Jump to content

Umschulung statt Ausbildung möglich.

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

Ich bin seit Feb. gelerneter Elektroniker für Betriebstechnik und habe leider die falsche Ausbildung gemacht, denn eigentlich liebe ich das arbeiten am PC, mache privat auch einiges. Nun, seit Feb. arbeite ich als Außendienstmitarbeiter einer Firma und möchte neben dem Beruf es schaffen meine verpasste Ausbildung "nachzuholen". Ein Fernstudium habe ich mir auch schon überlegt aber da bekommt man nur ein Zertifikat und ob das so gut ankommt.....

 

Gäbe es eine Möglichkeit als Elektroniker zum Fachinformatiker Systemintegration berufsbegleitend umzuschulen um in die IT-Branche zu kommen?

 

 

mfg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine "berufsbegleitende" Umschulung gibt es nicht. Wenn Du ohne Ausbildung in diesem Bereich arbeitest, kannst Du mit 5 Jahren Berufserfahrung die Externen-Prüfung zum Fachinformatiker - Systemintegration absolvieren. Wir haben solche Personen auch hier in der Community und die sagen selbst, dass es schwer war zur IHK-Prüfung zugelassen zu werden, weil es da sehr viel Bürokratie gibt.

Was meinst Du mit Fernstudium mit einem Zertifikat? Meinst Du ILS und SGD? Das ist kein Fernstudium, sondern nur eine Weiterbildung, die nichts bringt, aber Geld kostet. Finger weg davon!

Wenn Du Dir ein Fernstudium überlegst, studiere Informatik, Medieninformatik oder Wirtschaftsinformatik. Das sind keine Zertifikate, sondern richtige Bachelor-Studiengänge mit einem staatlich anerkannten Abschluss. Das ist mehr Wert und wird auch bei den Unternehmen anerkannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nichts ist besser als eine vernünftige Ausbildung. Deshalb empfehle ich Dir eine Ausbildung zum FISI.

Alternativ kannst Du versuchen - aufbauend auf dem Elektroniker - an einer Techniker-Schule Richtung Informatik aufgenommen zu werden. Der Informatik-Techniker ist zwar nicht so anerkannt wie der Elektrotechniker, weil ihn eher wenige kennen, aber man kann ihn als Türöffner in der IT-Branche sehen.

Den Techniker kann man auch berufsbegleitend machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb SaJu:

 Wir haben solche Personen auch hier in der Community und die sagen selbst, dass es schwer war zur IHK-Prüfung zugelassen zu werden, weil es da sehr viel Bürokratie gibt.

Bei mir (IHK Aachen) lief das relativ problemlos - Antrag runtergeladen, Arbeitszeugnis (3 Seiten) und Lebenslauf beigelegt und nach einer knappen Woche kam dann die Zulassung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe drei Möglichkeiten, in die IT-Branche einzusteigen:

* als Quereinsteiger ohne Ausbildung - wird schwer, die Branche ist nicht (mehr) so flexibel wie sie oft dargestellt wird, trotzdem ist es möglich wenn man was aufm Kasten hat. Ich habe den Eindruck, dass der Quereinstieg da am einfachsten ist, wo du mit Menschen zu tun hast und weniger mit der Informatik an sich - ich kenne z.B. einige Leute die früher Geistes- oder Kulturwissenschaften studiert haben und dann in der IT gelandet sind, weil sie gut Dokumentationen schreiben, Webseiten optisch gestalten und Social Media füttern, Hard- und Software verkaufen, Projekte und Personal managen und Computerkurse geben können. Der Typ Hackernerd, der sich tief in die technische Materie einarbeiten kann, ist da aber nicht drunter. Der macht eher eine klassische Ausbildung oder ein Studium, wenn er nicht wegen seiner guten Programmierkenntnisse mit Handkuss genommen wird.

* mit Ausbildung oder Studium - also beruflich umsatteln. Ist der Standardweg und auch üblich. Eine bezahlte Umschulung wird, denke ich, schwer wenn du erst vor kurzem ausgelernt hast und noch kein Stammkunde des Jobcenters bist. Darum such dir lieber einen normalen Ausbildungsplatz zum Fachinformatiker. Von deinem Wissen aus der Elektronik wirst du viel profitieren, denn du hättest die Ausbildung ja nicht abschließen können wenn du nicht dieselbe mathematisch-technische Denke hättest die auch ein (Fach-)Informatiker hat, und du wirst auch E-Technik in der Berufsschule haben. Wenn du in einer größeren Firma mit IT-Abteilung bist, frag doch einfach mal, ob die da einen Ausbilder haben und ob du da einsteigen kannst.

*Weiterbildung und Spezialisierung - du kannst jederzeit dein (Fach-)Abi nachholen (das ist sowieso sinnvoll, egal was du machen willst) und dann studieren. Du könntest dich auch in einem Bereich weiterbilden, der einen höheren PC-Anteil hat. Hier fallen mir SPS und Mikroelektronik ein. Gerade letzteres ist mit dem Internet of Things auch ein Bereich, in dem in naher Zukunft wohl auch viele fähige Leute gesucht werden. Lern Programmieren (C und Assembler sind da so die Kandidaten im Mikrocontroller-Bereich), setz dich mit der Entwicklung von Schaltungen am PC auseinander, mach dich schlau ob es da irgendwelche Zertifikate gibt die du machen kannst.

 

ich wünsch dir viel Erfolg. Halte uns doch auf dem Laufenden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung