Jump to content

Nr. 353 - von Alterserscheinungen und Knochenknacken...

Empfohlene Beiträge

Ich finde die Vorstellung nicht so traumatisch. Auch die anderen Badegäste wirkten nicht geschockt oder traumatisiert nachdem sie mich sahen.

(Okay, die eine oder andere Person vielleicht schon. Aber wenn ich bedenke, was ich mir im Schwimmbad alles angucken muss, bin ich echt noch langweilig und harmlos. )

Hm...

yHj1oW&key=1b2357b07cf05b57a65fb12f2df405cab94abcd6f5edba7ce536f4d02f0e9444

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Carwyn geht bestimmt mit den Linsen schwimmen! Jawohl! Und schon ist das grusliger als der weiße Hai!

(Und ich behaupte nicht in irgendeiner Form gut in irgendeiner Badekleidung auszusehen - ich hasse das abgrundtief um ehrlich zu sein. Aber man Kann ja nicht in voller Montur an den Strand oder Schwimmbad zum schwimmen...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgen,

ich habe am Wochenende angefangen "Star Trek: Discovery" zu schauen und bin neugierigerweise mal auf imdb gegangen und mir einen kurzen Überblick über die Reviews verschafft. Wow....Leute hassen diese Serie. Ich bin beeindruckt, wie sehr sie sie hassen.

Sei es wegen der F-bomb in einer Folge oder der Tatsache, dass das nicht Roddenberrys Stark Trek sei.

Mein bisheriger Eindruck: Es erinnert von der Atmosphäre eher an DS9, als an die anderen Serien, ist aber ein wenig düsterer. Es ist nicht das TNG-Star-Trek. Schade. Aber nicht schlimm.
Es ist dafür eine eigene Interpretation - und die finde ich eigentlich bisher recht ansprechend. Nicht unfassbar tiefgängig, nicht ohne Fehler. Aber trotzdem unterhaltend und spannend. Die einzige Kritik, die ich habe ist, warum man es in die Canon-Timeline einfügen musste. Ich hätte es eher als Zweig der Zeitlinien gesehen. Eine alternative Erzählung.

Aber ich muss einer grundsätzlichen Kritik Recht geben: Man hätte die Geschichte auch außerhalb Stark Trek erzählen können. In einem eigenen, neuen Franchise. Vielleicht wäre es dann auch anders aufgenommen worden. Denn die Die-hard-Trekkies fühlen sich nun hintergangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand’s ok.
Zuerst fand ich diese neuen Klingonen fürchterlich und auch anstrengend weil alles auf Klingonisch zum lesen war aber am Ende ergab alles Sinn (zumindest die Leserei).
Die Sterotypen die einen mit einem
Quasi mit dem nackten Hintern ins Gesicht gesprungen sind nervten in der Hinsicht aber im Großen und ganzen bin ich mit Discovery glücklicher als mit den neuen Filmen.
Ich freue mich auf Stafffel 2.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also warum die so aussehen wie die aussehen daran kann ich mich nicht erinnern. Ich weiß nur dass diese dämliche rumgelese dann irgendwie Sinn ergeben hatte.

Und wie gesagt diese Sterotypen haben mich arg genervt. Nein es waren nicht nur die normalen Klischees die schon triefend angepriesen wurden, nein man setzte noch einen drauf.

Ich hoffe das bessert sich die nächste Staffel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Problem ist, dass ich Stamets nicht ansehen kann ohne sofort "La Vie Bohéme" oder "What you own" zu singen - und dann küsst er auch noch Angel...äh, Dr. Hugh Culber. :D

Was Collins wohl dazu sagen würde.... *kopfschüttel*

(Okay, dieses Kauderwelsch verstehen wohl nur Rent-heads *zu Abby schaut*)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb Carwyn:

Man hätte die Geschichte auch außerhalb Stark Trek erzählen können. In einem eigenen, neuen Franchise

Nope, Cash-Cows werden so lange gemolken bis sie eingehen. Und notfalls braucht es ein paar Drogen (Umkremplung des Franchise) um es noch etwas länger auf den Beinen zu halten.

Persönlich halte ich diese meisten Cash-Cows schlecht. Zu wenig Tiefgang, Charaktere mit schlechtem Script, schlechte Stories. Waren vor allem die Kritikpunkte bei Star Wars.

ST Discovery habe ich noch nicht gesehen, kann aber schon verstehen, wenn die ST Fans Angst vor einem Fiasko haben.

Dem Anbieter kann es egal sein, der macht immer Gewinn. 

bearbeitet von KeeperOfCoffee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es heißt gemolken....;)

Nun, die meisten Star Trek Serien hatten in den ersten Staffeln oft Schwierigkeiten, akzeptiert zu werden, bzw. Tiefe zu entwickeln. Die ersten TNG-Folgen waren auch nicht gerade Meisterwerke. DS9 war auch ungewohnt für viele am Anfang, aber spätestens mit dem Dominion bekam die Serie immer mehr Zuspruch. Auch Voyager hatte anfangs viele schlechte Reviews.
Ich denke schon, dass auch Discovery Potential hat. Gerade weil mit u.a. Frakes auch Leute da dran sitzen, die aus der Welt kommen.

Star Wars bekommt allerdings tatsächlich durch Disney und die Art wie sie es darstellen einen ordentlichen Imageschaden. Allerdings bin ich eher in der Lage, STD (blöde Abkürzung :D ) losgelöst von TNG zu betrachten, als bspw. TFA oder TLJ losgelöst von der Skywalker-Storyline. Bei Rogue One war ich tatsächlich eher dabei. Das ist nunmal wirklich eine Storyline, die im Großteil losgelöst ist von der Skywalker Familie und hat mit eigenen Charakteren auch einen eigenen Ton.

Gleiches wie für Rogue One gilt für die Discovery. Die Discovery ist nicht die Enterprise. Andere Atmosphäre, andere Charaktere, andere Geschichten. Und Discovery muss seinen Ton und Platz noch finden. Aber dem geb ich eine Chance. Die meisten Serien aus dem ST-Universum haben das geschafft. Warum nicht auch diese Serie hier?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit DS9 bin ich nie warm geworden. AVEN gefiel es und er meinte immer „warte ab das wird noch“. Nee, für mich hat DS9 nicht funktioniert.
Bei Voyager war ich wieder voll mit drin sogar recht schnell und auch die Discovery mag ich bis auf die Punkte recht gern.
Wenn die das ausbügeln und verbessern, kann es was werden.

Für die Filme war ich als TOS Fan sofort Feuer und Flamme und hätte im Strahl kotzen können was JarJar Abrahams mit der Zeitlinie gemacht hat.
Die Befürchtung hab ich bei der Discovery mit den Klingonen ebenfalls, da ich mich nicht an eine Erklärung der weißen Glatzköpfe als Optik erinnern kann.
Die Erklärung der fehlenden Schädelplatten wurde ja in ENT damals geliefert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Carwyn:

Warum nicht auch diese Serie hier?

vor 13 Minuten schrieb Carwyn:

Auch Voyager hatte anfangs viele schlechte Reviews

Mir ging es um die Aussage, warum sie kein neues Franchise gemacht haben. Persönlich finde ich, dass Voyager sehr gut wahr.

Wenn ich mir halt angucke, was für neue Serien immer auf den Markt, dann finde ich dass es für dieses Genre halt schlecht aussieht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Ulfmann:

 

🎵This is a Party Song that makes the Party going on. 🎶

🎵There's a party! Don't you know today there is a party? Open up your heart we're gonna start it!🎵

EDIT: Oh verdammt! Ich habe zur Überprüfung die Lyrics zu dem Song aufgemacht. Die Strophen sind noch viel, viel, viel, viel schlimmer, als die Hook!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung