Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

staatlich geprüfter Informatiker oder Studium

Empfohlene Beiträge

Hallo ,

Ich bin aktuell 19 Jahre alt und werde dieses Jahr mein Abitur schreiben (voraussichtlich im 3,0-3,3 Notenbereich).

Leider hat es bis jetzt nicht mit einer Ausbildungsstelle geklappt.

Bei einer Berufsberatung im Arbeitsamt wurde mir eine Schulische Ausbildung zum staatlich geprüften Informatiker vorgeschlagen.

Diese würde auch 3 Jahre gehen jedoch zwei Jahre Schule und ein ganzes Jahr Praktikum.

Dadurch das die Schule mit anderen Hochschulen gepartnert ist kann man seinen Master danach mit nur einem Jahr machen.

Studium als Automobilinformationstechniker hatte Ich mir auch überlegt jedoch bin ich ein recht "fauler" Mensch der alles auf den letzten drücken macht (siehe Noten).

Deswegen denke Ich das die schulische Ausbildung besser für mich wäre, hat jemand Erfahrung damit oder wie würdet ihr handel?

PS: Ich besuche einen Wirtschaftsinformatikkurs in dem ich eine 1- habe , dort habe ich schon vieles mit SQL und Java gelernt also sind paar Grundlagen vorhanden.

 

Vielen Dank schon mal im Voraus

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb dankeltarantel:

durch das die Schule mit anderen Hochschulen gepartnert ist kann man seinen Master danach mit nur einem Jahr machen.

 

Wenn es denn so wäre, würde ein Vollzeitstudium ja überhaupt keinen Sinn machen, denn dann wäre dein Informatiker ja mehr wert. Klingt komisch und halte ich für nicht glaubwürdig. 

Im Normalfall kannst du dir evtl bei kooperierenden HS 2-3 Semester zum Bachelor abrechnen lassen. Das ist dann aber auch das Höchstmaß der Gefühle. 

Wenn Du so faul bist würde ich wenn überhaupt die schulische Ausbildung machen, da kann man mit Grips noch was wett machen. Im Studium erfolgt dann nach 4 Semestern spätestens die Exmatrikulation. 

bearbeitet von sylenz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir auch überlegt einen Techniker zu machen (staatl. geprüf. Wirschaftsinformatiker).

Aber seien wir ehrlich, der Techniker im IT Bereich ist viel zu selten.

Die meisten kennen nur d. Bachelor oder Master in Informatik. Meister und Techniker sind nicht so sehr verbreitet.

Ich würde vorsichtig sein was deine "Schule" dir als Master anbietet. Als IT Meister konnte man in Österreich einen Master of Science machen wenn man den Meister fertig hatte. Im Studium Bereich IT wird man dich auseinander nehmen besonders im Fach Mathematik.

Wenn du dir die Lerninhalte vom Meister + Techniker anschaust dann merkst du dass die Fächer in Mathe nicht so tief gehen und im Master Bereich darfst du dann alles nachholen was man im Bachelorstudium gelernt hatte.

Ich würde dir wirklich nur ein Studium empfehlen wenn du auch bereit bist zu lernen.

bearbeitet von Zaroc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi @dankeltarantel,

also ehrlich gesagt ist es für mich nicht nachvollziehbar, wieso man mit einem 3,3 Abitur keine Ausbildungsstelle bekommt.

Die schulische Ausbildung zum staatlich geprüften Informatiker wird dich nicht weit bringen. Dann lieber ein Bachelor Studium.

Aber vielleicht macht es sinn die Bewerbungsunterlagen u prüfen.

Gruß,

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Studium>betriebliche Ausbildung>Umschulung>an der Pennertonne stehen>schulische Ausbildung. Ich habe eine 2 jährige schulische Ausbildung gemacht (ich nenne es 2 Jahre meines Lebens verschwendet) denn das was mir dort beigebracht wurde konnte ich in 2 Wochen Betrieblicher Ausbildung (vielleicht auch 4 Wochen). Das ist aber nur so weil ich ein Praktiker bin. Heisst: In der Schule haben wir die Raidlevel gelernt und was die können, aber der Einsatzweck: wann kommt welches Raid zum Einsatz etc. war mir nicht wirklich bewusst...erst im Betrieb konnte ich es Live sehen (Raidcontroller Menü, was passiert wenn ne Festplatte wegfliegt, wie funktioniert eine BBU etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay vielen Dank für eure Antworten.

Die schulische Ausbildung geht jedoch 3 Jahre und beinhaltet ein ein ganzjähriges Praktikum.

Ich verlinke die Schule hier mal:

http://www.gds2.de/informatik/berufskolleg-informatik-adv/

Ihr sagt ja das ihr die betriebliche Ausbildung bevorzugt jedoch bleibt mir keine Möglichkeit außer Studium oder eben die schulische Ausbildung , da Ich bisher keine betrieblichen Ausbildung gefunden habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Martin Gasse:

Hi @dankeltarantel,

also ehrlich gesagt ist es für mich nicht nachvollziehbar, wieso man mit einem 3,3 Abitur keine Ausbildungsstelle bekommt.

Die schulische Ausbildung zum staatlich geprüften Informatiker wird dich nicht weit bringen. Dann lieber ein Bachelor Studium.

Aber vielleicht macht es sinn die Bewerbungsunterlagen u prüfen.

Gruß,

Martin

Naja hier in der Gegend (Bodensee) gab es nicht sehr viele offene Stellen die in erreichbarer Reichweite liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde das Studium beginnen und mich dann nächstes Jahr wieder für eine Ausbildung bewerben. Man muss einfach sagen, dass Studienabbrecher zurzeit am gefragtesten sind, da man ihnen indirekt am meisten zutraut (auch von der Motivation, dann in der Ausbildung richtig durchzustarten). Schau das du ein paar Klausuren mitschreibst und dort auch gute Noten ergatterst. Dann wird das mit der Ausbildung kein Problem.

Schulische Ausbildungen machen in der Regel nur Leute ohne Abi die keine Ausbildung gefunden haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Arvi:

Schulische Ausbildungen machen in der Regel nur Leute ohne Abi die keine Ausbildung gefunden haben.

Dabei muss mMn aber sehr stark unterschieden werden. Es geht hier ja nicht um eine Ausbildung zum ITA o.ä., sondern wir reden hier vom staatlich geprüften Informatiker (der übrigens nicht in allen Bundesländern gleich behandelt wird). In dem o.g. Fall ist das eine schulische Ausbildung, die nur mit der (Fach-)Hochschulreife überhaupt begonnen werden darf. In anderen Bundesländern ist es z.B. eine Weiterbildung, die nur mit mehrjähriger Berufserfahrung und abgeschlossener Audbildung beendet werden kann.

vor 13 Stunden schrieb dankeltarantel:

Dadurch das die Schule mit anderen Hochschulen gepartnert ist kann man seinen Master danach mit nur einem Jahr machen.

Ich glaube, da hat man dir Mist erzählt. Auf deiner Seite steht dazu auch nur etwas zum Bachelor:

Zitat

Im Anschluss an den erfolgreichen Abschluss der ADV besteht darüber hinaus die Möglichkeit,den Hochschulabschluss Bachelor of Science zu erwerben - berufsbegleitend oder in Vollzeit.

Einen Master zu machen, ohne vorher einen Bachelor gemacht zu haben, ist nur an wenigen Hochschulen überhaupt möglich (z.B. in Trier) und hat relativ strenge Voraussetzungen plus Eignungstest und dem Nachholen (insb. der Mathematik-)Module aus dem Bachelor.

Ich kann mich allerdings dem allgemeinen Tenor hier anschließen und dir dazu raten, dann eher direktzu studieren ohne den Umweg.

Allerdings würde ich nicht, wie @Arvi empfiehlt, nur ein Studium beginnen, um bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu bekommen und ein Jahr zu überbrücken. Man sollte, beim Einschreiben, schon auch die Motivation haben das Studium auch zu beenden.

Was eine Ausbildungsstelle angeht, würde ich auch noch nicht aufgeben. Ich selber habe meine Bewerbung erst zu dieser Zeit des Jahres los geschickt und Mitte April die Zusage bekommen. Andere aus meiner damaligen Berufsschulklasse haben erst zw. August  und November Zusagen bekommen, u.a. weil andere Azubis abgesprungen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Rienne:

Was eine Ausbildungsstelle angeht, würde ich auch noch nicht aufgeben. Ich selber habe meine Bewerbung erst zu dieser Zeit des Jahres los geschickt und Mitte April die Zusage bekommen. Andere aus meiner damaligen Berufsschulklasse haben erst zw. August  und November Zusagen bekommen, u.a. weil andere Azubis abgesprungen sind.

Ja da stimme ich Rienne zu. Ich habe auch vor etwa einem Jahr begonnen, Bewerbungen für eine betriebliche Ausbildung zu verschicken und die ersten Einladungen trudelten zwischen April und Mai ein. Also von daher ist da nichts verloren, wenn man sich ernsthaft dafür interessiert.

Von einer schulischen Ausbildung würde ich ehrlich gesagt abraten. Ich habe selbst eine zum Elektrotechniker mit Schwerpunkt Datentechnik gemacht. Die ging in NRW mit 16 los und beinhaltete die FHR oder AHR mit Ausbildung. Keiner meiner Mitschüler hat jedoch danach in diesem Beruf gearbeitet, selbst die Lehrer waren der Meinung eine schulische Ausbildung ist interessant wegen des (Schul)-Abschlusses und als Vorbereitung für eine betriebliche Ausbildung oder Studium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meint Ihr ich soll es weiter mit einer betrieblichen Ausbildung versuchen . Jedoch finde ich die "schulische Ausbildung" zum staatlich anerkannten Informatiker auch interessant.Um nach der Ausbildung staatlich anerkannter Informatiker zu werden müsste ich nochmal 2 Jahre an eine Schule. Das wären dann 5 Jahre im Vergleich zu 3 Jahren wenn ich direkt an die Schule gehen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@dankeltarantel du hast dann halt 0 Berufserfahrung und dass dich dann jemand nimmt den man komplett neu anlernen muss wäre für viele Geldverschwendung/Zeitverschwendung. Dann kann man gleich einen mit Bachelor nehmen... <- nicht böse gemeint

Und wie viele es gesagt haben dein staatlich anerkannnter xxxxx im IT-Bereich kennt fast kein Personaler. Entweder Bachelor/Master oder ne Ausbildung.

 

bearbeitet von Zaroc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb dankeltarantel:

Das wären dann 5 Jahre im Vergleich zu 3 Jahren wenn ich direkt an die Schule gehen würde.

Und ein direktes Studium wären auch 3 Jahre mit wesentlich besseren Verdienstchancen...wenn du schon Vergleiche ziehen möchtest.

Andernfalls könnte man auch argumentieren: Du hast zwei bzw. drei Jahre fürs Abitur gebraucht, statt mit einem Realschulabschluss eine Ausbildung zu machen. So hättest du jetzt schon eine fertige Ausbildung und könntest in zwei Jahren, in denen du voll verdienst, den staatlich geprüften Informatiker machen. (Was immer noch besser wäre als die von dir geschilderte Option).

Falls du es noch nicht heraus gelesen haben solltest: Keiner rät dir überhaupt zum staatlich geprüften Informatiker.

Außer im öffentlichen Dienst,  wirst du damit nicht wirklich bessere Chancen auf ein hohes Einstiegsgehalt haben und in der freien Wirtschaft zählt Berufs- bzw. Praxiserfahrung mehr, oder eben ein Hochschulabschluss. Alles andere dazwischen kann, muss aber nicht,  helfen.

Du wirst ein Abitur haben, das solltest du mMn auch nutzen; sei es durch eine verkürzte Ausbildung (du kannst diese auf 18 Monate drücken, sofern der Betrieb mitmacht) oder ein Studium.

Der Titel deines Threads lautet doch auch "Studium oder schulische Ausbildung", und bei der Frage wirst du vermutlich in mind. 9/10 Fällen die Antwort "Studium" bekommen.

bearbeitet von Rienne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung