Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Am produktivsten in der Nacht...

Empfohlene Beiträge

Moin,

wollte nur mal kurz etwas erwähnen, was mir die letzten Monate aufgefallen ist zu meiner Person.

Das ganze Verhalten stellt mich vor ein kleines Problem, wie würdet ihr damit umgehen?

Es ist so, dass ich als Entwickler arbeite (Berufseinsteiger) und gerne privat neben der Arbeit eigene Projekte umsetzen würde.

Diese Projekte sind nur für mich gedacht, also es handelt sich um reine Lernprojekte. In der Regel schaue ich mir ein Buch oder Video an zu einem Thema, das mich interessiert und dann folgt ein Projekt. 

Jetzt ist es allerdings so, dass ich es einfach nicht schaffe mich intensiv nach der Arbeit hinzusetzen und zu Entwickeln, meistens bin ich von der Arbeit zu kaputt oder bin unterwegs oder sonst wie nicht bei der Sache.

Wenn ich mich dann hinsetze, dann ist es meistens 24 Uhr oder später, hinzu kommt, dass ich zu Hause schlecht arbeiten kann, ich kann nicht erklären warum, ich finde einfach keine Ruhe (außer Nachts...).

Das habe ich jetzt ein paar Wochen so versucht, dass ich auf Schlaf verzichte für die Arbeit, um meine Projekte umzusetzen (ich habe leider einen unerklärlichen Drang danach, mich stetig mit Neuem zu beschäftigen, aber nichts wirklich in die Tiefe umzusetzen).

Meist endet es dann damit, dass ich mich sehr viel mit der Theorie beschäftigt habe und die Praxis dann irgendwie auf Krampf nachts nachgeholt wird.

Ich muss dazu sagen, dass mein Beruf sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, was ich eigentlich nicht bedauere, weil ich dort gerne arbeite.

 

Ich hoffe das ist irgendwie verständlich, hat vielleicht jemand eine ähnliche Situation oder einen Ratschlag?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach der Arbeit kein Bock oder zu kaputt um sich noch weiterzubilden kannte ich ebenfalls. Was mir dabei geholfen hat: DIREKT nachdem man nach Hause gekommen ist Sport treiben. Entweder Joggen oder sowas wie Fit Ohne Geräte. 

In meinem Fall ist es so das ich danach wieder neue Energie habe und mich wieder lebendig fühle. Wobei ich persönlich  das Joggen mehr empfehlen würde aufgrund der Tatsache das man sich im Freien bewegt. In unseren Jobs sitzen wir zu viel hinter Wänden. Dann noch ggf. die Rückfahrt wo wir ebenfalls wieder im Zug oder im Auto sitzen. 

Wenn du also noch kein Sport machst: Probier es aus und berichte. Wichtig direkt machen ohne sich zuvor auf die Couch oder ähnliches zu hauen.   

Auf der anderen Seite kann man eben nicht jeden Tag die volle Freizeit für Entwickeln opfern. 

Freunde, Freundin, Frau, Hobbys, Haushalt etc. sind meistens auch noch da. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was du Nachts nicht kannst besorgen, verschiebe auf den Morgen. Habe früher ziemlich ähnlich gelebt bzw. war eine absolute Nachteule. Für mich hat der Tag erst in der Nacht angefangen und der Rest davor war nur nerviger Ballast um zum Abend zu kommen. Entsprechend gerädert war man am Folgetag beim Aufstehen.

Hatte dann irgendwann nach einer Inbetriebnahme einen entsprechenden Rhythmus drin, dass ich relativ früh ohne Wecker aufgewacht bin und dann mal die Sachen auf den Morgen verschoben. Mittlerweile bin ich dann wohl eher ein Morgenmensch und erledige Sachen die mir wichtig sind Morgens. Das ist quasi im Wechsel Sport oder persönliche Weiterbildung/Hobbyprojekte, dafür geht es Abends nun etwas ruhiger an, was zu Essen machen, paar Episoden einer Serie oder ein Film und zeitig in die Kiste.

Mittlerweile finde ich das so besser und die frühen Stunden sind nicht so anders als die Nacht Stunden. Ruhig, dunkel und friedlich. Außerdem ist man natürlich relativ erholt, sowohl körperlich als auch geistig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erlebe dasselbe. Damals habe ich für den PC gelebt. Heute mach ich das täglich 9 Stunden auf der Arbeit und hab kein Bock mehr zuhause mehr mich um privates zu kümmern. Die Arbeit raubt dir die Energie, die du für deine eigenen Projekte gerne aufwenden würdest.

Beispiel: 7 Uhr Antritt auf Arbeit - 16 Uhr Feierabend - 16:30 Zuhause - 17:00 duschen - 17:30 mit den Hunden gehen - 18:00 Essen gemacht - 19:00 gefühlte 3 Stunden Freizeit bis ich wieder schlafen gehen muss. In den 3 Stunden fang ich nicht mehr an irgendwelche aufwendigen 3D Szenen zu rendern o.Ä. (Ich lebe z.B. für VideoFX). Leider hab ich keine Motivation/Kraft nach der Arbeit für sowas.. Vorallem nicht wenn du noch eine Freundin dann hast mit der du was unternimmst, ebenso Freunde willst du nicht vernachlässigen. Es passt hinten und vorne nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung