Jump to content

Euer Finanzmodell - Versicherungen, Konten, Banken

Empfohlene Beiträge

@fisi2.0 Wenn du eine verneinte Frage stellst und ich die mit "Ja" beantworte, bedeutet das eben, dass die Konten keinen monatlichen Geldeingang benötigen. Das würdest du aber auch rausfinden, wenn du die Webseiten der Direktbanken mal 1,5 Minuten anschauen würdest.

bearbeitet von Listener

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Albi:

soweit ich das auf der DKB Seite richtig sehe hast du eben keine Kontoführungsgebühr, wie bei vielen Direktbanken die bieten das wohl auch ohne Geldeingang von X ;) 

Ich habe gerade mal eben bei der DKB Bank nachgeschaut. Die verlangen einen Geldeingang von 700 Euro monatlich. Das ist schon relativ niedrig, allerdings in dem hier beschriebenen Fall dann wohl auch nicht kostenlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@fisi2.0

Na klar darf hier jeder seine Meinung posten.

Der Thread ist kein regulierter wie einige Angepinnte, sodass hier auch durchaus diskutiert werden darf/soll :) Im Übrigen war eine meiner Ausgangsfragen aber auch, welche Kontomodelle ihr eben habt bzw. wie ihr eure FInanzen regelt :)

Und dass hier einige Meinungen auseinander gehen ist ja wohl normal und durchaus gesund.

Mit "erkundigen" meinte ich, dass ich bereits offengelegt habe, was ich verdiene / verdienen werde im Thread "Wieviel verdient ihr?" (angepinnt)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Listener:

t "Ja" beantworte, bedeutet das eben, dass die Konten keinen monatlichen Geldeingang benötigen.

Das ist bei den meisten Konten eben nicht der Fall...sowohl nicht bei DKB Edit: Ok bei der ING war es wohl letztes Jahr der Fall, ich wollte da ein Konto eröffnen

bearbeitet von KeeperOfCoffee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb fisi2.0:

Ich habe gerade mal eben bei der DKB Bank nachgeschaut. Die verlangen einen Geldeingang von 700 Euro monatlich. Das ist schon relativ niedrig, allerdings in dem hier beschriebenen Fall dann wohl auch nicht kostenlos.

Nein das Konto ist kostenlos, du bekommst nur mit einem Geldeingang von 700 € noch einige zusätzliche bessere Konditionen. Wenn du da aber nur Geld parken willst, dann reicht es auch als kostenloses Konto. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahrscheinlich verlangen die meisten FIlialbanken Kontoführungsgebühren, was auch irgendwie logisch ist - Filialen kosten etwas. Die von mir eingangs in den Raum gestellt N26 ist z.B. gänzlich kostenfrei. Allerdings ist das auch eine Online- speziell sogar Mobile-Bank.

EDIT: Also natürlich haben die auch kostenpflichtige Konten, aber das kostenlose Grundpaket ist kostenlos.

bearbeitet von Defneqon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb KeeperOfCoffee:

Das ist bei den meisten Konten eben nicht der Fall...sowohl nicht bei DKB, als auch nicht bei der ING.

Da sagt mir die ING seite aber etwas anderes...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb KeeperOfCoffee:

Ist ein Kontowechsel eig. sehr aufwändig?

Bei der codi gibt es einen Assistenten, über den du dich in dein bestehendes Onlinebanking einloggen kannst. Dieser Service ruft dann deine ganzen Umsätze ab und schreibt dann deine ganzen Vertragspartner an bzw. meldet das elektronisch (kannst vorher aber manuell auswählen, wer automatisiert angeschrieben werden soll). Daueraufträge können ebenfalls übernommen werden und einige private Vertragspartner, wie bspw. Vereine etc. werden dir auch ausgegeben. Das musst du zumindest halb manuell machen. Ich habe das im November gemacht und bis auf zwei Ausreisser hat das super geklappt. Ich lasse mein bestehendes Bankkonto jetzt noch bis nächsten Januar oder so laufen, um sicher zu sein, dass keine Abbuchungen mehr kommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: Ich muss zugeben, dass ich mich mit dem Thema Banken und Konten die letzten Jahre gar nicht beschäftigt habe. Ich zahle bei meiner Bank für ein Konto 5,90 Euro im Monat, was sich bei mehreren Konten auch monatlich summiert. Wenn ich dann darüber nachdenke, dass ich jahrelang nicht mehr in meiner Bank direkt am Schalter oder bei einem Bank Berater war, frage ich mich auch warum ich pro Konto fast 6,00 Euro pro Monat bezahle.

Wenn die online Konten wirklich komplett kostenlos sind auch keinen sonstigen Nachteil mitbringen, dann muss ich meine Aussage bezüglich "unnötig" teuer auch zurücknehmen @Defneqon. Fünf Konten wären mir für eine Einzelperson trotzdem nur zu viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war auch bis letztes Jahr bei der Sparkasse aus meinem Heimatort und habe 6€ im Monat gezahlt ohne Leistungen in Anspruch zu nehmen.. Das traurige ist, dass du heutzutage selbst keine Vorteile durch Beratung mehr hast, da sie nur überteuerte und schlechte Produkte anbieten.

Online mit Vergleich (Finanztip.de) ist heute das Beste was man machen kann.

bearbeitet von Showtime86

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Showtime86:

Ich war auch bis letztes Jahr bei der Sparkasse aus meinem Heimatort und habe 6€ im Monat gezahlt ohne Leistungen in Anspruch zu nehmen.. Das traurige ist, dass du heutzutage selbst keine Vorteile durch Beratung mehr hast, da sie nur überteuerte und schlechte Produkte anbieten.

Online mit Vergleich (Finanztip.de) ist heute das Beste was man machen kann.

Ich bin noch immer bei der Sparkasse, habe aber das Online Konto und daher keine Monatliche Gebühr, alles was geld kosten würde nutze ich nicht von daher kein Problem. Und meine Beraterin ist eigentlich immer sehr nett und hilft schnell wenn ich eine Frage habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Albi:

Ich bin noch immer bei der Sparkasse, habe aber das Online Konto und daher keine Monatliche Gebühr, alles was geld kosten würde nutze ich nicht von daher kein Problem. Und meine Beraterin ist eigentlich immer sehr nett und hilft schnell wenn ich eine Frage habe.

Nett sein hilft aber nicht beim Geld verwalten oder beim Investieren. Deine Sparkassen Beraterin ist in erster Linie Verkäuferin, denn Sie hat nur ein Interesse daran, die Produkte der Sparkasse zu verkaufen. Und damit es sich für die Sparkasse auch lohnt, kosten diese Produkte nicht wenig Provision, mehr oder weniger versteckt in den Kosten.

Das erzählt Dir natürlich niemand, auch auf Alternativen wirst Du nicht aufmerksam gemacht.

Wenn Du dort ein kostenloses Konto hast OK (Online gibt es das auf den ersten Blick nicht, aber ich habe ja auch einen speziellen Deal bei der Deutschen Bank).

Aber ich würde nochmal nachschauen, ob auch die anderen Kosten, wie z.B Überweisungen, Bankeinzüge etc. kostenlos sind. Da holen die sich meist das Geld wieder. Bei der DKB z.B. ist das ALLES kostenlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Liwjatan

ING ist kostenlos. Zum Girokonto gibt es noch das Extra-Konto sowie eine kostenlose Visa-Karte. Das Konto zu seinem Gehaltskonto umzuwandeln ist keine Pflicht. Die ING vergütet es zurzeit lediglich mit 50€ oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Showtime86:

Nett sein hilft aber nicht beim Geld verwalten oder beim Investieren. Deine Sparkassen Beraterin ist in erster Linie Verkäuferin, denn Sie hat nur ein Interesse daran, die Produkte der Sparkasse zu verkaufen. Und damit es sich für die Sparkasse auch lohnt, kosten diese Produkte nicht wenig Provision, mehr oder weniger versteckt in den Kosten.

Das erzählt Dir natürlich niemand, auch auf Alternativen wirst Du nicht aufmerksam gemacht.

Wenn Du dort ein kostenloses Konto hast OK (Online gibt es das auf den ersten Blick nicht, aber ich habe ja auch einen speziellen Deal bei der Deutschen Bank).

Aber ich würde nochmal nachschauen, ob auch die anderen Kosten, wie z.B Überweisungen, Bankeinzüge etc. kostenlos sind. Da holen die sich meist das Geld wieder. Bei der DKB z.B. ist das ALLES kostenlos.

Klar probiert sie das wenn ich vor ort bin, was das letzte mal vor 2 Jahren war xD Aber ich lass mir halt auch nix aufschwatzen und muss sagen die ist da sehr offen, hat mir auch schonmal empfohlen natürlich inoffiziell mir andere Anbieter anzuschauen als wir damals auf die Haftpflicht gekommen sind etc. also die ist da sehr ehrlich und direkt.

Ist alles kostenlos, meine Kontoauszüge bekomm ich übers Online Banking und überweisungen etc. mach ich auch alle übers Online bankind da sind sie kostenlos, würden nur was kosten wenn ich einen überweisungsträger in der Filiale abgebe aber sowas mache ich nicht. vondaher no problem, wie gesagt alle leistungen die mich was kosten würden, nutze ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Liwjatan
vor 36 Minuten schrieb Albi:

Ist alles kostenlos, meine Kontoauszüge bekomm ich übers Online Banking und überweisungen etc. mach ich auch alle übers Online bankind da sind sie kostenlos, würden nur was kosten wenn ich einen überweisungsträger in der Filiale abgebe aber sowas mache ich nicht. vondaher no problem, wie gesagt alle leistungen die mich was kosten würden, nutze ich nicht.

Darf man fragen bei welcher Sparkasse du bist und welches Produkt du dort hast?

Ich habe auch noch ein Sparkassen Konto, was ich gerade Schritt für Schritt "abstoße". Ich habe bis jetzt noch keine Sparkasse gesehen, wo das Online Girokonto nicht monatlich etwas kostet (Grundgebühr). Beispiele:

Sparkasse Dortmund: Grundgebühr 2,95€/Monatlich:
https://www.sparkasse-dortmund.de/de/home/privatkunden/girokonto/girokonto-online.html

Niederrheinische Sparkasse RheinLippe: 2,90€/Monatlich:
https://www.nispa.de/de/home/privatkunden/girokonto/girokonto-online.html

Sparkasse Neuss: 3,50€/Monatlich:
https://www.sparkasse-neuss.de/de/home/privatkunden/girokonto/giro-online.html

Es würde mich wirklich interessieren, bei welcher Sparkasse in Deutschland das Online Giro Konto kostenlos ist. Vor allem würde ich gerne von meiner Sparkasse wissen, warum meins dann Geld kostet ^^ ...

Hab bis jetzt immer nur gesehen, dass es für Schüler, Studenten oder generell für Leute < 18 Jahre kostenlos ist.

bearbeitet von Liwjatan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Liwjatan:

Darf man fragen bei welcher Sparkasse du bist und welches Produkt du dort hast?

https://www.sskm.de/de/home/produkte/konten/girokonto-online.html?n=true&stref=hnav

natürlich erst ab einem gewissen gehaltseingang, aber da ich den habe ist es für mich kostenlos und ich erwarte nicht in den nächsten Jahren weniger zu verdienen, sollte das doch passieren kann ich noch immer wechseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich mehr interessieren würden:

Was macht ihr konkret für die Altersvorsorge?
Ich habe dafür bspw. gar kein "Finanzprodukt". Lediglich meine ETF Sparpläne.
Ob das genügt? Keine Ahnung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb r4phi:

Was macht ihr konkret für die Altersvorsorge?

Jede Anlagestrategie dient auch irgendwie der Altervorsorge.
Das ist mein aktueller Split:
Geldmarkt: 22%
Festverzinsung zwischen 2 und 5 Jahren (wahrscheinlich bei dir AV): 20%
Aktien (keine ETF/Fonds): 30% (40% davon mit Fokus auf Dividende)
Immobilien: 20%
Edelmetalle: 5%
Bargeld: 2,5%
Krypto: 0,5%

Also alles in allem ziemlich defensiv. Werde aber dieses Jahr Geldmarkt und Ferstverzinsung verringern und umschichten in Aktien od. Immobilien - bin ich gerade noch am überlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31.5.2019 um 22:53 schrieb r4phi:

Was mich mehr interessieren würden:

Was macht ihr konkret für die Altersvorsorge?
Ich habe dafür bspw. gar kein "Finanzprodukt". Lediglich meine ETF Sparpläne.
Ob das genügt? Keine Ahnung...

Aktuell:

  • gesetzliche Rente.
  • private Lebensversicherung, mit Auszahlung irgendwann Mitte 50.
  • Immobilie.

Geplant für die Zukunft:

  • (Wieder) ETF-Sparpläne und Co. aufnehmen.

Ich denke, das sollte genügen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31.5.2019 um 22:53 schrieb r4phi:

Was mich mehr interessieren würden:

Was macht ihr konkret für die Altersvorsorge?
Ich habe dafür bspw. gar kein "Finanzprodukt". Lediglich meine ETF Sparpläne.
Ob das genügt? Keine Ahnung... 

- Riester Rente
Ich finde die RR nicht schlecht, meine RR hat bisher eine ganz gute Rendite erwirtschaftet und es gibt einen staatlichen Zuschuss wenn man einen Gewissen Prozentsatz von seinem Einkommen einzahlt. Dieser ist jedoch bei 162€/Monat gedeckelt. Zudem sind alle eingezahlten Beiträge garantiert, das ist für mich ein riesen Vorteil.

- Beriebliche Altersvorsorge

- Bausparen
Meine Bausparverträge sind noch mit 2% verzinst, diese habe ich aktuell eigentlich nur noch zum sparen.

- sparen in  Fonds
Hier habe ich Fonds mit unterschiedlichen Risikoklassen und Schwerpunkten. Ich will mir mal eine Immobilie kaufen und dann benötigt man einiges an Eigenkapital. Eine Immobilie ist ja auch eine gewisse Art der Altersvorsorge.

- Aktien
Jeden Monat zahle ich 50€ in ein Depot ein, mit dem ich nur mit Aktien zocke. Letztes Jahr habe ich 40% Gewinn gemacht, aber dieses Jahr lief es schlecht und ich habe alles wieder verzockt. Das betrachte ich aber nicht als Altersvorsorge sondern ich mache das zum Spaß. Andere machen Sportwetten oder spielen Lotto, ich investiere halt in risikoreiche Aktien und solange ich im Plus bin ist mir das egal.

 

Damit mein Post nicht ganz Off Topi ist, ich persönlich finde so viele Konten zuviel. Einen Überblick über seine Konten kann man auch mit Excel bzw. einem Finanzplaner einhalten. Meine Bank hat einen Finanzplaner integriert, hier kann ich Budgets bilden, etc.

Ich persönlich habe ein Sparkonto auf welchem ich Bargeld spare für Urlaube, Rücklagen, etc. Das Konto ist direkt mit meinem Girokonto verbunden. Ich kann hier nur von meinem normalen Konto aus Einzahlungen vornehmen oder Geld abbuchen.
Zum Sparen (Vermögen aufbauen) würde ich Fondsparpläne empfehlen.

vg,
smite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung