Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

"Junior"-Arbeitsstellen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

immer öfter werden sogenannte Junior-Stellen angeboten.
Ich habe mir die aus Interesse mal ein Paar Junior Administrator-, bzw. Supportstellen angeschaut und finde bei den fachlichen Anforderungen oft überhaupt keinen Unterschied.
Einmal wurde erwähnt, dass sich die Stelle hauptsächlich an direkte Abgänger richtet, sonst wird die übliche Berufserfahrung verlangt.

Für mich liest sich das dann direkt so: Komm zu uns, bei uns machst du den gleichen Job wie ein Admin, bekommst aber weniger Kohle, weil Du noch Junior bist.
Könnt ihr diese Erfahrung bestätigen?

Wenn ich im Gegensatz zu Junior Projektleiter/Consultant Stellen schaue, steht dort oft, dass man noch einem Mentor unterstellt ist etc. Aber auch nicht überall....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja und nein.

Firmen, welche explizit nach einem Junior suchen, versuchen damit natürlich auch immer, die Kosten gering zu halten. Das ist der Sinn einer solchen Stelle und bei einem Trainee, Werkstudenten oder einer Ausbildung auch nicht anders. Das finde ich nicht per se schlimm. Kein Unternehmen kann nur Seniors gebrauchen, weil die Arbeit das zumeist gar nicht hergibt. Ausserdem muss man erst Junior sein, um Senior werden zu können. Bis dahin ist also alles Tutti.

Schlimm wird es, wenn man wirklich die gleiche Arbeit machen soll wie jemand, der bereits x Jahre im Job ist. An dieser Frage trennt sich die Spreu vom Weizen. In vielen Unternehmen arbeitet man wie ein Junior, wird entsprechend bezahlt und das ist völlig in Ordnung. In vielen Betrieben ist es hingegen genau die Lohndrückerei, welche Du skizziert. Leider weiß man das selten im Vorfeld.

...

Den Vergleich mit Projektleiter und Consultant-Stellen finde ich übrigens unpassend. Der übliche Inhouse-Admin oder -Entwickler hat ein weitgehend anderes Jobprofil. Das bei letztgenannten mehr Einarbeitung nötig ist, ergibt sich daraus, denn im Gegenzug müssen die Leute auch sehr schnell mehr leisten, mehr reisen und mehr Stress vertragen. Geschenkt gibt es die bessere Anleitung und das bessere Gehalt auch dort nicht.

bearbeitet von Errraddicator

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich arbeite in der Beratung. Und bei uns hängt der "Titel" schon auch mit den Aufgaben zusammen. Ja, du wirst die Themen auf den Tisch bekommen, die gerade da sind. Aber wenn du ein Junior bist, wirst du deutlich weniger Verantwortung haben. Man wird über den ein oder anderen Fehler hinwegesehen, den du evtl. machst. Und man wird dich nicht so sehr auslasten, wie jemanden der den Job schon länger macht. Außerdem wird sich jemand um dich kümmern. Also nachfragen, wie es läuft. Dir helfen, wenn du Hilfe brauchst. Dinge mit dir zusammen erarbeiten, abarbeiten, etc.

Ich sehe hier ganz klar einen Unterschied...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich sehe da eigentlich keinen Unterschied ob Consultant/PL/Admin...

Als  Junior sollte man in allen Berufszweigen jemanden haben, der einen einarbeitet. Verstehe nicht ganz wo hier der Unterschied sein soll. Auch grade bei der Einarbeitung. Der "Junior" Admin der letzten Firma durfte z.B. den Buchhaltungsserver nicht anfassen, das durfte nur ich. Und das mehr "leisten" finde ich auch etwas schlicht ausgedrückt. Grade wenn man z.B. in einer 1-2 Mann IT arbeitet kann man nicht von wenig(er) Leistung sprechen. Aber ich weiß so in etwas was Ihr sagen wollt :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Teils geht es auch um die Erwartungshaltung an die entsprechenden Kollegen.

Der Junior übernimmt vielleicht die gleichen Aufgaben wie die Professionals (aka Mittelding) und Seniors, aber nicht mit der Erwartungshaltung, dass er sie auch tatsächlich in der gleichen Zeit und Qualität erledigt, oder im gleichen Umfang die Beratung übernehmen kann.

Beim Senior erwarte ich, dass er fundierte Entscheidungen trifft und seine Arbeit immer Hand und Fuß hat. Beim Junior bin ich positiv "überrascht" wenn er konsistent solch gute Leistungen bringt.

Dann geht es auch darum wer welche Verantwortung übernimmt. Beim Junior gehe ich davon aus, dass er die Verantwortung übernimmt, dass der Code den er gerade entwickelt hat auch passt. Beim Senior gehe ich davon aus, dass er auch den Rest des Systems im Auge behält und schon ein paar Schritte weiter mitdenkt. Dem Senior geht es nicht um die Frage "krieg ich das hin?" sondern eher "wie implementieren wird das am besten, mit Blick auf Faktoren x, y, z?"

Irgendwo kommt dann auch noch dazu, dass der Senior IMO auch eine Vorbildfunktion ausfüllen muss, aber ich glaub in die Richtung wird es dann zu philosophisch 😛

bearbeitet von PVoss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.12.2018 um 13:17 schrieb PVoss:

Der Junior übernimmt vielleicht die gleichen Aufgaben wie die Professionals (aka Mittelding) und Seniors, aber nicht mit der Erwartungshaltung, dass er sie auch tatsächlich in der gleichen Zeit und Qualität erledigt, oder im gleichen Umfang die Beratung übernehmen kann.

Genau das ist es.

Bei uns wird ein Junior nie alleine auf den Kunden losgelassen. Er arbeitet meist nach Anleitung zu und übernimmt eigenverantwortlich Teilaufgaben, für die er auch die Verantwortung trägt. Die Gesamtverantwortung trägt der Senior/Principal. 

Vereinfacht und plakativ wäre das im Netzwerkbereich: "Installier mal die Firewall und implementiere diese Regeln drauf" für den Junior und "Der Kunde möchte gerne ein Netzwerk mit einer Verfügbarkeit von 99,95% im Jahr. Bitte aufbauen" an den Principal. Und auch wenn der Principal dann mal eine der Firewalls selbst installiert und die Regeln aufspielt, so ist die Tätigkeit in dem Moment evtl. die gleiche, die Arbeit ist es jedoch nicht. Selbst wenn in der Jobbeschreibung für beide Positionen steht, dass sie sich mit Firewall Typ X auskennen müssen.

Daher ist "Ich mache als Junior die gleiche Arbeit wie der Principal und verdiene nur die Hälfte!" in den meisten fällen schlicht und ergreifend falsch und vorrangig dem eingeschränkten Blickwinkel zu verdanken.

bearbeitet von Kwaiken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2018 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung