Jump to content

pantrag_fisi Projektantrag: Planung, Aufbau, Konfiguration und Inbetriebnahme eines Enterprise Wiki und dem zugehörigen Server

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Bei mir ist es bald soweit, für mich geht es in die Prüfungsphase. Dazu gehört natürlich ein tolles Projekt.

Ich habe natürlich keine Ahnung was die IHK (Dortmund) von mir da sehen möchte. Mein Chef hat den Antrag abgesegnet nur würde ich gerne auch andere Meinungen hören. Es wäre super wenn ihr da mal drüber schauen könntet. 

LG

Abschlussprüfung Sommer 2019
Antrag zur betrieblichen Projektarbeit
Fachinformatiker für Systemintegration
Prüfungsbezirk
-Dortmund-
Antragssteller
!!!
Identnummer
-offen-
Ausbildungsbetrieb: !!!
Projektbetreuer: !!!
Telefon: !!!
Email: !!!

 


1. Thema der Projektarbeit
Planung, Aufbau, Konfiguration und Inbetriebnahme eines Enterprise Wiki und dem
zugehörigen Server.


2. Geplanter Bearbeitungszeitraum
Nach Erhalt der Projektantrag-Zusage: 30 Tage


3. Projektbeschreibung
Die Firma Musterfrau(nachfolgend
„Muster“), mit mir als Projektleiter, hat den Kundenauftrag erhalten ein Enterprise Wiki zu
erstellen. Das Fachwissen der einzelnen Mitarbeiter soll dokumentiert beziehungsweise
erfasst werden und für jeden der 30 Mitarbeiter im Betrieb bereitgestellt werden. Dafür wird
ein neuer Server benötigt, wobei der Kunde eine möglichst kostengünstige Lösung wünscht.
Nach der Planung und Beschaffung der nötigten Hard- und Softwareressourcen erfolgt der
Aufbau einer Testumgebung, um die Konfiguration und Installation des Enterprise Wikis zu
simulieren. Dadurch sollen mögliche Probleme im Vorhinein identifiziert und die spätere
Installation beim Kunden beschleunigt werden. Sobald die Testumgebung alle Kriterien erfüllt
und die gegebenenfalls aufgetretenen Probleme identifiziert und behoben wurden, erfolgt
der Aufbau beim Kunden.


IST-Zustand
Auftraggeber ist die Mustermann GmbH (Name geändert), ein Architekturbüro mit 30
Mitarbeitern und bereits seit Jahren Kunde der Muster. Die Informationen des Unternehmens
wurden aus Datenschutzrechtlichen Gründen geändert, da der Kunde nicht genannt werden
möchte. Ein stabiles Netzwerk ist vorhanden, welches mit einer 1Gbit Datenübertragungsrate
betrieben wird. Da der Kunde noch kein Enterprise Wiki oder Ähnliches besitzt, ist aktuell kein
für das Projekt brauchbarer IST-Zustand vorhanden.


SOLL-Konzept
Der Kunde wünscht, dass einzelne Mitarbeiter auf die Erfahrung Ihrer Kollegen zurückgreifen
können oder ungenutzt bleibt und Erfahrungen optimal von unerfahreneren Mitarbeitern
genutzt werden kann. Wobei die Mitarbeiter auch von jungen und innovativen Lösungen
profitieren sollen. Deswegen soll ein Enterprise Wiki angeschafft werden und das so
kostengünstig wie möglich. Hierfür muss ein neuer Server angeschafft werden, um das
vorhandene System zu schonen. Die Kosten sollen möglichst nicht 1500 Euro übersteigen.
Das Projekt wird zunächst in einer Testumgebung aufgebaut, welche aus Client-PC (Windows
10 Pro), einem Server (Linux Debian) und einem Switch bestehen wird. Hier werden
Konfigurations- und Funktionstest durchgeführt, um eine möglichst fehlerfreie Übernahme in
den Echtbetrieb zu gewährleisten.
Da der Kunde eine kostengünstige Lösung wünscht, die trotzdem sauber und stabil läuft, wird
die Software MediaWiki installiert und konfiguriert. Da das Wiki nur firmenintern erreichbar
sein soll und für die Mitarbeiter unterschiedliche Berechtigungen angedacht wurden,
entschied ich mich an dieser Stelle für ein administratives Wiki und lege jeden Nutzer einzeln
an. Da der SQL- und der Webserver nicht von externen Unternehmen gehostet werden sollen,
wird zusätzlich ein Server zusammengestellt, der die Rolle des SQL- und Webservers
übernimmt. Aus Kosten- und Stabilitätsgründen wird dieser mit dem Betriebssystem „Linux
Mint Debian Edition“ betrieben.
Da alle Mitarbeiter gleichzeitig auf das Wiki zugreifen können, benötigt der Server mindestens
4GB Ram und eine gute Netzwerkschnittstelle. Eine einzelne Netzwerkkarte wird nicht
benötigt, da eine 1Gbit Netzwerkschnittstelle auf dem Mainboard vorhanden ist. Dies reicht
aus, weil das restliche Netzwerk auf 1 Gbit Datenübertragung betrieben wird. Des Weiteren
sollte mindestens ein Intel Core i5 verbaut werden, um auch hohe Rechenaufgaben schnell
verarbeiten zu können. Da eine Datensicherung sehr wichtig ist, erstellen wir ein Raid.
Aufgrund des Budgets beschränken wir uns auf ein Raid 1 Konzept und benötigen daher noch
zwei 500 Gigabyte Festplatten.
Die einzelnen hardwaretechnischen Bestandteile werden anhand einer zuvor erstellten
Entscheidungsmatrix ermittelt. Dies ist sinnvoll, um festzustellen welche einzelnen
Komponenten geeignet sind. Hier sollen nicht nur die Mindestanforderungen beachtet,
sondern auch die Leistungssteigerung und Skalierbarkeit einbegriffen werden. Das Wiki soll
also nicht nur netzwerkabhängig optimale Leistungen bringen, sondern auch bei
Mitarbeitersteigerung, keine spürbaren Leistungsverluste aufweisen.
Folgende Punkte beinhaltet das Projekt:
- Planung der nötigen Hard/Software
- Erstellung der Entsprechenden Entscheidungsmatrix
- Beschaffung der Server Hardware sowie des entsprechenden Betriebssystems
- Zusammenbau des Servers
- Aufbau der Testumgebung
- Installation und Konfiguration von „Linux Mint Debian Edition“
- Aufsetzen eines entsprechenden Webservers/Apache
- Konfigurieren des Raids
- Installation und Konfiguration von „Media-Wiki“
- Anlegen der einzelnen Nutzer
- Simulation der Testumgebung
- Übernahme in den Echtbetrieb
- Anfertigung der Projektdokumentation
- Anfertigung des Administratoren Handbuch


4. Projektumfeld
Die Muster ist ein Systemhaus in Stadt, welches Geschäftskunden mit Hard- und
Softwarelösungen beliefert und diese pflegt. Die Muster beschäftigen sowohl
Systemadministratoren, als auch Systemelektroniker.


5. Projektstrukturplan mit Zeitplanung
1. Projektierungsanalyse ................................................................................ 2,5 h
1.1. Beschreibung des Projektumfeldes .............................................................. 0,5 h
1.2. Anforderungsspezifikation ............................................................................ 0,5 h
1.3. IST-Analyse/Soll Konzept ............................................................................... 1,5 h
2. Ressourcen- und Ablaufanalyse ................................................................. 4,0 h
2.1. Ressourcenplanung ....................................................................................... 2,5 h
2.1.1. Sachmittelfestlegung ............................................................................. 1,0 h
2.1.2. Kostenermittlung ................................................................................... 1,5 h
2.2. Aufbauplanung .............................................................................................. 1,5 h
2.2.1. Projektstrukturplan ................................................................................ 0,5 h
2.2.2. Netzplan ................................................................................................. 0,5 h
2.2.3. Kostenplan ............................................................................................. 0,5 h
3. Projektdurchführung ................................................................................ 15,0 h
3.1. Beschaffungsvorgang .................................................................................... 1,5 h
3.2. Zusammenbau des Servers ........................................................................... 1,0 h
3.3. Aufbau der Testumgebung ........................................................................... 1,0 h
3.4. Konfiguration des Servers ............................................................................. 2,0 h
3.4.1. Installieren und Konfigurieren von Debian ............................................ 1,5 h
3.4.2. Installieren und Konfigurieren des Webservers .................................... 1,3 h
3.4.3. Konfigurieren des Raids ......................................................................... 0,2 h
3.5. Installieren und Einrichten des Enterprise Wiki ............................................ 5,0 h
3.6. Simulieren der Testumgebung ...................................................................... 1,0 h
3.7. Übernahme in den Echtbetrieb..................................................................... 2,5 h
4. Projektergebnisse .................................................................................... 10,0 h
4.1. Erstellen der Projektdokumentation ............................................................ 8,0 h
4.2. Erstellen des Administratorhandbuch .......................................................... 2,0 h
5. Abschluss ................................................................................................... 1,0 h
5.1. Übergabe des Projekts an die DECOM .......................................................... 1,0 h
Gesamtstunden........................................................................................ 32,5 h
Puffer ........................................................................................................ 2,5 h


6. Dokumentation zur Projektarbeit
Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Portable Document Format
erstellt


7. Anlagen
-Keine-


8. Präsentationsmittel
Videoprojektor, Handout, Laptop, Präsenter


9. Hinweis!
Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom
Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit
diese für die Antragsstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem
Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb CatchMe:

- Planung der nötigen Hard/Software
- Erstellung der Entsprechenden Entscheidungsmatrix

So wie sich dein Antrag liest, ist die Planung und Entscheidung doch bereits erfolgt. So etwas gehört an sich in's Projekt. Ich sehe das zwar nicht so eng wie andere hier im Forum, dass man völlig ergebnisoffen in ein Projekt geht (häufig steht die Software einfach vorher schon fest - aus "Gründen"), aber zumindest solche Dinge wie Hardwareauswahl etc. sollten nicht vorher schon geschehen sein.

Was mir ein wenig aufstößt, ist, dass du als Datensicherungskonzept RAID anführst. Das kann dir ganz leicht um die Ohren gehauen werden.

Aus meiner Erfahrung mit MediaWiki kommt mir das ganze Projekt fachlich etwas dünn vor. Rechner zusammenschrauben, MediaWiki installieren und da dann Benutzer einrichten ist jetzt nichts, wofür ich unbedingt eine ausgelernte Fachkraft für benötige.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht ja nun doch auch um kaufmännische Aspekte , die du in dem Projekt erarbeitest.

Du schreibst ja schon in deinen Antrag die Lösung rein, also müsstest du im Projekt nicht großartig planen und suchen sondern einfach nur installieren und anlegen. Lass das mit dem MediaWiki offen.

Und bei der IST Analyse schreibst du:
 

vor 17 Minuten schrieb CatchMe:

Da der Kunde noch kein Enterprise Wiki oder Ähnliches besitzt, ist aktuell kein
für das Projekt brauchbarer IST-Zustand vorhanden

Ich würde das grundlegende Problem hier rein schreiben. Es gibt kein Wiki oder sonstige Portale für Dokus.
Wie machen die Kollegen das denn jetzt gerade wenn sie keine Ahnung haben ? Sie werden ja wahrscheinlich entweder auf Internetrecherche gehen oder die Kollegen die Ahnung haben fragen. Das ist ein störanfälliger Weg der Zeit kostet. Und deswegen brauchst du ein zentrales System um "Wissen" für interne Mitarbeiter bereit zu stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Ihr!

Erstmal danke für eure schnellen Antworten.

Mit den schon vorhandenen Lösungen ist auf jeden Fall ziemlicher Mist sehe ich ein. Ich brauche ja auch eine Entscheidungsmatrix oder auch mehrere. 

Zu deinem Punkt @arlegermi

vor 39 Minuten schrieb arlegermi:

Was mir ein wenig aufstößt, ist, dass du als Datensicherungskonzept RAID anführst. Das kann dir ganz leicht um die Ohren gehauen werden.

Wie meinst du das genau? Warum sollten Sie? Bzw. was wäre eine alternative.

 

vor 40 Minuten schrieb arlegermi:

Aus meiner Erfahrung mit MediaWiki kommt mir das ganze Projekt fachlich etwas dünn vor. Rechner zusammenschrauben, MediaWiki installieren und da dann Benutzer einrichten ist jetzt nichts, wofür ich unbedingt eine ausgelernte Fachkraft für benötige.

Das habe ich mir anfangs auch gedacht. Der Chef ist der Meinung, das es reicht. Er meint ich könnte das ganze noch über HTTPS laufen lassen, weil es nur über HTTP läuft. Das würde anscheinend dauern. Der Dozent war so begeistert von der HTTPS Sache, der meinte ich soll einen Protokollserver aufsetzen und "Die Protokolle aus Kostengründen selber schreiben", 

Da weiß ich nicht was er von mir will. Habe mich mal reingelesen ins Thema Protokolle selber schreiben und naja, dass übersteigt dann doch die Kompetenz von so fast jedem Auszubildenden und auch vielen Ausgebildeten. 

@xFiSiRaZx zu deiner Bemerkung

vor 30 Minuten schrieb xFiSiRaZx:

Ich würde das grundlegende Problem hier rein schreiben. Es gibt kein Wiki oder sonstige Portale für Dokus.
Wie machen die Kollegen das denn jetzt gerade wenn sie keine Ahnung haben ? Sie werden ja wahrscheinlich entweder auf Internetrecherche gehen oder die Kollegen die Ahnung haben fragen. Das ist ein störanfälliger Weg der Zeit kostet. Und deswegen brauchst du ein zentrales System um "Wissen" für interne Mitarbeiter bereit zu stellen.

Ja das ist ein sehr guter Einwand danke. Das würde definitiv besser im Antrag aussehen.

 

Lg Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb CatchMe:

Zu deinem Punkt @arlegermi

vor 49 Minuten schrieb arlegermi:

Was mir ein wenig aufstößt, ist, dass du als Datensicherungskonzept RAID anführst. Das kann dir ganz leicht um die Ohren gehauen werden.

Wie meinst du das genau? Warum sollten Sie? Bzw. was wäre eine alternative.

Ein RAID in egal welcher Form ist keine Datensicherung. Sorry, das ist ein Thema aus dem ersten Lehrjahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Chief Wiggum danke für nix. 

Bei allem Respekt, aber so eine Antwort kann man sich auch sparen. 

1. Bitte ich nett um Hilfe und nicht um pöbelnde Antworten

&

2. Nur weil du wahrscheinlich fertig ausgebildet bist und jede menge Berufserfahrung hast, brauchst du mir nicht den Mut zu nehmen wenn ich kurz vor meiner Prüfungsphase stehe, 

Ein gute Antwort wäre gewesen. "Du vertauschst gerade Datensicherung mit Datensicherheit."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb CatchMe:

Wie meinst du das genau? Warum sollten Sie? Bzw. was wäre eine alternative

Er meint das ein RAID kein Backup ist. Ein RAID ist zwar ein Teil des Datensicherheitskonzeptes, aber halt keine Datensicherung.

Das Soll-Konzept geht viel zu sehr ins Detail. Du brauchst Entscheidungen im Projekt. Aber das wurde ja schon gesagt.

Kosten von 1500 € für die Hardware? ein i5 und 4GB RAM? Für 1500 € bekomm ich n XEON 1230v6 mit 8 GB RAM, nem RAID Controller und 2x 500GB SSD. und hab 2 Jahre NBD-Support. Warum überhaupt eigene Hardware? Sind keine VMs oder Container möglich?

Insgesamt finde ich MediaWiki installieren und Benutzer einrichten ist zu wenig. Hardware planen, kaufen und installieren bringt in dem Fall nicht viel. Zum einen planst du mit nem i5 und 4GB RAM im Grunde einen Office PC dafür zu benutzen und zum anderen köntne vermutlich ein RasPi den Workload bewältigen.

bearbeitet von _n4p_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also eine Möglichkeit von Datensicherung ist beispielsweise ein geschützes und redundantes NAS wo du ein bestimmtes Backupverfahren automatisierst. RAID ist sicherlich hierzu auch ein Thema aber noch lange nicht alles.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @_n4p_

vor 14 Minuten schrieb _n4p_:

Kosten von 1500 € für die Hardware? ein i5 und 4GB RAM? Für 1500 € bekomm ich n XEON 1230v6 mit 8 GB RAM, nem RAID Controller und 2x 500GB SSD. und hab 2 Jahre NBD-Support. Warum überhaupt eigene Hardware? Sind keine VMs oder Container möglich?

Es ist ja schön für den Kunden wenn es nicht so viel Kostet oder? Ich weiß nicht, es muss ja nicht alles verplant werden. Der Kunde möchte einen eigenständigen Server (Hardware) für das WiKi. Das ist meine Vorgabe. 

 

@xFiSiRaZx danke dir. Ich habe da wohl mal wieder die Wörter vertauscht. Mache eine extrem verkürzte Ausbildung und mein Kopf quillt ein wenig über vor Infos. ^^ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine so gute Idee... Was hat denn Owncloud mit einem Wiki zu tun?

Eventuell könnte man da was eigenständiges draus machen: Kunde braucht Plattform  um mit Externen grosse Daten auszutauschen? Lösungssuche, System auswählen, installieren, härten, absichern, sich um Firewall Gedanken machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb CatchMe:

Es ist ja schön für den Kunden wenn es nicht so viel Kostet oder?

Also der Kunde gibt ein Budget von 1500€ vor und du bietest ihm ein System für 500€ an. Was passiert wenn da Hardware kaputt geht? Wer tauscht die aus? In wie fern ist da ein selbstgebasteltes System besser als eines für das der Hersteller 2 oder mehr Jahre Support gibt? Nur weil der Kunde etwas will muss das nicht sinnvoll sein, man darf den Kunden auch beraten.

vor 9 Minuten schrieb CatchMe:

eine Own-Cloud mit reinpacke

klar und noch n Passwort-Manager, einen Chat-Server für die interne Kommunikation, ein CMS und noch ein Kanban-Board ...

Das Projekt wird nicht besser wenn du viele Dinge "reinpackst". Du sollst ein Thema mit der entsprechenden Tiefe bearbeiten. Zum Beispiel so wie Chief Wiggum es geschrieben hat.

Wie verträgt sich dieser Ansatz überhaupt mit der Vorgabe eigenständige Hardware für das Wiki zu benutzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@_n4p_

vor einer Stunde schrieb _n4p_:

Also der Kunde gibt ein Budget von 1500€ vor und du bietest ihm ein System für 500€ an. Was passiert wenn da Hardware kaputt geht? Wer tauscht die aus? In wie fern ist da ein selbstgebasteltes System besser als eines für das der Hersteller 2 oder mehr Jahre Support gibt? Nur weil der Kunde etwas will muss das nicht sinnvoll sein, man darf den Kunden auch beraten.

Wir haben nur Firmenkunden die in einem Servicevertrag mit uns stehen. Also wir Administrieren das System und werden dieses auch reparieren. Der Kunde möchte MAXIMAL 1500€ ausgeben. 

@Chief Wiggum

vor einer Stunde schrieb Chief Wiggum:

Eventuell könnte man da was eigenständiges draus machen: Kunde braucht Plattform  um mit Externen grosse Daten auszutauschen? Lösungssuche, System auswählen, installieren, härten, absichern, sich um Firewall Gedanken machen...

Könnte ich das auch für das Wiki übernehmen. Also Kunde sucht Lösung um internes Wissen besser zu teilen und zu archivieren. Lösungssuche, System auswählen, installieren, härten, absichern, sich um Firewall Gedanken machen (da Mitarbeiter über VPN von außerhalb darauf zugreifen sollen)? 

Oder ist Wiki wirklich ein Thema was einfach nicht tief genug geht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte dir jetzt total in die Seite grätschen und sagen, CentOS / Redhat ist stabiler (unabhängig davon, ob es stimmt oder nicht). Fakt ist, dass die Angabe welche Linux Distribution du verwendest, gehört nicht in den Antrag. Du nimmst damit die Entscheidungsfreiheit bzw. Evaluation. 

Ein Backup-Konzept ist kein RAID, sondern z.B. Großvater-Vater-Sohn Prinzip. Welche Daten werden gesichert? Wo? Wie lange? Thema Datenschutz! Der Rest dazu wurde schon gesagt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb CatchMe:

Könnte ich das auch für das Wiki übernehmen.

Ja klar... hier ist dann nur zu fragen, inwieweit der Wikiserver firewallmässig abgeschottet werden muss wenn die Maschine hinter dem VPN hängt... aber das sind Aufgaben für dein Projekt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb Chief Wiggum:

Ja klar... hier ist dann nur zu fragen, inwieweit der Wikiserver firewallmässig abgeschottet werden muss wenn die Maschine hinter dem VPN hängt... aber das sind Aufgaben für dein Projekt.

Vielen Dank! Dann fang ich mal an!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So hier mal die überarbeitete Projektbeschreibung! Vielleicht nochmal ein kurzes Fazit

1.     Projektbeschreibung

 

 

Die Firma Beispiel e.K (nachfolgend „!!!“), mit mir als Projektleiter, hat den Kundenauftrag erhalten ein Enterprise Wiki zu erstellen. Das Fachwissen der einzelnen Mitarbeiter soll dokumentiert beziehungsweise erfasst werden und für jeden der 30 Mitarbeiter im Betrieb bereitgestellt werden. Dafür wird ein neuer Server benötigt, wobei der Kunde eine möglichst kostengünstige Lösung wünscht.
Nach der Planung und Beschaffung der nötigten Hard- und Softwareressourcen erfolgt der Aufbau einer Testumgebung, um die Konfiguration und Installation des Enterprise Wikis zu simulieren. Dadurch sollen mögliche Probleme im Vorhinein identifiziert und die spätere Installation beim Kunden beschleunigt werden. Sobald die Testumgebung alle Kriterien erfüllt und die gegebenenfalls aufgetretenen Probleme identifiziert und behoben wurden, erfolgt
der Aufbau beim Kunden.


IST-Zustand

 

 

Auftraggeber ist die Mustermann GmbH (Name geändert), ein Architekturbüro mit 30 Mitarbeitern und bereits seit Jahren Kunde der !!!. Die Informationen des Unternehmens wurden aus Datenschutzrechtlichen Gründen geändert, da der Kunde nicht genannt werden möchte. Ein stabiles Netzwerk ist vorhanden, welches mit einer 1Gbit Datenübertragungsrate betrieben wird. Momentan wird das Wissen der Mitarbeiter mittels direkter Kommunikation weitergegeben oder aber per E-Mail intern gesendet. Dadurch passiert es des Öfteren, dass ein Mitarbeiter manche Fragen mehrmals beantwortet und daraus entsteht wiederum ein Arbeitszeitverlust. Zudem soll es auch für junge Mitarbeiter leichter sein, ihre neuen und innovativen Lösungen für Probleme in der Firma verbreiten zu können.

 

 


SOLL-Konzept

 


Der Kunde wünscht, dass einzelne Mitarbeiter auf die Erfahrung Ihrer Kollegen zurückgreifen können und Erfahrungen optimal von unerfahreneren Mitarbeitern genutzt werden kann, wobei die Mitarbeiter auch von jungen und innovativen Lösungen profitieren sollen. Deswegen soll eine Lösung angeschafft werden, um das Wissen der Mitarbeiter intern in zu archivieren und zu verbreiten. Zwar möchte der Kunde diese Informationen nur intern veröffentlichen, aber Außendienstmitarbeiter sollen jeder Zeit darauf zugreifen können. Der Kunde wünscht zudem eine eigenständige Hardware angeschafft, um das vorhandene System zu schonen. Dieses System wird von uns Die Kosten sollen 1500 Euro nicht übersteigen.

 

 

Da der Kunde eine kostengünstige Lösung wünscht, die trotzdem sauber und stabil läuft, wird die Software mittels einer Entscheidungsmatrix ausgesucht. Da das Wiki nur firmenintern erreichbar sein soll und für die Mitarbeiter unterschiedliche Berechtigungen angedacht wurden, entscheide ich mich an dieser Stelle wahrscheinlich für ein administratives Wiki und lege jeden Nutzer einzeln an. Da der SQL- und der Webserver nicht von externen Unternehmen gehostet werden sollen, wird zusätzlich ein Server zusammengestellt, der die Rolle des SQL- und Webservers übernimmt.

 

 

Auch für das Datensicherungskonzept werden mehrere Entscheidungsmatrizen erstellt. Hierbei geht es unteranderem darum, in welcher Form Datenverluste verhindert und in wie weit unberechtigte Zugriffe von außen verhindert werden sollen. Konfigurationen in der vorhandenen Firewall, werden deshalb auch nötig sein.

 

 

Das Projekt wird zunächst in einer Testumgebung aufgebaut, welche aus Client-PC (Windows 10 Pro), einem Server und einem Switch und einer Firewall bestehen wird. Hier werden Konfigurations- und Funktionstest durchgeführt, um eine möglichst fehlerfreie Übernahme in den Echtbetrieb zu gewährleisten.

 

 

Zusätzlich sollte beachtet werden, dass das Wiki nicht nur netzwerkabhängig optimale Leistungen bringt, sondern auch bei Mitarbeitersteigerung, keine spürbaren Leistungsverluste aufweist.

 

 

Folgende Punkte beinhaltet das Projekt:

 

 

 

-          Planung der nötigen Hard/Software

-          Erstellung der Entsprechenden Entscheidungsmatrizen

-          Beschaffung der Server Hardware sowie des entsprechenden Betriebssystems

-          Zusammenbau des Servers

-          Aufbau der Testumgebung

-          Installation und Konfiguration von dem Betriebssystem

-          Aufsetzen eines entsprechenden Webservers/Apache

-          Installation und Konfiguration des Enterprise Wikis

-          Anlegen der einzelnen Nutzer

-          Konfigurieren der Firewall für externen Zugriff

-          Simulation der Testumgebung

-          Übernahme in den Echtbetrieb

-          Anfertigung der Projektdokumentation

-      Anfertigung des Administratoren Handbuch

bearbeitet von CatchMe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abschlussprüfung Sommer 2019

 

Antrag zur betrieblichen Projektarbeit

Fachinformatiker für Systemintegration

 

 

Prüfungsbezirk

 

-Dortmund-

 

 

 

Antragssteller

 

-Mr CatchMe-

 

 

 

Identnummer

 

-offen-

 

 

 

 

Ausbildungsbetrieb: !!!

Projektbetreuer: !!!

Telefon: !!!

Email: !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.   Thema der Projektarbeit

 

Planung, Aufbau, Konfiguration und Inbetriebnahme eines Enterprise Wiki, dem zugehörigen Server und des Datensicherungskonzeptes.

 

 

2.     Geplanter Bearbeitungszeitraum

 

Nach Erhalt der Projektantrag-Zusage: 30 Tage

 

 

3.     Projektbeschreibung

 

Die Firma Computer (nachfolgend „!!!“), mit mir als Projektleiter, hat den Kundenauftrag erhalten eine Enterprise Wiki zu erstellen. Das Fachwissen der einzelnen Mitarbeiter soll dokumentiert beziehungsweise erfasst werden und für jeden der 30 Mitarbeiter im Betrieb bereitgestellt werden. Dafür wird ein neuer Server benötigt, wobei der Kunde eine möglichst kostengünstige Lösung wünscht.
Nach der Planung und Beschaffung der nötigten Hard- und Softwareressourcen erfolgt der Aufbau einer Testumgebung, um die Konfiguration und Installation des Enterprise Wikis zu simulieren. Dadurch sollen mögliche Probleme im Vorhinein identifiziert und die spätere Installation beim Kunden beschleunigt werden. Sobald die Testumgebung alle Kriterien erfüllt und die gegebenenfalls aufgetretenen Probleme identifiziert und behoben wurden, erfolgt
der Aufbau beim Kunden.


IST-Zustand

 

Auftraggeber ist die Mustermann GmbH (Name geändert), ein Architekturbüro mit 30 Mitarbeitern und bereits seit Jahren Kunde der !!!. Die Informationen des Unternehmens wurden aus Datenschutzrechtlichen Gründen geändert, da der Kunde nicht genannt werden möchte. Ein stabiles Netzwerk ist vorhanden, welches mit einer 1Gbit Datenübertragungsrate betrieben wird. Momentan wird das Wissen der Mitarbeiter mittels direkter Kommunikation weitergegeben oder aber per E-Mail intern gesendet. Dadurch passiert es des Öfteren, dass ein Mitarbeiter manche Fragen mehrmals beantwortet und daraus entsteht wiederum ein Arbeitszeitverlust. Zudem soll es auch für junge Mitarbeiter leichter sein, ihre neuen und innovativen Lösungen für Probleme in der Firma verbreiten zu können.

 


SOLL-Konzept


Der Kunde wünscht, dass einzelne Mitarbeiter auf die Erfahrung Ihrer Kollegen zurückgreifen können und Erfahrungen optimal von unerfahreneren Mitarbeitern genutzt werden kann, wobei die Mitarbeiter auch von jungen und innovativen Lösungen profitieren sollen. Deswegen soll eine Lösung angeschafft werden, um das Wissen der Mitarbeiter intern in zu archivieren und zu verbreiten. Zwar möchte der Kunde diese Informationen nur intern veröffentlichen, aber Außendienstmitarbeiter sollen jeder Zeit darauf zugreifen können. Der Kunde wünscht zudem eine eigenständige Hardware angeschafft, um das vorhandene System zu schonen. Dieses System wird von uns Die Kosten sollen 1500 Euro nicht übersteigen.

 

Da der Kunde eine kostengünstige Lösung wünscht, die trotzdem sauber und stabil läuft, wird die Software mittels einer Entscheidungsmatrix ausgesucht. Da das Wiki nur firmenintern erreichbar sein soll und für die Mitarbeiter unterschiedliche Berechtigungen angedacht wurden, entscheide ich mich an dieser Stelle wahrscheinlich für ein administratives Wiki und lege jeden Nutzer einzeln an. Da der SQL- und der Webserver nicht von externen Unternehmen gehostet werden sollen, wird zusätzlich ein Server zusammengestellt, der die Rolle des SQL- und Webservers übernimmt.

 

Auch für das Datensicherungskonzept werden mehrere Entscheidungsmatrizen erstellt. Hierbei geht es unteranderem darum, in welcher Form Datenverluste verhindert und in wie weit unberechtigte Zugriffe von außen verhindert werden sollen.

 

Das Projekt wird zunächst in einer Testumgebung aufgebaut, welche aus Client-PC (Windows 10 Pro), einem Server und einem Switch und einer Firewall bestehen wird. Hier werden Konfigurations- und Funktionstest durchgeführt, um eine möglichst fehlerfreie Übernahme in den Echtbetrieb zu gewährleisten.

 

Zusätzlich sollte beachtet werden, dass das Wiki nicht nur netzwerkabhängig optimale Leistungen bringt, sondern auch bei Mitarbeitersteigerung, keine spürbaren Leistungsverluste aufweist.

 

Folgende Punkte beinhaltet das Projekt:

 

-          Planung der nötigen Hard/Software

-          Erstellung der Entsprechenden Entscheidungsmatrizen

-          Beschaffung der Server Hardware sowie des entsprechenden Betriebssystems

-          Zusammenbau des Servers

-          Aufbau der Testumgebung

-          Installation und Konfiguration von dem Betriebssystem

-          Aufsetzen eines entsprechenden Webservers/Apache

-          Installation und Konfiguration des Enterprise Wikis

-          Anlegen der einzelnen Nutzer

-          Konfigurieren der Firewall für externen Zugriff

-          Simulation der Testumgebung

-          Übernahme in den Echtbetrieb

-          Anfertigung der Projektdokumentation

-          Anfertigung des Administratoren Handbuch

4.   Projektumfeld

 

?!?!?!?!

 

 

5.   Projektstrukturplan mit Zeitplanung

 

    1.          Projektierungsanalyse...................................................................................... 2,5 h

       1.1.          Beschreibung des Projektumfeldes.............................................................. 0,5 h

       1.2.          Anforderungsspezifikation............................................................................ 0,5 h

       1.3.          IST-Analyse/Soll Konzept.............................................................................. 1,5 h

    2.          Ressourcen- und Ablaufanalyse ...................................................................... 5,5 h

       2.1.          Ressourcenplanung....................................................................................... 4,0 h

               2.1.1.         Sachmittelfestlegung............................................................................. 1,0 h

               2.1.2.         Entscheidungsmatrizen erstellen........................................................... 1,5 h

               2.1.3.         Kostenermittlung................................................................................... 1,5 h

       2.2.          Aufbauplanung.............................................................................................. 1,5 h

               2.2.1.         Projektstrukturplan................................................................................ 0,5 h

               2.2.2.         Netzplan................................................................................................. 0,5 h

               2.2.3.         Kostenplan............................................................................................. 0,5 h

    3.          Projektdurchführung...................................................................................... 14,5 h

       3.1.          Beschaffungsvorgang.................................................................................... 1,5 h

       3.2.          Zusammenbau des Servers........................................................................... 1,0 h

       3.3.          Aufbau der Testumgebung........................................................................... 1,0 h

       3.4.          Konfiguration des Servers............................................................................. 4,0 h

               3.4.1.         Installieren und Konfigurieren von Betriebssystems............................. 1,5 h

               3.4.2.         Installieren und Konfigurieren des Webservers.................................... 1,5 h

               3.4.3.         Einrichtung und Konfigurieren der Datensicherungsmaßnahmen........ 1,0 h

       3.5.          Installieren und Einrichten des Enterprise Wikis.......................................... 3,5 h

       3.6.          Simulieren der Testumgebung...................................................................... 1,0 h

       3.7.          Übernahme in den Echtbetrieb.................................................................... 2,5 h

    4.          Projektergebnisse........................................................................................... 10,0 h

       4.1.          Erstellen der Projektdokumentation............................................................ 8,0 h

       4.2.          Erstellen des Administratorhandbuch.......................................................... 2,0 h

    5.          Abschluss........................................................................................................... 1,0 h

       5.1.          Übergabe des Projekts an die xxxxxx.......................................................... 1,0 h

Gesamtstunden............................................................................................... 33,5 h

Puffer................................................................................................................. 1,5 h

 

 

                                                                                        6.                   Dokumentation zur Projektarbeit

 

Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert, im Portable Document Format erstellt

 

 

                                                                                                                                       7.                   Anlagen

 

-Keine-

 

 

                                                                                                                 8.                   Präsentationsmittel

 

Videoprojektor, Handout, Laptop, Präsenter

 

 

                                                                                                                                      9.                   Hinweis!

 

Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit diese für die Antragsstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Chief Wiggum

Ich habe den Antrag erstmal so überarbeitet, das ich mich auf keine Software festgelegt habe und bringe zudem ein, das ich eine Lösung finden muss für die Außendienst Mitarbeiter. Seih es VPN oder ähnliches. Das ganze in der Firewall konfigurieren. 

Hat das Problem dargestellt! Mehr in den Vordergrund gerückt. 

Das mit dem härten gehört ja dann zu der dem angesprochenen Datensicherheitskonzepts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wieso suchst Du nicht nach ner LÖSUNG, das Wissen im Hause elektronisch auch mit Dokumentationen zu verwalten und zu zenralisieren und betrachtest Wiki, Cloud, Appliances etc ?

Es ist viel zu offensichtlich daß die Entscheidung feststeht und Du ohne ernsthaftes QM einfach installierst. Bei einem KM-System muß man Templates definieren, Zugriff regeln, ggfs. Hybridzugriff aufbauen etc ...

Hope this helps

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

danke nochmal für die vielen Antworten. Ich habe den Antrag ein drittes mal bearbeitet und jetzt alles offen gelassen. Ich markiere jetzt nochmals 2 Personen von denen ich eine zufrieden stellen möchte, aber auch andere Meinungen würde ich gerne nochmals hören.

@Chief Wiggum @charmanta

Abschlussprüfung Sommer 2019

 

Antrag zur betrieblichen Projektarbeit

Fachinformatiker für Systemintegration

 

 

Prüfungsbezirk

 

-!!!-

 

 

 

Antragssteller

 

-!!!-

 

 

 

Identnummer

 

-offen-

 

 

 

 

Ausbildungsbetrieb: !!!

Projektbetreuer: !!!

Telefon: !!!

Email: !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.   Thema der Projektarbeit

 

Planung, Aufbau, Konfiguration und Inbetriebnahme einer Softwarelösung zur digitalen Erfassung und Dokumentation firmeninterner Abläufe.  

 

                      

2.     Geplanter Bearbeitungszeitraum

 

Nach Erhalt der Projektantrag-Zusage: 30 Tage

 

 

3.     Projektbeschreibung

 

Die Firma Beispiel (nachfolgend „BSP“), mit mir als Projekt-Durchführer, hat von einem seiner Kunden den Auftrag erhalten eine Lösung zu suchen und zu realisieren, um das vorhandene Wissen seiner Mitarbeiter elektronisch zu hinterlegen und zu archivieren. Das Fachwissen der einzelnen Mitarbeiter soll dokumentiert beziehungsweise erfasst werden und für jeden der 30 Mitarbeiter im Betrieb bereitgestellt werden. Dafür wird ein neuer Server benötigt, wobei der Kunde eine möglichst kostengünstige Lösung wünscht. Nach der Planung und Beschaffung der nötigten Hard- und Softwareressourcen erfolgt der Aufbau einer Testumgebung, um die Konfiguration und Installation des Softwarelösung zu simulieren. Dadurch sollen mögliche Probleme im Vorhinein identifiziert und die spätere Installation beim Kunden beschleunigt werden.

Sobald die Testumgebung alle Kriterien erfüllt und die gegebenenfalls aufgetretenen Probleme identifiziert, analysiert und behoben wurden, erfolgt der Aufbau beim Kunden.

IST-Zustand

 

Auftraggeber ist die Mustermann GmbH (Name geändert), ein Architekturbüro mit 30 Mitarbeitern und bereits seit Jahren Kunde der BSP. Die Informationen des Unternehmens wurden aus Datenschutzrechtlichen Gründen geändert, da der Kunde nicht genannt werden möchte. Ein stabiles Netzwerk ist vorhanden, welches mit einer 1Gbit Datenübertragungsrate betrieben wird. Momentan wird das Wissen der Mitarbeiter mittels direkter Kommunikation weitergegeben oder aber per E-Mail intern gesendet. Dadurch passiert es des Öfteren, dass ein Mitarbeiter manche Fragen mehrmals beantwortet und daraus entsteht wiederum ein Arbeitszeitverlust. Zudem soll es auch für junge Mitarbeiter leichter sein, ihre neuen und innovativen Lösungen für Probleme in der Firma verbreiten zu können.

 


SOLL-Konzept


Der Kunde wünscht, dass einzelne Mitarbeiter auf die Erfahrung Ihrer Kollegen zurückgreifen können und Erfahrungen optimal von unerfahreneren Mitarbeitern genutzt werden kann, wobei die Mitarbeiter auch von jungen und innovativen Lösungen profitieren sollen. Deswegen soll eine Lösung angeschafft werden, um das Wissen der Mitarbeiter intern in zu archivieren und zu verbreiten. Zwar möchte der Kunde diese Informationen nur intern veröffentlichen, aber Außendienstmitarbeiter sollen jeder Zeit darauf zugreifen können. Der Kunde wünscht zudem eine eigenständige Hardware angeschafft, um das vorhandene System zu schonen. Dieses System wird von uns Die Kosten sollen 1500 Euro nicht übersteigen.

 

Dadurch der Kunde eine kostengünstige Lösung wünscht, die trotzdem sauber und stabil läuft, wird die Software mittels einer Entscheidungsmatrix ausgesucht. Die Daten sollen auf Wunsch des Kunden nicht nur virtuell, sondern auch physisch innerhalb der Firma bleiben, deswegen wird zusätzlich ein Server zusammengestellt.

 

Auch für das Datensicherungskonzept werden mehrere Entscheidungsmatrizen erstellt. Hierbei geht es unteranderem darum, in welcher Form Datenverluste verhindert und in wie weit unberechtigte Zugriffe von außen verhindert werden sollen.

 

Das Projekt wird zunächst in einer Testumgebung aufgebaut, welche aus Client-PC (Windows 10 Pro), einem Server und einem Switch und einer Firewall bestehen wird. Hier werden Konfigurations- und Funktionstest durchgeführt, um eine möglichst fehlerfreie Übernahme in den Echtbetrieb zu gewährleisten.

 

Zusätzlich sollte beachtet werden, dass das Wiki nicht nur netzwerkabhängig optimale Leistungen bringt, sondern auch bei Mitarbeitersteigerung, keine spürbaren Leistungsverluste aufweist.

 

Folgende Punkte beinhaltet das Projekt:

 

-          Planung der nötigen Hard/Software

-          Erstellung der Entsprechenden Entscheidungsmatrizen

-          Beschaffung der Server Hardware sowie des entsprechenden Betriebssystems

-          Zusammenbau des Servers

-          Aufbau der Testumgebung

-          Installation und Konfiguration von dem Betriebssystem

-          Installieren und konfigurieren zusätzlicher Software und ggf. Serverrollen

-          Installation und Konfiguration des Softwarelösung

-          Konfigurieren der Firewall für externen Zugriff

-          Simulation der Testumgebung

-          Übernahme in den Echtbetrieb

-          Anfertigung der Projektdokumentation

-          Anfertigung des Administratoren Handbuch

4.   Projektumfeld

 

Die BSP ist ein Systemhaus in Hagen, welches Geschäftskunden mit Hard- und Softwarelösungen beliefert und diese pflegt. Die BSP beschäftigen sowohl Systemadministratoren, als auch Systemelektroniker.

 

 

5.   Projektstrukturplan mit Zeitplanung

 

    1.          Projektierungsanalyse...................................................................................... 2,5 h

       1.1.          Beschreibung des Projektumfeldes.............................................................. 0,5 h

       1.2.          Anforderungsspezifikation............................................................................ 0,5 h

       1.3.          IST-Analyse/Soll Konzept.............................................................................. 1,5 h

    2.          Ressourcen- und Ablaufanalyse ...................................................................... 5,5 h

       2.1.          Ressourcenplanung....................................................................................... 4,0 h

               2.1.1.         Sachmittelfestlegung............................................................................. 1,0 h

               2.1.2.         Entscheidungsmatrizen erstellen........................................................... 1,5 h

               2.1.3.         Kostenermittlung................................................................................... 1,5 h

       2.2.          Aufbauplanung.............................................................................................. 1,5 h

               2.2.1.         Projektstrukturplan................................................................................ 0,5 h

               2.2.2.         Netzplan................................................................................................. 0,5 h

               2.2.3.         Kostenplan............................................................................................. 0,5 h

    3.          Projektdurchführung...................................................................................... 14,5 h

       3.1.          Beschaffungsvorgang.................................................................................... 1,5 h

       3.2.          Zusammenbau des Servers........................................................................... 1,0 h

       3.3.          Aufbau der Testumgebung........................................................................... 1,0 h

       3.4.          Konfiguration des Servers............................................................................. 4,0 h

               3.4.1.         Installieren und Konfigurieren des Betriebssystems............................. 1,5 h

               3.4.2.         Installieren und Konfigurieren zusätzlichen Software........................... 1,5 h

               3.4.3.         Einrichtung und Konfigurieren der Datensicherungsmaßnahmen........ 1,0 h

       3.5.          Installieren und Einrichten der Softwarelösung........................................... 3,5 h

       3.6.          Simulieren der Testumgebung...................................................................... 1,0 h

       3.7.          Übernahme in den Echtbetrieb.................................................................... 2,5 h

    4.          Projektergebnisse........................................................................................... 10,0 h

       4.1.          Erstellen der Projektdokumentation............................................................ 8,0 h

       4.2.          Erstellen des Administratorhandbuch.......................................................... 2,0 h

    5.          Abschluss........................................................................................................... 1,0 h

       5.1.          Übergabe des Projekts an die DECOM.......................................................... 1,0 h

Gesamtstunden............................................................................................... 33,5 h

Puffer................................................................................................................. 1,5 h

 

 

                                                                                        6.                   Dokumentation zur Projektarbeit

 

Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert, im Portable Document Format erstellt

 

 

                                                                                                                                       7.                   Anlagen

 

-Keine-

 

 

                                                                                                                 8.                   Präsentationsmittel

 

Videoprojektor, Handout, Laptop, Präsenter

 

 

                                                                                                                                      9.                   Hinweis!

 

Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit diese für die Antragsstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung