Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

da ich bald meine mündliche Prüfung ablegen muss, kommt für mich die Frage, wie ich mich anziehen soll. Das Wetter an dem Prüfungstag wird ca. 36 Grad sein und mit einem langen Hemd, wird es schon unangenehm 😰.  Kann es sein, dass ich einen schlechteren ersten Eindruck machen werde, wenn meine Tattoos zu sehen sind. Vorwürfe wegen den Tattoos habe ich weder im privaten leben, noch im beruflichen gehört. Trotzdem will ich meine Prüfung, damit nicht auf Spiel setzen. Was denk Ihr?

bearbeitet von Quietmir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich soll/darf danach nicht bewertet werden. Aber die Prüfer sind auch nur Menschen.

Es kommt ja auch auf die Art der Tattoos an: Hakenkreuze und Hate ... Tattoos kommen wohl eher schlecht an als ein Winnie the Pooh Tattoo:
Auch wird die Haltung von AGs zu Tattoos immer besser (wenn selbst Soldaten und Beamte Tattoos sichtbar tragen dürfen.) (Ausnahmen sind aber wahrscheinlich Banken und alles was "Hochadelig" Schlips trägt)

 

Kurz zusammengefasst:
Die Prüfer sollen nicht dein Äußeres bewerten sondern deine fachlichen Kenntnisse.

Wenn du aber auf 100% sicher gehen willst wirst du die 30 min mit nem langärmeligen Hemd wohl aushalten können.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf's Spiel setzen wirst du sie auf keinen Fall. Auch glaube ich persönlich nicht, dass ein Prüfer sich davon beeinflussen lässt, da er ja deine fachlichen Leistungen nicht deine optischen Leistungen beurteilen soll 😉

ABER: Im späteren Berufsleben kann es auch sein, dass von dir verlangt wird im Anzug mit Krawatte beim Kunden zu stehen und eine Präsentation zu halten.
Es wirkt einfach seriöser, abeklärter und dem Anlass entsprechender, wenn man sich mal 20-30 Minuten zusammreißt, ein langes Hemd und ne vernünftige Hose trägt und sein Arbeit erledigt.

Danach kannst du mit Zeugnis, Badhose und Flipflops wieder nach Hause fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich: Das Ding dauert nur an die 30 Min. Wenn du zu einem Kunden mal musst (irgendwann in deiner Laufbahn), dann musst du vermutlich auch langärmlig unterwegs sein. Nimm das Hemd mit und zieh es vor der Prüfung an. Die 30 Min überlebst du schon.

Was willst du später mal evltl. deinem Chef sagen.... "Hey Quietmir wir haben nächste Woche Kunden bei uns im Haus, bitte im Anzug erscheinen"...."Aber Chef nächste Woche hat es 36°".

Und ich sage das als jemand der für gewöhnlich bei Hitze eingeht....und auf der Arbeit mit kurzer Hose und kurzem Hemd/T-Shirt erscheinen kann :D. Ich verstehe dich also vollkommen.

Was die Tatoos angeht: Da bist du sicherlich nicht der einzige Prüfling, mach dir also keinen Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allgemein heißt es ja, dass deine Präsentation ein Zielpublikum haben sollte, und damit ist nicht der Prüfungsausschuss gemeint, sondern i.d.R. ein Kunde oder intern Kollegen/Vorgesetzte. Entsprechend gekleidet solltest du sein, stellst du ein Modul für eine Bankensoftware oder die Einrichtung eines Serverraums in einer Bank vor, solltest du dich auch so kleiden, als würdest du deine Präsentation vor einem Haufen "schnöseliger und biederer" (überspitzt gesagt) Bänker halten. Präsentierst du dagegen ein internes Hilfsprogramm vor deinen Kollegen aus dem hippen Start-Up, dann darf deine Kleidung entsprechend daran angepasst sein. Deine Anpassung an die Zielgruppe darf dann auch beim Prüfungsausschuss in deine Bewertung mit einfließen.

Um aber auf die Ursprungsfrage zurückzukommen, wenn es für die Zielgruppe deiner Präsentation in Ordnung ist, die Präsentation im kurzärmligen Hemd zu halten, dann darf die Sichtbarkeit von Tattoos dir auch nicht negativ ausgelegt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir zwar schwer vorstellen, dass es negativ auffällt, allerdings finde ich den Unterschied zwischen langarmigem Hemd und kurzem Ärmeln/Polo/T-Shirt wärmetechnisch nicht so groß. Ich würde mit T-Shirt anreisen und 20min vorher ein Hemd anziehen. Es gibt auch relativ dünne Hemden

bearbeitet von alex123321

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb neinal:

Manchmal frag ich mich ja schon, über was man sich alles Gedanken machen kann.

Besser ist, dass die Leute sich Gedanken machen, als wenn sie vollkommen sorgenfrei durchs Leben gehen und ständig auf die Klappe fallen. Allerdings wäre es mir nicht wert gewesen, einen extra Thread zu erstellen. Langärmliges Hemd an und fertig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb neinal:

Tattoos müssen vor der Prüfung großflächig rausgeschnitten werden. (Ironie off).

Manchmal frag ich mich ja schon, über was man sich alles Gedanken machen kann.

Na ja, lieber mache ich mir ein Paar Gedanken, statt irgendwie verunsichert in die Prüfung anzutreten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist es für diese Gedanken ggf. ein paar Nadelstiche zu spät?

Du hast dich für ein Tattoo entschieden. Folgende Möglichkeiten bleiben jetzt:

  • du zeigst es und lebst ggf. mit den Konsequenzen
  • es ist (leicht) abdeckbar
  • du lässt es entfernen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mir ein Tattoo stechen lasse, dann mache ich mir solche Gedanken vorher. Und nicht, wenn es schon zu spät ist.

Ich hab auch Tattoos. Und ich weiß, in welchen Situationen ich lieber lange Klamotten anziehe um sie zu verdecken.

Wenn ich mir selbst aussuche mir Tattoos an den Armen stechen zu lassen muss ich entweder damit leben, dass ich bei 36 Grad was langes anziehen muss, oder ich scheiß drauf und steh zu meinen Tattoos. Mehr Möglichkeiten gibt es nicht.

Und eigentlich würde ich von jedem der sich ein Tattoo stechen lässt erwarten, dass er sich dessen bewusst ist. Davon abgesehen, dass ich davon ausgehe, dass es hier nicht um ein mini Tattoo handelt. Sondern eher um etwas großflächigeres.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb allesweg:

Ist es für diese Gedanken ggf. ein paar Nadelstiche zu spät?

Du hast dich für ein Tattoo entschieden. Folgende Möglichkeiten bleiben jetzt:

  • du zeigst es und lebst ggf. mit den Konsequenzen
  • es ist (leicht) abdeckbar
  • du lässt es entfernen

Ich bereue meine Entscheidung gar nicht. Ich habe mich dafür entschieden und lebe sehr wohl damit. Im privaten Leben interessiert mich überhaupt nicht, was die Menschen darüber denken, denn "Man empfängt Menschen nach dem Kleide und entlässt sie nach dem Verstand." Jedoch für die Prüfung kann ich mich doch mal über diesem Thema erkündigen. Vielleicht hat der Eine oder Andere gewisse Erfahrungen damit gesammelt. Falls diese Erfahrungen eher schlecht gewesen waren, kann ich sie ja vorzeitig nochmal berücksichtigen. 

Ich habe persönlich überhaupt keine Konsequenzen wegen Tattoos erlebt. Ich denke, dass man heutzutage, sowas für ganz normal empfindet. Das hält aber natürlich keiner ab, sich in einer anderen Zeitalter zu versetzen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb neinal:

Wenn ich mir ein Tattoo stechen lasse, dann mache ich mir solche Gedanken vorher. Und nicht, wenn es schon zu spät ist.

Gut...du weißt nicht im welchen Kontext das Ding entstanden ist. Und auch nicht im welchen Alter.

vor 2 Minuten schrieb neinal:

dass ich bei 36 Grad was langes anziehen muss

Diese Diskussion über langärmlig oder nicht: In gewissen Situationen ist langärmlige Kleidung einfach angebracht. Ich finde, seine Ausbildung abzuschließen ist schon etwas Besonderes, was schon Anlass genug ist um ein entsprechendes Auftreten an den Tag zu legen. Ist schließlich kein FI Treffen in Bayern wo man kurzärmlig erscheinen kann *hust*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb .Phil:

Allgemein heißt es ja, dass deine Präsentation ein Zielpublikum haben sollte, und damit ist nicht der Prüfungsausschuss gemeint, sondern i.d.R. ein Kunde oder intern Kollegen/Vorgesetzte. Entsprechend gekleidet solltest du sein, stellst du ein Modul für eine Bankensoftware oder die Einrichtung eines Serverraums in einer Bank vor, solltest du dich auch so kleiden, als würdest du deine Präsentation vor einem Haufen "schnöseliger und biederer" (überspitzt gesagt) Bänker halten.

Wobei gerade bei den Banken ein großer Umschwung stattfindet. Die Kleiderordnung in Banken wird zunehmen lockerer. Einige Banken haben inzwischen einen Casual Friday eingeführt und wenn wir unsere Kunden (Banken) zu einem Workshop oder zu einer Arbeitsgruppe einladen, dann tauchen wir auch nicht in Anzügen auf. Wir schreiben explizit in die Einladung rein, dass die Kleiderordnung leger ist und wenn wir zu Kunden fahren, bekommen wir auch immer mehr die Aufforderung bitte nicht in Anzügen zu erscheinen.

vor 5 Minuten schrieb KeeperOfCoffee:

Diese Diskussion über langärmlig oder nicht: In gewissen Situationen ist langärmlige Kleidung einfach angebracht. Ich finde, seine Ausbildung abzuschließen ist schon etwas Besonderes, was schon Anlass genug ist um ein entsprechendes Auftreten an den Tag zu legen. Ist schließlich kein FI Treffen in Bayern wo man kurzärmlig erscheinen kann *hust*

Na ja, die Prüfer sollen sein Wissen überprüfen und nicht seine Kleidung.
Wer auf der sicheren Seite sein möchte, kann ein Hemd anziehen. Aus meiner Sicht aber nicht nötig.

bearbeitet von Whiz-zarD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Whiz-zarD:

Na ja, die Prüfer sollen sein Wissen überprüfen und nicht seine Kleidung.

Menschen sind immer voreingenommen. Das kannst du so gut versuchen zu unterdrücken, wie du willst, du entscheidest stets etwas subjektiv. Vor allem, wenn die Prüfer teilweise selbst aus Konzernen kommen und eine entsprechende Kleiderordnung gilt.

Von meinen 3 Prüfern waren 2 im Anzug....bei damals über 30°. Ich wäre mir ziemlich doof vorgekommen im T-Shirt zu erscheinen 😕 

Gut ich muss dazu sagen: Meine Präsis laufen wesentlich besser, wenn ich gut gekleidet bin :D da gibts gleich einen Schub an Selbstbewusstsein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb KeeperOfCoffee:

Gut...du weißt nicht im welchen Kontext das Ding entstanden ist. Und auch nicht im welchen Alter.

bleiben immer noch die von mir genannten 3 Möglichkeiten.

vor 6 Minuten schrieb Whiz-zarD:

Na ja, die Prüfer sollen sein Wissen überprüfen und nicht seine Kleidung.

Hervorhebung von mir - sie sind aber auch nur Menschen und somit gibt es auch in dieser Situation keine zweite Chance für den ersten Eindruck. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur mal so als Info am Rande.

Wenn ich zum Kunden gehe. Im Hosenanzug. Fühle ich mich je nach Kunde kompetenter und sicherer, als wenn ich dort in kurzer Hose auflaufen würde. Das hat nix mit den Tattoos zu tun. Aber je nach Person die dir gegenüber steht, wirst du einfach anders wahrgenommen.

Und wenn man sich überhaupt über die Tattoos in der Prüfung Gedanken macht, sollte man wohl einfach langärmlig hingehen. Egal was die Prüfer davon halten würden. Aber man fühlt sich dann selbst einfach besser. Weil man sich keinen Kopf darum machen muss, ob es vielleicht blöd ankommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte bei meiner Prüfung ein weißes Kurzarmhemd an und bin an beiden Oberarmen tätowiert. War den Prüfern 95 Punkte wert.

Wenn du einen nicht so netten Prüfer bekommst, werden dir deine verdeckten Tattoos auch nicht viel mehr helfen. Würde das also nicht so eng sehen. (persönliche Meinung, hab schon zwei IHK Prüfungen (tätowiert) hinter mir).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selbst bin ebenfalls am Arm etwas großflächiger tätowiert. Hatte trotz der Hitze eine langärmelige Bluse an, wo das Tattoo jedoch etwas durchschimmerte. Einfach, weil eine langärmelige Bluse meiner Meinung nach in der Regel professioneller ausieht, nicht um mein Tattoo zu verstecken. Das hat man nämlich auf den Fotos in meiner Präsentation trotzdem gesehen. Die Prüfer wussten also, dass ich tätowiert bin, ich denke aber nicht, dass das mein Ergebnis beeinflusst hat. Allerdings waren meine Prüfer auch relativ jung, der älteste vielleicht Anfang 40.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.7.2019 um 14:08 schrieb Asura:

Wie meine Vorredner:
Anzug, 30 Minuten schwitzen, heim.

So habe ich es auch gemacht, bei mir waren es keine Tattoos, sondern 18 Festivalbänder auf 2 Arme verteilt. Hatte langes Hemd bei 35 Grad an und niemand hat was gesagt. 30min abgeschwitzt und dann direkt heim unter die Dusche😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin vom Handgelenk bis zum Hals und die komplette Brust tätowiert.
Ich hatte ein weißes Hemd an, durch welches man die Tattoos deutlich sehen konnte, ebenso am Handgelenk und am Hals.

Das hättest du dir vor deinen Tattoos überlegen sollen. oO

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung