Jump to content

pantrag_fisi Projektantrag: Implementierung einer neuen IT-Landschaft in die bestehende IT-Infrastruktur

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

Ich habe bald die Projektprüfung bei der IHK (Ausbildung Fachinformatiker / Systemintegration)
Mich würde sehr interessieren was eure Meinungen zu meinem Projektantrag sind.
Zu dünn? ausführlicher? Projekt nicht geeignet?

 

Projektbeschreibung:

In meiner Firma soll eine neue Abteilung eingerichtet werden. Hierzu werden neue Geräte / Laptops und andere Peripheriegeräte bestellt, installiert und funktionsfähig gemacht. Zusätzlich soll eine Erweiterung der Netzwerkinfrastruktur in das bereits bestehende Firmennetzwerk implementiert werden. Die Geschäftsleitung plant 10 Mitarbeiter für die neue Abteilung ein. Die folgenden Tätigkeiten werden alle von mir durchgeführt. Arbeitsmittel: Als erstes werden die verschiedenen Anbieter und Marken verglichen und die entsprechenden Geräte / Laptops in Abstimmung mit meinem Vorgesetzten bestellt. Die neu bestellten Geräte / Laptops werden anschließend mit Windows 10 betankt und die notwendige Software für die Alltagsarbeit wird zugewiesen bzw. installiert. Die Zuweisung und anschließend autom. Installation erfolgt über ein Programm zur Softwareverteilung. Desweiteren sollen zwei neue Drucker angeschafft werden die anschließend konfiguriert und ans Netz gebracht werden. Netzwerkkomponente: Hierbei werde ich die Angebote verschiedener Anbieter und Marken von Netzwerkkomponenten vergleichen und bestellen. Um die Anbindung ans Netz möglich zu machen, wird im Technikraum ein neuer Switch eingebaut und auf der Bürofläche ein Access Point für die WLAN Nutzung montiert bzw. installiert. Der Switch und der Access Point werden daraufhin ans Firmennetz gepatched. Da die Mitarbeiter nicht nur WLAN zur Verfügung haben sollen, werde ich zusätzlich LAN Kabel an die bereits vorhandenen Netzwerkdosen bereitstellen und diese im Technik Raum auf den neuen Switch patchen. Vier Mitarbeiter der neuen Abteilung sind neu im Unternehmen und haben weder Benutzeraccount noch Zugriff / Rechte auf Software oder Shares. Unter Aufsicht der Fachabteilung für AD und Gruppenrichtlinien werden den neuen Mitarbeitern die entsprechenden Zugänge eingerichtet.

Das Ziel dieses Vorhabens ist die vollständige Einrichtung der neuen Abteilung um diese bei Arbeitsbeginn des neuen Teams von Beginn an Arbeitsfähig zu machen.

 

Projektumfeld :

 

Das Projektumfeld sind die neuen Räumlichkeiten meiner Firma mit ca. 90 Mitarbeitern an diesem Standort.

Mein bereits vorhandener Arbeitsplatz wird mir für meine Projekttätigkeit weiterhin zur Verfügung stehen.

Der Auftraggeber ist die Geschäftsleitung der "Firma". Mein Vorgesetzter hat mich als Projektleiter mit der Durchführung dieses Projekts betraut.

 

Projektphasen

1. Vorbereitung: [6h] 
Besprechung des Projekts [1h]
Projektplanung mit Projektplan [3h]
Vergleichen der Angebote [1h]
Bestellung der Hardware und Peripheriegeräte [1h]


2. Durchführung: [18h]
- Gerätebetankung / Installation von Windows 10 [4h]
- Zuweisung und Installation der Applikationen / Softwarezuweisung [2h]
- Einbau des Switch und Anbindung ans Netz [3h]
- Montage und Einrichtung des Access Point [2h]
- LAN Kabel auf der Fläche bereitstellen und im Technikraum patchen [2h]
- Drucker konfigurieren und ans Netz anbinden [3h]
- Einrichtung der Benutzeraccounts und Zugänge bzw. Rechte [2h]


3. Qualitätsprüfung: [3h]
- Überprüfung der Netzwerkkonnektivitäten + Druckertest [1h]
- Überprüfung der montierten Halterungen für die Netzwerkkomponenten [0.5h] 
- Sicherstellung der Funktionalität der Softwareapplikationen auf jedem Endgerät [1h]
- Gespräch mit den Stakeholdern [0.5h]

4. Abschlussmeeting: [2h]
- Rückgabe des Projekts an die Geschäftsleitung [1h]
- Feedback der Geschäftsleitung [1h]


5. Dokumentation und PowerPoint Präsentation: [6h]
Erstellung der Projektdokumentation und Präsentation für die IHK Prüfung

 

Dokumentation:

 

- Deckblatt

- Inhaltsverzeichnis


Vorbereitung:

- Ist-/Soll-Analyse

- Projektbesprechung

- Projektplan / Netzplan

- Kostenplan


Durchführung:

- Vergleich und Bestellung

- Installation von Windows 10 & Softwarezuweisungen

- Einbau und Anbindung des Switch

- Montage und Einrichtung des Access Point

- LAN

- Druckerkonfiguration

- Benutzeraccounts & Zugriffsrechte


Qualitätssicherung:

- Überprüfung der montierten Halterungen für die Netzwerkkomponenten

- Netzwerktest

- Drucktest

- Softwaretest

- Ist-/Soll Vergleich

- Feedback Geschäftsleitung & Vorgesetzter


Projektabschluss:

- Fazit

- Glossar

- Quellverzeichnis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von der Zeit her könnte es passen, das Problem ist ehr die fachliche Tiefe. Du scheinst einfach nur einen Arbeitsauftrag umzusetzen. Bei einem Projekt brauchst du eine Problemstellung und musst Entscheidungen treffen die zum Lösen des Ausgangsproblems führen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

Ich treffe die Entscheidung der Komponentenauswahl sprich Laptops, welcher Switch, welcher AP
welcher neue Mitarbeiter welche Rechte bekommt und welche Ports ich auf dem Switch belege.

Zu Beginn des Projekts besteht kein vorhandenes Problem, Probleme können sich ja stets im Laufe des Projekts entwickeln.
 

Ist das zu wenig? bzw. was könnte ich meinen Vorgesetzten fragen um mehr Entscheidungsfreiheit zu erlangen?

Edit: Ich habe gerade mit meinem Vorgesetzten gesprochen. Er sagte mir, dass das Datenvolumen und die vorhandene Speicherkapazität auf den Datenbanken nicht ausreichend sein wird. Zudem wird eine große Übertragungsrate benötigt. Das ist eine Problemstellung bei der ich eine Entscheidung treffen muss.

LG Nic

bearbeitet von Nicg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Nicg:

Ich treffe die Entscheidung der Komponentenauswahl sprich Laptops, welcher Switch, welcher AP,welcher neue Mitarbeiter welche Rechte bekommt und welche Ports ich auf dem Switch belege.

Naja, ich denke mal das kaum Entscheidungen getroffen bezüglich der Hardware, denn ihr habt ja schon welche und warum sollte ihr welche von zig verschiedenen Herstellern haben wollen. Die bisherigen Notebooks sind von beispielsweise Dell, wenn Notebooks von einem anderen Hersteller dazu kommen wird der Wartungsaufwand bei den Geräten etwas größer. Ähnlich läuft es bei der anderen Hardware auch.

Die Rechte werden wahrscheinlich gleich sein mit anderen die auch ein Notebook haben. Vielleicht ein paar kleine Abweichungen, jedoch nichts großes.

vor einer Stunde schrieb Nicg:

Zu Beginn des Projekts besteht kein vorhandenes Problem, Probleme können sich ja stets im Laufe des Projekts entwickeln.

Der Ausgangspunkt hier ist kein Problem, sondern der Auftrag eine neue Abteilung aufzubauen. Das macht es zu einem Arbeitsauftrag. Bei einem Projekt wäre der Ausgangspunkt, zum Beispiel: "Unser Backup ist nicht schnell genug. Wie können wir das System langfristig performant machen?"

vor 1 Stunde schrieb Nicg:

Edit: Ich habe gerade mit meinem Vorgesetzten gesprochen. Er sagte mir, dass das Datenvolumen und die vorhandene Speicherkapazität auf den Datenbanken nicht ausreichend sein wird. Zudem wird eine große Übertragungsrate benötigt.

Das hört sich etwas verworren an. Ich verstehe es so das der Speicherplatz auf den Datenbankservern zuneige geht und das der Netzwerkgeschwindigkeit (bspw. 1Gibt--> 10 Gbit)verbessert werden muss.

Das wäre meins Erachtens nach ein guter Ansatz für ein Projekt und es hätte auch die Fachliche Tiefe.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Nicg:

Arbeitsmittel: Als erstes werden die verschiedenen Anbieter und Marken verglichen und die entsprechenden Geräte / Laptops in Abstimmung mit meinem Vorgesetzten bestellt. Die neu bestellten Geräte / Laptops werden anschließend mit Windows 10 betankt und die notwendige Software für die Alltagsarbeit wird zugewiesen bzw. installiert. Die Zuweisung und anschließend autom. Installation erfolgt über ein Programm zur Softwareverteilung.

Habt ihr keine Standardgeräte definiert? Oder bist du hier vielleicht an (enge) Vorgaben gebunden? Kannst du komplett frei entscheiden welcher Hersteller und welche Konfiguration eingekauft wird?

Wechseln Kollegen intern und nehmen ihre Geräte mit? Wenn ja, wirst du dich mit den Neuen an diesen orientieren (müssen), sonst gibt's dort von Anfang an miese Stimmung.

Ihr habt eine Softwareverteilung? Betankt ihr auch das OS damit? Dann musst du komplett neue Pakete schnüren, oder auf schon Vorhandenes (= Standartgeräte) zurück greifen.

Zitat

Desweiteren sollen zwei neue Drucker angeschafft werden die anschließend konfiguriert und ans Netz gebracht werden.

Selbes wie oben, was habt ihr sonst im Einsatz, wie viele verschiedene Gerätetypen willst du pflegen müssen? Wie viele verschieden Tonertypen sollen im Lager liegen? Ich habe hier (Büro + Produktion) ca 50 Drucker (+ Labeldrucker) im Einsatz und achte sehr darauf, dass es schön homogen bleibt. Allein schon aus Gründen der Administrierbarkeit. Und weil ich die User nicht mit "an dem Drucker geht das anders" überfordern möchte.

Zitat

Netzwerkkomponente: Hierbei werde ich die Angebote verschiedener Anbieter und Marken von Netzwerkkomponenten vergleichen und bestellen. Um die Anbindung ans Netz möglich zu machen, wird im Technikraum ein neuer Switch eingebaut und auf der Bürofläche ein Access Point für die WLAN Nutzung montiert bzw. installiert. Der Switch und der Access Point werden daraufhin ans Firmennetz gepatched.

Entweder habt ihr eine komplett heterogene Umgebung, oder du kannst hier keine Entscheidungen treffen. Wenn alles andere Cisco ist, wirst du auch dort Cisco einbauen, auch hier macht eine homogene Umgebung Sinn, allein schon weil du dir 1 Switch ins Regal legen kannst und wenn irgendwo einer ausfällt die Config aus dem Backup holen, das Gerät tauschen und in Ruhe um Reparatur kümmern.

Same im WLAN, wenn ich eine zentrale Verwaltung habe und ein Azubi klemmt mir einen anderen AP ins Netzwerk, klemmt der da nicht lange. Wenn die APs bis jetzt nicht zentral verwaltet werden, wäre das zumindest etwas, das einen Ansatz für ein FiSi Projekt gibt.

Zitat

Vier Mitarbeiter der neuen Abteilung sind neu im Unternehmen und haben weder Benutzeraccount noch Zugriff / Rechte auf Software oder Shares. Unter Aufsicht der Fachabteilung für AD und Gruppenrichtlinien werden den neuen Mitarbeitern die entsprechenden Zugänge eingerichtet.

Ich kann dir sagen wie das läuft. "Der neue Müller soll die selben Rechte bekommen wie Kollege Mayer" Also wird Mayer kopiert und Müller hat die Rechte. Kein Hexenwerk und vor allem keine zu treffenden Entscheidungen. Vor allem weil du als Admin zwar anmerken kannst, dass der User zu viele Rechte hat, wenn der Chef sagt "gib ihm" dann gibst du ihm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich empfinde das gesamte Projekt als ziemlich mau sowohl dadurch bedingt, dass du kaum Entscheidung triffst bzw. Entscheidung die kaum Relevanz haben als auch dadurch bedingt, dass es sich hierbei um Aufgaben handelt die wenig anspruchsvoll sind.

Wenn ich mir zudem noch die Zeitplanung ansehe, frage ich mich was du bei den ganzen Aufgaben eigentlich solange machst. Alle Aufgaben in der Durchführung bzw. Qualitätsprüfung sollten für vier Mitarbeiter doch locker in der Hälfte der Zeit möglich sein, wenn nicht sogar schneller. 

 

bearbeitet von OkiDoki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.10.2018 um 11:28 schrieb OkiDoki:

Ich empfinde das gesamte Projekt als ziemlich mau sowohl dadurch bedingt, dass du kaum Entscheidung triffst bzw. Entscheidung die kaum Relevanz haben als auch dadurch bedingt, dass es sich hierbei um Aufgaben handelt die wenig anspruchsvoll sind.

Wenn ich mir zudem noch die Zeitplanung ansehe, frage ich mich was du bei den ganzen Aufgaben eigentlich solange machst. Alle Aufgaben in der Durchführung bzw. Qualitätsprüfung sollten für vier Mitarbeiter doch locker in der Hälfte der Zeit möglich sein, wenn nicht sogar schneller. 

 

 

 

Am 11.10.2018 um 11:24 schrieb Maniska:

Habt ihr keine Standardgeräte definiert? Oder bist du hier vielleicht an (enge) Vorgaben gebunden? Kannst du komplett frei entscheiden welcher Hersteller und welche Konfiguration eingekauft wird?

Wechseln Kollegen intern und nehmen ihre Geräte mit? Wenn ja, wirst du dich mit den Neuen an diesen orientieren (müssen), sonst gibt's dort von Anfang an miese Stimmung.

Ihr habt eine Softwareverteilung? Betankt ihr auch das OS damit? Dann musst du komplett neue Pakete schnüren, oder auf schon Vorhandenes (= Standartgeräte) zurück greifen.

Selbes wie oben, was habt ihr sonst im Einsatz, wie viele verschiedene Gerätetypen willst du pflegen müssen? Wie viele verschieden Tonertypen sollen im Lager liegen? Ich habe hier (Büro + Produktion) ca 50 Drucker (+ Labeldrucker) im Einsatz und achte sehr darauf, dass es schön homogen bleibt. Allein schon aus Gründen der Administrierbarkeit. Und weil ich die User nicht mit "an dem Drucker geht das anders" überfordern möchte.

Entweder habt ihr eine komplett heterogene Umgebung, oder du kannst hier keine Entscheidungen treffen. Wenn alles andere Cisco ist, wirst du auch dort Cisco einbauen, auch hier macht eine homogene Umgebung Sinn, allein schon weil du dir 1 Switch ins Regal legen kannst und wenn irgendwo einer ausfällt die Config aus dem Backup holen, das Gerät tauschen und in Ruhe um Reparatur kümmern.

Same im WLAN, wenn ich eine zentrale Verwaltung habe und ein Azubi klemmt mir einen anderen AP ins Netzwerk, klemmt der da nicht lange. Wenn die APs bis jetzt nicht zentral verwaltet werden, wäre das zumindest etwas, das einen Ansatz für ein FiSi Projekt gibt.

Ich kann dir sagen wie das läuft. "Der neue Müller soll die selben Rechte bekommen wie Kollege Mayer" Also wird Mayer kopiert und Müller hat die Rechte. Kein Hexenwerk und vor allem keine zu treffenden Entscheidungen. Vor allem weil du als Admin zwar anmerken kannst, dass der User zu viele Rechte hat, wenn der Chef sagt "gib ihm" dann gibst du ihm.

Insgesamt sind es 10 Mitarbeiter 6 davon haben alte Geräte die sowieso ausgetauscht werden sollen. Ich habe das Vergnügen die neuen Geräte auszusuchen die dann absofort für jeden Mitarbeiter in Zukunft genommen werden. (Natürlich bin ich nicht der Geschäftsleiter und brauche das grüne Licht von oben) aber die Entscheidungswahl habe ich.

AP's wurden bisher nicht zentral verwaltet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung