Jump to content

Programmieren mit 30 lernen / Informatik (Witschaftsinformatik) mit 30 studieren

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Erstmal möchte ich mich für eventuell gebrochene Sprache bzw. unsaubere Schreibweise entschuldigen. Deutsch ist nicht meine Muttersprache und ich habe noch nicht sehr lange Zeit mit der deutschen Sprache zu tun. :)

Ich bin 27, wohne in einer kleinen deutschen Stadt, wie man es so schön sagt, "im Osten". Mache zurzeit eine Ausbildung zum Krankenpfleger, um mich in die Gesellschaft zu integrieren, ein wenig Geld verdienen zu können und eine sichere Arbeitsstelle in der Zukunft zu haben. In meinem Heimatland habe ich Journalismus studiert und mit Master abgeschlossen. 

Um mit Euch ganz ehrlich zu sein: das ganze Leben als Krankenpfleger zu arbeiten, kann ich mir nicht vorstellen. Respect an diejenigen, die das durchziehen und sich für einen sozialen Beruf opfern, aber meins ist es nicht. 

Ich habe mich schon immer fürs Programmieren interessiert und habe versucht selbständig Python zu lernen. Das hat mir viel Spaß gemacht, aber da ich andere Probleme zu dem Zeitpunkt hatte, habe ich die ganze Sache liegen lassen. Jetzt möchte ich wieder anfangen in das Programmieren einzusteigen. Ich bin auch bereit ein Informatik-Studium anzufangen, ABER...

Das 30. Lebensjahr ist schon fast da :). Ich habe einige Pflichten vor meiner Familie und kann nicht alles hinschmeißen und ein Vollzeitstudium anfangen. 

Deswegen kommt für mich entweder ein duales Studium oder ein Fernstudium in Frage. 

Jetzt ein paar Fragen an Euch:

1. Macht es Sinn, so spät anzufangen oder werde ich dann wegen meines Alters nie eine Arbeitsstelle finden können?

2. Womit soll man anfangen, wenn das Ziel ist, mit dem Programmieren so schnell wie möglich verdienen zu können? Web mit HTML/CSS/Javascript?

3. Duales Studium oder Fernstudium?

4. Informatik oder Wirtschaftsinformatik?

Ich werde mich für jede Antwort sehr freuen! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

Du bist für ein Studium nicht zu alt. Wenn du so schnell wie möglich Geld verdienen willst, dann duales Studium. Die Programmiersprachen lernst du im Betrieb und der Hochschule, so dass du nicht noch mal extra was lernen musst. Einfach zu sehen, dass Studium schnell zu beenden. 

Wenn du entwickeln willst dann Informatik. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Arvi:

Du bist für ein Studium nicht zu alt. Wenn du so schnell wie möglich Geld verdienen willst, dann duales Studium. Die Programmiersprachen lernst du im Betrieb und der Hochschule, so dass du nicht noch mal extra was lernen musst. Einfach zu sehen, dass Studium schnell zu beenden. 

Wenn du entwickeln willst dann Informatik. 

Danke Dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema duales Studium kann ich dir keinen Rat geben, ich denke aber, dass es mit 30 schwierig ist, eins zu finden.

Ich würde dir an deiner Stelle raten, dass du dich über einen Fernkurs mit Abschlusszertifikat weiterbildest (z.B. SGD (https://www.sgd.de/) oder ILS (https://www.ils.de/), beides führende Fernschulen in Deutschland. Es gibt natürlich noch andere) 

Theoretisch kannst du darüber auch Informatik, Wirtschaftsinformatik usw. studieren, wenn du die Zugangsvoraussetzungen und das nötige Kleingeld mitbringst. Ein Bachelor-Abschluss kostet circa 2000 - 2500 € grob geschätzt. 

"Am schnellsten Geld" wirst du wohl verdienen, wenn du dich z.B. als Java- oder Webentwickler über einen Kurs dort weiterbildest und dann danach auf diese Stellen Bewerbungen schreibst. Damit spezialisiert du dich direkt auf eine bestimmte Sprache und Bereich und kannst dann gezielt darin arbeiten. Schau dir die Kurse dort einfach mal an und informiere dich darüber weiter im Internet oder hier im Forum.

Dieses veranschaulicht dir beispielsweise, was dich als Webentwickler generell erwartet:

--

Im Prinzip läuft das so ab, dass du Lernmaterialien zugesandt bekommst, diese bezahlst du monatlich und arbeitest diese ab. Am Ende hast du eine Abschlussprüfung in den Räumen der Fernschule.

Ich persönlich würde dir von einem reinen Informatiksstudium abraten, da es dich in meinen Augen nicht ausreichend spezialisiert, sondern dich allgemein mit der Informatik vertraut macht.

Allerdings muss ich dir direkt sagen, dass so ein Zertifikat nur ein Anfang ist und du natürlich danach weiterlernen musst und eventuell weitere Kurse belegen solltest und dich privat weiterbilden solltest. Die IT ist sehr schnelllebig und man kann es nicht mit anderen Berufen vergleichen, wo du das erlernte lebenslang gebrauchen kannst. 

bearbeitet von topuser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb topuser:

Allerdings muss ich dir direkt sagen, dass so ein Zertifikat nur ein Anfang ist und du natürlich danach weiterlernen musst und eventuell weitere Kurse belegen solltest und dich privat weiterbilden solltest.

Ich bedanke mich für deine Antwort. 🙂 Die Möglichkeit sich mit Zertifikaten weiterbilden zu können, scheint mir sehr cool zu sein. Ich werde mal nachschauen, was so ein Vergnügen kostet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb topuser:

Ich würde dir an deiner Stelle raten, dass du dich über einen Fernkurs mit Abschlusszertifikat weiterbildest (z.B. SGD (https://www.sgd.de/) oder ILS (https://www.ils.de/), beides führende Fernschulen in Deutschland. Es gibt natürlich noch andere)

Welche Kurse empfiehlst du denn gezielt?

Beide Unternehmen bieten z.B. einen Abschluss als Fachinformatiker an, der mit dem IHK-Abschluss überhaupt nichts zu tun hat und bei weitem nicht den Wissensumfang vermittelt wie eine klassische Ausbildung. Also verschenkte Zeit, man sollte gleich eine richtige Ausbildung machen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 6 Minuten schrieb Chief Wiggum:

Duales Studium oder meinst du berufsbegleitendes Studium?

Ist das im Prinzip nicht das gleiche? Wenn ich den Unterschied richtig verstehe, berufsbegleitend kann man nur dann studieren, wenn man in einem Unternehmen schon arbeitet und steigt ins Studium ein. Duales Studium ist der "gleichzeitige" Anfang beim Unternehmen und in der Hochschule. Oder bringe ich das durcheinander? 

Mich würde jede Möglichkeit interessieren, gleichzeitig studieren und arbeiten zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Grenze ist fliessend...

geht halt darum ob du mit Wissen und Förderung des Arbeitgebers ein Studium absolvierst oder du es komplett auf deine eigene Initiative machst (und dann in der Wahl des Studienfaches auch komplett undabhängig bist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Chief Wiggum:

geht halt darum ob du mit Wissen und Förderung des Arbeitgebers ein Studium absolvierst oder du es komplett auf deine eigene Initiative machst (und dann in der Wahl des Studienfaches auch komplett undabhängig bist).

Das ist in meiner Situation weniger wichtig, da ich als ein Ausländer (kein Asylant oder so) keine Ansprüche auf soziale Leistungen des Staates habe und deswegen muss ich die Variante auswählen, die mir die Möglichkeit gibt, während des Studiums ein wenig zu verdienen. 
Ich könnte, natürlcih, als Krankenpfleger arbeiten und ein Fernstudium "Wirtschaftsinformatik" bei der Uni-Hagen machen, aber ich habe Angst, das mich in dem Alter mit dem Fernuni-Diplom, komplett ohne Arbeitserfahrung kein einzieger Arbeitnehmer nimmt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Asyouwish_UA

Du kannst natürlich auch versuchen, eine normale Ausbildung als Fachinformatiker anzufangen, wobei du in der Zeit natürlich nur ein Azubigehalt bekommst.

Wenn du etwas per Fernschule nimmst, dann würde ich dir etwas spezielles empfehlen, keine allgemeine Qualifikation.

Der Kurs als C#, PHP, Java oder Webentwickler wäre dafür sicherlich passend.

https://www.sgd.de/kursseite/gepr-c-programmiererin-sgd.html

https://www.sgd.de/kursseite/php-programmiererin.html

https://www.sgd.de/kursseite/gepr-web-entwicklerin-sgd.html

https://www.sgd.de/kursseite/gepr-java-programmiererin-sgd.html

Dann könntest du nach diesem Kurs z.B. eine Stelle als C#-Entwickler suchen. Du kannst dich im Internet über die einzelnen Kurse und Inhalte sowie das Aufgabengebiet informieren, je nach dem, was dir davon zusagt als Kurs.

Während du den Kurs bearbeitest, arbeitest du in deinem normalen Beruf weiter du lernst über die Fernschule zu Hause. Mit dem Abschlusszertifikat kannst du dich dann bewerben oder noch weitere Kurse danach belegen.

bearbeitet von topuser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

In meinen Augen ersetzen Zertifikate kein grundständiges Studium. Vor allem nicht in Bezug auf Einstiegsgehalt und Gehaltsentwicklung. Wir sind hier halt in Deutschland und nicht in den USA. Im Enterprise Bereich wird er ohne Studium gar nicht ernst genommen, da ist es teilweise schon mit Ausbildung schwierig. 

Webentwicklung abseits des Enterprise (JavaEE/ASP. Net)  Segment ist sehr schnelllebig, vergleichsweise schlecht bezahlt. Man wird ja auch nicht jünger und er ist jung genug um eine solide Basis für die Zukunft anzustreben. 

bearbeitet von Arvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Arvi:

Webentwicklung abseits des Enterprise (JavaEE/ASP. Net)  Segment ist sehr schnelllebig, vergleichsweise schlecht bezahlt.

Das kann ich aus eigener Erfahrung so bestätigen. Auch ein abgeschlossenes Studium ändert daran nichts. Es macht zwar Spaß aber wenn man (relativ gesehen) viel verdienen möchte sollte man in eine andere Richtung gehen.

Zitat

Erstmal möchte ich mich für eventuell gebrochene Sprache bzw. unsaubere Schreibweise entschuldigen. Deutsch ist nicht meine Muttersprache und ich habe noch nicht sehr lange Zeit mit der deutschen Sprache zu tun. 

Keine Sorge, du schreibst sehr gut. Da liefert so mancher mit Deutsch als Muttersprache schlechteres ab. 😣

bearbeitet von monolith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Arvi, @monolith
ich danke Euch! Ich versuche jetzt rauszufinden, welche Chancen ich bei einem dualen Studium haben würde. Ich denke, die Unternehmen freuen sich nicht besonders, wenn Abiturienten 30 Jahre alt sind. Im Falle, dass ich überhaupt nichts finde, muss ich dann halt ein Fernstudium in der FernUni-Hagen machen. Die ist ja wenigstens staatlich... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

Staatlich oder nicht spielt nach meiner Erfahrung nach keine wirkliche Rolle. Der Markt ist zurzeit leergefegt und man hat grundsätzlich gute Chancen. Schau einfach dass du vielleicht ab Mitte des Studiums schon als Werkstudent arbeitest. Dann hast du Praxiserfahrung zum Studium brauchst nicht mehr als Pfleger arbeiten, wenn du mit dem Geld klar kommst. Ein Job nach dem Studium ist dann auch kein Problem mehr. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung