aufgabe 2 Monate da rumgesessen und gesurft oder hattest eine Aufgabe (und hast 2 Monate lang gesurft)?

 

Ich will aber jetzt eigentlich auch nicht mehr weiter darauf eingehen. Und ich erspare dir hier auch ein ausführliches Fazit. Denn gegenwärtig würde es, aufgrund der derzeitigen Infos, eher negativ für dich ausfallen. 

Aber wir sind ja trotz allem hier um zu helfen. 

Ich bleibe hier bei meiner Meinung, du solltest dich DRINGEND bei deiner IHK melden und du solltest auf keinen Fall bei deinem Projekt betrügen. 

Hier lesen auch etliche Prüfer mit. Und wenn einer von denen einen Umschüler dabei hat, der in einer Steuerkanzlei eine Mandatenschnittstelle für Datev als Projektarbeit abgegeben hat und diese eine Auflagen bezüglich Datev Sicherheit enthält, dann bist du ziemlich angearscht. Denn in dem Fall hättest du einen Betrugsversuch unternommen, der nur dir alleine angelastet wird. 

Also völlig egal was ich oder jemand anderes von der ganzen Sache halten, ich würde es nicht riskieren mit dem Projekt erwischt zu werden. Denn trotz aller eventueller Kritik  an dir, ist das Verhalten des Betriebes dir gegenüber trotzdem ein ziemlicher Verstoß gegen die Regeln und Vorschriften der IHK und wahrscheinlich sogar gegen Gesetze. Aber das kann dir letztendlich nur ein Anwalt sagen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.10.2017 um 13:24 schrieb Fisi2018:

ich bin auch gerade in einer Umschulung. So ziemlich am Ende damit. Ich hatte auch manchmal das Gefühl das nicht alles so vermittelt wird wie es einige gerne hätten. Allerdings haben wir auch keine 3 Jahre Zeit, denn effektiv Schule nur 1 Jahr. rest ist Praktikum und Prüfungsvorbereitung. Klar muss man da sehr viel auch zu Hause machen. Aber so ist das nun mal.

Eine Umschulung ist keine Ausbildung (in dem Sinne) und die Ausbildung ist kein Studium. Es ist klar, dass in so kurzer Zeit nicht so viel Stoff durchgenommen werden kann, bzw. man sich den Rest per Eigeninitiative (siehe Studium) aneignen muss.

Mir hatte damals so ein Umschulungsunternehmen geraten, direkt eine "richtige" Ausbildung zu absolvieren, anstatt bei ihnen eine Umschulung zu machen. Das rate ich auch jedem anderen Menschen. Allerdings kommt es dann auch hier wieder auf den Betrieb an, wie und was und vor allem ob man was lernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Gurki:

Eine Umschulung ist keine Ausbildung (in dem Sinne)

Natürlich ist eine Umschulung eine Berufsausbildung!  Das ist gleich an erster Stelle im BBiG festgelegt:

Zitat

Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Teil 1

Allgemeien Vorschriften

§ 1 Ziele und Begriffe der Berufsbildung

(1) Berufsbildung im Sinne dieses Gesetzes sind die Berufsausbildungsvorbereitung, die Berufsausbildung, die berufliche Fortbildung und die berufliche Umschulung.

Es ist eine Ausbildung, unter Berücksichtigung der besonderen Erfordernisse beruflicher Erwachsenenbildung. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Sullidor:

Aber wir sind ja trotz allem hier um zu helfen. 

Ich bleibe hier bei meiner Meinung, du solltest dich DRINGEND bei deiner IHK melden und du solltest auf keinen Fall bei deinem Projekt betrügen. 

Hier lesen auch etliche Prüfer mit. Und wenn einer von denen einen Umschüler dabei hat, der in einer Steuerkanzlei eine Mandatenschnittstelle für Datev als Projektarbeit abgegeben hat und diese eine Auflagen bezüglich Datev Sicherheit enthält, dann bist du ziemlich angearscht. Denn in dem Fall hättest du einen Betrugsversuch unternommen, der nur dir alleine angelastet wird. 

Also völlig egal was ich oder jemand anderes von der ganzen Sache halten, ich würde es nicht riskieren mit dem Projekt erwischt zu werden. Denn trotz aller eventueller Kritik  an dir, ist das Verhalten des Betriebes dir gegenüber trotzdem ein ziemlicher Verstoß gegen die Regeln und Vorschriften der IHK und wahrscheinlich sogar gegen Gesetze. Aber das kann dir letztendlich nur ein Anwalt sagen.

 

 

Ich bin ziemlich durch den Wind oder zerfließe gerade in Selbstmitleid ich weiß echt nicht.

Die Abstimmung von zu Hause arbeiten wurde erst hinterher geregelt nachdem Ich beim Bildungsträger war.

Entschuldigt bitte wenn alles verwirrend rüberkommt ich bin echt an einen Punkt angelangt wo ich nicht weiß was ich machen soll das Projekt muss ich am 27.11.2017 abgeben.

Sicher ich fühle mich überhaupt nicht gut dabei, ich will nicht betrügen aber wie komme ich zu ein neuen Projekt in der kurzen Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb schumi40:

Entschuldigt bitte wenn alles verwirrend rüberkommt ich bin echt an einen Punkt angelangt wo ich nicht weiß was ich machen soll das Projekt muss ich am 27.11.2017 abgeben.

ENDLICH mit deiner IHK und deinem Kostenträger darüber sprechen! Mehr kannst du da aktuell nicht machen.

Hier weiter deine Zeit zu verschwenden bringt dir nämlich auch leider nix. Und von uns wird dir niemand helfen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Sullidor:

Natürlich ist eine Umschulung eine Berufsausbildung!  Das ist gleich an erster Stelle im BBiG festgelegt:

Es ist eine Ausbildung, unter Berücksichtigung der besonderen Erfordernisse beruflicher Erwachsenenbildung. 

 

Du hast nicht verstanden wie ich es meine :)
Du kannst die drei Ausbildungen nicht vergleichen. Eine Umschulung ist eben keine klassische Ausbildung. Und eine Ausbildung ist kein Studium. 

Alle drei sind so zu sagen eine Treppenstufe von unten (Umschulung) nach oben (Studium), was  Lernstoff, Ansehen, Gehalt angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Gurki:

Alle drei sind so zu sagen eine Treppenstufe von unten (Umschulung) nach oben (Studium), was  Lernstoff, Ansehen, Gehalt angeht.

Jein. Bei Umschulung und Ausbildung hast du am Ende den selben Abschluss. Daher sind sie schon im Groben vergleichbar. Spätestens die Prüfung ist bei beiden die selbe. Es ist nur ein anderer Ablauf. Was man später daraus macht, liegt an einem selber. Da ist nach gesammelter Berufserfahrung auch Gehalt und Ansehen nicht mehr davon abhängig, auf welchem Weg man den Fachinformatiker erreicht hat. Man kann mit einer Umschulung genauso eine gute erste Stelle als FI bekommen, so wie man auch nach einer normalen Ausbildung eine absolute Ausbeuterstelle bekommen kann.

Ein Studium steht noch einmal auf einem ganz anderen Blatt. Dort hat man aber am Ende auch eine ganz andere Qualifikation in Form eines Bachelors/Masters.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×