Jump to content

Ausbildung fertig, befristete Stelle und nun?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

meine mündliche Prüfung habe ich erst nächste Woche Freitag, meinen 1-Jahres Vertrag unterschreibe ich jedoch schon am kommenden Montag.
Das Jahresgehalt wird ca 30.000-32.000€ betragen. Die Prüfung werde ich voraussichtlich auch bestehen, außer es passiert ein SUPER SUPER GAU und ich erhalte in für meinen Vortrag und meine Doku eine 5. Ich werde natürlich versuchen, zu verhandeln, dass ich keine Probezeit mehr habe, aber ob das so klappt und welche Argumente kann ich denn Vorlegen?

Ich hoffe ihr könnt mir hier ein paar Ratschläge geben, was nun alles auf mich zu kommt oder welche Dinge ich nun beachten soll, da ich ja jetzt ein Arbeitnehmer mit regelmäßigem Einkommen bin.
Von meiner Familie kann ich mir diesbezüglich keine Ratschläge holen, da ich die einzige Person bin, die aktuell keine roten Zahlen auf dem Konto hat.
Zu meiner Situation:
Ich habe nun bald eine 3-Jährige Ausbildung als FiSi hinter mir, das Unternehmen in dem ich arbeite hat etwas über 1000 Mitarbeiter.
Ich wohne in meiner eigenen Wohnung und zahle dafür 500€ Miete warm, geplant habe ich weiterhin in der Wohnung zu bleiben, da sich die Mieten die letzten 3 Jahre fast verdoppelt haben.
Ein Auto besitze ich nicht, zur Arbeitsstelle komme ich mit Nahverkehrsmitteln oder Fahrrad oder zu Fuß (2,5km Entfernung von der Wohnung bis zur Arbeit).
Mit dem ersten Gehalt gönne ich mir aber trotzdem ein neues Fahrrad, damit ich zusätzlich möglichst oft auf den Bus verzichten kann und so auch nochmal Geld spare.
Die Vermögenswirksamen Leistungen meines AG habe ich in Anspruch genommen, diese wandern in einen Aktienfond.
Meine Krankenversicherung ist nicht die günstigste, aber deckt dafür alle wichtigen Leistungen ab und ich erhalte jährlich fürs "gesund leben" ein paar hundert Euro als Bonus.

Ich weiß, dass ich folgende Dinge erledigen muss:

- private Haftpflichtversicherung abschließen (worauf soll ich da achten?)
- Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen (auch hier: gibt es Kniffe die ich beachten sollte? habt ihr gute ratgeber-links zur Hand?)
- 2-3 Monatsgehälter als "Notfallpuffer" sparen

Wie sorge ich für meine Zukunft?
Macht jetzt schon eine private Altersvorsorge sinn?
Sollte ich einfach das Geld auf meinem Konto liegen lassen?
Auf eine Immobilie sparen?
Aktien kaufen?

Wie ist das mit den Steuern?
Lohnt sich ein Steuerberater oder kann man sich selbst da reinlesen?

Machen Microsoft Zertifizierungen Sinn oder gibt es da besseres um mich beruflich weiter zu entwicklen?

 

Vielen Dank für euren Rat - sorry für die Wall of Text! 🙂

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal solltest du nachschauen dass du auch in schlechten Zeiten genug "Geldreserven" hast. 3 Monatsgehälter sind gut, aber in deinem Fall solltest du mehr zur Seite legen, da du nur eine befristete Stelle hast und nie weisst ob der AG dir später eine unbefristete Stelle anbietet o. nicht.

Wie sieht es bei dir Gehaltstechnisch aus? Ist dein AG bereit dir auch mehr zu geben, wenn du mehr Erfahrung hast? Ansonsten solltest du erstmal bei deinem AG bleiben um Erfahrung zu sammeln, Geld sparen und gemütlich eine neue Stelle suchen/finden.

Bevor du ne Aktie kaufst etc. solltest du erstmal genug Geld zur Seite schieben. Du weisst nie ob du noch in der Probezeit gekündigt wirst. Da deine Familie auch rote Zahlen haben, werden Sie dir nicht so sehr helfen können.

 

Meine Empfehlung:

1. Geld zur Seite legen

2. Berufserfahrung sammeln beim AG

3. Weiterbildung: Entweder dein AG hilft dir dabei, oder du kaufst dir Bücher (Schulungen 4000€ ist für deine Situation etwas zu gefährlich)

4. Wenn dein AG gut ist, dann mal nachschauen ob du nen unbefristeten Vertrag kriegst, wenn nicht weitersuchen während du bei Ihm Erfahrung sammelst.

5. Kauf dir im ersten Jahr noch kein Auto. So wie ich es sehe kommst du derzeit noch gut zu Recht damit. Fahrrad sollte reichen. Wie siehts bei dir in der Umgebung aus. Gibt es genügend IT-Stellen oder benötigst du am Ende ein Auto?

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb karoffelbaum:

Wie ist das mit den Steuern?
Lohnt sich ein Steuerberater oder kann man sich selbst da reinlesen?

Hier kann ich nur empfehlen sich ne software wie z.B. die von buhl.de zu holen. Du kannst das Ding nach anschaffen eh wieder von der Steuer abschreiben. Einfach durchklicken und man kann eigentlich nichts mehr vergessen. Da man jetzt nach neuer Regelung keine Belege mehr zu seiner Steuererklärung abgeben muss, ist es jetzt eh recht sinnvoll diese digital abzugeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb karoffelbaum:

- Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen (auch hier: gibt es Kniffe die ich beachten sollte? habt ihr gute ratgeber-links zur Hand?)

Zur BU gehen die Meinungen auseinandern. Siehe auch diesen Thread:

 

vor 10 Stunden schrieb karoffelbaum:

Sollte ich einfach das Geld auf meinem Konto liegen lassen?
Auf eine Immobilie sparen?
Aktien kaufen?

Bei Investitionen gehöre ich nicht zu den Experten, aber die gängige Meinung ist wohl, dass sich eine Immobilie zum Leben lohnt, nicht zum Investieren.

Ich weiß gerade nicht wie alt du bist und wie du bereits im Leben stehst, ich persönlich würde neben dem Notpuffer noch etwas Geld auf dem Konto lassen um evtl. mal kleine Dinge für die Wohnung zu kaufen die nicht zum nötigsten gehören und ähnliches.

Finanziell macht es oft mehr Sinn sein freies Geld anzulegen. Da musst du dich aber am besten selbst noch weiter informieren.

 

vor 11 Stunden schrieb karoffelbaum:

Machen Microsoft Zertifizierungen Sinn oder gibt es da besseres um mich beruflich weiter zu entwicklen?

Dafür macht ein eigener Thread hier: https://www.fachinformatiker.de/forum/60-it-weiterbildung/ mehr Sinn. Dazu dann die üblichen Infos die man von dir brauchst, was machst du aktuell, wofür interessierst du dich, wo willst du mal hin.

 

vor 11 Stunden schrieb karoffelbaum:

dass ich keine Probezeit mehr habe, aber ob das so klappt und welche Argumente kann ich denn Vorlegen?

Wenn du die Probezeit wegverhandeln möchtest?

Bleibst du in dem Ausbildungsunternehmen? Dann: "Ihr kennt mich schon seit 3 Jahren, gtfo mit der Probezeit."

Ansonsten gehört die einfach dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

My 2 cents:

- Haftpflicht: Hier würde ich empfehlen, eine ordentliche Deckungssumme zu nehmen, und dafür ggf. eine gewisse Selbstbeteiligung. Aus meiner Sicht zumindest macht es nämlich finanziell nur Sinn, die großen Katastrophen abzusichern. Nicht den Fall, wo du für 100€ etwas kaputt machst. Den schlägt dir die Versicherung vorab schon mal auf die Rechnung drauf. Die Deckungssumme sollte nicht zu klein sein, ich habe hier 10 Mio. € angepeilt. Ansonsten muß man sich leider durch das Kleingedruckte quälen, um herauszufinden, ob eine Versicherung in bestimmten Fällen zahlt, oder nicht. Für mich war z.B. wichtig, daß die Versicherung zahlt, falls mir mal ein Aquarium ausläuft. Hier fand ich Onlinevergleiche ganz hilfreich. Bei denen kann man typischerweise per Checkbox angeben, ob Thema x oder y für einen wichtig ist. Hierdurch erfährt man dann, welche Klauseln oder Ausschlüsse es typischerweise gibt.

- Steuern: Ein Steuerberater wäre ziemlich sicher Overkill. Hast du nebenbei noch ein selbstständiges Einkommen? Wenn nicht, wirst du vermutlich folgendes Absetzen:
Private Altersvorsorge, private Zusatzkrankenversicherung, ca. 170€ Entfernungspauschale, Weiterbildungskosten. Jeder kann, auch ohne etwas ausgegeben zu haben, pauschal 1000€ absetzen. Diese 1000€ sind bei den Steuern, die dein AG abführt, bereits eingerechnet. Bei deiner kurzen Fahrstrecke kann es durchaus sein, daß du nicht darüber kommst, und daher nichts zurück bekommst. 

Ich würde trotzdem eien Steuererklärung abgeben, vielleicht kommt ja was dabei rum. Lies dich vorher mal ein, zum Beispiel hier: https://www.finanztip.de/freibetraege-pauschbetraege/ https://www.finanztip.de/werbungskosten/
Ich fand für meine erste Steuererklärung das WISO Steuersparbuch sehr hilfreich. Kostet ca. 25€ und ist als Steuerberatungskosten absetzbar. Das ist eine Software, die einen per Fragebogen durch die Steuererklärung führt, die kann man am Ende direkt ausdrucken, oder per ELSTER hochladen. Anhand dessen fand ich es dann ziemlich einfach, die folgenden Erklärungen selber zu machen.

- Vorsorge: Da du noch keinen festen Job hast, würde ich an deiner Stelle noch nichts machen, was Geld fest bindet. D.h., eher Geld auf dem Sparkonto sammeln. Wenn du in einem Jahr dringend ein Auto brauchst, oder umziehen mußt, dann hilft dir Geld nichts, das in einer privaten Altersvorsorge gebunden ist. Wenn du dagegen in eine gute, unbefristete Stelle rutschst, dann kannst du mit einem Geldpolster flexibel alles Mögliche anfangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb karoffelbaum:

Aktien kaufen?

Wenn du hier einsteigen willst, solltest du dich erst einmal einige Zeit damit beschäftigen wie Börse funktioniert. Auch solltest du dich fragen, in was du investieren willst. Willst du Titel, die sich gut entwickeln und ein stetige Wertentwicklung vollziehen, oder willst du relativ unspektakuläre Titel die allerdings gutes Geld durch eine Dividende einbringen. Wenn du in Aktien einsteigst, solltest du deine Anlagen möglichst breit streuen umd so dein eigenes Risiko zu vermindern. Was Steuer angeht, musst du hier selbst nichts machen. Die Broker/Banken sind gesetzlich verplichtet die Informationen zu deinen Gewinnen etc dem Finanzamt mitzuteilen. Eine Alternative wären für Einsteiger ETFs da diese recht stabil und risikoarm sind und weniger Kosten p. a. verursachen als normale Fonds.

vor 11 Stunden schrieb karoffelbaum:

Sollte ich einfach das Geld auf meinem Konto liegen lassen?

Ein Polster, ja. Aber es empfiehlt sich auch in andere Dinge zu investieren, da dein Geld auf der Bank selbst nur an Wert verliert.

bearbeitet von KeeperOfCoffee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@karoffelbaum Deine Fragen sind wichtig und es ist gut, dass Du dich bereits jetzt damit beschäftigst. Meinen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung kann ich ja noch nicht ausrichten :)

Ich fürchte hier sind zu viele unterschiedliche Themen in einem Thread adressiert, die, um sie vernünftig zu besprechen, separat betrachtet werden müssen.

Ich sehe hier Themen wie die Finanzielle Lebensplanung, Wohnimmobilie, Berufliche Weiterbildung etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb karoffelbaum:

Ich weiß, dass ich folgende Dinge erledigen muss:

- private Haftpflichtversicherung abschließen (worauf soll ich da achten?)
- Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen (auch hier: gibt es Kniffe die ich beachten sollte? habt ihr gute ratgeber-links zur Hand?)
- 2-3 Monatsgehälter als "Notfallpuffer" sparen

Wie sorge ich für meine Zukunft?
Macht jetzt schon eine private Altersvorsorge sinn?
Sollte ich einfach das Geld auf meinem Konto liegen lassen?
Auf eine Immobilie sparen?
Aktien kaufen?
 

Hi ich antworte mal nur auf Dinge über die ich mich in letzter Zeit besonders informiert habe.

Private Haftpflicht auf jeden Fall, BU eventuell. Überlege, was würde passieren wenn Du morgen BU wirst. Ohne Familie, Kinder usw. "kann" man meiner Meinung nach noch darauf verzichten. Beides solltest du im Internet vergleichen.

Versuche immer von Deinem Gehalt ~20% zu sparen. Wie Du sagst ist ein Puffer gut um Schuldenfrei unvorhergesehene Kosten zu tragen.

Dann kannst du langsam mit dem Anlegen beginnen. Was ich gelernt habe ist, dass überall, wo Du kostenfrei "beraten" wirst (Bank, Vermögensberatung) besonders einer profitiert, der Berater. Du bezahlst bei solchen Altersvorsorge Verträgen immer eine Verwaltungsgebühr, die das Meiste an Zinsen wegfrisst.

 

Am kostengünstigsten und einfachsten ist es einen Aktien ETF-Sparplan anzulegen und physisch replizierende Indexe zu kaufen, die eine hohe Diversifikation haben (70% MSCI World, 30% MSCI Emerging Markets z.B.) Damit investierst du in die größten Unternehmen der ganzen Welt und in der Wirtschaftsgeschichte ist es bisher immer nach oben gegangen, sonst würde unsere Welt nicht funktionieren. Das funktioniert bereits ab 25€ im Monat.

Edit: Wenn es mal einen "Crash" geben sollte wir als letztes z.B. 2008, dann AUF KEINEN FALL verkaufen weil man schiss hat sondern einfach halten. Die Märkte waren bereits 2010 auf einem höheren Stand als vor dem Crash.

Immobilien kaufen und diese vermieten ist natürlich auch eine Möglichkeit, aber hier hast du mehr Arbeit und meiner Meinung nach auch mehr Risiko.

bearbeitet von Showtime86

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst einmal, "rote Zahlen" sind per se erst einmal nicht so schlimm wie es sich anfühlt, WENN es einen guten Grund dafür gibt. Baufinanzierung oder Autokauf ist so was, Konsumentenkredite etc. eher nicht.

Bei einem befristeten Vertrag würde ich mir noch nicht solche Klötze wie eine Baufinanzierung oder private Altersversorgung ans Bein binden, was wenn du nicht entfristet wirst oder danach nicht sofort etwas findest? Die wollen trotzdem ihr Geld.

Allgemein würde ich persönlich bei den aktuellen Preisen von einem Immobilienkauf zur Geldanlage abraten, dafür sind die Preise einfach zu hoch. Wenn kaufen, dann etwas wo du selbst drin wohnen möchtest, dann zahlst du statt Miete deinen Kredit ab und hast nach Zeitraum X auch einen reellen Gegenwert in der Hand.

Für die private Altersvorsorge würde ich mir an deiner Stelle erst einmal eine Strategie überlegen wie du dich absichern willst. Immobilien wären ein Weg, Aktien ein anderer. Was du nicht tun solltest, wäre einfach mal quer Beet alles mögliche zu versuchen. Wenn du bei Aktien eine vernünftige Rendite möchtest musst du dich damit beschäftigen, und den Markt zu verstehen lernen. Egal wofür du dich entscheidest, du musst dich damit auseinander setzen, also nur eins auf einmal :)

Für mich wichtige Versicherungen:

  • private Haftpflicht (hohe Deckung, ggf. Selbstbeteiligung, für dich wichtige Szenarien abgesichert)
  • Rechtsschutz (Arbeit, Verkehr, Privat und Miete)
  • Hausratversicherung (muss nicht, kann, und bei mir ist das - egal wo - abgeschlossene Fahrrad 24/7 mit drin, manche Versicherungen zahlen nur wenn es vor 22 Uhr geklaut wird, nur in der eigenen Garage/im eigenen Keller... oder so Blödsinn)

Die BU ist so eine Sache, die einen schwören drauf, ich selbst bin skeptisch. Wann bist du als IT-ler wirklich BU? Also so BU dass die Versicherung sich zuständig fühlt? Eigentlich nur mit BurnOut, und bis das durch ist...?

Steuerberater ist für einen normalen AN absoluter Overkill, wenn du es dir nicht selbst zutraust, kannst du dich auch an die Lohnsteuerhilfe wenden, dort musst du Mitglied werden, zahlst einen gewissen Obolus und die machen dir die Steuer. Den Beitrag kannst im nächsten Jahr auch wieder absetzen.

In deiner Situation, mit Befristung, würde ich erst mal nur die nötigen Versicherungen abschließen, ganz altmodisch sparen und die Dinge die sowieso nötig sind in guter Qualität kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen lieben Dank für eure Ratschläge und Erklärungen. :wub:
Dank euch habe ich viele Antworten auf meine Fragen finden können.

Auf meiner To-Do stehen somit neben den vorher genannten Punkten:
- zusätzlich kleines "extra" Polster auf dem Konto
- Keinen Steuerberater sondern Lohnsteuerhilfe oder Software / selbst informieren / machen
- Erfahrung beim aktuellen AG sammeln und eine unbefristete Stelle klar machen (:D!)

Zum Thema Altersvorsorge usw.
- Erst mit einer unbefristeten Stelle das Thema anpacken

Zum Thema Weiterbildung:
- Alles mitnehmen was mein AG mit gibt
- Werdet ihr sicherlich irgendwann Threads mit Fragen von mir finden :lol:

Zum Thema Auto:
- Kaufe mir keins im ersten Jahr, sondern erst wenn es später aufgrund einer neuen Stelle nicht anders geht. Wohne aber in einer mittelgroßen Stadt, mit viel Industrie, Stellen gibts hier genug und Köln und Frankfurt sind nur 1h mit der Bahn entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Maniska:

Lohnsteuerhilfe wenden, dort musst du Mitglied werden, zahlst einen gewissen Obolus und die machen dir die Steuer. Den Beitrag kannst im nächsten Jahr auch wieder absetzen.

Die auch nur eines der vielen Programme ausfüllt, dass dich bei der Steuererklärung unterstützt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selber informieren kann nie schaden. 

Die Software von Buhl bekommt man übrigens auf Amazon noch mal 5€ billiger, und die Lizenz gilt nach Registrierung für 3 Installationen sowie insgesamt 5 Steuererklärungen. Man kann sie also z.B. mit dem Partner und den Eltern teilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung