Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Chancen für Ausbildung

Empfohlene Beiträge

Moin Moin,

da es dieses Jahr mit der Ausbildung sehr wahrscheinlich nichts wird und ich mir sicher bin, dass ich in den Bewerbungsunterlagen einige Fehler gemacht habe, möchte ich für nächstes Jahr die Rahmenbedingungen klären und schauen, was für Erfahrungen andere Menschen in diesem Bereich gemacht haben und wie meine Chancen stehen einen Platz bekommen zu können. Daher habe ich mich hier etwas umgeschaut, aber keinen Fall gefunden, der meinem ähnlich genug ist.

Die attraktivste Option für mich ist die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration, danach wäre es die Anwendungsentwicklung und zum Schluss wäre es der IT-Systemelektroniker aufgrund der Weiterbildungsmöglichkeiten. So zumindest die Theorie.

 

Nun zu meiner Person: Ich bin 24 Jahre alt und beende grade die Mittlere Reife auf dem zweiten Bildungsweg an einer VHS mit 6 Unterrichtsfächern mit einem Schnitt von 1,8 (verbesserbar auf 1,5 aber wir wollen ja realistisch bleiben) als Nebenfächer sind es Arbeitslehre/EDV (umfasst stichpunktartig Wirtschaft und Office Grundlagen), Gesellschaftslehre (umfasst Geschichte) und Biologie.

In den Bewerbungsanforderungen wird oft minimum Fachabi gesucht und auch sehr gute bis gute Noten in den Fächern Physik und Informatik, die ich beide in meiner gesamten Schullaufbahn nie hatte.  Meine Erfahrung mit elektronischen Geräten lässt sich nicht schriftlich nachweisen, bis auf eine geringfügige Tätigkeit als technischer Assistent. Ansonsten saß und sitze ich wie wohl der größte Teil hier gerne seit frühester Kindheit vor dem PC oder habe an ihm rumgeschraubt und meine Erfahrungen sporadisch und breit gefächert, aber nie wirklich tiefgreifend gesammelt. Kennt man ja auch, hier mal den PC zusammengebaut und angeschlossen, den Beamer in der Schule eingestellt, vielleicht mal einen lokalen Server aufgesetzt. Meistens fehlen mir aber aufgrund der autodidaktischen lernweise die Fachbegriffe dazu, also könnte ich damit im Bewerbungsgespräch nicht punkten. Programmiersprachen interessieren mich zwar, allerdings finde ich keinen Zugang dazu und ich denke, dass mir das mithilfe eines Mentors, leichter fallen würde.

Viel mehr gibt es da auch nicht zu sagen.

Hätte ich mit den Referenzen eine Chance in dem Bereich Fuß zu fassen oder sollte ich mich lieber weiter nach unten oder umorientieren?

Vielen Dank im voraus!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bei einem Schnitt von 1,8 geht wahrscheinlich jeder Arbeitgeber davon aus, dass du was kannst. Also nichts fachliches, aber Grundwissen wie die Welt so funktioniert. Aber so wie sich das liest, hat dir das Bildungssystem nicht beigebracht wie man sich bewirbt, sonst nehme ich mal an du wärst jetzt nicht in dieser Situation. Physik hatte ich auch erst im Studium so richtig. Informatik in der Mittleren Reife bestand aus Word, Excel und Powerpoint. Sollte auch alles in der Ausbildung nochmal wiederholt werden. Nicht von Anforderungen einschüchtern lassen, alle Kochen nur mit Wasser. Was du machen kannst ist bei Firmen anrufen und fragen ob es denn möglich ist noch für kommenden Herbst eine schriftliche Bewerbung für eine Ausbildung einzureichen. Viele werden nein sagen, aber manche Firmen sind da bestimmt flexibel. Die autodidaktische lernweise kommt mit der Lebenserfahrung, dauert gerne mal ein paar Jahre bis es "Klick" im Hirn macht. Auf jeden Fall gleich morgen suchen, wenn es interessierte Firmen gibt hier eine anonymisierte Bewerbung hochladen. Das wird schon optimiert. Ansonsten kauf dir ein Javabuch, lese es Seite für Seite, nicht überfliegen, Code abtippen verstehen, Fehler machen und lernen. Auf keinen Fall nach unten umorientieren, das führt nur zur Spirale in die Hölle.

Was machst du falls du keinen Ausbildungsplatz findest? Hast du einen Job für die Zwischenzeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer wieder ein witziges Phänomen hier im Forum.

Auf der einen Seite sind die, die sich selbstverständlich für den Job geeignet fühlen, weil sie überspitzt gesagt wissen, wie man Computer schreibt. Und dann gibt es die, bei denen man das Gefühl hat, dass sie sich Gedanken machen und ernsthaftes Interesse mitbringen, aber denken dass sie vor der Ausbildung schon alles können müssen.

Das liest sich hier manchmal wie: "Wie viel Brötchen muss ich schon gebacken haben um einen Ausbildungsplatz als Bäcker zu bekommen?".

Eine Ausbildung soll dir die Inhalte vermitteln. Und du musst keine besonderen Vorkenntnisse mitbringen. Viel wichtiger ist, dass man Interesse mitbringt und vielleicht ein bisschen Begabung.

Wie sind die Reaktionen auf deine bisherigen Bewerbungen?
Ich habe zu Anfang immer Absagen bekommen. Diese wurden mir zum Teil damit begründet, dass man jemanden mit (Fach)Abi haben möchte. Für mich war das der Grund, nach der Realschule mein Fachabi zu machen.
Am Ende habe ich dann in einem Betrieb gelernt, dem Mittlere Reife auch gereicht hätte.

Rückblickend bin ich der Meinung, dass es auch sehr davon abhängt wie man sich selbst sieht, einschätzt und verkauft. Jemand der daran zweifelt, ob er überhaupt für den Job geeignet ist, wird sich schwer tun beim Vorstellungsgespräch überzeugend rüber zu bringen, dass er den Job wirklich will...

Reflektier dich mal selbst. Und überlege warum es bisher keine Zusagen gegeben hat.

Wenn du magst, kannst du auch deine Bewerbungsunterlagen hier mal anonymisiert hochladen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Dieser:

Hätte ich mit den Referenzen eine Chance in dem Bereich Fuß zu fassen oder sollte ich mich lieber weiter nach unten oder umorientieren?

Ich frage mich: Wieso bewirbst du dich nicht einfach? Ich kenne dich nicht, aber wie man das so liest, liegt das an deinem Selbstvertrauen: "ich traue mich nicht zu bewerben, also suche ich im Forum nach Bestätigung". Das kann ich dir geben! Ich habe Azubis gesehen, die sehr viel weniger Referenzen hatten als du, aber sich selbstbewusst verkauft haben und genommen wurden. Solange du nicht anfängst, Bewerbungen zu senden sind deine Chancen = 0. Schreibst du Bewerbungen, steigern deine Chancen mit jeder Bewerbung. Wenn du dich immer noch nicht traust oder nur Absagen erhälst, stelle deine Bewerbung anonymisiert hier rein und die "FI-Bewerbercoaches" helfen dir ;)

vor 24 Minuten schrieb neinal:

Ich habe zu Anfang immer Absagen bekommen

Dazu muss man sagen, dass es ja auch eine andere Zeit war. Damals gab es weniger Ausbildungsstellen für FI (zumindest an der Berufsschule, an der ich damals war gibt es mindestens eine Klasse mehr), aber auch mehr Bewerber (da sich auch immer mehr für ein Studium entscheiden). Von dem Standpunkt aus stehen die Chancen ganz gut, wenn man sich ordentlich bewirbt und beim Bewerbungsgespräch kompetent auftritt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Dieser:

da es dieses Jahr mit der Ausbildung sehr wahrscheinlich nichts wird

Das würde ich an deiner Stelle nicht denken. Es gibt immer Unternehmen, denen die Azubis entweder abspringen, oder die tatsächlich einfach keinen geeigneten gefunden haben (weil zu klein, nicht bekannt genug, ...). So war's bei mir auch - ich habe meine Bewerbungen auch erst im Juni des Jahres rausgeschickt (aus anderen Gründen) und hatte zum 01.09. eine Stelle.

Du sollst natürlich nicht auf Teufel komm raus irgendwas annehmen, wo du dich nicht wohl fühlst, aber versuchen solltest du es auf jeden Fall noch. Manchmal hat man eben doch Glück ;)

Wenn du Bedenken hast, was deine Bewerbungsunterlagen angeht, dann stell' die doch mal hier im Forum rein und hör dir an, was so an Verbesserungsvorschlägen kommt.

bearbeitet von arlegermi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin,

danke für die Hilfe und die netten Worte ich versuche alles soweit ich kann zu beantworten

vor 12 Stunden schrieb ThoBi:

 Aber so wie sich das liest, hat dir das Bildungssystem nicht beigebracht wie man sich bewirbt, sonst nehme ich mal an du wärst jetzt nicht in dieser Situation.

Bewerbungstraining hatte ich schon, allerdings höre ich von zwei Leuten vier Meinungen wie man sich bewerben sollte. Dazu später mehr.

Auf keinen Fall nach unten umorientieren, das führt nur zur Spirale in die Hölle.

Was machst du falls du keinen Ausbildungsplatz findest? Hast du einen Job für die Zwischenzeit?

 

vor 12 Stunden schrieb neinal:

Wie sind die Reaktionen auf deine bisherigen Bewerbungen?

Seitdem mit den Bewerbungen angefangen habe, sind 16 rausgegangen an alle verfügbaren Stellen die für mich erreichbar (und ersichtlich) sind. Davon habe ich 11 Absagen erhalten, eine weil ich mich zu spät beworben habe, ein paar weil sie bereits jemanden gefunden haben und den Rest, weil ich nicht in ihr Profil passe.

Rückblickend bin ich der Meinung, dass es auch sehr davon abhängt wie man sich selbst sieht, einschätzt und verkauft. Jemand der daran zweifelt, ob er überhaupt für den Job geeignet ist, wird sich schwer tun beim Vorstellungsgespräch überzeugend rüber zu bringen, dass er den Job wirklich will...

Meine Bewerbungen habe ich vielfältig verfasst, oft mit Bezug zu der Firma und deren Website und dann alles einmal ausprobiert, Satzbaukasten nach Eigenschaften die die Firmen suchen, dann ein persönliches Motivationsschreiben mit einer Einleitung warum ich in der Firma arbeiten möchte oder ohne Einleitung und auch ausgefallene Bewerbungen. Zu den Gründen muss ich mich aber noch erkundigen. Nach den ersten Absagen wollte ich etwas ausprobieren und schauen was denn gut ankommt, da ich jetzt schon für nächstes Jahr geplant habe.


@pr0gg3r

Ich werde mich nach meinen Prüfungen mal ransetzen und nochmal mit meinen neuen Kenntnissen ein Anschreiben verfassen, mit dem ich dann auch zufrieden bin und weiterarbeiten kann.


@arlegermi

Danke, natürlich werde ich mich weiter bewerben.

 

Eure Bewerbungscoaches hören sich gut an, das nehme ich gerne in Anspruch.

 

 

bearbeitet von Dieser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb Dieser:

Bewerbungstraining hatte ich schon, allerdings höre ich von zwei Leuten vier Meinungen wie man sich bewerben sollte.

Bei den Bewerbungen hat mir das Buch "Professionell bewerben" aus dem Duden-Verlag sehr geholfen. Ich finde nicht, dass man in unserem Berufsfeld viel bei den Bewerbungen experimentieren könnte (das ist eher was für die kreativen Berufe). Entwickle einmal ein Standardanschreiben und ändere das für jede Stelle ab. Damit sparst du dir viel Arbeit und auch viel Frust, weil du bei einer Absage nicht das Gefühl hast, dir jetzt mega den Allerwertesten für diese Stelle aufgerissen zu haben.

16 rausgeschickte Bewerbungen sind auch nicht viel. Ich habe doppelt so viele gebraucht, um auch nur zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, und nochmal so viele, um einen Platz zu erhalten. Also insgesamt fast 70. Und damit gehöre ich noch zum unteren Mittelfeld, was die Anzahl der Bewerbungen angeht. Bewerbungen schreiben und ständig Absagen zu bekommen ist super ätzend. Gerade wenn das Selbstwertgefühl sowieso nicht so toll ist, man es aber ständig vermitteln muss. Wirf die Flinte nicht ins Korn. Mach weiter, irgendwann klappt es. Dein Hintergrund und deine Motivation ist besser als die Hälfte aller Leute, die bei mir in der Berufsschule sitzen. Irgendwann checken das auch die Arbeitgeber.

Hast du schon an einen Umzug gedacht? Falls du auf dem Dorf wohnst, oder in einer Stadt weitab vom Schuss, ist natürlich die Auswahl der Ausbildungsbetriebe nicht so groß wie in den Metropolen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb neinal:

Wurde dir auch gesagt, warum du nicht ins Profil passt?

Hattest du auch Vorstellungsgespräche?

Beides bislang nicht, leider.

 

vor 28 Minuten schrieb jk86:

Bei den Bewerbungen hat mir das Buch "Professionell bewerben" aus dem Duden-Verlag sehr geholfen.

16 rausgeschickte Bewerbungen sind auch nicht viel. Ich habe doppelt so viele gebraucht, um auch nur zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, und nochmal so viele, um einen Platz zu erhalten. Also insgesamt fast 70. Und damit gehöre ich noch zum unteren Mittelfeld, was die Anzahl der Bewerbungen angeht.  Dein Hintergrund und deine Motivation ist besser als die Hälfte aller Leute, die bei mir in der Berufsschule sitzen. Irgendwann checken das auch die Arbeitgeber.

Hast du schon an einen Umzug gedacht? Falls du auf dem Dorf wohnst, oder in einer Stadt weitab vom Schuss, ist natürlich die Auswahl der Ausbildungsbetriebe nicht so groß wie in den Metropolen.

 

Danke, das Buch werde ich mir mal genauer anschauen! Ich ziehe nächsten Monat nach Bielefeld und dort gibt es eine gute Auswahl zum bewerben. Die nächsten Monate wird es wohl wieder einige Stellen geben. Wenn es nach mir ginge hätte ich auch mehr Bewerbungen rausgeschickt, nur habe ich wohl nicht gründlich genug nach Firmen gesucht. Jedenfalls werde ich nicht aufgeben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich mal an einem Anschreiben versucht. Ich freue mich über jegliche Kritik und bedanke mich im voraus!

____________________________

Sehr geehrte/r Frau/Herr

 

Einleitungssatz mit Bezug auf die Firma/Stellenausschreibung/wo gefunden.

 

Durch meine Tätigkeiten bei der Firma „…“ habe ich mich mit der Einrichtung von Messtationen beschäftigt, dadurch konnte ich einen Einblick in den Aufbau spezifischer elektronischer Geräte bekommen. Dieses Wissen möchte ich gerne vertiefen.

Zurzeit besuche ich einen Lehrgang zur Erlangung der Fachoberschulreife an der VHS „…“. Meinen Abschluss werde ich im Juli diesen Jahres mit Qualifikation ablegen. Während des Lehrgangs absolvierte ich ein zweiwöchiges Praktikum im Bereich Schulung für Informatik und lernte kundenorientiert und flexibel zu arbeiten. Meine Erfahrung im Rettungsdienst zeigt mir wie wichtig Teamfähigkeit und Sorgfalt sind.

In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit der Integration und Optimierung von Arbeitsabläufen zur Strukturierung mit Excel. Die Komponenten für die Computer in meinem Privatgebrauch habe ich selbst ausgewählt und installiert. Wie sie zusammen funktionieren und miteinander kommunizieren möchte ich bei ihnen lernen.

 

Gerne stehe ich Ihnen ab sofort für ein Vorstellungsgespräch oder Praktikum zur Verfügung und freue mich über eine positive Rückmeldung.

 

Mit freundlichem Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was in dem Auszug fehlt, ist, wieso du dich bei dieser Firma bewirbst. Zudem klingt es so, als hättest du in den zwei Wochen gelernt, kundenorientiert und flexibel zu arbeiten - das ist nicht so. Was ich als Punkt ansehe, den man geschickter ausspielen sollte, ist der Rettungsdienst. Das zeugt von Belastbarkeit und Zuverlässigkeit. Dass du dich in deiner Freizeit mit Excel zur Prozessoptimierung beschäftigst solltest du vielleicht erläutern - so wie es da steht, wirkt es sehr merkwürdig (was genau meinst du damit?). Das Ding mit dem "wie sie zusammen funktionieren..." kommt für mich ein wenig zu naiv rüber (Bauchgefühl).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Excel verwalte ich meine gesamten außerberuflichen Planungen, ich habe es gerne übersichtlich. Das heißt es ist quasi mein Terminplan, meine Liste für Filme die ich schauen will und einfache Statistiken beispielsweise. Ich nehme mal an, dass es viel zu übertrieben dargestellt ist? Den Rettungsdienst mehr in Szene zu setzen ist eine gute Idee, da werde ich mir mal Gedanken machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb Dieser:

Einleitungssatz mit Bezug auf die Firma/Stellenausschreibung/wo gefunden.

Also so was wie: Mit Großem Interesse habe ich auf der Plattform XY ihre Stellenausschreibung für ABC gefunden, hiermit bewerbe ich mich auf diese Stelle. Kommt das hin? Schmeiß es raus :)

Du schwafelst und verkaufst dich unter Wert, meiner Meinung nach. Hallo? Du bist Rettungs- (Sani? Assi?), was so ziemlich das belastendste ist was ich mir vorstellen kann. Mach was daraus. Das ist auch so ein großer Benefit für so gut wie jede Firma: Kaum einer hat genug Ersthelfer (die dann auch Blut sehen können).

Du bewirbst dich "nur" um eine Ausbildung, d.h. wenn du halbwegs fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik hinbekommst bist du schon mal besser als 1/3 deiner Mitbewerber.

Du bist Ü18, hast einen Führerschein, Lebenserfahrung und bist - im besten Fall - auch über die "Gaskopf"-Phase hinaus. :D

Wenn du eh umziehst, setze dich mit der dortigen IHK in Verbindung, vielleicht haben die noch Infos welche Betriebe noch Azubis suchen. Ansonsten beim Arbeitsamt mal nachfragen, vielleicht wissen die noch was. Zu Beginn des neuen Schuljahres kann dir vielleicht auch die ein oder andere BS mit Tipps helfen.

Ansonsten, so war meine Bewerbung immer aufgebaut:

Betreff: Bewerbung auf Stellenausschreibung Monster #0815 Mausschupser

Sehr geehrter Ansprechpartner --> Auf jeden Fall versuchen herauszufinden, und auch definitiv richtig schreiben!

1. Block: Ich bin! Also was machst du aktuell, wo kommst du her

2. Block: Ich biete! Was kannst du, wo willst du hin

3. Block: Deswegen passen wir total toll zusammen

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr und verbleibe

Grußformel --> hier würde ich - je nach Branche - ggf. vom guten alten MfG abweichen und etwas "moderneres" nehmen.

Max Mustermann

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

Hier werben?
Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Schicken Sie uns eine Nachricht!
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung