Jump to content

Wechseln oder Gehaltsverhandlung

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

Ich würde gerne Wissen was ihr zu dieser Situation sagen würdet.

Zuerst zur Vorgeschichte:

Vor ein paar Wochen schrieb mich über Xing ein Headhunter bzw. Personalvermittler an was ja öfters vorkommen soll :-)

Da mir das anschreiben und auch die Inhalte (Details siehe Unten) zu Position und Bezahlung interessant fand, rief ich den Headhunter an und alles ging seinen Lauf, Kennenlernen -> Vorstellungsgespräch bei der Firma etc. 

Jetzt hänge ich in einer Zwickmühle, ich habe eine mündliche Zusage bekommen mit meinem Wunschgehalt usw., da kommt heute mein AG zu mir und Fragt ob ich mich an die Firma dauerhaft (für 1-3  Jahre) binden würde gegen Gehaltserhöhung, er weiß aber nichts von den Gesprächen (oder doch? von mir jedenfalls nicht)

 

Hier mal im Detail zu den Stellen

 

Derzeitige Stelle:

Alter 22
Wohnort
Schleswig-Holstein nahe Hamburg
letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann) FiSi 2016
Berufserfahrung
2,5 Jahre
Vorbildung Fachschulreife (Mittlere Reife)
Arbeitsorot Hamburg
Grösse der Firma ca. 25
Tarif Keiner
Branche der Firma IT-Systemhaus - kleine und Mittelständische Kunden (max. 150 User)
Arbeitsstunden pro Woche 40
Gesamtjahresbrutto derzeit: 54000 € (inkl. Firmenwagen) Angeboten: 60000 € (inkl. Firmenwagen und Kündigungsverzicht für 1-3 Jahre))
Anzahl der Monatsgehälter 12
Anzahl der Urlaubstage 30
Sonder- / Sozialleistungen Firmenwagen inkl. Privatnutzung Neupreis: 46000€
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich) Administrieren und konfigurieren von Servern (Windows), 2nd Level Support für alles was anfällt (Clients, Server, Telefonanlagen etc.), keine Personalverantwortung

 

Angebot von neuer Firma:

Alter 22
Wohnort
Schleswig-Holstein nahe Hamburg
letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann) FiSi 2016
Berufserfahrung
2,5 Jahre
Vorbildung Fachschulreife (Mittlere Reife)
Arbeitsorot Elmshorn (SH)
Grösse der Firma ca. 500 (ca. 5-6 ITler)
Tarif Keiner
Branche der Firma Einzelhandel und E-Commerce
Arbeitsstunden pro Woche 40
Gesamtjahresbrutto 65000 € (kein Firmenwagen)
Anzahl der Monatsgehälter 12
Anzahl der Urlaubstage 30
Sonder- / Sozialleistungen Keine
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich) Administrieren und konfigurieren von Servern (Windows), 1st und 2nd Level Support für die internen Mitarbeiter, koordinieren von externen Dienstleistern, Monitoring, Backupüberwachung etc. alles was so Inhouse anfällt

 

Was würdet ihr tun? Die Aufgaben sind ja ähnlich aber halt einmal Dienstleister und einmal Inhouse.

Was könnte mich Erfahrungstechnisch weiterbringen? Grundsätzlich bin ich mit meiner Firma zufrieden, Punkte an denen man meckern kann gibts ja immer.

 

Meint ihr es lohnt sich nochmal mit dem derzeitigen AG in Verhandlung zu gehen? Es war ein Angebot von ihm mit dem Satz: Wir finden deine Arbeitsleistung super und würden dich gerne langfristig behalten. Ich habe hier um Bedenkzeit gebeten.

 

Sorry für den langen Text

 

Danke

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb spyware96:

... dich gerne langfristig behalten

Passt irgendwie so nicht zu

vor 1 Stunde schrieb spyware96:

Kündigungsverzicht für 1-3 Jahre

Aber vielleicht bekommt ja mittlerweile jeder, der länger als ein Jahr bleibt schon ein Inventaraufkleber mit Barcode wie in UK 😉

Zunächst einmal: Glückwunsch. Schönes Gehalt für Tätigkeit, Bildungsstand, Berufserfahrung und Alter. So wie es ausschaut bewegen sich beide Angebote auf ähnlichem Niveau. Sofern Du wirklich zufrieden mit deinen derzeitigen Aufgaben und deinem AG bist bist, würde ich hier mit offenen Karten spielen, dem Chef mitteilen, dass Du ein Angebot für 65k hast und ob er mitziehen würde. Wenn er dich runterhandelt, erneute Erhöhung um ~5-10% nach 2 Jahren noch rausziehen und gut ist's.

Ansonsten sind größere Firmen prinzipiell zu bevorzugen. Aber bei 500 Mann und 6 ITlern sind die Entwicklungsmöglichkeiten auch nicht unbegrenzt, da würde ich mir keine Illusionen machen. Wenn es 5.000 MA wären, würde die Sache vielleicht anders aussehen.

bearbeitet von Kwaiken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man mal ein paar dieser "Headhunter" über XING kennengelernt hat, so wird man merken, dass es sich bei diesen oftmals auch nur um Mitarbeiter von Personalfirmen bzw. Zeitarbeitsfirmen handelt, die über diese Masche nach Bewerbern suchen - auch wenn oftmals eine Direktanstellung bei einem Kunden beabsichtigt ist. Da sich momentan kaum jemand proaktiv bei einer Zeitarbeitsfirma bewirbt, werden die Leute halt über Headhunter bei XING hergelockt.

Zeigt man Interesse, dann findet ein Vorstellungsgespräch bei der Personalfirma statt, wobei es vor allem darum geht, dass mit Hilfe eines Bewerberprofils am Ende versucht wird, den Bewerber diesen und jenen Job zu vermitteln, wobei das ursprüngliche Jobangebot dann nicht immer überhaupt noch ein großes Thema ist.

Die Personalfirmen vermitteln im Rahmen von Zeitarbeit, daneben Personal zur Direktanstellung beim Kunden sowie Selbständige. Dem eigentlichen Arbeitgeber, der mit Hilfe von Personalfirmen und Headhuntern nach Personal sucht, bleibt es jedoch am Ende selbst überlassen, ob er die offene Stelle überhaupt mit einem von der Personalfirma vorgeschlagenen Mitarbeiter besetzt.

Für eine erfolgreiche Vermittlung sind da ziemlich saftige Provisionen üblich (nach unterschiedlichen Quellen zwischen 15.000 und 25.000 für einen Fachinformatiker). Das wird Vielen dann doch zu teuer sein, nachdem sie nochmal drüber geschlafen haben und im Nachhinein nochmal genauer darüber nachgedacht, ob man nicht doch auch selbst jemanden finden kann und sich das viele Geld sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi
vor 4 Stunden schrieb GoaSkin:

Für eine erfolgreiche Vermittlung sind da ziemlich saftige Provisionen üblich (nach unterschiedlichen Quellen zwischen 15.000 und 25.000 für einen Fachinformatiker).

Mir ist es bislang nur so bekannt dass sich die Provision in der Regel auf die Höhe von drei Brutto Monatsgehältern beläuft und die Headhunter kostenlos neu suchen wenn der Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres kündigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb spyware96:

Elmshorn (SH)

Gibt es da die Möglichkeit die Miete ggf zu halbieren bzw draußen billig ein Haus zu kaufen (falls gewünscht?).

Vom Gehalt tut sich ja beides nicht viel, aber ein Haus auf dem land in SH kostet sicher ~50% von dem in HH?
Pendelzeit kann man dann ggf. auch verkürzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Graustein:

Gibt es da die Möglichkeit die Miete ggf zu halbieren bzw draußen billig ein Haus zu kaufen (falls gewünscht?).

Elmshorn ist im Speckgürtel und hat inzwischen wohl schon seinen eigenen Speckgürtel... https://elmshornblog.wordpress.com/2016/04/02/der-speckguertel-im-speckguertel-was-es-nicht-alles-gibt/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb Arvi:

Mir ist es bislang nur so bekannt dass sich die Provision in der Regel auf die Höhe von drei Brutto Monatsgehältern beläuft und die Headhunter kostenlos neu suchen wenn der Arbeitnehmer innerhalb eines Jahres kündigt.

Sollte gehupft wie gesprungen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb GoaSkin:

Das wird Vielen dann doch zu teuer sein, nachdem sie nochmal drüber geschlafen haben und im Nachhinein nochmal genauer darüber nachgedacht, ob man nicht doch auch selbst jemanden finden kann und sich das viele Geld sparen.

 

Der TO hat doch schon eine Zusage der neuen Firma. Ansonsten sind ja auch die Headhunter nicht doof, das macht eine Firma nicht zweimal mit denen. Und auch interne Stellensuche ist nicht umsonst, alleine die Anzeigen kosten schnell ein paar tausend Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kwaiken

Warum passt das so nicht zusammen?

Mein AG ist daran interessiert mich langfristig, am besten für 3 Jahre an die Firma zu binden, das ist ja keine Befristung sondern heißt für ihn einen Mitarbeiter der nicht gehen kann und für mich einen gesicherten Job.

 

Mein Chef hat mich heute nochmals darauf angesprochen, wir werden uns denke ich in die Richtung 60000€/Jahr + Provision je nach Umsatz (ca. 200 - 600€ monatlich) + einige Schulungen einigen, zudem eben 3 Jahre Kündigungsverzicht von beiden Seiten.

Ich denke das ist ein guter Deal, in den 3 Jahren habe ich einen sicheren Arbeitsplatz und kann noch gut Erfahrung Sammeln. Danach kann ich mich ja umschauen wie der Arbeitsmarkt aussieht und den nächsten Sprung wagen.

 

Gruß

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.7.2018 um 23:29 schrieb Chief Wiggum:

Elmshorn ist im Speckgürtel und hat inzwischen wohl schon seinen eigenen Speckgürtel... https://elmshornblog.wordpress.com/2016/04/02/der-speckguertel-im-speckguertel-was-es-nicht-alles-gibt/

Naja, in HH wird es aber relativ schnell "billig". Im München muss man ja min 100km raus sonst hat man fast die gleichen Preise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb spyware96:

 zudem eben 3 Jahre Kündigungsverzicht von beiden Seiten.

Ich würde mich fragen, warum derartiges im Vertrag steht, hat schließlich nicht nur positives.
Aber vielleicht bin ich auch nur paranoid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

Den Deal den du jetzt ausgehandelt hast ist nicht schlecht im Vergleich zum Anderen AG. Kann nur eben sein, dass da die nächsten 3 Jahre nichts mehr kommt während die Höhe beim Anderen Arbeitgeber Ausgangspunkt gewesen wäre.

Generell bin ich aber erstaunt über die Höhe der Gehälter bei der Berufserfahrung und den Tätigkeiten. Sind das in Hamburg Aufgrund der Lebenshaltungskosten übliche Gehälter?  In NRW verdienen da teilweise die “Mädchen für alles Admins“ nur 50-60% dessen. Was verdienen bei euch studierte Entwickler, Analysten und Consultants mit 5 Jahren Berufserfahrung üblicherweise? 100k€?

bearbeitet von Arvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Arvi:

Generell bin ich aber erstaunt über die Höhe der Gehälter bei der Berufserfahrung und den Tätigkeiten. Sind das in Hamburg Aufgrund der Lebenshaltungskosten übliche Gehälter?  In NRW verdienen da teilweise die “Mädchen für alles Admins“ nur 50-60% dessen. Was verdienen bei euch studierte Entwickler, Analysten und Consultants mit 5 Jahren Berufserfahrung üblicherweise? 100k€?

Ich war noch nie in Hamburg, daher kann ich nicht für Hamburg sprechen. Aber laut den Lebenshaltungskostenvergleich von financescout24 liegt Hamburg ein gutes Stück unter Stuttgart und da kenne ich mich in den Gehältern etwas aus. Allerdings nur bei den Entwicklern und auch nur im .net Umfeld. Für einen Junior, also bis 2-3 Jahre Erfahrung landet man zwischen 40-50k, für einen Professional bis 5-8 Jahre Erfahrung geht es dann so bis 60-65k. Für einen Senior oder Architekten mit zusätzlicher Verantwortung geht es dann Richtung 75k. Wobei bei uns da einige variable Anteile enthalten sind. Bis ich, als studierter Entwickler, bei den angesprochenen 65k war, musste ich schon fast 10 Jahre arbeiten. Besser sieht es in den ganzen, hier zahlreich vertretenen, IG-Metall Unternehmen aus, aber auch da sind 65k mit zwei Jahren BE nicht die Regel und die Stellen setzen meistens auch einen Hochschulabschluss voraus. 

Von daher empfinde ich die 65k auch als ein recht gutes Gehalt, gerade wenn ich mir anschaue was die Immobilien dort im Umkreis kosten und was man für was Vergleichbares hier im Stuttgarter Umkreis hinlegen muss.

bearbeitet von Ulfhednar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Arvi Zusatz: Was verdienen dann die Vorgesetzten von ihm? ich glaub ich muss umziehen :D

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen und sagen: Über einen Headhunter ein Jobangebot zu bekommen und auch zu nehmen ist nichts verwerfliches. Natürlich gibt es schwarze Schafe, die gibt es aber auch unter den AGs.

Ich würde folgendes prüfen: Fahrstrecke / Zeit Morgens zur Arbeit (beide AGs) und Rückfahrt nach Hause:
Was bringt es dir mehr Geld zu erhalten wenn du dafür ne Stunde länger im Verkehr steckst.
Dann würde ich mal durchrechnen was für einen Spritverbrauch / Verschleiß (reifen, bremsen. KFZ Steuer, Versicherung etc.) anfallen würden (wenn jemand Firmenwagen sagt denke ich direkt an kostenfreies Tanken daher nicht extra angegeben) wenn der Firmenwagen wegfällt (auf ein Jahr gerechnet) oder ob es sich sogar lohnt mit den Öffis zu fahren.


Du musst dir bei Inhouse und Systemhaus folgendes überlegen:
Kundenkontakt im Sinne von: "Ich fahre jetzt zum Kunden x und fixe sein Problem" wird es nicht mehr geben. Dafür hast du aber keinen Stress mehr (Stau, verspätet Feierabend, ggf. Wochenendarbeit weil Serverumstellungen (Hardwaretausch/neue Domäne etc.) durchgeführt werden
Natürlich kann es inhouse auch zur Wochenendarbeit kommen aber definitiv seltener als beim Dienstleister. (Dienstleister stellen gerne Systeme am WE um damit der Kunde in der Woche keine Ausfallzeiten hat).

Große Projekte werden inhouse im kompletten Team bearbeitet, als Dienstleister kannst du natürlich die Kollegen fragen, aber da bist du eher der Einzelkämpfer wenn die Kollegen ihre eigenen Projekte durchführen müssen.
 

Das mit den 1-3 Jahren finde ich etwas merkwürdig. (ich habe sowas schon erlebt aber eher im Zusammenhang mit Schulungen: Du gehst auf die Schulung an der du interessiert bist, wir bezahlen das und dafür verpflichtest du dich die nächsten 2 Jahre nicht zu kündigen)
Entweder ist der AG schlau und hat gemerkt das es schwierig ist gute Leute zu finden und versucht diese dadurch zu binden...gleichzeitig klingt das unterschwellig bedrohlich: Wenn es uns in den nächsten 1-3 Jahren schlecht geht wärst du vor meinem Angebot der erste gewesen der fliegt... oder er hat es mitbekommen das du ein Angebot erhalten hast.

Wenn schriftlich was von der anderen Firma vorliegt würde ich die Karten auf den Tisch legen und dem aktuellen AG sagen: So und so schauts aus... oder halt kündigen.. je nach Sympathie zum aktuellen AG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich dem positiven Tenor nur anschließen. 60k und darüber (teilweise inkl. Firmenwagen) für 2nd Level Support / Windows-Admin und das nach wenigen Jahren Berufserfahrung nach einer FiSi-Ausbildung. Das finde ich bärenstark und absolut überdurchschnittlich.

Auch, wenn das kein Maßstab sein kann: Hier, in NRW, verdienen selbst studierte Entwickler mit 5+ Jahren Erfahrung nicht immer so viel und Admins mit vergleichbarer Tätigkeit/Erfahrung sind froh, wenn sie auf 40k kommen. Schon irre, wie unterschiedlich die Gehälter sein können.

...

Bezüglich der Headhunter würde ich mir keine Sorgen machen. Ich habe meine aktuelle und meine vorherige Anstellung über solche gefunden und hatte nie Probleme damit.

bearbeitet von Errraddicator

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten schrieb Arvi:

Generell bin ich aber erstaunt über die Höhe der Gehälter bei der Berufserfahrung und den Tätigkeiten. Sind das in Hamburg Aufgrund der Lebenshaltungskosten übliche Gehälter?  In NRW verdienen da teilweise die “Mädchen für alles Admins“ nur 50-60% dessen. Was verdienen bei euch studierte Entwickler, Analysten und Consultants mit 5 Jahren Berufserfahrung üblicherweise? 100k€?

Nein diese Gehälter sind auch hier in Hamburg nicht die Normalität. Zumindest nicht für einen nicht studierten FiSi. Eher haben diese Gehälter studierte ITler mit etwa 3-5+ Jahren Berufserfahrung. 100k€ auch eher Abteilungsleiter.
Ich sehe das als Überdurchschnittlich an!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage lautet, was die Unterschiede sind.

  • 65k vs. 60k + Firmenwagen
  • "InHouse" vs. Reisetätigkeit
  • Probezeit vs. Kündigungsverzicht für 1-3 Jahre (wie lange denn nun genau?)

Welchen Umfang sollen die Schulungen haben? Wie sind die Weiterbildungsmöglichkeiten bei der Option?

Was würden für Mehrkosten auf dich zukommen, wenn der Firmenwagen wegfällt?

Wäre ein Umzug erforderlich/von Vorteil? Auch hier wieder die finanzielle Betrachtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So:

Zu den 1-3 Jahren: Momentan ist es hier in der Umgebung schwierig gute Leute zu finden, mein AG sucht schon seit einigen Monaten und findet niemanden. Wenn man in einschlägigen Jobbörsen in Hamburg nach Stellen für Fachinformatiker sucht, bekommt man sehr viele Stellen. Zudem habe ich jetzt vor 2 Monaten meinen Firmenwagen bekommen, das ist ein Leasingwagen auf 3 Jahre, individuell von mit Konfiguriert.

Zum Gehalt:

Durch das Verhältnis Angebot/Nachfrage ergeben sich natürlich hohe Preise, zudem sind die Lebenshaltungskosten in und um Hamburg ziemlich hoch und Steigen immer weiter. Zusätzlich habe ich mich wohl schon beim Einstieg in die Firma vor etwas über einem Jahr relativ gut verkauft und bringe gute Leistung. (Soll jetzt nicht Eingebildet klingen, immer gutes Feedback von Kunden, hab auch schon einige wechselwillige Kunden "zurück geholt" und gefestigt. Der Firmenwagen ist übrigens in den 60k eingerechnet mit ca. 800€ p/m.

Zur anderen Stelle:

Der Fahrtweg würde sich um ca 5-10 Minuten verkürzen, also nicht der rede wert. Dazu würde eben kommen das ich mir ein Auto finanzieren muss und auch die damit verbundenen Finanziellen Risiken komplett selber tragen müsste. Meinen Firmenwagen darf ich nach der 1% Regelung auch Privat fahren und muss nichts weiter Bezahlen, nur die Spritkosten bei längeren Urlaubsfahrten.

Bei Umzug würden die Kosten auch nicht sinken, zudem ist das nicht Einfach da meine Frau mit ihrer Arbeit sowie mein Sohn mit seiner KiTa (Auf einen KiTa Platz wartet man hier durchschnittlich 1-2 Jahre) hier gebunden ist.

Ich denke um allgemein Erfahrung zu sammeln bin ich als Dienstleister besser dran, Inhouse gibts es, so denke ich jedenfalls, nciht so oft neue Themenbereiche und Änderungen an der Systemstruktur. Arbeit nach Feierabend und am Wochenende kommen natürlich mal vor, halten sich aber derzeit gut in Grenzen, zudem können Überstunden Abgefeiert werden.

 

Gruß

bearbeitet von spyware96

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Ausschluss der Kündigung ist vermutlich wegen der Anschaffung des Dienstwagens.

Kenne eine Firma in der die Dienstwagen gekauft und nicht geleast werden. Die haben sowohl Pool- als auch Personengebundene Dienstwägen. Von daher zielt das eher auf Richtung festes Investment, das ja trotzdem anfällt, auch wenn der Mitarbeiter dann weg ist. Nach 3 Jahren ist die Karre dann ja schon überwiegend abgeschrieben.

Die mir bekannte Firma handelt so und erwartet eine gewisse Bindungszeit wenn man dort nen Dienst-KFZ wunschgerecht erhält. 

Ich persönlich finde das Gehalt für die Tätigkeiten und Berufserfahrung auch eher überdurchschnittlich. Auch wenn man in Hamburg eher besser zahlt. Selbst in München sind diese Werte eher seltener.

Beide Angebote sind gut, sodass eine Empfehlung schwer fällt.

Grundlage eher wo fühlt sich der TE wohler und wo sieht er fachlich mehr Potential. Das wäre mein Rat. 

bearbeitet von tTt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.7.2018 um 17:10 schrieb spyware96:

Hallo zusammen, 

Ich würde gerne Wissen was ihr zu dieser Situation sagen würdet.

Zuerst zur Vorgeschichte:

Vor ein paar Wochen schrieb mich über Xing ein Headhunter bzw. Personalvermittler an was ja öfters vorkommen soll 🙂

Da mir das anschreiben und auch die Inhalte (Details siehe Unten) zu Position und Bezahlung interessant fand, rief ich den Headhunter an und alles ging seinen Lauf, Kennenlernen -> Vorstellungsgespräch bei der Firma etc. 

Jetzt hänge ich in einer Zwickmühle, ich habe eine mündliche Zusage bekommen mit meinem Wunschgehalt usw., da kommt heute mein AG zu mir und Fragt ob ich mich an die Firma dauerhaft (für 1-3  Jahre) binden würde gegen Gehaltserhöhung, er weiß aber nichts von den Gesprächen (oder doch? von mir jedenfalls nicht)

 

Hier mal im Detail zu den Stellen

 

Derzeitige Stelle:

Alter 22
Wohnort
Schleswig-Holstein nahe Hamburg
letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann) FiSi 2016
Berufserfahrung
2,5 Jahre
Vorbildung Fachschulreife (Mittlere Reife)
Arbeitsorot Hamburg
Grösse der Firma ca. 25
Tarif Keiner
Branche der Firma IT-Systemhaus - kleine und Mittelständische Kunden (max. 150 User)
Arbeitsstunden pro Woche 40
Gesamtjahresbrutto derzeit: 54000 € (inkl. Firmenwagen) Angeboten: 60000 € (inkl. Firmenwagen und Kündigungsverzicht für 1-3 Jahre))
Anzahl der Monatsgehälter 12
Anzahl der Urlaubstage 30
Sonder- / Sozialleistungen Firmenwagen inkl. Privatnutzung Neupreis: 46000€
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich) Administrieren und konfigurieren von Servern (Windows), 2nd Level Support für alles was anfällt (Clients, Server, Telefonanlagen etc.), keine Personalverantwortung

 

Angebot von neuer Firma:

Alter 22
Wohnort
Schleswig-Holstein nahe Hamburg
letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann) FiSi 2016
Berufserfahrung
2,5 Jahre
Vorbildung Fachschulreife (Mittlere Reife)
Arbeitsorot Elmshorn (SH)
Grösse der Firma ca. 500 (ca. 5-6 ITler)
Tarif Keiner
Branche der Firma Einzelhandel und E-Commerce
Arbeitsstunden pro Woche 40
Gesamtjahresbrutto 65000 € (kein Firmenwagen)
Anzahl der Monatsgehälter 12
Anzahl der Urlaubstage 30
Sonder- / Sozialleistungen Keine
Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich) Administrieren und konfigurieren von Servern (Windows), 1st und 2nd Level Support für die internen Mitarbeiter, koordinieren von externen Dienstleistern, Monitoring, Backupüberwachung etc. alles was so Inhouse anfällt

 

Was würdet ihr tun? Die Aufgaben sind ja ähnlich aber halt einmal Dienstleister und einmal Inhouse.

Was könnte mich Erfahrungstechnisch weiterbringen? Grundsätzlich bin ich mit meiner Firma zufrieden, Punkte an denen man meckern kann gibts ja immer.

 

Meint ihr es lohnt sich nochmal mit dem derzeitigen AG in Verhandlung zu gehen? Es war ein Angebot von ihm mit dem Satz: Wir finden deine Arbeitsleistung super und würden dich gerne langfristig behalten. Ich habe hier um Bedenkzeit gebeten.

 

Sorry für den langen Text

 

Danke

 

Grüße

Sieht mir Stark nach Troll aus. Nach 2.5 Jahren 65k? und nur mittlere Reife?Wie geht denn sowas?

bearbeitet von Korni87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 6.7.2018 um 12:33 schrieb DER_BOZZ:

Sieht mir Stark nach Troll aus. Nach 2.5 Jahren 65k? und nur mittlere Reife?Wie geht denn sowas?

Danke für deinen konstruktiven Beitrag, ich weiß das ich überdurchschnittlich bezahlt bin. Ich habe mich wohl gut verkauft und liefere Gute Arbeit ab. Ich habe meinen Tätigkeitsbereich evtl. auch nicht detailliert genug beschrieben, ich kümmere mich bei unseren Kunden um fast alles was mit IT zu tun hat, also auch kleinere Projekte (bspw. Windows 10 Rollout, Serverfarmen erneuern, Netzwerk Planen und neu strukturieren) etc.), zudem habe ich in der Ausbildung ein Systemhaus mit aufgebaut mit Kundenakquise und allem was dazu gehört. Die Tatsache das ich meine Ausbildung in Baden-Württemberg gemacht habe brachte mir auch einen Bonus ein (Laut meinem Chef).

 

Ich werde bei meiner bisherigen Firma bleiben und mich in 3 Jahren erneut umsehen.

 

Danke für eure Ratschläge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung