Jump to content

pantrag_fisi Projektantrag: Erneuerung der internen VMware-Virtualisierungslösung

Empfohlene Beiträge

Hi Zusammen!

Bald steht mein Projektantrag an, und da ich mir sehr unsicher damit bin dachte ich ich hol mir mal ein paar Meinungen ein. Schonmal Danke das ihr euch die Zeit nehmt! Fachrichtung ist Systemintegrator

1 Thema der Projektarbeit

Erneuerung der internen VMware-Virtualisierungslösung

2 Geplanter Bearbeitungszeitraum

Beginn: 18.03.2019

Ende: 22.03.2019

3 Projektbeschreibung

Die Firma XXXXX hat eine virtuelle Umgebung auf Basis von VMware, um Kundenprojekte intern abzubilden und die Testsysteme für anstehende Projekte vorzubereiten. Aktuell wird eine veraltete VMware Workstation verwendet, die durch eine neuere und bessere Lösung abgelöst werden soll. Ziel des Projekts ist die flüssigere und einfachere Handhabung der VMs, die bessere Performance der VMs und erhöhte Datensicherheit.

Hierfür wird zuerst der Ist/Soll-Zustand analysiert, danach der neue Server zusammengestellt, Angebote eingeholt, die VMware-Lösung ausgewählt und die Datensicherheit durch einen Raid sichergestellt. Im Anschluss wird alles installiert, konfiguriert, die VMs vom alten auf den neuen Server migriert und an den zuständigen CM-Betreuer übergeben, der die Maschine hauptsächlich betreuen wird.

4 Projektumfeld

Das Projekt wird im Rahmen meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration in der Firme XXXXX in XXXXX durchgeführt. XXXXX ist ein mittelständisches Unternehmen das sich auf Qualitätssicherungssoftware spezialisiert hat und diese seit über 35 Jahren selbst entwickelt.

5 Projektphasen mit Zeitplanung

1. Vorbereitung (9 Stunden):

- Ist-Analyse (1 Stunde)

- Soll-Konzept erstellen (2 Stunden)

- Zusammenstellen des Servers aufgrund der im Soll-Konzept festgehaltenen Anforderungen (2 Stunden)

- Angebotseinholung (1 Stunde)

- Vergleich der verschiedenen VMware-Optionen (2 Stunden)

- Auswahl des Raids (1 Stunde)

2. Realisierung (12 Stunden):

- Zusammenbau des Servers (2 Stunden)

- Konfiguration des Servers (2 Stunden)

- Konfiguration der VMware-Umgebung aufgrund der im Soll-Konzept festgehaltenen Anforderungen (4 Stunden)

- Konfiguration des Raids (0,5 Stunden)

- Testmigration einer Testmaschine auf den neuen VMware-Server (0,5 Stunde)

- Migration der restlichen VMware-Maschinen nach erfolgreichem Test (3 Stunden)

3. Dokumentation/Übergabe (11 Stunden):

- Erstellen der Projektdokumentation (10 Stunden)

- Übergabe an CM-Betreuer (1 Stunde)

4. Puffer (3 Stunden)

Gesamt: 35 Stunden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rundablage und neues Projekt.

Du benötigst für die Dokumentation und die Überage beinahe solange, wie du für die Realisierung benötigst.. Wenn ich die 3 Stunden Puffer ansehe, dann zeigt es mir, dass die Zeitplanung totaler Humbug ist.

Fachliche Tiefe kann Entscheidungen ausgleichen, hier sehe ich aber keines von Beiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe davon aus das die zu ersetzende virtuelle Umgebung nur Testsysteme und Kundensysteme abbildet/bereitstellt, aber nichts der eigentlichen Infrastruktur der Firma hostet.

Die erste Frage ist wie kritisch diese Umgebung ist, also mit welchem Schaden man rechnen muss wenn das System mal ne Woche nicht verfügbar ist. Von Backups liest man hier gar nichts. Die Festlegung auf VMWare mag zwar Sinn ergeben, da ihr das schon kennt. Ist in der Regel allerdings unglücklich. Das ist ne schöne Entscheidung die man im Projekt treffen kann. Mit dem Argument "Mit VMWare haben wir schon Erfahrung" kann jede Entscheidungsmatix dann das präferierte Produkt ergeben.

Wenn man hier ein kritisches System hat, muss man zwangsläufig über HA nachdenken. Das scheint hier aber nicht gemacht zu werden.

Das ganze liest sich so: "Wir installieren hier mal n ESXi ohne alles auf 3x12TB Platten in nem RAID 5, das passt schon"
Und das wäre tatsächlich echt dünn. Der Antrag könnte allerdings angenommen werden und die Prüfer erwarten dann einfach mehr als da ist.

 

Warum liest man eigentlich in jedem Antrag in dem Hardware beschafft wird immer was von "zusammenbauen". Bei normalen Office-PCs ist es nicht günstiger und bei Servern in der Regel auch nicht (es sei denn man baut "Irgendwas mit nem i5" zusammen) geschweige denn bekomm ich von ieinem Händler 5+ Jahre Support auf Einzelteile. 

tl;dnr Der Antrag könnte angenommen werden, mit der Gefahr das er PA hier mehr erwartet als basteln und Installer klicken. Antrag und Zeitplanung deuten allerdings darauf hin das das Ganze hier nicht mit der erforderlichen Tiefe behandelt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung