Jump to content

pantrag_fisi Projektantrag: Digitalisierung einer Zahnarztpraxis

Empfohlene Beiträge

Hey,

bei mir ist der Antrag nun also auch fällig und wollte gerne mal eure Meinungen hören, ob man das so unbesorgt abgeben kann.

 

Digitalisierung einer Zahnarztpraxis

 

Projektbeschreibung

Der Kunde wünscht eine Modernisierung seiner Zahnarztpraxis und strebt papierloses Arbeiten an. 

Ist-Analyse:

    Eine Workstation an der Rezeption, welche gleichzeitig als Server fungiert

    Keine Workstations in den Behandlungsräumen

    Dokumentation zum Großteil auf Karteikarten und in Aktenordnern

    Terminkalender in physischer Form

 

Soll-Konzept:

    Modernisierung der bestehenden Hardware

    Ausstattung aller Behandlungsräume mit Workstations

    Einrichtung einer Server-Client-Struktur

    Schnelle und effiziente Digitalisierung und revisionssichere Archivierung von Dokumenten

    Einrichtung einer täglichen Datensicherung

 

Projektphasen

 

1.      Planung – 10h

1.1.   Vorgespräch mit Projektbetreuer                                                                                        1h

1.2.   Analyse des Ist-Zustandes: Vorhandene Hard- und Software, Aufbau der Praxis              3h

1.3.   Kundengespräch über den Soll-Zustand                                                                             1h

1.4.   Planung von Lösungsmöglichkeiten                                                                                               3h

1.5.   Kundengespräch über erstellte Lösungsmöglichkeiten, Projektkosten, Zeitaufwand und mögliche, notwendige Vorbereitungen durch den Kunden                                                     2h

1.6.   Bestellung der gewünschten Hardware und Lizenzen der Software                                  0h

2.      Realisierung – 16h

2.1.   Vorarbeit im Betrieb

2.1.1.     Vorkonfiguration der Hardware                                                                                3h

2.2.   Vororteinsatz beim Kunden

2.2.1.     Datensicherung auf der zu ersetzenden Workstation an der Rezeption                    2h

2.2.2.     Aufbau und Einrichtung des Servers                                                                        3h

2.2.3.     Aufbau und Einrichtung der 3 Clients (Rezeption und zwei Behandlungsräume)   3h

2.2.4.     Anbindung externer Geräte an die neue Software (z.B. Röntgengeräte)                  2h

2.2.5.     Einrichtung des Druckers und der Software für verschiedene Dokumentarten        2h

2.2.6.     Erstellung von Dokumentationen für den Kunden                                                    1h

3.      Qualitätskontrolle – 2h

3.1.   Funktionstest, Fehlerüberprüfung und -behebung                                                              2h

4.      Abschluss – 7h

4.1.   Erstellung der Projektdokumentation                                                                                  7h

Gesamter Zeitaufwand: 35h

 

Dokumentation

 

Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Word Format erstellt.

 

 

---

Die Formatierung hat es ein bisschen zerlegt, in Word sieht es sauberer aus.

 

Bin offen für konstruktive Kritik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du willst

  • eine neue Client-Server-Landschaft
  • Dokumentenmanagement
  • Datensicherung
  • Rollout neuer Software
  • Digitalisierung vorhandener Bestandsdaten

in 35 h komplett durchführen? Unrealistisch. 

 

 

0 h - wenn es keine Zeit benötigt, wieso führst du es auf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möchte mich da @allesweg anschließen. Das ist doch ein wenig viel. Wie du das nachvollziehbar mit entsprechenden Entscheidungen in der Zeit schaffen willst, ist mir schleierhaft.

 

EDIT: Wirtschaftlichkeit und Projektplanung ist ebenfalls zu kurz. Genaugenommen machst du sogar gar keine Projektplanung??

bearbeitet von Listener

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel zu viel für 35h!

Zudem gibt es nichts worauf die aufbauen kannst, kein Backup, kein Netzwerk (zumindest nicht laut Beschreibung), keine Sicherheit (Firewall anyone?).

Es gibt nur viel krude Arztsoftware, zickige externe Geräte und - da Artzpraxis - viele Fallstricke im Punkto Datenschutz.

Ich würde schon alleine deswegen was anderes machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb allesweg:

eine neue Client-Server-Landschaft

 

vor 30 Minuten schrieb allesweg:

Datensicherung

Die beiden Punkte gehören zusammen bzw. würden glaub ich schon ausreichen (Entscheidungen wie: Thin oder Fat Clients, Onlinebackup oder täglicher Band/HDD Wechsel

vor 30 Minuten schrieb allesweg:

Rollout neuer Software

Könnte man dazunehmen wenn man auf nummer sicher gehen will.

Die anderen beiden Punkte:

vor 31 Minuten schrieb allesweg:

Dokumentenmanagement

 

vor 31 Minuten schrieb allesweg:

Digitalisierung vorhandener Bestandsdaten 

Kann man als Folgeprojekt nehmen. Also du hast aktuell 2 mögliche Projekte die du durchführen könntest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@t0pi wenn man es richtig macht, kann man alleine aus Datensicherung ein Projekt machen. Oder aus dem Rollout einer neuen Praxissoftware. Oder aus der Grundausstattung Workstation & Server.

Oder aber von allem etwas und nichts richtig. 

Wie ist die Praxis an das Internet angebunden? Bzw. davon abgeschottet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke erstmal für die Antworten.

Da wir nur Zahnarztpraxen als Kunden haben, werde ich dabei bleiben müssen.

Aktuelles Thema ist bei uns die Datenübernahme von einer Software in eine andere. So hätte ich eine Basis, um die die Digitalisierung zu erweitern.

Ich würde es dann so abändern, dass ich eine Modernisierung der Zahnarztpraxis vornehme. Server und ein Client an der Rezeption sind vorhanden. Dokumente sind in digitaler Form vorhanden. So kann ich mich hier auf einen Scanner beschränken, um die Digitalisierung effizienter zu gestalten. 

So kann ich mich auf die Erweiterung um Clients für die Behandlungsräume konzentrieren (Slim Clients, Fat Clients oder All-in-One?) und die Einrichtung einer Datensicherung (Online oder Festplatten/Bänder?).

Klingt das besser? Ich habe so viel reingenommen, um eigene Entscheidungen treffen zu können. Da wir nur bestimmte Software-Produkte anbieten, kann ich da keine eigene Entscheidungen treffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besser, aber auf den ersten Blick noch nicht hinreichend komplex. Formulier mal nen Antrag aus.

Wenn Du für einen Medic-Dienstleister arbeitest solltest Du die besonderen Anforderungen an "Artikel 9" Daten ja kennen. Unter diesem Aspekt kann ich mir eine neue Lösung schon vorstellen, aber dann möchte ich auch die komplette Bandbreite eines "angemessenen Datenschutznivaus" ausgearbeitet haben. Ich halte das Thema für Gefährlich ( für Dich ) ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mich nochmal mit meinem Ausbilder kurzgeschlossen. Hier ist der angepasste Projektantrag:

 

Modernisierung und Erweiterung einer Zahnarztpraxis

 

Projektbeschreibung

 

Der Kunde wünscht aufgrund der baldigen Abschaltung des Supports für Microsoft Windows 7 eine Modernisierung seiner bestehenden EDV.

 

Ist-Analyse:

    Etablierte Server-Client-Struktur

    Keine Clients in den Behandlungsräumen

    Terminkalender in physischer Form

 

Soll-Konzept:

    Modernisierung der bestehenden Hardware

    Ausstattung aller Behandlungsräume mit Clients

    Datenübernahme in ein neues Zahnarztprogramm

    Einrichtung eines digitalen Terminkalenders

    Einrichtung einer täglichen Datensicherung

 

Projektphasen

 

1.      Planung – 10h

1.1.   Vorgespräch mit Projektbetreuer                                                                                        1h

1.2.   Analyse des Ist-Zustandes: Vorhandene Hard- und Software, Aufbau der Praxis              3h

1.3.   Kundengespräch über den Soll-Zustand                                                                             1h

1.4.   Planung von Lösungsmöglichkeiten             und Erstellung von Angeboten für den Kunden       3h

1.5.   Kundengespräch über erstellte Lösungsmöglichkeiten, Projektkosten, Zeitaufwand und mögliche, notwendige Vorbereitungen durch den Kunden                                                     2h

2.      Realisierung – 16h

2.1.   Vorarbeit im Betrieb

2.1.1.     Vorkonfiguration der Hardware                                                                                3h

2.2.   Vororteinsatz beim Kunden

2.2.1.     Datensicherung auf dem Server                                                                                2h

2.2.2.     Aufbau und Einrichtung des Servers                                                                        3h

2.2.3.     Aufbau und Einrichtung der Clients                                                                         3h

2.2.4.     Anbindung externer Geräte an die neue Software (z.B. Drucker, Scanner, o.ä.)     4h

2.2.5.     Erstellung und Übergabe von Dokumentationen für den Kunden                           1h

3.      Qualitätskontrolle – 2h

3.1.   Funktionstest, Fehlerüberprüfung und -behebung                                                              2h

4.      Abschluss – 7h

4.1.   Erstellung der Projektdokumentation                                                                                  7h

Gesamter Zeitaufwand: 35h

 

Dokumentation

 

Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Word Format erstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb mapr:

Was richtest du auf dem Server bzw. den Clients alles ein?

Zahnarztprogramm, Archivierungsprogramm, Terminkalender, SQL. Zeitfresser ist hier hauptsächlich die Durchführung der Datensicherung.

Dazu haben wir eine etablierte Datensicherung, wo lediglich die Dateipfade angepasst werden bzw Ordner abseits der Norm hinzugefügt werden müssen.

Anbindung von Peripheriegeräten, wie Intraoralkameras, Signatur-Pads, Scanner, Drucker etc übernehmen wir auch, das ist dann jeweils am betroffenen Client.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab nochmal dran rumgeschraubt.

Mich stört die viele notwendige Spekulation. Ich muss zum jetzigen Zeitpunkt zum Beispiel viel Zeit für die Anbindung von Peripheriegeräten einplanen. Es ist aber auch möglich, dass der Kunde bereits einen brandneuen Drucker besitzt und sonst keine Peripherie besitzt. Dann werden aus den geplanten 3h maximal 30min... Egal, hier nochmal eine überarbeitete Version:

 

Modernisierung und Erweiterung einer Zahnarztpraxis

 

Projektbeschreibung

 

Der Kunde wünscht aufgrund der baldigen Abschaltung des Supports für Microsoft Windows 7 eine Modernisierung seiner bestehenden EDV. Zusätzlich sollen die Behandlungsräume mit Clients ausgestattet werden.

 

Ist-Analyse:

    Etablierte Server-Client-Struktur

    Keine Clients in den Behandlungsräumen

    Terminkalender in physischer Form

 

Soll-Konzept:

    Modernisierung der bestehenden Hardware

    Ausstattung aller Behandlungsräume mit Clients

    Datenübernahme in ein neues Zahnarztprogramm

    Einrichtung eines digitalen Terminkalenders

    Einrichtung einer täglichen Datensicherung

 

Projektphasen

 

1.      Planung – 15h

1.1.   Vorgespräch mit dem Projektbetreuer                                                                                 1h

1.2.   Analyse des Ist-Zustandes: Vorhandene Hard- und Software, Aufbau der Praxis              3h

1.3.   Kundengespräch über den Soll-Zustand                                                                             1h

1.4.   Planung von Lösungsmöglichkeiten             und Erstellung eines Angebotes für den Kunden     4h

1.5.   Kundengespräch über erstellte Lösungsmöglichkeiten, Projektkosten, Zeitaufwand und mögliche, notwendige Vorbereitungen durch den Kunden                                                     3h

1.6.   Finalisierung des Angebotes für den Kunden                                                                     1h

1.7.   Bestellung der notwendigen Hardware und Lizenzen                                                        1h

1.8.   Terminierung der Installation und der eventuellen Schulung für die Bedienung der

Software in Abstimmung mit dem Kunden und der Schulungskraft                                  1h

2.      Realisierung – 13h

2.1.   Vorarbeit im Betrieb

2.1.1.     Vorkonfiguration der Hardware nach Firmenstandard                                              2h

2.2.   Vororteinsatz beim Kunden

2.2.1.     Datensicherung auf dem alten Server                                                                       2h

2.2.2.     Aufbau und Einrichtung des neuen Servers                                                              2h

2.2.3.     Aufbau und Einrichtung der Clients                                                                         3h

2.2.4.     Anbindung externer Geräte an die neue Software (z.B. Drucker, Scanner,

Intraoralkameras, Signatur-Pads, o.ä.)                                                                      3h

2.2.5.     Erstellung und Übergabe von Dokumentationen für den Kunden                           1h

3.      Qualitätskontrolle – 2h

3.1.   Funktionstest, Fehlerüberprüfung und -behebung                                                              2h

4.      Abschluss – 7h

4.1.   Erstellung der Projektdokumentation                                                                                  7h

Gesamter Zeitaufwand: 37h

 

Dokumentation

 

Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Word Format erstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Chak:

1.5.   Kundengespräch über erstellte Lösungsmöglichkeiten, Projektkosten, Zeitaufwand und mögliche, notwendige Vorbereitungen durch den Kunden     

Wo werden Projektkosten, Zeitbedarf, etc denn geplant, wenn du sie in dem Punkt mit dem Kunden besprichst?

vor 5 Stunden schrieb Chak:

2.1.1.     Vorkonfiguration der Hardware nach Firmenstandard                                              2h

2.2.1.     Datensicherung auf dem alten Server                                                                       2h

2.2.2.     Aufbau und Einrichtung des neuen Servers                                                              2h

2.2.3.     Aufbau und Einrichtung der Clients                                                                         3h

2.2.4.     Anbindung externer Geräte an die neue Software (z.B. Drucker, Scanner,

Intraoralkameras, Signatur-Pads, o.ä.)                                                                      3h

Da kann man doch Sicherlich irgendeinen Punkt von weg lassen? Gerade beim letzten Punkt ist dir ja bereits aufgefallen, dass das nicht so einfach abzuschätzen ist.

vor 5 Stunden schrieb Chak:

2.2.5.     Erstellung und Übergabe von Dokumentationen für den Kunden                           1h

Auch Kundendokumentationen werden imho am Schluss erstellt.

vor 5 Stunden schrieb Chak:

4.      Abschluss – 7h

4.1.   Erstellung der Projektdokumentation                                                                                  7h

Verifizierst du deinen neuen Ist-Zustand nicht mit dem ursprünglichen Soll-Konzept? Dann kannst du dir das am Anfang sparen und sagen "wir machen das so, wie es auf uns zukommt". Dieser Weg führt dann zum Durchfallen durch die Prüfung.

 

 

 

Du bist nicht aus BaWü oder? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Chak:

Projektphasen

 

1.      Planung – 15h

1.1.   Vorgespräch mit dem Projektbetreuer                                                                                 1h

1.2.   Analyse des Ist-Zustandes: Vorhandene Hard- und Software, Aufbau der Praxis              3h

1.3.   Kundengespräch über den Soll-Zustand                                                                             1h

1.4.   Planung von Lösungsmöglichkeiten             und Erstellung eines Angebotes für den Kunden     4h

1.5.   Kundengespräch über erstellte Lösungsmöglichkeiten, Projektkosten, Zeitaufwand und mögliche, notwendige Vorbereitungen durch den Kunden                                                     3h

1.6.   Finalisierung des Angebotes für den Kunden                                                                     1h

1.7.   Bestellung der notwendigen Hardware und Lizenzen                                                        1h

1.8.   Terminierung der Installation und der eventuellen Schulung für die Bedienung der

Software in Abstimmung mit dem Kunden und der Schulungskraft                                  1h

2.      Realisierung – 13h

2.1.   Vorarbeit im Betrieb

2.1.1.     Vorkonfiguration der Hardware nach Firmenstandard                                              2h

2.2.   Vororteinsatz beim Kunden

2.2.1.     Datensicherung auf dem alten Server                                                                       2h

2.2.2.     Aufbau und Einrichtung des neuen Servers                                                              2h

2.2.3.     Aufbau und Einrichtung der Clients                                                                         3h

2.2.4.     Anbindung externer Geräte an die neue Software (z.B. Drucker, Scanner,

Intraoralkameras, Signatur-Pads, o.ä.)                                                                      3h

2.2.5.     Erstellung und Übergabe von Dokumentationen für den Kunden                           1h

3.      Qualitätskontrolle – 2h

3.1.   Funktionstest, Fehlerüberprüfung und -behebung                                                              2h

4.      Abschluss – 7h

4.1.   Erstellung der Projektdokumentation                                                                                  7h

Gesamter Zeitaufwand: 37h

Nach erfolgreicher Umsetzung mit ein paar Problemen sind begründete 37 Stunden vielleicht in Ordnung, im Projektantrag haben Mehrstunden aber noch nichts zu suchen. Das würde nur bedeuten, dass du in Sachen Projektmanagement eine ziemliche Flöte bist. Streich doch Punkte wie "Vorgespräch mit dem Projektbetreuer", denn derlei muss nicht explizit im Projektantrag stehen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Bestellung von benötigter Hardware und Softwarelizenzen weniger ein Teil der Planung als ein konkreter Bestandteil der Projektrealisierung ist.
Bei der Terminierung bin ich mir auch unsicher, ob die mit einer Stunde drinstehen muss oder du das in einem anderen Punkt verwursten könntest.

Wird das Projekt nicht in irgendeiner Weise vom Kunden oder Betrieb abgenommen?

Ansonsten bin ich der Meinung, dass die Implementierung gerne mehr Zeit beanspruchen darf als die Planung und sich das nicht zu krass die Waage halten muss. 10 Stunden planen für 10 Stunden Umsetzung gefolgt von 10 Stunden Projektabschluss klingt für mein Empfinden immer so als stünde dahinter eigentlich kein sonderlich komplexer Sachverhalt.

Und weshalb fügst du die Dokumentationen für den Kunden nicht deiner Projektdokumentation an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die mir bekannten Prüfungsordnungen definieren "bis zu 35 Stunden" als Zeitraum. Mit 37 bist Du ergo formal raus.

Der Antrag ist mir zu flach und ich würde den bestenfalls unter Auflagen genehmigen.

Es riecht nach wie vor nach Klickorgie ... wo triffst Du komplexe Entscheidungen ?

Auf Datenschutz gehst Du gar nicht ein und für jeden ( nicht komplexen ) Bereich wählst Du Komponenten aus und installierst die ... das ist irgendwo zwischen ITSE und ITSK ... kein Fisi Niveau

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 4 Stunden schrieb Listener:

Wo werden Projektkosten, Zeitbedarf, etc denn geplant, wenn du sie in dem Punkt mit dem Kunden besprichst?

Da kann man doch Sicherlich irgendeinen Punkt von weg lassen? Gerade beim letzten Punkt ist dir ja bereits aufgefallen, dass das nicht so einfach abzuschätzen ist.

Auch Kundendokumentationen werden imho am Schluss erstellt.

Verifizierst du deinen neuen Ist-Zustand nicht mit dem ursprünglichen Soll-Konzept? Dann kannst du dir das am Anfang sparen und sagen "wir machen das so, wie es auf uns zukommt". Dieser Weg führt dann zum Durchfallen durch die Prüfung.

 

 

 

Du bist nicht aus BaWü oder? 

Habe die Projektphasen anhand deiner Kritikpunkte angepasst.

Ich werde in Sachsen-Anhalt geprüft.

vor 3 Stunden schrieb charmanta:

die mir bekannten Prüfungsordnungen definieren "bis zu 35 Stunden" als Zeitraum. Mit 37 bist Du ergo formal raus.

Der Antrag ist mir zu flach und ich würde den bestenfalls unter Auflagen genehmigen.

Es riecht nach wie vor nach Klickorgie ... wo triffst Du komplexe Entscheidungen ?

Auf Datenschutz gehst Du gar nicht ein und für jeden ( nicht komplexen ) Bereich wählst Du Komponenten aus und installierst die ... das ist irgendwo zwischen ITSE und ITSK ... kein Fisi Niveau

 

Bin jetzt wieder auf 35h runter. 

Ursprünglich war ich tatsächlich angehender ITSE. Allerdings wurde die Ausbildung aus Gründen, die hier jetzt irrelevant sind, zum FISE geändert.

Ich habe jetzt die Datensicherung in den Antrag aufgenommen und würde mich dann im Projekt auch darauf fokussieren. Die DSGVO habe ich in der Beschreibung erwähnt, reicht das so?

Hier der angepasste Antrag:

 

Modernisierung und Erweiterung einer Zahnarztpraxis

 

Projektbeschreibung

 

Der Kunde wünscht aufgrund der baldigen Abschaltung des Supports für Microsoft Windows 7 eine Modernisierung seiner bestehenden EDV. Zusätzlich sollen die Behandlungsräume mit Clients ausgestattet werden. Es soll zudem eine tägliche Datensicherung eingerichtet werden.

Die Verarbeitung sensibler Daten erfolgt gemäß DSGVO, dies ist auch vertraglich zwischen dem Kunden und der Firma XY festgehalten.

 

Ist-Analyse:

    Etablierte Server-Client-Struktur

    Keine Clients in den Behandlungsräumen

    Terminkalender in physischer Form

 

Soll-Konzept:

    Modernisierung der bestehenden Hardware

    Ausstattung aller Behandlungsräume mit Clients

    Einrichtung eines digitalen Terminkalenders

    Einrichtung einer täglichen Datensicherung

 

 

Projektphasen

 

1.      Planung – 12h

1.1.   Analyse des Ist-Zustandes: Vorhandene Hard- und Software, Netzwerkstruktur              3h

1.2.   Kundengespräch über den Soll-Zustand                                                                             1h

1.3.   Planung von Lösungsmöglichkeiten, Abschätzung des Zeitaufwandes und der

Projektkosten                                                                                                                       3h

1.4.   Erstellung eines Angebots auf Grundlage der getätigten Analyse                                      1h

1.5.   Kundengespräch über erstelltes Angebot, Projektkosten und Zeitaufwand                        2h

1.6.   Finalisierung des Angebotes für den Kunden                                                                     1h

1.7.   Bestellung der notwendigen Hardware und Lizenzen, sowie Terminierung der

Installation und der Schulung für die Bedienung der Software in Abstimmung mit dem Kunden und der Schulungskraft                                                                                       1h

2.      Realisierung – 11h

2.1.   Vorarbeit im Betrieb

2.1.1.     Vorkonfiguration der Hardware nach Firmenstandard                                              1h

2.2.   Vororteinsatz beim Kunden

2.2.1.     Datensicherung auf dem alten Server                                                                       2h

2.2.2.     Aufbau und Einrichtung des neuen Servers   und der Clients                                   3h

2.2.3.     Anbindung von Peripheriegeräten (Drucker, Scanner, Intraoralkameras, ö.ä.)        1h

2.2.4.     Einrichtung der Datensicherung                                                                               3h

3.      Qualitätskontrolle – 2h

3.1.   Funktionstest, Fehlerüberprüfung und -behebung                                                              2h

4.      Abschluss – 10h

4.1.   Verifizierung des neuen Ist-Zustandes mit dem vereinbarten Soll-Zustand                       2h

4.2.   Erstellung und Übergabe von Dokumentationen für den Kunden                                      2h

4.3.   Erstellung der Projektdokumentation                                                                                  7h

Gesamter Zeitaufwand: 35h

 

Dokumentation

 

Die Dokumentation wird nach IHK Standard prozessorientiert im Word Format erstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Yeet:

Zeitlich dürfte das mit 35 Stunden klappen, mir fehlen da aber noch ein paar Entscheidungen.

 

Entscheidungen wären hier:

Art der Clients (Slim, Fat, All-In-One?), Art der Datensicherung?

 

Es ist tatsächlich sehr schwierig irgendwie Entscheidungen bei so einer Installation zu treffen weil vieles bereits optimiert und standardisiert ist..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

liesst sich immer noch wie ein ITSE Projekt ... sowas wie Anschluß von intrarektalkameras etc ist eigentlich nicht Dein Thema ...

Du planst ein System unter Berücksichtigung der DSGVO Anforderungen, das ist der Hauptteil. Die Inbetriebnahme ist nichtmal zwingend nötig. Finde ich schwach, aber ausreichend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung