Jump to content

Automatisiertes Bewerbungsverfahren - Erfahrung im Feld?

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen

ich stelle derzeit fest, dass einige (immer mehr?) Unternehmen auf stark automatsierte Bewerbungsverfahren setzen bzw. diese outgesourced haben und man immer die gleiche Maske bekommt, aber mit anderem Firmenlogo.

Spanned dabei ist, dass man in die Masken nicht nur Name & Co. eintragen muss, sondern gleich alle wichtigen Eckpunkte (Abschluss, Berufserfahrung in Jahren, Gehaltswunsch, etc.). Und es geht jetzt noch weiter, dass spezielle Fragen, welche als Schlüsselanforderung in der Ausschreibung stehen nach der Eingabe nochmal einzeln explizit abgefragt werden (z.B. "Hab Sie mehr als 5 Jahre Erfahrung mit C++ Programmierung - Ja/Nein", "Haben Sie die PMP Zertifizierung - Ja/Nein", etc.).

Es ist schon verständlich, denn ich weiss das bei uns hunderte Bewerbungen beim Recruiter aufschlagen, wenn bei linkedin & co gepostet und man erstmal filtern muss. Aber ich finde es doch schon krass, wie sich das entwickelt. Bisher habe ich immer gesagt ... ach wenn 60% passt bei der Stelle, dann bewerben und eine gutes Anschreiben machen ... aber wenn man schon so hart ausgefiltert wird von einem Automat, BEVOR das erstmal ein Mensch sieht .. puh, dann wirds fast unmöglich da durchzukommen ohne alles zu erfüllen. Formelle Kriterien (welche automatisiert abgefragt werden können) scheinen auf dem Vormarsch zu sein. Oder habt ihr da andere Erfahrungen und die Erfahrung ist jetzt doch sehr subjektiv bei den Unternehmen?

Grüsse

vic

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abfragen auf geforderte Schlüsselanforderungen habe ich noch nicht erlebt, aber diese Hand voll generischer Portale ist signifikant gestiegen.

Je nach Unternehmen ist man in diesen Portalen gezwungen, sein Gesamt-PDF wieder aufzusplitten, da LL, Anschreiben, Zeugnisse & Zertifikate einzeln hochzuladen, da es Pflichtfelder sind. Aber bitte nur 3 je Dokumentenkategorie & zwingend PRINCE2- & ITIL-zertifiziert, Erfahrungen/Kenntnisse in n weiteren Themen vorteilhaft. Wie soll man das anforderungsgemäß hochladen? :facepalm:

Komfortabelstes Erlebnis war, ein Dokument (pdf, doc(x), ...) zu Beginn hoch zu laden, dann wurde dieses geparst und das Webformular mit einer erscheckend hohen Treffsicherheit ausgefüllt. Technischer Bewerbungsablauf top!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast default1990
25 minutes ago, allesweg said:

Aber bitte nur 3 je Dokumentenkategorie & zwingend PRINCE2- & ITIL-zertifiziert, Erfahrungen/Kenntnisse in n weiteren Themen vorteilhaft. Wie soll man das anforderungsgemäß hochladen? :facepalm:

Und bitte maximal 2 MB für alle Dateien zusammen, weil wir diese Anforderung seit 2009 nicht angepasst haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung mit Portalen ist negativ. Ich habe schon 2x einen Prozess in so einem Portal einfach abgebrochen, obwohl die Stelle ziemlich spannend klang und die Anforderungsüberdeckung > 90% betrug. 

  1. Linkedin / XING bieten eine API, um die Kerndaten herunterladen zu können. Die Portale nutzen die Möglichkeit, zwingen den Bewerber aber trotzdem die Stationen manuell einzupflegen.
  2. Gleiches gilt für Ausbildung und Weiterbildungen.
  3. Auszufüllende Skillmatrix ist nicht stellenbezogen, sie ist generisch. So findet sich in der Skillmatrix als Baustein jeweils Excel, Word, Projekt, Power Point, etc. Neben C#, Java, Netzwerktechnik, PRINCE2, IPMA, usw. Zudem: Alles ist explizit auszuwählen und zu bewerten. Da kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.
  4. Keine weichen Filterkriterien: schließt man z. B. einem Monat sein Studium ab, gibt man natürlich als höchsten Abschluss trotzdem die Ausbildung ein. Und wird aufgrund fehlendem akademischen Abschlusses nicht berücksichtigt.

Zudem hat hat man evtl. 8 Stunden an seinem Lebenslauf und seiner Skillmatrix / Projekthistorie geschrieben und muss nun für jede Stelle, für die man sich bewirbt das Gleiche in einem Portal erneut tun. Für Berufsanfänger, die sich auf mehrere Positionen bewerben ist das ein Vollzeitjob.

Zum Glück kommt irgendwann über Headhunter genug rein. Man bekommt sofort Gehalts-, Parameter- und Stelleninfos und die freuen sich einen Ast ab, wenn die am Ende einen CV zum Weiterleiten bekommen.

Langwierig unsinnige und für die Position unrelevante Masken in HR-Portalen ausfüllen, nur um den ach so beschäftigten Damen und Herren des Recruitings die Arbeit zu erleichtern? Dreht man das Spiel um, wird ein Schuh draus: Stellt euch vor, wie groß das Geschrei wäre, wenn man sich mit einem Einzeiler und einem Link zum XING-Profil bei den Unternehmen bewerben würde ... Gott bewahre!

Für mich ist das nur ein Outsourcing des HR-Aufwands an den Bewerber, sonst nichts. Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Als Unternehmen würde ich mir 10x überlegen, ob ich den Erstkontakt wirklich so gestalten will ...

bearbeitet von Kwaiken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe bei vielen interessanten Stellen inzwischen den Zusatz "es werden nur direkte Bewerbungen berücksichtigt". Grosse Firmen (z.B. Google oder sonstige Kaliber) scheinen sich oft den zu sparen Headhunter, da auch so mehr als genug Bewerbungen reinkommen heutzutage und dann kommt halt der Automat zum Einsatz um die Flut zu bewältigen. Und bei HH kommen bei mir in unter 5% der Fälle wirklich sinnvolle und spannende Stellen - da suche ich mir lieber selber das passende (und ich muss sagen, dass linkedin da relative gute Vorschläge macht - also der Automat dort eine höhere Trefferquote hat als die meisten HH - traurig aber wahr).

Ich bin schaue mir das jetzt mal weiter an, aber bei 3 von 3 Stellen bei grossen Unternehmen die ich mir jetzt mal angeschaut hatte war das jetzt tatsächlich der Fall mit so einem vorgeschalteten Filter. Auch wenn das nicht repräsentativ ist scheint es wohl ein Trend zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Konzerne haben auf jeden Fall ihre riesigen Systeme voller Bewerber, in der die internen Recruiter dann ähnlich suchen, wie sie es auch bei Xing oder LinkedIn tun. Das haben die schon sehr lange, da wurden bereits schriftliche Bewerbungen eingetippt, als IT noch EDV hieß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Systemlord:

Das "schönste" Erlebnis, das ich mit so einem Portal mal hatte war, das ich meine Daten soweit eingetragen hatte und nach dem Klick auf Senden hieß es nur


Session-Timeout abgelaufen

Also nochmal den ganzen Sch*** von vorne :angry:

Das war der erste Einstellungstest, ob man schnell genug ist^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unabhängig von den ganzen Portalen finde ich, dass der Bewerbungsprozess generell zu aufwändig ist. Zumindest wenn man nicht auf Jobsuche ist.
Alle jammern über den Fachkräftemangel (zumindest im SAP Umfeld). Aber wenn ich nicht auf Jobsuche bin habe ich einfach keine Lust ein Anschreiben zu erstellen und es irgendwo hochzuladen, nur weil es interessant klingt.
Wie bereits geschrieben ist es einfach aufwändig, alle Zeugnisse / Bescheinigungen einzuscannen, ein Anschreiben zu erstellen, ggf. aktuelle Fotos machen zu lassen,...
Bei einer Firma habe ich mal gesehen, dass man dort einfach seinen Link vom XING Profil als Initiativbewerbung hochladen konnte. Die Idee fand ich eigentlich ganz cool, im XING Profil stehen alle Infos drinnen (Abschluss, Berufserfahrung, Schulungen, etc.) und wenn es der Firma gefällt können sie ja immernoch komplette Unterlagen anfordern.

vg,
smite

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir mittlerweile angewöhnt ein Anschreiben vorzuschreiben, wenn ich mich auf Stellen mit Recruiting-Systemen bewerbe. Ein Freund bin ich davon aber nicht. 

Wobei Timeouts auch schon mal dazu geführt haben, mich dann nicht mehr zu bewerben. 

Ein wenig mehr Wertschätzung von den Unternehmen täte gut. 

Sind die Systeme schon bei der Bewerbung schlecht, wird es im Alltag kaum besser sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich im E-Commerce arbeite, rege ich mich gerne über Seiten auf, die dem User solche Hürden in den Weg legen. Gerade Seiten wie Stepstone sollten da eigentlich anders arbeiten, da mehr Bewerbungen für sie am Ende mehr Geld bedeuten.

Das Bordeigene Bewerbungsportal eines Konzerns hingegen ist vermutlich noch in der Denke verwurzelt, daß der Bewerber etwas möchte, und sich daher mit dem Prozeß zu arrangieren hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich das letzte Mal vor Jahren auf Jobsuche war, waren bei den Stellenanzeigen auch ein paar Bewerbungsportale dabei, gruselig, wenn man liest, dass es immer mehr werden. 

Bei vielen hatte man den Eindruck, man kann das alles gar nicht erwartungsgemäß ausfüllen, einiges machte überhaupt keinen Sinn (z.B. sollte man das Anschreiben in ein Textfeld eingeben UND noch einmal als PDF hochladen), und bei Timeouts habe ich es einfach aufgegeben, mich dort zu bewerben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Definitiv meine liebste Art und Weise mich zu bewerben.

Da gibt es dann unterschiedlich schlimme Ausprägungen von wegen den Upload automatisch auslesen und man muss es nur ein bisschen nacharbeiten. Dauert natürlich länger als alles händisch einzutragen. Über man kann die Seite nur mit einem exotischen Java Plug In nutzen. Bis zu Seiten die irgendwelche riesigen Kataloge von Qualifikationen anzapfen wo man sich dann zu Tode auswählen kann  (hallo BMW).

Ich habe schon öfter Bewerbungen abgebrochen, weil ich schlicht keine Lust habe mich mit den Systemen auseinanderzusetzen.

Ich weiß aber auch von menschlichen HR Mitarbeitern die teilweise strikte Stichwort Vorauswahlen treffen müssen. IT Service Manager, kommt nicht in Frage wir suchen einen Service Delivery Manager...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es des öfteren schon gewagt, mich an so einem Portal vorbei direkt per Mail bei Firmen zu bewerben. Bei einer Firma hat mich kurz darauf ein Personaler angerufen und wollte wissen, warum ich nicht das Portal nutze, ob es ein Problem damit gibt.

Ich habe ihm dann freundlich erklärt, das ich besseres zu tun hätte, als mich gefühlt stundenlang durch die Auswahlmatrixen zu wühlen. Er gab mir zwar Recht, das  es da Verbesserungspotential gäbe, aber er meinte leicht resigniert, da würden er und seine Kollegen bei den zuständigen Stellen gegen Wände regen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte vor ein paar Jahren mal den Fall in einem solchen Portal, dass beim Dateiupload einer größeren Datei (5MB oder sowas) ein Serverfehler 500 mit ausführlichen IIS Errorlog ausgegeben wurde. Daraufhin habe ich bei der Personalreferentin angerufen und ihr den Sachverhalt geschildert. Die gute Dame hat aber weder verstanden was ich ihr erzählt habe, noch war Sie besonders interessiert und hat mich mit der Aussage "Da haben Sie wohl einen Fehler gemacht. Versuchen Sie es nochmal." abgewürgt. Gedanklich habe ich das Unternehmen hier schon abgehakt. Ich habe mich dann trotzdem zum fachlichen Ansprechpartner durchstellen lassen und bin bei dem IT-Leiter gelandet. Dem habe ich dann die Geschichte erzählt und ihm eine Hinweis gegeben den Fehler zu beheben und die Ausgabe vom Errorlog abzuschalten. Zu dieser Zeit habe ich als Netzwerkadministrator gearbeitet und mich dort auch als Netzwerkadmin bewerben wollen. So habe ich dem IT-Leiter nahegelegt noch eine Web Application Firewall vorzuschalten, um die Sicherheit zu erhöhen. Nach 5 Minuten fachlichem Gespräch hat er dann sowas in der Art gesagt, wie "Sie will ich kennenlernen. Ich sage der Personalreferentin, dass Sie eingeladen werden sollen. Eine Bewerbungen brauchen Sie nicht zu schreiben, schicken Sie mir einfach den Lebenslauf zu. Ich kläre das schon. Die Personaler in ihrem Elfenbeinturm sollen sich nicht so anstellen.".

Ein paar Tage später hatte ich dann auch die Einladung im Briefkasten. Zu dem Gespräch ist es nicht gekommen, da ich zwischenzeitlich was Anderes gefunden habe. Lustig war die Geschichte aber trotzdem.

mfg Hendrik232

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Leute, die rekrutieren wollen, sind in der Regel auch nicht schuld an so einem System. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber hatten wir zwar eine nette Jobs-Seite, aber wir durften keine eigenen Bewerbungen annehmen, sondern mußten auf das Bewerbungsformular des Mutterkonzerns verlinken.

Trägt auch zur User Experience bei, wenn man auf einmal auf der Seite einer anderen Firma ist, die völlig anders aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Colamann:

Trägt auch zur User Experience bei, wenn man auf einmal auf der Seite einer anderen Firma ist, die völlig anders aussieht.

Erst recht, wenn es keinerlei Hinweis gibt, warum man auf die Seite einer anderen Firma umgeleitet wird ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viele der Portale sind bei einem Anbieter gehostet - diesen Domainwechsel verstehe und akzepiere ich noch.

Wenn mir NoScript&co. jedoch beim Besuch der Homepage [cdn-|images-]$firmen[-]domain.[de|com|net], n* $dubioseBibliothekenhoster und noch drölftausendachtundsiebzig weitere Elemente melden, bevor die Darstellung halbwegs passt: next!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb allesweg:

Wenn mir NoScript&co. jedoch beim Besuch der Homepage [cdn-|images-]$firmen[-]domain.[de|com|net], n* $dubioseBibliothekenhoster und noch drölftausendachtundsiebzig weitere Elemente melden, bevor die Darstellung halbwegs passt: next!

Das externe Libs auf diese Art eingebunden werden, ist inzwischen eine regelrechte Seuche geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung