Zum Inhalt springen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

WIe behandelt die IHK “ihre eigenen” Fehler?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich lerne gerade für die Abschlussprüfung und mir fallen immer wieder falsche Lösungen auf.

Vorhin hatte ich zum Beispiel, dass bei einer Aufgabe ein Vor- und ein Nachteil erklärt werden mussten. In der Lösung hat war aber nur ein Vorteil genannt - gut das ist weniger schlimm, aber

auch letztens, ERM von einer Datenbank, man sollte selber die Kardinalität angeben. Es war bei einer Beziehung eine 1:n Beziehung (durch *vorgegebenen* FK) und was steht als Lösung dort? Richtig eine 1:1 Beziehung.

Wie behandelt das die IHK? Wäre ja schade wenn man deswegen Punkte verliert..

 

Viele Grüße!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Prüfer (zum Teil sind auch deine Lehrer dabei) entscheiden ob die Antwort passt, oder nicht.

Die Lösungen die von der IHK stammen sind manchmal nicht richtig, oder einfach zweideutig.

Fragen werden sogar manchmal falsch formuliert, sodass du eigentlich 2 Lösungen hättest. Die Prüfer sind "normalerweise" gut genug um die richtige Antworten selbst herauszufinden und falls du die Frage richtig beantwortet hast, dann kriegst du deinen Punkt, auch wenn auf dem Lösungsblatt was anderes steht.

Unser Lehrer meinte immer, d. Lösungsblatt dient nur zur Orientierung.

Bearbeitet von Zaroc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich hat bei allem der Prüfungsausschuss das Sagen. Der kann sich an den IHK Vorgaben orientieren, muss es aber nicht.

Von daher kann es Fälle geben, bei denen die IHK Lösung Recht hat (und Du als Prüfling), die Prüfer das aber anders sehen und Dir keine Punkte geben. Es kann auch Fälle geben, bei denen Du als Prüfling (oder die IHK) Unrecht hast und Dir die Prüfer trotzdem Recht, und somit Punkte, geben. Das sind Unschärfen bei einer menschlichen Beurteilung, welche sich nicht beseitigen lassen. Deshalb gibt es das Vier-Augen-Prinzip. Das soll so etwas reduzieren. Vermeiden kann es das nicht.

Zudem gilt, dass der Prüfungsausschuss grundsätzlich im Recht ist. Das Sagen hat der Ausschuss und wenn dieser meint, Aufgabe A ist nur mit Lösung B richtig, dann ist dem so. Egal, was Fachliteratur, Juristen oder sonst wer sagen.

Ähnlich ist es beim Umgang mit Fehlern. Du, als Prüfling, kannst Deine Einwände anbringen, aber wie damit umgegangen wird, obliegt dem Prüfungsausschuss. Wenn dieser gewillt ist, eigene Fehler einzugestehen, kann der was machen. Wenn nicht, dann nicht.

Bearbeitet von Errraddicator

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung