Jump to content

Wie hoch sind die Übernahmemöglichkeiten nach einer Umschulung?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe IT-Community,

dies ist mein erster Thread/Post zum thema Umschulung.

Zu meiner Person; bin 34 Jahre alt, komme aus Köln und habe weder ne Ausbildung noch sonstiges gemacht um mich Fortzubilden. In vergangenheit habe ich nie wirklich eine Ausbildung machen wollen bzw habe ich Sie abgebrochen (Friedhofsgärtner, Bäcker...). Mein interesse lag eigentlich immer daran etwas mit Computern zu machen/arbeiten egal ob zusammenschrauben oder Software installieren. Was die Programmierung betrifft damit habe ich mich ehrlich gesagt nie wirklich auseinander gesetzt. Ich dachte dafür müsste ich Schulisch einfach was drauf haben (hoher Abschluss). Mein höchster Abschluss, den ich besitze ist nach der 10 Klasse Hauptschule die ich 2002 übrigens verlassen habe. Mein anliegen ist jetzt; ich würde gerne eine Umschulung zum Fachinformatiker Fachr. Systemintegration machen. Wie ich drauf gekommen bin? Durch das Amt. Die meinten es gäbe eine möglichkeite eine Schulische Ausbildung zu machen die 24 Monate geht inkl. Praktikum. Allerdings weis ich nicht mal ob ich dafür zugelassen werde. Ich habe jetzt nach ein paar Schulen online gegoogelt und einige gefunden. Wie ich jetzt gelesen habe muss ich anscheind vor einem Monitor sitzen und meinen Dozenten per Live-Übertragung zu hören. :/ Ich würde gerne von "EUCH" wissen wer Erfahrungen damit gemacht hat bzw. grade macht? Wie hoch ist die möglichkeit nach einer Umschulung übernommen zu werden? Lohnt sich das überhaupt? Ich weis das mein hohes Alter auch eine Rolle spielt, denn wenn ich fertig bin dann bin ich auch schon 35/36.

Jetzt habe ich hier fast eine Romanze geschrieben ich weis, aber ich wäre jeden einzeln dankbar für bisschen Mut und oder Motivation, hilfreiche Tipps und oder Erfahrungen. Vielen dank leute...

bearbeitet von thesicilian2309

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast default1990
28 minutes ago, thesicilian2309 said:

Jetzt habe ich hier fast eine Romanze geschrieben ich weis, aber ich wäre jeden einzeln dankbar für bisschen Mut und oder Motivation, hilfreiche Tipps und oder Erfahrungen. Vielen dank leute...

 

Mut oder Motivation kann ich dir nicht bieten, stattdessen eine ehrliche Antwort: das sieht nicht gut aus.

Bei mir in der Umschulung, besonders im Bereich FiSi, zeichnet sicher immer mehr ab, dass durch eine Kombination aus dem miesen Ruf der Schule und der Erkenntnis, dass Umschüler ein Risikofaktor sind, dass schon allein Praktika schwieriger und schwieriger zu bekommen sind.

Besonders für Leute mit nicht so mustergültigen Lebensläufen und schlechten Schulabschlüssen.

Mit Abi / abgeschlossenem (fachfremden) Studium und zumindest IT-nahen Vorkenntnissen war meine Statistik:

25 Bewerbungen, fünf Einladungen (also nur 20%), fünf Zusagen.

Kollegen mit Hauptschulabschluss, abgebrochenen Ausbildungen oder Langzeitarbeitslosigkeit haben teils hundert Bewerbungen geschrieben, bis sie eine Zusage hatte und sind jetzt billige Aktensortierer die nichts beigebracht bekommen. Von Übernahme träumen die nicht mal.

Alter scheint dabei ein noch größerer Faktor als Vorbildung zu sein. Die Mittdreißiger mussten am härtesten für ihre Praktikumsplätze kämpfen, diejenigen die näher an der zwanzig sind haben es einfacher.

Die Vorstellung, dass jeder der mal ein Ethernetkabel in einen Computer stecken kann quasi sein eigenes Geld drucken darf ist leider nicht mehr wahr, auch wenn das vom Arbeitsamt oft so verkauft wird.

 

8 minutes ago, thesicilian2309 said:

WOW 12,5%... <_<

 

...

Du musst dich fragen, wieso du gerade die IT-Ausbildung beenden würdest, wenn du die anderen abgebrochen hast. Anscheinend hast du ja vorher keine große Affinität für das Thema gehabt, kannst du wirklich zwei Jahre die Zähne zusammenbeißen und etwas lernen, das nicht unbedingt immer interessant ist?

Du brauchst entweder Motivation oder Disziplin. Wenn beides fehlt, wird das eine teure Zeitverschwendung.

bearbeitet von default1990

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn du wirklich brennst und dich in die Umschulung reinkniest und dich beweist, dann wirst du auch einen guten Abschluss machen und somit auch auf kurz oder lang eine Arbeitsstelle finden.

Die Frage ist eher - willst du das wirklich? Oder nur weil es das Amt vorgeschlagen hat.

Denn du kannst dir sicher sein, dass du es nicht einfach haben wirst mit deinem Lebenslauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Gottlike:

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn du wirklich brennst und dich in die Umschulung reinkniest und dich beweist, dann wirst du auch einen guten Abschluss machen und somit auch auf kurz oder lang eine Arbeitsstelle finden.

Die Frage ist eher - willst du das wirklich? Oder nur weil es das Amt vorgeschlagen hat.

Denn du kannst dir sicher sein, dass du es nicht einfach haben wirst mit deinem Lebenslauf.

Danke für deine Antwort! Das AMT hat mir nur vorgeschlagen das es möglich wäre eine Umschulung zu machen allgemein. Das mit dem Fachinformatik habe ich selber gesehen entschieden. Deswegen würde mich interessieren ob der eine oder andere schon seine Erfahrungen damit gemacht hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb jkcoding:

Du musst dich fragen, wieso du gerade die IT-Ausbildung beenden würdest, wenn du die anderen abgebrochen hast. Anscheinend hast du ja vorher keine große Affinität für das Thema gehabt, kannst du wirklich zwei Jahre die Zähne zusammenbeißen und etwas lernen, das nicht unbedingt immer interessant ist?

Du brauchst entweder Motivation oder Disziplin. Wenn beides fehlt, wird das eine teure Zeitverschwendung.

Wie gesagt ich würde gerne lieber mit Computern arbeiten als alles andere. Ja das muss ich wohl die Zähne zusammen beissen. Wer etwas wirklich möchte setzt sich dahinter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb thesicilian2309:

Deswegen würde mich interessieren ob der eine oder andere schon seine Erfahrungen damit gemacht hat?

Es gibt hier immer wieder Umschüler. Eine davon war @checkaline die vor kurzem ihren Abschluss mit Bravour bestanden hat. Vielleicht kann sie ja noch einige Tipps hier geben :) 

bearbeitet von Gottlike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb checkaline:

Aber 3 meiner Mitschüler wurden sofort am nächsten Tag nach der Prüfung übernommen emoji6.png

Hey wie war denn die Umschulung im allgm. ich mein hattest du einen Dozenten vor Ort oder eher am Monitor per Live-Übertragung? In welchem Betrieb, Institut hast du es absolviert?

bearbeitet von thesicilian2309

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem was ich jetzt gelesen habe, würde ich dir auch eher von dieser Art der Umschulung abraten.

Als reiner Hauptschüler wirst du sehr viel härter arbeiten müssen, um dir überhaupt eine gute Grundlage zu erarbeiten.  Dann ist, gerade bei einer "Online"-Maßnahme, die intrinsische Motivation relativ wichtig. Und wenn du nicht mal für eine normalen Ausbildung diese Motivation aufbringen konntest, scheint dir gerade dies nicht zu liegen.  Und wenn es nicht zum Abbruch kommt, äußert sich dies, auch bei einem Bestehen, oft in relativ schlechten Noten. Und die Kombination Alter/schlechte Noten ist später wirklich ziemlich hinderlich, völlig egal ob es nun eine Umschulung oder eine betriebliche Ausbildung war.

 

bearbeitet von Sullidor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von dem Modell mit der Live-Übertragung des Dozenten, halte ich nicht so viel.

Es erfordert ohnehin schon viel Motivation, sich nach einem langen Schultag zusätzlich abends nochmal mit dem Lernstoff zu beschäftigen. Ob du deine Motivation noch zusätzlich dadurch auf die Probe stellen willst, dass du eigenverantwortlich einem Menschen folgst, der nicht vor Ort ist, musst du entscheiden. Die Hemmschwelle, nicht am Unterricht teilzunehmen, ist bei diesem Modell deutlich niedriger, als bei klassischem Präsenzunterricht. Außerdem bist du auf die Disziplin und Solidarität der anderen Kursteilnehmer angewiesen, wenn kein Dozent vor Ort ist, kann sich schon mal ein Geräuschpegel entwickeln, der die Konzentration deutlich erschwert.

Zusätzlich sehe ich ein technisches Risiko:

Häufig ist es so, dass man nur einen Teil der Zeit Präsenzunterricht hat und den Rest dann von zuhause aus machen kann/soll. Jetzt lass mal deinen Internetanschluss gestört sein, dann bist du gekniffen, weil du nicht (mit)arbeiten kannst. Deinen Provider interessiert es nicht, dass du auf den Anschluss angewiesen bist und eine Haftung hierfür existiert bei Privatkundenanschlüssen auch nicht.

Das sind in etwa die Gedanken, die ich mir dazu gemacht habe, bevor ich mich für einen Bildungsträger entschieden habe.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast default1990

Die Kehrseite der Medaille:

Schulungszentren mit Anwesenheitspflicht erfordern, dass man, sag bloß, anwesend ist.

Selbst im besten Fall ist das schonmal mit pendeln verbunden. Da gehen im Durchschnitt gut und gern mal eine Stunde oder zwei pro Tag drauf. Ein guter Dozent könnte das vielleicht ausgleichen, aber wer ein guter Dozent ist, doziert vermutlich nicht an einem solchen Schulungszentrum. Außerdem kann man zu Hause aus viel besseren Quellen, wie zum Beispiel Udemy-Kurse, bewährtere Prorgrammierbücher aus dem englischsprachigen Raum etc. lernen.

In der Realität sind die Schulungszentren oft nicht gerade grandios ausgestatt. Also anstatt zu Hause an meinem ergonomischen Stehschreibtisch zu stehen, auf einen hochauflösenden Monitor zu gucken, mit ergonmischen Peripherals an einem PC zu arbeiten, der nicht älter als der Böhmerwald ist,  darf ich also im Schulungszentrum auf einem 15" Laptopmonitor in HD-Auflösung starren bis die Augen bluten. In unserem Fall wurde die komplette IT-Abteilung auch noch mit Praktikanten ersetzt (also Schulungsteilnehmer, die keine Praktikumsplätze gefunden haben), d. h. man hatte mit Glück so zur Hälfte der Zeit funktionierendes Internet.

Dann ist man umgeben von - in vielen Fällen - grotesk fetten Männern, die es - in vielen Fällen - mit der Hygiene nicht so ernst nehmen und - in vielen Fällen - in den Pausen rauchen und - in vielen Fällen - ständig Salamibrote oder andere Ekeligkeiten essen. Im Sommer besonders geil, aber schon im Winter eine absolute Zumutung. Von den sanitären Einrichtungen rede ich am liebsten gar nicht.

Der Dozent erzählt dann den halben Tag Geschichten aus seiner Jugend oder semi-relevante Anekdoten aus der IT-Welt, während die Kollegen auf Twitch League-of-Legends gucken. Acht Stunden ziehen vorbei, man hat wieder nichts gelernt.

Das mag nicht jedem so gehen, aber ich bin absolut davon überzeugt, dass ich zu Hause in sechs Monaten mehr gelernt hätte als in dreizehn Monaten im Schulungszentrum.

Dann gibt es noch organisatorische Hürden, aus denen man dem SZ keinen Strick drehen kann, die man aber in Eigenarbeit nicht hätte. Unser Lehrplan war völliger Schwachsinn, hat sich aber aus der Not ergeben, dass man es eben vielen Klassen und vielen Dozenten gleichzeitig irgendwie recht machen muss. Zu Hause hätte ich das systematischer regeln können.

Das Praktikum, auf der anderen Hand, ist hingegen echt sinnvoll. Schade, dass ich das nicht die ganzen zwei Jahre lang machen darf.

So schwarz und weiß finde ich die Entscheidung daher nicht. Wer gern für sich neue Dinge lernt und zu Hause nicht nur rumhängen würde, wäre auf jeden Fall besser mit dem Remote-Lernen beraten.

bearbeitet von default1990

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bei der wbs gemacht. Lief alles über Monitor. Perfekt finde ich es nicht. Nicht jeder Mentor war gut und teilweise Vorträge zum einschlafen. Dennoch sehr viel wissen mitgeteilt bekommen. Gibt natürlich auch gute. Und Zeit geht natürlich weg wie nichts wenn 10 von 15 Schülern fragen haben. Projekte wurden zum Teil auch mal nicht abgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

Warum empfiehlt das Amt eigentlich nicht eine Umschulung zum Jobcenter Mitarbeiter. Offensichtlich sind die Anforderungen sehr gering, man muss nur Leute Berufe empfehlen, von denen man selber keine Ahnung hat. Eigentlich ideal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Will dir ja keine schlechten Hoffnungen machen

 

Aber selbst ein Kollege der gerade 20 geworden ist und sein Fachabitur in der Tasche hat, wenn auch leider mit nicht so guten Noten hat schon echt Schwierigkeiten ne Ausbildung zu finden.

Klar kann man immer mal Glück haben und nen Betrieb finden der dich
A: ausbildet (heißt das bei Umschülern umbildet ? :D )und 
B: danach übernimmt wenn auch für ein miserables Gehalt, weil du in den 16 Jahren schon hättest zumindest eine Ausbildung machen können+ Studieren+ noch Berufserfahrung sammeln können

Wenn die Noten und die Motivation etwas zu tun nicht passen wird das schon schwer.

Also Abschlußprüfung nicht nur bestehen sondern glänzen und motiviert Bewerbungen schreiben + vielleicht noch Zertifikate/Urkunden abholen (CCNA,...) und dann wirste schon nicht direkt von allen Firmen auf die Absageschiene geschoben. So denke ich das zumindest.

Ahja und wenn du dann soweit bist, dann stell dich nicht auch auf ein Traumgehalt + Traumtätigkeiten von vorne rein ein. Erstmal Berufserfahrung sammeln damit du anderen Firmen dann auch mehr Wert bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Quote

Was die Programmierung betrifft damit habe ich mich ehrlich gesagt nie wirklich auseinander gesetzt. Ich dachte dafür müsste ich Schulisch einfach was drauf haben (hoher Abschluss). Mein höchster Abschluss, den ich besitze ist nach der 10 Klasse Hauptschule die ich 2002 übrigens verlassen habe.

Warum kaufst du dir nicht einfach ein Buch und probierst es aus? Ich geh mal nicht davon aus, dass es an der Zeit mangelt.
Programmieren hat auf jeden Fall ziemlich wenig mit Bildung und definitiv gar nichts mit dem schulischen Abschluss zu tun! Es gib natürlich Fähigkeiten, die benötigt werden, aber die haben absolut gar nichts mit der schulischen Bildung zu tun! Hab selber nur die 10 Hauptschulklasse und zumindest beim Programmieren hatte ich damit nie ein Problem. Das Disziplin und Geduld benötigt werden, wurde dir ja schon gesagt. Und es wird dich hoffentlich nicht überraschen, dass du natürlich deutlich einfacher eine Praktikumsstelle finden wirst, wenn du zumindest schon ein paar Zeilen programmiert hast, mal ganz abgesehen davon, dass da ganz einfach Interesse zeigt.

Quote

Wie gesagt ich würde gerne lieber mit Computern arbeiten als alles andere.

Das machst du woran fest bzw worin begründest du das?

Quote

Als reiner Hauptschüler wirst du sehr viel härter arbeiten müssen, um dir überhaupt eine gute Grundlage zu erarbeiten.

Wie gesagt, hatte in der IT nie Probleme mit meinem Hauptschulabschluss und in der Berufsschule hab ich mich mehr als Gelangweilt, keine Ahnung warum das ein Problem sein sollte, aber mich haben die Themen einfach interessiert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@thesicilian2309, ist zwar jetzt etwas offtopic. Aber darf ich mal fragen, was genau dazu geführt hat, dass du niemals wirklich eine Ausbildung in deinem Leben machen wolltest? Ich würde gerne verstehen, was dich dazu getrieben hat bis 34 zu warten um eine solide Ausbildung anzufangen die auch deinem Interessengebiet liegt.

Das soll kein Vorwurf sein, ich würde es nur gerne verstehen. Denn nach der Schule bzw. in der Schule dreht sich doch schon alles um Ausbildung danach. Hast du dann einfach so gejobbt oder wie? Hattest du einfach keinen Bock zu lernen oder Schwierigkeiten dabei?

Was hat sich geändert, dass du glaubst es nun zu schaffen?

Warum frage ich das? Weil genau das jemand fragen wird, der dich irgendwann mal einstellen wird. Und da brauchst du eine gute Antwort drauf. Ich denke ebenfalls du solltest dir die Frage selbst beantworten um zu erkennen wo in der Vergangenheit die Probleme lagen. Nur so kannst du sie jetzt vermeiden.

bearbeitet von MadPirat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb MadPirat:

@thesicilian2309, ist zwar jetzt etwas offtopic. Aber darf ich mal fragen, was genau dazu geführt hat, dass du niemals wirklich eine Ausbildung in deinem Leben machen wolltest? Ich würde gerne verstehen, was dich dazu getrieben hat bis 34 zu warten um eine solide Ausbildung anzufangen die auch deinem Interessengebiet liegt.

Das soll kein Vorwurf sein, ich würde es nur gerne verstehen. Denn nach der Schule bzw. in der Schule dreht sich doch schon alles um Ausbildung danach. Hast du dann einfach so gejobbt oder wie? Hattest du einfach keinen Bock zu lernen oder Schwierigkeiten dabei?

Was hat sich geändert, dass du glaubst es nun zu schaffen?

Warum frage ich das? Weil genau das jemand fragen wird, der dich irgendwann mal einstellen wird. Und da brauchst du eine gute Antwort drauf. Ich denke ebenfalls du solltest dir die Frage selbst beantworten um zu erkennen wo in der Vergangenheit die Probleme lagen. Nur so kannst du sie jetzt vermeiden.

Hi grüß dich! @MadPirat ich habe nie wirklich eine Ausbildung gemacht weil ich keine Lust hatte in die Schule zu gehen. Ich war nie entschlossen was ich in naher Zukunft mal werden wollte. Ich habe natürlich Jobs ausgeübt überwiegend Lagertätigkeiten. Sicher wird mir das jetzt vllt zum verhängnis aber die Zeiten ändern sich man ändert sich. Natürlich denkt hier "jeder" der wird es eh nicht packen, ich werde ja nach dem beurteilt was ich am Anfang des Threads geschrieben habe. Letztendlich muss ich da durch ob ich es packe oder nicht ist mir überlassen. Ich wollte einfach nur wissen ob es Leute gibt die in meinem Alter vllt in der selben Situation gibt die es geschafft haben eine Umschulung zu meistern und übernommen wurden sind. Ich erwarte kein MEGA gehalt nach der Umschulung es ist mir bestens bewusst das andere vorrang haben, dennoch möchte ich es gern versuchen und was die Zukunft bringt das kann keiner wissen.

An alle anderen die meinen das AMT hat mir FISI empfohlen, NEIN die haben es nicht mal erwähnt die sagten nur ich kann eine Umschulung machen. Als was ist mir überlassen! Ich habe gesehen das möglich ist in diesem Bereich was zu machen und habe mich entschlossen es zu tun. Wobei das noch nicht mal sicher ist wie ich mitbekommen habe dass das Amt die Schulung zulässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

" dennoch möchte ich es gern versuchen und was die Zukunft bringt das kann keiner wissen. " So solltest du beim evtl. zukünftigen AG nicht antworten. Kann negativ ausgelegt werden. Dann sprich lieber über deine Ziele die du für die Zukunft hast (ob du sie erreichst danach fragt niemand, höchstens wie du gedenkst diese zu erreichen bzw. wie dein Einsatz ist um dieses zu erreichen)

bearbeitet von t0pi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich ist deine Ausgangsfrage schon nicht korrekt. Eine "Übernahmemöglichkeit" besteht höchstens bei dem Praktikum, das du innerhalb der schulischen (!) Umschulung absolvieren musst, und dafür bist allein du selbst verantwortlich, weil du es dir selbständig suchen musst. Es liegt allein an deiner Leistung und am Willen des Praktikumsbetriebs, ob dann eine Übernahmemöglichkeit besteht oder nicht. Diese Frage kann dir also keiner hier beantworten. 

Zum Thema Umschulung. Es gibt auch Schulungszentren, die Präsenzunterricht mit anwesendem Dozenten machen. Das wäre für dich die beste Möglichkeit. Dieses Onlinegedöhns hilft nicht gerade dabei, die Motivation aufrecht zu erhalten, denke ich. Deswegen solltest du danach Ausschau halten. In Düsseldorf gibt es so etwas, ich bin mir fast sicher, sowas kannst du auch in Köln finden. 

Du liest dich sehr unmotiviert. Auch dein bisheriger Werdegang lässt darauf schließen. Warum willst du gerade jetzt etwas ändern? Es hat doch anscheinend bis jetzt auch gut ohne Ausbildung geklappt. Ich hoffe für dich, dass du mit ein wenig mehr Elan an die Sache herangehen kannst :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung