Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo meine lieben Kollegen,

 

ich bin zur Zeit in einem kleinen Loch, das sich ab und zu wieder füllt aber trotzdem falle ich wieder zurück in dieses. Und zwar hab ich das Problem, dass ich nicht weis ob ich Studieren gehen soll oder Weiterarbeiten.

Mal kurz zu mir. Ich bin jetzt 24. Habe meine Ausbildung zum Fachinformatiker / Systemintegration 2015 abgeschlossen und habe direkt im Anschluss meine Fachhochschulreife an der Abendschule nachgeholt (Ich arbeite also schon seit 2 Jahren). Ich arbeite momentan in einem großen Verkehrs-Unternehmen als Zeitarbeiter (bereits 1.5 Jahre) und habe die Chance auf eine gut bezahlte Stelle (39k Brutto p.J).

Nun jetzt zum Problem. Zum jetzigen Zeitpunkt steht die Übernahme in den Betrieb nicht fest. Ich würde aber sehr gerne Studieren. Allerdings arbeite ich auch gerne hier in der Firma, bin allerdings der Meinung, dass ich in meinem Leben noch nicht genug gelernt habe und, dass mich noch etwas fehlt. Ein Teilzeitstudium kann ich mir nicht vorstellen, da ich mir das nicht zutraue und auch ehrlich lieber Vollzeit die ganze Sache in der Regelstudienzeit durchgehen möchte. Mein Studienwunsch wäre IT-Security. Nun ist die Frage: Wie ist euer Standpunkt dazu? Was denkt ihr, was die beste Entscheidung wäre? Wie bringe ich es, wenn ich Studieren gehe, meinen Kollegen bei (Die mir mittlerweile auch ans Herz gewachsen sind)? Wart ihr selber schonmal in der gleichen Situation? Wie habt ihr euch entschieden und warum? 
Ich danke euch jetzt schonmal für eure Erfahrungen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meiner Meinung nach geht es nur um dich. Du WILLST studieren und bist noch jung und hast wahrscheinlich noch keine Kinder. Jetzt wäre der perfekte Moment zu studieren sonst wird es später schwierig für dich wenn du noch mehr Verpflichtungen später erhälst.

Derzeit hast du ja die Wahl ein Vollzeitstudium durchzuführen. Wie siehts mit Fernstudium aus?

Einfach zu die Kollegen ehrlich sein. Die werden es verstehen wenn du studieren möchtest.

Bei mir habe ich die Wahl zwischen teilzeit oder vollzeitstudium. Ich würde bei der Behörde nur bleiben wenn die mich auf e9 Stufen und ein teilzeit Studium durchführen. Ansonsten würde ich Ende 2018 ein Vollzeitstudium machen. Schade um die 3 Jahre verlorene Berufserfahrung und Kohle aber damit kann ich leben.

bearbeitet von Zaroc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Davmeier:

 Wie ist euer Standpunkt dazu? Was denkt ihr, was die beste Entscheidung wäre? Wie bringe ich es, wenn ich Studieren gehe, meinen Kollegen bei (Die mir mittlerweile auch ans Herz gewachsen sind)? Wart ihr selber schonmal in der gleichen Situation? Wie habt ihr euch entschieden und warum? 

Ich danke euch jetzt schonmal für eure Erfahrungen :)

Du willst studieren, also mach es. Ganz einfach. Arbeitskollegen werden sich immer wieder im Leben ändern, ob du gehst oder sie. Und glaub mir, man findet im Studium oder Unternehmen wieder neue tolle Kollegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb bigvic:

Du willst studieren, also mach es. Ganz einfach. Arbeitskollegen werden sich immer wieder im Leben ändern, ob du gehst oder sie. Und glaub mir, man findet im Studium oder Unternehmen wieder neue tolle Kollegen.

Das kann ich nur unterschrieben. Klar, kenn ich selber, wenn man gute Kollegen hat, dann will man dass es so bleibt usw. Aber das Arbeitsleben ist nicht nur 5 Jahre sondern noch 30-40+.
Da wird noch einiges passieren. Auch ohne dass man studieren geht. Vielleicht geht der ein oder andere, vielleicht wird man gefeuert (hast ja eh nur befristet an der Hand). Und dann ist man vielleicht zu alt, zu gesetzt um noch zu studieren.
Also, wenn nicht heute, wann dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde an deiner Stelle noch die Zähne zusammenbeißen und Geld verdienen, noch drei Monate oder so, dann den März frei nehmen und ab April studieren.

Persönlich habe ich noch nie gehört, dass jemand bereut hat, studieren zu gehen. Selbst die Studienabbrecher.

Das Timing könnte auch nicht besser sein, im April geht bundesweit das neue Sommersemester los, welches weniger überlaufen ist. Zudem sind Erstis im SoSe meist etwas älter und kommen nicht direkt vom Gymnasium.

Ich bin selbst so einen Weg gegangen, habe nach meiner ersten Ausbildung erst das Abi und dann ein Studium nachgeholt. Waren die sieben besten Jahre meines Lebens, seither geht es nur bergab. :)

Also wie jeder andere hier auch rate ich auf jeden Fall dazu, das Studium aufzunehmen.

bearbeitet von jkcoding

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb jkcoding:

Ich würde an deiner Stelle noch die Zähne zusammenbeißen und Geld verdienen, noch drei Monate oder so, dann den März frei nehmen und ab April studieren.

Wenn es geht würde ich noch bis WS 2018 durchziehen.

1. Im SS anfangen ist oft schwierig, an vielen FHs wird Informatik gar nicht angeboten und wenn dann startet man oft mit dem Modulen des 2. Semesters

2. Zum WS 2018 hat er 3 Jahre gearbeitet und bekommt damit elternunabhängiges Bafög, das macht vieles leichter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist total individuell ob einem das Präsenzstudium oder das Teilzeitstudium mehr liegt. Ich kenne viele Studienabbrecher, die nachher in Teilzeit wieder angefangen haben und die dort dann neben der Arbeit voll aufgegangen sind. Manchmal liegt das Problem nicht an der kognitiven Leistung sondern am psychischen Druck der sich mit der Zeit im Vollzeitstudium aufbauen kann.

Einfach ausprobieren und machen. Es kann hier Niemand den für dich richtigen Weg bestimmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du die Möglichkeit hast, Vollzeit studieren zu gehen, dann mache es.
Für den Beruf ist es in jedem Fall gut und ab einem gewissen Alter / Lebensabschnitt (eigene Wohnung, Ehe, Kinder, usw.) wird es immer schwieriger ein versäumtes Studium nachzuholen.

Ausserdem ist das Studentenleben eine Erfahrung, welche Du mit 30+ nicht mehr ohne weiteres reproduzieren kannst. Selbst, wenn Du wolltest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen dank für die zahlreichen Antworten! :) Also ich habe mir das alles mal durchgelesen und es scheint sehr eindeutig zu sein. Ich werde definitiv ab nächstem WS Studieren gehen. Ich denke das bringt mir in meiner Entwicklung einfach mehr. Zumal ich noch nicht zu alt dafür bin. Was ich mich frage ist, ob sich ein Studium der Medieninformatik (B.Sc) auch lohnen würde? Was denkt ihr davon? Meine höchste Priorität hat natürlich das Studium der IT-Security, aber als Alternative dachte ich eventuell an Medieninformatik. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

IT-Security ist eine ganz andere Schiene als Medieninformatik. IT-Security beinhaltet sehr viel Mathematik, während die Medieninformatiker an unserer Fakultät viel Design und User Experience machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×