Jump to content

Empfohlene Beiträge

Puh. Fällt mir nicht leicht das zu sagen aber ich bin leider gezwungen mein Informatik Studium zu beenden, weil ich Mathe endgültig verhauen hab. Hab insgesamt 4 Semester studiert. Die letzten beiden Semester war ich auch sehr niedergeschlagen, weil mir das Studium an sich keinen Spaß gemacht hat. Nun möchte ich eine Ausbildung zum FIAE beginnen. Das Studium hat mir gezeigt, dass die Anwendungsentwicklung mir eher liegt. Dummerweise haben die meisten (guten) Ausbildungen ja schon angefangen. Ich würde wirklich nur sehr ungern ein Jahr überbrücken müssen. Wohnen tue ich in Berlin und würde hier auch gerne meine Ausbildung absolvieren. Nun habe ich mich schon umgeschaut im Netz. Betriebe die zum spätestens Februar noch einstellen, kann ich an einer Hand abzählen. Außerdem werden pro Betrieb wahrscheinlich auch nur 1 Auszubildenden gesucht. Wie viele Studienabbrecher bzw. Bewerber es außer mir noch gibt, kann ich überhaupt nicht einschätzen. Daher weiß ich nicht wie meine Chancen stehen.

Ich habe das Gefühl, dass eine Ausbildung die man regulär in der Zeit von September/Oktober deutlich seriöser und besser ist, was den Stoff angeht, den man erlernt. Was sagt ihr dazu?

Ich bin momentan echt ratlos. Alles was ich möchte ist eine zeitnahe seriöse und gute Ausbildung. Außerdem ist mir wichtig, durch die Ausbildung nicht an eine Firma gekettet zu sein und mit dem in der Ausbildung gelernten Stoff und gesammelten Erfahrungen in so gut wie jede andere IT Firma zu wechseln.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen bzw. mich beraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das timing für eine ausbildung ist jetzt ziemlich mies. ich würde eher richtung einem praktikum mal schauen und mich dann zum neuen ausbildungsjahr bewerben. dann kannst du da auch eine runde story verkaufen. 

 

es geht in den meisten fällen bei studienabbrechern darum die gründe und den lebenslauf richtig zu verkaufen und eine dazu passende geschichte zu erzählen. studienabbrecher sind keine seltenheit und kein beinbruch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerstmal: Du bist sicherlich nicht der einzige, dem es so geht. Nicht jeder Lebenlauf ist gerade. Und das ist auch nicht so tragisch. Ich bin auch der Meinung, dass die Welt nicht davon unter geht, wenn man ein Studium abbricht. :)

Dann zum zweiten Punkt. Dass man die Anzahl der Betriebe die noch Azubis suchen mit einer Hand abzählen kann ist im November nix außergewöhnliches. Die meisten Azubis haben ja schon angefangen. Prinzipiell würde ich aber nicht sagen, dass jeder AG der noch keinen Azubi hat (oder noch Plätze für Azubis hat) schlecht ist. Das kann ganz verschiedene Gründe haben. Vielleicht bilden sie noch nicht lang aus? Vielleicht hat sich das einfach noch nicht rum gesprochen? Vielleicht ist der AG aber auch in einer Branche vertreten, in der man gar keine IT-Ausbildung vermuten würde. Ich bin bei meiner Suche damals zum Beispiel über eine Anzeige eines Herstellers von Spielautomten (Wie im Casino) gestolpert. Der Ausbildungsplätze ausgeschrieben hatte. Von selbst wäre ich darauf nie gekommen.

Ich würde dir aktuell empfehlen dich zu bewerben. Und Gespräche zu führen. Bei den Gesprächen aber aufmerksam zu sein. Und wenn dir irgendwas seltsam vorkommt oder dein Gefühl schlecht ist, die Finger davon zu lassen. Wenn man einene schlechten AG erwischt (was jedem passieren kann; egal wann man anfängt) kann es sein dass die Ausbildung sehr schwer wird. Und man auch nicht viel lernt. Was sich am Ende auch auf das Selbstbewusstsein niederschlagen wird. Und dann wird ein ordentlicher Einstieg ins Berufsleben schwieriger als nötig.

Wenn du dann einen AG findest, bei dem du ein gutes Gefühl hast. Dann kannst du auch jetzt noch mit der Ausbildung anfangen. Wenn nicht, versuch die Zeit mit Praktikas, etc. zu überbrücken. Und such dir etwas für nächstes Jahr.

Prinzipiell denke ich, ist es nicht tragisch wenn man in der Schule ein bisschen Stoff verpasst. So schwer empfand ich das nicht. Und man kann es aufholen. Im Notfall eben Zuhause in seiner Freizeit. Was den Betrieb angeht, findet sich da auch sicher eine Lösung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir eine (möglichst sinnvolle) Beschäftigung für die Überbrückung suchen und mich zum nächsten Jahr bewerben. Alles andere ist unwahrscheinlich, denke ich. Und auf das halbe Jahr mehr oder weniger kommt es nun auch nicht an, solange Du keine 30+ bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich werde bald 23. Ich schätze, dass das jetzt noch nicht so alt ist und ich noch eine gute Ausbildung bekommen kann.

Praktikum ist zwar eine gute Idee, nur aber doof vom finanziellen Standpunkt. Wohne noch bei den Eltern und muss mir schon noch was anhören. Deswegen würde ich auch eben so schnell wie möglich eine Ausbildung finden wollen. Aber ich schätze es ist wirklich eine bessere Idee, wenn ich mich erstmal bewerbe und dann erstmal schaue, was die Firma für ein Eindruck macht

bearbeitet von Schmehdfried

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unter Druck unbedingt einen Platz zu bekommen ist immer doof. Ich kann zwar deinen Gedanken dahinter verstehen, aber weder du noch deine Eltern haben am Ende was davon, wenn du unglücklich bist. Versuch ihnen das zu erklären. Sie wollen sicherlich keinen unglücklichen Sohn haben :)

Und hier im Forum gibt es leider genügend Negativbeispiele. Die man zum Teil vielleicht hätte verhindern können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eine schlechte ausbildung (gerade ohne option auf studium) kann dir mehr versauen, als es dir hintenraus nutzt. das solltest du dringend deinen eltern klar machen. auch denen kannst du ja einen konkreten plan mit praktikum vorlegen. 

rin praktikum muss auch nicht unbezahlt sein. ausserdem kannst du rausfinden ob der programmierer alltag etwas für dich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

23 ist kein ungewöhnliches Alter mehr für eine Ausbildung.

Ich bin selbst dieses Jahr fertig geworden und der Altersdurchschnitt in unserer Berufsschulklasse lag bei 22-23. War zwar FISI aber ich bezweifel, dass es bei FIANs extrem anders aussieht.

Ansonsten kann ich den Vorrednern nur zustimmen. Eine schlechte Ausbildung bringt dir nichts. Einerseits kostet es bloß Nerven, andererseits machst du es dir dann nur unnötig schwer, wenn es nach der Ausbildung an die Jobsuche geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An deiner Stelle würde ich zuallererst die für deine Region zuständige IHK kontaktieren. Für den Fall, dass ein Azubi, der seine Ausbildung zum September begonnen hat, diese mittlerweile bereits abgebrochen oder ggf. erst gar nicht angetreten hat, sollte die IHK ja informiert werden, und kann dir diese frei gewordene Stelle als Nachrücker evtl. vermitteln.

Auch ein Kontakt zur Berufsschule wäre möglich, auch diese sollten es mitbekommen wenn ein zur Berufsschule angemeldeter Schüler nicht oder nicht mehr erscheint. Offiziell dürfen diese natürlich keine Daten herausgeben (also im Sekretariat oder bei der Schulleitung selbst wirst du wohl eher keinen Erfolg haben), aber wenn du auf irgendeine Weise Kontakt zu einem Lehrer herstellen kannst, kann durchaus eine Aussage wie "Versuch es doch mal bei Firma XY, da könnte es sein, dass die noch eine Ausbildungsstelle für Nachrücker frei haben" rauskommen. Sicher nicht wahrscheinlich, aber selbst schon erlebt dass es klappt.

Ansonsten die bereits genannten Vorschläge, jetzt schon für eine Ausbildung ab 2018 bewerben, die größeren Konzerne haben ihre Bewerbungsphasen sicher schon am Laufen. Aber auch bei kleineren Betrieben probieren, die haben bestimmt nichts dagegen, wenn du bereits ein paar Monate vor dem offiziellen Ausbildungsbeginn als (natürlich bezahlter) Praktikant beginnst, sofern du das als Vorteil für sie anmerkst, z.B. EInarbeitungsphase ohne Unterbrechungen durch Berufsschule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Gedanken Firmen anzuschreiben, ob zufällig Azubis abgesprungen sind, hatte ich auch schon. An die IHK habe ich da gar nicht gedacht. Ist aber eine gute Idee. Ich werde mich mal bei der IHK melden. Falls das nicht klappt, werde ich auch mal bei den Berufsschulen nachfragen. 

Wäre echt toll, wenn ich keine 9 Monate warten muss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Schmehdfried:

Wäre echt toll, wenn ich keine 9 Monate warten muss...

Hier in der Region gibt es eine Vermittlungsagentur für Studienabbrechen:

https://www.jobstarter.de/de/projektlandkarte-1157.php?D=411&F=0&M=38&V=list&ZR=464

Keine Ahnung ob es etwas vergleichbares auch in Berlin gibt. Evtl. können dir die Aachener ja auch weiterhelfen...

 

bearbeitet von Bockreiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mich nicht irre, beträgt die Probezeit in einer Ausbildung 3 Monate oder? Vielleicht hats ja der eine oder andere es nicht gepackt, oder abgesprungen bzw nicht angetreten, denke dass es Sinn macht erstmal die namhaften Unternehmen zu kontaktieren, per Telefon erste Sympathie aufbauen, wer weiß, vielleicht ist dann der Glücktreffer mit frei gewordener Lehrstelle dabei.
Ansonsten finde ich auch die Option mit Praktikum und anschließend Ausbildung, am besten.

Viel Erfolg bei der Suche und alles Gute für die Zukunft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Hackmack:

Wenn ich mich nicht irre, beträgt die Probezeit in einer Ausbildung 3 Monate oder?

Nach § 622 Abs. 3 BGB kann die Probezeit maximal für die Dauer von sechs Monaten vereinbart werden. Eine Verlängerung dieser Dauer ist nicht möglich – selbst bei einer krankheitsbedingten Fehlzeit des Arbeitnehmers nicht.

 

Du irrst dich also :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb t0pi:

Du irrst dich also :)

Du auch  :P

Du hast im flaschen Gesetzt geschaut:
Berufsbildungsgesetz (BBiG)
 

Zitat

 

§ 20 Probezeit

Das Berufsausbildungsverhältnis beginnt mit der Probezeit. Sie muss mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate betragen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.11.2017 um 13:03 schrieb Schmehdfried:

Ich habe das Gefühl, dass eine Ausbildung die man regulär in der Zeit von September/Oktober deutlich seriöser und besser ist, was den Stoff angeht, den man erlernt. Was sagt ihr dazu?

Ich würde mir die beste Ausbildung suchen, die du finden kannst und nicht die, die am ehesten anfängt (meisten Lohn zahl, kürzeste Anreise hat, etc.). Das wird das Fundament deiner Berufslaufbahn sein und da macht man keine Kompromisse ohne grosse Not. Insofern ist der Zeitpunkt perfekt um dich für die Ausbildung im Sommer 18 zu bewerben - die grossen/beliebten Firmen werden da jetzt schon suchen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So mal ein kurzes Update.

Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten! Habe nun mit der IHK gesprochen. Haben auch extra ein Programm für Studienabbrecher. Trotzdem ist die Anzahl der Unternehmen die mir gut erscheinen sehr gering. Demnächst hab ich ein Vorstellungsgespräch bei einem kleinen Betrieb. Freunde mich aber immer mehr mit der Idee an bis zum Sommer mit der Ausbildung zu warten, um eine möglichst gute Ausbildung bei einem großen Konzern genießen zu können. Ich musste mir noch nie ein bezahltes Praktikum suchen. Hoffe das gestaltet sich nicht allzu schwer. 

@bigvic Ich denke das wäre wohl die klügere Wahl.

@Colamann Das ist glaube ich eher keine Option, da ich ja demnächst zwangsexmatrikuliert werde.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Schmehdfried:

Das ist glaube ich eher keine Option, da ich ja demnächst zwangsexmatrikuliert werde.

Wenn du noch nicht zwangsexmatrikuliert bist, kannst du dich eventuell noch selber exmatrikulieren. Muss aber sein, bevor der Schrieb vom Prüfungsausschussvorsitzenden geschrieben wurde. Damit verhinderst du, dass du deutschlandweit für diesen Studiengang gesperrt wirst und könntest später noch einen weiteren Versuch an einer anderen Hochschule oder Fernuni starten.  (Und dir u.U. die bereits bestandenen Fächer anrechnen lassen)

Das wurde uns in der Hochschule von der Informatik-Fachgruppe erzählt und auf Nachfrage vom Prüfungsausschussvorsitzenden auch bestätigt. Er wies aber auch explizit drauf hin, sobald er den Brief ausgestellt hat, ist es dafür dann zu spät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Liste der Betriebe kurz ist, die dir gut erscheinen, dann schieb das Ganze auf nächstes Jahr. Bewerben kannst du dich zum Teil auch bei großen Konzernen jetzt schon dafür.

Aus welcher Gegend kommst du denn? Oder habe ich das überlesen? Vielleicht hat der ein oder andere ja einen Tipp.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die IT-Landschaft in Berlin ist relativ zerklüftet, wenn du es einrichten kannst, geh zu nem KMU oder nem Konzern in die Ausbildung und nicht bei so ner 08/15 Web/Content/Mobile-Bude.

http://www.zeit.de/arbeit/2017-10/start-ups-berlin-arbeitswelt-versprechen-luegen 

#BEZUG

Gruß und viel Erfolg, Goulasz :goulasz: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×