Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo Community,
ich mache derzeit eine Ausbildung zum Fisi (2Lj) und habe absolut keine Ahnung von der Programmierung. Egal, ob es sich um Java, PHP, C usw dreht. Selbst ein Toastbrot hat mehr Ahnung von der Programmierung, als ich.
Ich hab mit Büchern, diversen You-Tube Videos versucht den Stoff zu verstehen, scheitere bereits bei den kleinsten Aufgaben. "Leider" ist mein Fachlehrer nur ein Quereinsteiger, hat Mathematik und Informatik studiert, nicht auf Lehramt, sondern unterrichtette als Dozent an Universitäten. Fachlich hat er wohlgemerkt ein sehr umfangreiches Wissen, kann es jedoch für meinen Geschmack nicht für "Schüler" vermitteln. Anwendungsentwickler können folgen.

Grundlegend bin ich "gewollt" mich näher mit meinen Problemen auseinanderzusetzen, wenn meine Frustgrenze nicht so gering wäre bzw. ich eigentlich, weder später noch in naher Zukunft etwas mit der Programmierung zu tun haben möchte. Bis auf die paar Kleinigkeiten die ich für meinen Beruf benötigte...

Ich wurde direkt ins kalte Wasser geworfen, getreu nach dem Motto "Try and Error". Wenn ich einen fehlerhaften Code habe, verstehe ich nicht warum, weshalb und was ich genau falsch gemacht habe. Erklärungen blieben immer offen. Nachvollziehen, auf Nachfrage, konnte ich es auch nicht.

Habt ihr eventuell noch ein paar hilfreiche Tipps, wie ich zumindest die Grundlagen der Programmierung verstehen kann?

Bin über jeden Tipp dankbar!

Grüße

Unknown

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche IDE bzw. Programmiersprache benutzt du denn überhaupt?

vor 6 Stunden schrieb Unknown User:

Ich wurde direkt ins kalte Wasser geworfen, getreu nach dem Motto "Try and Error". Wenn ich einen fehlerhaften Code habe, verstehe ich nicht warum, weshalb und was ich genau falsch gemacht habe. Erklärungen blieben immer offen. Nachvollziehen, auf Nachfrage, konnte ich es auch nicht.

In solchen Fällen helfen mir persönlich meistens zwei Sachen: 

1a) Benutz den Debugger deiner Entwicklungsumgebung (würde da wohl Visual Studio 2017 Community empfehlen)

2a) Log deine Variablen um zu verstehen wie sich diese im Verlauf des Programms ändern. Unten mal ein Beispiel (in Javascript)

//Setze die Variable nummer1 auf 5
let nummer1 = 5;
//Gebe Wert von nummer1 auf der Konsole aus
console.log(nummer1)

//Setze die Variable nummer2 auf 10
let nummer2 = 10;
//Gebe Wert von nummer2 auf der Konsole aus
console.log(nummer2)

//Setze die Variable ergebnis gleich Summe aus nummer1 und nummer2 => ergebnis = 5 + 10
let ergebnis = nummer1 + nummer2;
//Gebe Wert von ergebnis auf der Konsole aus (15)
console.log(ergebnis)

Natürlich kommst du nicht darum die Syntax deiner Programmiersprache zu lernen.

Unabhängig davon welche Sprache du jetzt benutzt hätte ich noch folgende Tips:

1b) Lad dir eine gescheite Entwicklungsumgebung runter z.B Visual Studio Community 2017. Am besten dazu ein Tutorial reinziehen damit es später nicht an Projekteinstellungen liegt.

2b) Zum rumspielen empfehle ich immer Konsolenanwendungen zu benutzen (weniger drum herum)

3b) Nachdem du alles eingerichtet hast schau dir wirklich nochmal in Ruhe die ganzen Basics an:

-> Was sind Variablen, welche Typen gibt es, wie erstelle ich Variablen, wie weiße ich Ihnen Werte zu

-> Wie kann ich Variableninhalte auf der Konsole ausgeben (siehe 2a). 

-> If/Else Abfragen, For-.While-,Do-While Schleifen

-> Wie erstelle ich Funktionen, wie rufe ich diese auf

Wenn du das drin hast, solltest du eigentlich eine gute Basis haben. Danach würde es sich lohnen in OOP einzusteigen.

 

bearbeitet von Minerva/8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau dir mal Kurse auf Codecademy an....für "Profis" sind die wohl zu simpel, aber für Anfänger sind diese kostenlosen Kurse sehr hilfreich könnte ich mir vorstellen:

https://www.codecademy.com/learn/learn-python

Ich würde JavaScript nicht als Sprache empfehlen, um in die Programmierung einzusteigen. Dieser Python Kurs ist kostenlos, es ist zwar Python 2, aber dürfte noch gut genug sein um wirklich die Basics zu lernen.

Auch einen kostenlosen Java Kurs gibt es: https://www.codecademy.com/learn/learn-java

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast simons

Aus meiner Sicht gibt es hier zwei Dinge zu beachten. Programmieren ist nicht gleich Programmieren.

Ich würde erst mal versuchen ohne große Objektorientierung die Grundsätze der Programmierung zu verstehen.
Das geht aus meiner Sicht auch gut mit einfacheren Scriptsprachen, wie z.B. bash ganz gut. Als FISI programmiert/scriptet  man in der Regel auch mehr. Wenn du die Grundlagen wie Variablen, Abfrage, Schleifen etc. verstanden hast, kann man an Objektorientierung und dessen Konzept ran gehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum sollte er das machen, wenn er in der Schule mit Java zu tun hat (nach eigener Aussage)? Er kann deine genannten Grundlagen auch schon sofort mit Java lernen. Wenn er anfängt Programmierung mit sowas wie bash zu lernen, dann wird er noch mehr durcheinander sein, wenn ihm wieder Java vorgesetzt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.12.2018 um 14:53 schrieb Minerva/8:

Wenn er aber (laut Eingangstext) mit Java UND PHP und C zu tun hat, sollte er mal eher den Lehrer fragen was er damit vor hat. Da kann ich verstehen das man keinen Durchblick mehr hat.

Angefangen habe ich mit C. Folglich folgten Java, PHP und HTML. Wobei auch hier wieder das Problem aufgetreten ist, es gab niemals einen richtigen Einstieg. Angefangen hat es klassisch mit "Hello World". Darauf baute alles in C auf. Nach Abschluss von C, folgte Java usw. Ich habe bei allen Programmiersprachen niemals richtig verstanden was ich hier eigentlich mache. Alle Arbeiten waren eher Codes von Kollegen und Klassenkameraden. Richtig beigebracht hat es mir niemand. Ein paar, die es verstanden haben, konnten selbstverständlich folgen. Auf Fragen gab es nie wirklich eine schülergerechte Antwort.

Bis auf Powershell, welches für einen FISI vllt nicht ganz unwichtig ist, brauche ich Java, C usw. nicht. Leider habe ich zu viele "programmier Stunden".

Es ist gerade was dieses Fach angeht, sehr durcheinander. Von A nach B zu D, zürück zu B weiter zu F.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.12.2018 um 08:50 schrieb Unknown User:

Es ist gerade was dieses Fach angeht, sehr durcheinander. Von A nach B zu D, zürück zu B weiter zu F.

Vieles ergibt sich erst durch üben, üben und noch mehr üben. Programmieren lässt sich mit durcharbeiten von Büchern und Tutorials schlecht lernen. Ich halte es auch für dämlich, gleich vier Sprachen auf einmal zu lernen.Das macht kein Sinn. Zu mal C, PHP, Java und C# von der Syntax her sehr ähnlich sind. PHP würde ich weglassen. Das ist ein Wust an Altlasten, die man aufgrund von Kompatibilitätsgründen nicht wegschmeißen möchte bzw. nicht wegschmeißen kann. Es ist schwer zu verstehen, wieso mal objektorientiert und mal prozedural entwickelt werden muss. C wird hauptsächlich nur noch für hardwarenahe Programmierung verwendet und aufgrund der fehlenden automatischen Speicherverwaltung für Anfänger nicht ganz so einfach. Also auch weg damit. Bleibt also nur C# und Java übrig und bei den grundlegenden Basics sind beide Sprachen gleich und hier kommt es eher auf die eigenen Präferenzen an. Früher habe ich hauptsächlich mit Java entwickelt, weil ich eine plattformunabhängige Sprache benutzen wollte und wegen Android. Seit 7 Jahren entwickle ich aber nun bevorzugt mit C#, weil die Sprache einfach moderner ist und inzwischen mit .NET Core und Mono auch unter Linux lauffähig ist und mit Xamarin kann man auch Android- und iOS-Apps entwickeln.

Woran hapert es denn genau?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Whiz-zarD:

Vieles ergibt sich erst durch üben, üben und noch mehr üben. Programmieren lässt sich mit durcharbeiten von Büchern und Tutorials schlecht lernen. Ich halte es auch für dämlich, gleich vier Sprachen auf einmal zu lernen.Das macht kein Sinn. Zu mal C, PHP, Java und C# von der Syntax her sehr ähnlich sind. PHP würde ich weglassen. Das ist ein Wust an Altlasten, die man aufgrund von Kompatibilitätsgründen nicht wegschmeißen möchte bzw. nicht wegschmeißen kann. Es ist schwer zu verstehen, wieso mal objektorientiert und mal prozedural entwickelt werden muss. C wird hauptsächlich nur noch für hardwarenahe Programmierung verwendet und aufgrund der fehlenden automatischen Speicherverwaltung für Anfänger nicht ganz so einfach. Also auch weg damit. Bleibt also nur C# und Java übrig und bei den grundlegenden Basics sind beide Sprachen gleich und hier kommt es eher auf die eigenen Präferenzen an. Früher habe ich hauptsächlich mit Java entwickelt, weil ich eine plattformunabhängige Sprache benutzen wollte und wegen Android. Seit 7 Jahren entwickle ich aber nun bevorzugt mit C#, weil die Sprache einfach moderner ist und inzwischen mit .NET Core und Mono auch unter Linux lauffähig ist und mit Xamarin kann man auch Android- und iOS-Apps entwickeln.

Woran hapert es denn genau?

Bei hapert es am Verständnis der Grundlagen. Vergleichbar mit englischen Vokabeln. Vergleichsweise beginnt jemand Englisch zu lernen. Anstatt das Grundgerüst durchzugehen, wie der Satzbau aufgebaut ist, bekommt derjenige einen kompletten Text und muss mit dem Text Englisch lernen.

Anderes Beispiel. Während meines Abi's kam ich mit Access in Berührung. Der Unterricht war strukturiert aufgebaut. Begonnen mit den einzelnen Teilen einer Datenbank. ERM - Modell gezeichnet, unterschiede zwischen Datensätzen, Tupel etc gelernt und verstanden und zum Abschluss eine eigene Datenbank aufgebaut.

So war das bei den 4 Sprachen leider nicht. Da bin ich direkt ins kalte Wasse geworfen worden und musste nach einem 5 Minütigen Ansatz über Hello World direkt loslegen.

Ich hab versucht an Hand diverser Bespiele die Abläufe zu verstehen bzw. die Syntax dahinter, aber da scheitere ich. Ein paar Abläufe sind mir klar, aber die sind tatsächlich so minimal.

Wenn mein Lehrer vorne sitzt, den Programmiercode jede Stunde weiterentwickelt, den Code hochlädt und wir den Code eigenständig erweitern sollen ohne das ich im Ansatz weiß, was der Code behinhaltet, bringt es mir absolut nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Enterprise kann sogar mehr als die Community-Version. Wenn Dir bei Datenbanken ER-Modelle geholfen haben, kannst Du hier automatisch UML-Diagramme generieren und evtl. damit lernen.

Also, ja. Du kannst auch hier den Debugger verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Unknown User:

Geht auch Enterprise? Die haben wir gratis bekommen.

Ja, die Enterprise Edition ist die "größte" Version von Visual Studio, mit allen Features, die Visual Studio bietet. 

https://visualstudio.microsoft.com/de/vs/compare/

vor einer Stunde schrieb Unknown User:

So war das bei den 4 Sprachen leider nicht. Da bin ich direkt ins kalte Wasse geworfen worden und musste nach einem 5 Minütigen Ansatz über Hello World direkt loslegen.

Was heißt denn "ins kalte Wasser springen"? Musstet ihr Aufgaben lösen? Wie sahen diese aus?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.12.2018 um 08:33 schrieb KeeperOfCoffee:

Schau dir mal Kurse auf Codecademy an....für "Profis" sind die wohl zu simpel, aber für Anfänger sind diese kostenlosen Kurse sehr hilfreich könnte ich mir vorstellen:

https://www.codecademy.com/learn/learn-python

Ich würde JavaScript nicht als Sprache empfehlen, um in die Programmierung einzusteigen. Dieser Python Kurs ist kostenlos, es ist zwar Python 2, aber dürfte noch gut genug sein um wirklich die Basics zu lernen.

Auch einen kostenlosen Java Kurs gibt es: https://www.codecademy.com/learn/learn-java

Ja, wirklich tolle Kurse! Habe mir diese auch angeschaut;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Whiz-zarD:

Was heißt denn "ins kalte Wasser springen"? Musstet ihr Aufgaben lösen? Wie sahen diese aus?

 

SELECT
    *
FROM
    lehrer l,
    lehrer_hat_schueler lhs,
    schueler s,
    lehrer_hat_faecher lhf,
    faecher f
WHERE
    lhf.idFaecher = f.id
        AND lhf.idLehrer = l.id
        AND lhs.idLehrer = l.id
        AND lhs.idSchueler = s.id
    https://www.youtube.com/watch?v=x69oqId263g

Hi, ja wir mussten Aufgaben lösen. Jetzt kommt sogar noch SQL dazu. Also ein paar Grundlagen habe ich noch behalten und mit Access kann ich noch n bisschen umgehen. Im oberen Teil ist ein Mal der Link zu der SQL datenbank verlinkt. Wie ihr seht, springe ich gerade selbst von einer Sprache zur nächsten. So war es bei uns auch... Da ich die SQL Klausur verpasst habe, nutze ich die Zeit um mich hier wieder "einzuarbeiten".  Bei dieser Aufgabe ist mir nicht klar, warum hinter den Tabellen Namen (Lehrer usw). noch mal ein Kürzel für die jeweiligen Tabellen steht. Die ganze WHERE Abfrage verstehe ich auch nicht so richtig.

Es kann doch nicht so "schwer" sein, selbst einfache Aufgaben nicht zu schaffen... oder ich bin einfach fürs Programmieren nicht gemacht :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 9 Minuten schrieb Unknown User:

Wie ihr seht, springe ich gerade selbst von einer Sprache zur nächsten.

Nee, sehen wir nicht, weil du nicht erklärst, was du tatsächlich im Unterricht machst...

vor 12 Minuten schrieb Unknown User:

So war es bei uns auch...

Wer ist "uns"? und warum "auch"?

vor 12 Minuten schrieb Unknown User:

Es kann doch nicht so "schwer" sein, selbst einfache Aufgaben nicht zu schaffen... oder ich bin einfach fürs Programmieren nicht gemacht :D

Vielleicht solltest du erst mal deine Gedanken sortieren, denn ich glaube, dass dort eher das Problem liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scheinbar wird da wirklich viel durcheinander geworfen, daher kann ich deine Verwirrung absolut verstehen.

Mir hat tatsächlich geholfen, mir erstmal die Grundlagen der Programmierung anzuschauen, erstmal ohne groß darauf einzugehen, ob man nun prozedural oder objektorieniert programmiert. Dann macht es mMn Sinn, sich zu vergegenwärtigen, was bestimmte Sprachen für einen Sinn haben, darüber kann man viel nachlesen. Also z.B., was man mit SQL macht, was sind Vor- und Nachteile von C, usw. Wenn man dann mal anfängt, ein wenig Gefühl dafür zu entwickeln, was das überhaupt soll, was man da schreibt, bzw. was andere Leute geschrieben haben, dann lichtet sich der Nebel schon ein wenig.

Ich hab auch mit C angefangen und mir erstmal böse die Zähne ausgebissen. Dann kam SQL, und dann nach und nach die Webentwicklung (html, css, js, php) und die objektorientierten Sprachen, in meinem Fall C++.

Eins nach dem Anderen, wird schon. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich mir etwas pogrammieren beibringen wollte und auch jemand bin, der dort zig Anläufe gemacht und schnell aufgegeben hat, habe ich mit was einfachem angefangen.

Ich habe für die Arbeit ein paar Batch Scripte geschrieben. Sowie wie:

- Verbinden/Löschen von Laufwerken / Druckern

Dann habe ich mir VBScript angeschaut, was für mich jedenfalls sehr ähnlich war und habe etwas mehr rumgespielt. Da gibt es sehr gute einsteigerfreundliche Tutorials. Hier habe ich ebenfalls Dinge für die Arbeit gebaut, doer die Kollegen geärgert...
Laufwerke per remote geöffnet etc.

Dann kam erst PowerShell und anderes.

Ich rate Dir somit: Such Dir am Anfang lieber sehr einfache Sachen, damit Du auch Erfolg hast und verstehst was Du da eigentlich schreibst (nicht nur stumpf abschreibst!). Anschließend kann man sich größerem widmen.
In der Schule war ich mit Java auch total überfordert, weil wir mit Begriffen als FISIs vollgeworfen wurden.
Da haben uns dann die FIAEler unterstützt... Anders ging es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn Ratschläge wie "beginne mit was Leichtem" nett gemeint sind: So wie sich das bisher liest, macht er eh schon recht simple Aufgaben.

Mein Rat: Bleib erstmal bei einer Sache. Sieh dir eine Aufgabe an und versuche in eigenen Worten darzulegen, was du machen musst und was du dafür benötigen wirst. Wenn dir "ein Teil" deines Lösungsansatzes fehlt oder du etwas nicht ganz verstehst => wirf Google an.

Egal ob FIAE oder FISI...wir verstehen auch viel nicht, müssen Lösungsansätze googeln, uns die Doku ansehen, wenn wir plötzlich ein neues Feature in der Sprache haben, oder wir den Code des Kollegen nicht verstehen. Wir lernen so einiges nicht auswendig. Wenn...dann kommt es eher von Routine, weil wir Lösungsansatz a  schon zig mal verwendet haben.

Die Antwort auf deine SQL Frage hättest du schnell, wenn du richtig googeln würdest. Daraufhin würdest du wohl Websiten entdecken mit noch mehr Informationen die für dich interessant sind....und so bildet sich langsam ein Wissen.

Gerade in der Berufsschule sollte das recht leicht sein. Neues Thema => einfach die Doku dazu von der entsprechenden Sprache aufschlagen. Schon hast du vermutlich mehr Informationen, als der Lehrer versucht euch reinzupressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb KeeperOfCoffee:

Auch wenn Ratschläge wie "beginne mit was Leichtem" nett gemeint sind: So wie sich das bisher liest, macht er eh schon recht simple Aufgaben.

Und das vermute ich auch und es hätte mich mal interessiert, was das für Aufgaben sind. Wenn tatsächlich jede Woche die Programmiersprache gewechselt wird, dann können es eigentlich nur die Grundlagen der Grundlagen sein. Also ein bisschen Variablendeklaration und Kontrollstrukturen. Ich denke nicht, dass hier tatsächlich Verständnis zur Objektorientierung verlangt wird. Ich vermute mal, dass die objektorientierten Sprachen eher als prozedurale Sprachen missbraucht werden oder sie entwickeln sogar gar nichts prozedural und führen gleich alles in der Main-Methode aus. Falls ich mit meinen Vermutungen recht liege, braucht man sich eh keine Bücher anschaffen oder Tutorials durcharbeiten, da man eh kein großartiges Wissen über die Sprache benötigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.12.2018 um 12:48 schrieb Unknown User:

Bei dieser Aufgabe ist mir nicht klar, warum hinter den Tabellen Namen (Lehrer usw). noch mal ein Kürzel für die jeweiligen Tabellen steht. Die ganze WHERE Abfrage verstehe ich auch nicht so richtig.

Hinter den Tabellennamen werden Aliasse festgelegt, das ist das "Kürzel", das du meinst. Nur wurde dort das "AS" weggelassen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Alias_(SQL)

Man sieht dann im "WHERE"-Teil, dass diese Aliasse wiederum benutzt werden um sich auf die Spalten der Tabellen zu beziehen.

Darauf gekommen bin ich über die API-Dokumentation über SELECT:

https://dev.mysql.com/doc/refman/8.0/en/select.html

Musste dann aber noch nach "SQL Table name alias" googlen, weil sich mir dort nicht erschloss, dass das "AS" auch weggelassen werden konnte.

___

Was das Lernen der Grundlagen angeht: 

Es gibt unterschiedliche Lerntypen, dementsprechend gibt es zum Glück auch unterschiedliche Lernangebote. Du bist motiviert, das ist eine ideale Voraussetzung, nun gilt es das für dich passende Lernangebot zu finden. 

Die YouTube-Tutorials, die du bislang gesehen hast, waren vielleicht nur von der falschen Art und Weise. Probier es mit anderen, die unterscheiden sich schon durch die Tutoren und deren Präsentationsweisen erheblich.

Oder besuch die Stadtbücherei oder den Buchladen und schau nach entsprechender Fachliteratur, ich persönlich mag die "Von Kopf bis Fuß"-Reihe. 

Oder versuch's "Learning by Doing", indem du dir ein in deinen Maßstäben etwas größeres Projekt vornimmst und Hindernisse dabei googlest, sobald sie auftreten. 

Und als gute Lernsprache erachte ich Java, BASH-Skripte lösen bei mir bis heute Unbehagen aus, finde die Sprache grässlich. 😄 C finde ich mittlerweile wieder nützlich, denn an Low-Level kommt man schneller als man denkt. (--> Internet of Things, Arduino & Co). Als ich mit Java damals begonnen habe, hatte ich nicht geglaubt je so tief einsteigen zu müssen. Aber immerhin ist Java in C++ geschrieben und so fällt es leichter Java zu lernen, wenn man C schon kann und umgekehrt. (Java beinhaltet C++, das wiederum C)

Vielleicht ist es klug, Anfänger gleich auf mehrere Programmiersprachen zu trimmen, denn tatsächlich haben alle ihre Vor-/Nachteile und dementsprechenden Einsatzgebiete. Der YouTuber Stefan Mischook sagte mal, dass auch Programmiersprachen quasi Werkzeuge sind und je mehr man hat, desto situationsgerechter kann man agieren. Das Gegenteil ist, wenn jedes Problem zum Nagel wird, weil man nur einen Hammer besitzt, also z.B. einen riesigen Programmieroverhead erzeugt, weil man objektorientert in Java eine Aufgabe löst, die sich mit wenigen Zeilen prozeduraler C-Programmierung lösen ließe.

Und noch ein Paar Ratschläge, die ich zwar aus meiner Situation (Lehrling) nicht so gerne gebe, sie aber doch nenne, weil sie mir geholfen haben und auch wenn sie hier teils schon genannt wurden, unterstreiche ich sie mit:

  1.  Lies die Dokumentationen!
    Ein Befehl tut nicht was er soll oder du verstehst ihn nicht? API-Referenz aufschlagen! RTFM! 🙂 Ich persönlich fand und finde immer wieder auch Dokumentationen kryptisch und nicht gerade hilfreich. Dann frage ich in 'nem Forum nach oder google, dann macht oft auch die Doku wieder Sinn und ich kann weitere Teile dieser verstehen. So richtig gut fand ich bislang eigentlich nur die Java-API und die ein oder andere Man-Page. Aber die PHP-Doku z.B. halte ich für schrecklich und erst nützlich, wenn man die Inhalte ohnehin verstanden hat. Aber naja, trotzdem: RTFM.
     
  2. Frag die richtigen Leute auf die richtige Art und Weise. 
    Deine SQL-Frage wäre prima in einem SQL-Forum aufgehoben gewesen. Beim Fragen sollte man darauf achten, das Problem prägnant und reproduzierbar zu beschreiben und auch zu erwähnen, welche Lösungsansätze genau man selbst bislang unternommen hat und ggF. auch, woran sie gescheitert sind.
     
  3. Google ist dein FREUND.
    Nun, zumindest in seiner Funktion. Bestimmt gab es dein Problem schonmal, also google es. Wenn du es findest, hast du nicht nur die Lösung, sondern auch den Beleg dafür, dass du mit deiner Frage kein Exot bist.
     
  4. Hab Spaß.
    Klappt bei mir nicht immer, aber immer öfter. Manchmal kann ich beschließen, unangenehme Pflichten einfach zu genießen. Letztlich wächst du ja an so ziemlich jedem Problem. Auch wenn die ersten Meter einer Lernkurve bisweilen steil und mühsam sind, wirst du schon bald mit mächtigen Fertigkeiten belohnt. Wende sie an und genieße die Früchte deiner Arbeit.
bearbeitet von L3v14than

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung