Jump to content

pantrag_fisi Projektantrag: Installation und Konfiguration einer revisionssicheren E-Mail Archivierung für Microsoft Exchange 2013 Konten

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich muss in 2 Wochen meinen Projektantrag abgeben. Würde mich sehr freuen, wenn ihr noch Verbesserungstipps zu meinem Projektantrag habt :)

Titel
Installation und Konfiguration einer revisionssicheren E-Mail Archivierung für Microsoft Exchange 2013 Konten

Kurze Projektbeschreibung

Für das Unternehmen soll eine revisionssichere E-Mail Archivierungslösung implementiert werden, die die folgenden rechtlichen Anforderungen erfüllt:
Aufbewahrung von E-Mails gemäß §§ 238, 257 HGB & § 127 AO
 - Handels- und Geschäftsbrief geltende E-Mails 6 Jahre
 - Rechnungen, Buchungsbelege, Bilanzen etc. 10 Jahre.
Da die Selektierung der beiden Varianten schwer zu realisieren ist, sollen alle Mails 10 Jahre lang archiviert werden.

Die E-Mail-Archive sollen in das bestehende BackUp Konzept eingebunden werden

Die Mitarbeiter sollen ohne große Umstände auf ihr Archiv-Postfach zugreifen und bei Bedarf selbstständig E-Mails in ihr Postfach wiederherstellen können.

Bisher wird das Postfach eines Mitarbeiters in einer PST-Datei gesichert, wenn dieser das Unternehmen verlässt. Dadurch haben wir momentan eine Vielzahl an PST-Dateien, die ebenfalls in die E-Mail Archivierung aufgenommen werden sollen.

Projektumfeld
Die (Firma) mit Hauptsitz in (Stadt) ist ein mittelständisches Unternehmen mit ca. 200 Mitarbeitern.
Die Durchführung der Projektarbeit findet in der IT-Abteilung statt, die das interne Server-Client-Netzwerk sowie die Mitarbeiter bei technischen Problemen betreut.

Projektphasen mit Zeitplan in Stunden
 

1.      Planung (3,5 Stunden)

 

1.1.    Ist-Analyse (1h)

1.2.    Soll-Konzept (1h)

1.3.    Produkt-Recherche (0,5h)

1.3.1.  Leistungs-Vergleich (0,5h)

1.3.2.  Kosten-Vergleich (0,5h)
 

2.      Testphase (7 Stunden)

 

2.1.    Beschaffung Demo-Lizenzen (1h)

2.2.    Testaufbau (2h)

2.3.    Test-Archivierung (4h)
 

3.      Durchführung (9,5 Stunden)

 

3.1.    Auswahl der Archivierungslösung (0,5h)

3.2.    Produktbeschaffung (1h)

3.3.    Serverinstallation und Domänen-Einbindung (3h)

3.4.    Installation und Konfiguration der E-Mail Archivierungslösung (3h)

3.5.    Einbindung des Archivspeichers in bestehendes BackUp-Konzept (2h)
 

4.      Kontrolle (3 Stunden)

 

4.1.    Wurden alle Postfächer komplett archiviert? (1h)

4.2.    BackUp erfolgreich? (0,5h)

4.3.    Mail-Wiederherstellung als User funktioniert? (0,5h)

4.4.    Soll / Ist Vergleich (1h)
 

5.      Fazit / Zukünftige Aufgaben (1 Stunde)
 

 

6.      Dokumentation (11 Stunden)

 

6.1.    Erstellung der Projektdokumentation (7h)

6.2.    Einweisung der Administratoren (1h)

6.3.    Erstellen einer User-Dokumentation (3h)

 

Dokumentation zur Projektarbeit

Es wird ein prozessorientierter Projektbericht erstellt.


Zeitraum: 05.03.2018 - 20.04.2018

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso Sorry, Fachinformatiker Systemintegration.
In das Fazit wollte ich schreiben, ob das alles abschließend gut funktioniert, es eine gute Entscheidung war, das Produkt auszuwählen und noch Ziele für die Zukunft mit dem System.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb archenoah77:

In das Fazit wollte ich schreiben, ob das alles abschließend gut funktioniert, es eine gute Entscheidung war, das Produkt auszuwählen und noch Ziele für die Zukunft mit dem System.

Wird das Fazit ein extra Dokument? Oder ist es der Teil, mit dem die Dokumentation abschließt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen, 

Ich habe heute die Ablehnung meiner Projektarbeit bekommen mit der Begründung "Der Entwicklungsaufwand ist nicht erkennbar." 

Weder ich noch mein Ausbilder haben eine Ahnung, was damit gemeint sein könnte.

Weiß das jemand von euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

mein Ratschlag: Direkt an die IHK wenden und nachfragen. Die sind dafür da und werden u.U. auch direkt den Kontakt zu demjenigen aus dem Prüfungsausschuss herstellen, so dass du erklärt bekommen kannst, was derjenige darunter versteht. Bringt dir auf jeden Fall mehr, als hier x Vermutungen gepostet zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Regelfall heißt es, dass nicht klar erkennbar ist, was genau Du entwickeln möchtest bzw. was genau Dein Teil bei der Entwicklung ist. Entwickelst Du das Frontend, das Backend, beides? Wenn ja, mit welcher Sprache, usw.

Wie Rienne gesagt hat, bei Fragen an den Prüfungsausschuss wenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
44 minutes ago, neinal said:

Der abgelehnte Antrag wäre auch hilfreich um die Frage beantworten zu können.

Vermutlich einer der 3 weiteren Posts des Users - und die finden sich hier.

 



Der Antrag klingt (aus meiner Sicht) nach nem simplen Abspeichern der Mails. Vor allem, wenn es in ein bestehendes Backup-System eingebunden werden soll, wirkt das als wäre es eine Ergänzung von 1-2 Pfaden im bestehenden System.
Hier ist imho das so oft erwähnte Problem, das dein Projekt lösen soll, nicht erkennbar, vor allem, da du eines gleich erwähnst und mit "Wir speichern dann halt alles 10 Jahre" sofort wieder verwirfst.

Das als gesamtes führt (vermutlich) dazu, dass hier kein Aufwand erkennbar ist.

Edit: Aussage deutlicher gemacht.

bearbeitet von RubberDog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb RubberDog:

Hier ist imho das so oft erwähnte Problem, das dein Projekt lösen soll, nicht erkennbar, vor allem, da du eines gleich erwähnst und mit "Wir speichern dann halt alles 10 Jahre" sofort wieder verwirfst.

Das würde ich auch so sehen. Hier gibt es einige Probleme zu denen Lösungen erarbeitet werden können. Wie geht man mit den unterschiedlichen gesetzlichen Anforderungen um? Wie kann man mit dem System die Mails unterscheiden? Gibt es ein Konzept? Wenn ja, wie sieht das aus?

Du verbringst 7 Stunden mit testen, aber es wird nicht ersichtlich was genau du testen willst und wo dein Fokus liegt. Soll geguckt werden ob das System die E-Mails archivieren kann? Oder gibt es irgendwelche Besonderheiten?

Punkt 4.1 - 4.3 kannst du unter Kontrolle der Sicherung zusammen fassen und ggf. etwas Zeit wegnehmen.

Wenn ihr 10 Jahre alles archivieren wollt, kommst du um eine Erstellung eines Archivierungskonzeptes und die Revalierung des Sicherungskonzeptes nicht herum. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Thema, hatte es auch als Projekt.

Evaluierung einer revisionssicheren Archivierung von E-Mail Cloud Postfächern in einem
mittelständischen Unternehmen.

Wenn du Fragen hast, meld dich einfach. Hab zwar nur 82% bekommen aber war Zufrieden damit.

Greetz UniBall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung