Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

An alle neuen Azubis: wie läuft eure Ausbildung bisher?

Empfohlene Beiträge

Mich würde mal interessieren, wie eure Ausbildung bisher läuft. Ist das Unternehmen so, wie ihr es erwartet habt? Was gefällt euch bis jetzt am meisten, was gefällt euch eventuell sogar garnicht so gut? Dürft ihr schon an Kundenprojekten arbeiten oder müsst ihr euch erstmal auf eigene Faust wissen durch Bücher, Tools etc aneignen? 

 

Wäre mal interessant zu sehen, wie es bei all den neuen Azubis hier im Forum läuft :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Whitehammer03:

[...]wie es bei all den neuen Azubis hier im Forum läuft[...]

Glaubst du wirklich, dass jeder Azubi sich nach den ersten 1,5 Wochen hier im Forum anmeldet?;) 

Interessanter wäre vermutlich, wenn allgemeine Erfahrungsberichte zur Ausbildung in Retrospektive verfasst werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na toll, da hab ich glatt vergessen selber zu berichten 😂

 

 

Meine Ausbildung läuft bisher ziemlich gut, die erste Woche lief nicht unbedingt spektakulär, da ich noch nicht sonderlich viel kann. Ich habe ein wenig mit dem switch rumgespielt, ein wenig mit dem packet tracer und ansonsten viel in Büchern gelesen und Videos angeschaut. Ab Ende der Woche fangen aber langsam die Termine an, ich darf einige Kollegen zu ihren Kundenprojekten begleiten und bald auch wahrscheinlich selber einige Kundenprojekte übernehmen 😊💪

 

Die Atmosphäre ist super, trotz der Größe herrscht eine familiäre Atmosphäre, alle sind per Du. Man geht oft zusammen was essen, verbringt die Pausen zusammen und man hilft sich gegenseitig auch sehr gerne bei uns. Bis jetzt bin ich absolut zufrieden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Listener:

Glaubst du wirklich, dass jeder Azubi sich nach den ersten 1,5 Wochen hier im Forum anmeldet?;) 

Interessanter wäre vermutlich, wenn allgemeine Erfahrungsberichte zur Ausbildung in Retrospektive verfasst werden. 

Es gibt doch schon einige Mitglieder, die ihre Ausbildung erst neu begonnen haben bzw die auch schon vorher hier angemeldet waren( wie ich zb 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut. Ich befinde mich jetzt im 3. Ausbildungsjahr zum FIAE, aber ich glaube es ist für Dich bestimmt trotzdem interessant. 

Vor meiner Ausbildung habe ich schon Kenntnisse in der Java, JavaScript, PHP-Programmierung gesammelt und Zuhause mehr oder weniger ein paar Projekte realisiert, auch wenn nicht zu ende. Wie dem auch sei habe ich mich gigantisch auf meine Ausbildung gefreut. 

In den ersten Wochen war ich mit dem FISI-Kollegen unterwegs habe in der Produktion defekte Terminals ausgetauscht und Fehler behoben (Größeres Produktionsunternehmen). Sprich Tickets bearbeitet. 

Nach 2 Wochen hat mich mein Ausbilder gebeten eine einfache Software zu entwickeln, um festzustellen welchen Kenntnisstand ich habe. Er stellte relativ schnell fest, dass ich weiter bin als er dachte. Aus diesem Testprojekt ist dann schnell ein Projekt entstanden, welches ich seit den 2. Jahren betreue und nach Kundenanforderungen erweitere. Natürlich habe ich in der Zeit auch weitere Projekte betreut. 

Ich selber bin mit meiner Ausbildung eigentlich zufrieden, zwar ist auch hier Luft nach oben, aber das ist in Ordnung.

Auch wenn ich selber zufrieden bin, sehe ich die Situation bei unseren anderen Auszubildenden ein wenig anders. Dort herrscht mehr Luft nach.

bearbeitet von IPROG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb IPROG:

Gut. Ich befinde mich jetzt im 3. Ausbildungsjahr zum FIAE, aber ich glaube es ist für Dich bestimmt trotzdem interessant. 

Vor meiner Ausbildung habe ich schon Kenntnisse in der Java, JavaScript, PHP-Programmierung gesammelt und Zuhause mehr oder weniger ein paar Projekte realisiert, auch wenn nicht zu ende. Wie dem auch sei habe ich mich gigantisch auf meine Ausbildung gefreut. 

In den ersten Wochen war ich mit dem FISI-Kollegen unterwegs habe in der Produktion defekte Terminals ausgetauscht und Fehler behoben (Größeres Produktionsunternehmen). Sprich Tickets bearbeitet. 

Nach 2 Wochen hat mich mein Ausbilder gebeten eine einfache Software zu entwickeln, um festzustellen welchen Kenntnisstand ich habe. Er stellte relativ schnell fest, dass ich weiter bin als er dachte. Aus diesem Testprojekt ist dann schnell ein Projekt entstanden, welches ich seit den 2. Jahren betreue und nach Kundenanforderungen erweitere. Natürlich habe ich in der Zeit auch weitere Projekte betreut. 

Ich selber bin mit meiner Ausbildung eigentlich zufrieden, zwar ist auch hier Luft nach oben, aber das ist in Ordnung.

Auch wenn ich selber zufrieden bin, sehe ich die Situation bei unseren anderen Auszubildenden ein wenig anders. Dort herrscht mehr Luft nach.

Hört sich super an, vielen Dank, dass du deine Erfahrungen hier teilst :)

 

Bei uns ist es halt so, dass viel Eigenständigkeit von den Azubis gefordert wird, wir müssen uns selber drum kümmern, dass wir in Projekte eingeteilt werden oder mal Techniker zu Einsätzen begleiten dürfen. Wer einfach rumsitzt und nicht proaktiv auf die Leute zugeht, wird bei uns nicht viel lernen können. Einerseits finde ich das super, das bereitet die Azubis meiner Meinung nach auch nochmal speziell auf das Arbeitsleben als ausgelernten Fachinformatiker vor, aber andererseits denke ich, vorallem in den ersten Wochen wäre es vielleicht ja auch besser, wenn man die Azubis an den Händen nehmen und erstmal führen würde, bis diese einiges draufhauen und sich auch ins Unternehmen eingelebt haben.. Nichtsdestotrotz bin ich bis jetzt im großen und ganzen zufrieden mit meiner Ausbildung und bin schon sehr gespannt auf meine ersten Einsätze 😁 Telefonrollout, weiß nicht ob mir das der Bereich UC gefallen wird, aber gespannt bin ich trotzdem 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich doch gut an!

Bei uns muss man teilweise auch proaktiv werden und nach Projekten fragen oder ggf. sogar selber Projekte suchen. Leider ist es nicht für jeden etwas, da einige Auszubildende am Anfang doch noch ein wenig schüchtern sind. 

Zuhause und auf der Arbeit lese ich IT-Bücher, um mich weiterfortzubilden. Ich finde es auch gut, dass Du Dich selbstständig in die Materie einarbeitest. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass die Ausbildung da ist um zu lernen ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, die Ausbildung ist zum lernen da und durch den zusätzlich meist schlechten Berufsschulunterricht ist man vorallem in der IT gezwungen, auch während der Zeit im Betrieb (wir haben Blockunterricht) zu lernen.. Unsere Schule soll echt nicht so gut sein, bin gespannt :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



Glaubst du wirklich, dass jeder Azubi sich nach den ersten 1,5 Wochen hier im Forum anmeldet?;)


Aber vielleicht so wie ich schon deutlich vorher, um still mitzulesen und zu sehen, was einen später so erwartet. :D

Mich würde mal interessieren, wie eure Ausbildung bisher läuft. Ist das Unternehmen so, wie ihr es erwartet habt? Was gefällt euch bis jetzt am meisten, was gefällt euch eventuell sogar garnicht so gut? Dürft ihr schon an Kundenprojekten arbeiten oder müsst ihr euch erstmal auf eigene Faust wissen durch Bücher, Tools etc aneignen? 
 
Wäre mal interessant zu sehen, wie es bei all den neuen Azubis hier im Forum läuft
Also, ich hab jetzt am 01.08. meine Ausbildung zur FiSi angefangen und bin bisher eigentlich ganz zufrieden! Meine Kollegen und Vorgesetzten sind super nett, das Arbeitsklima bei uns ist klasse und ich merke jeden Tag, dass es die richtige Entscheidung war, mir diesen Beruf auszusuchen. Klar, momentan ist sowieso alles noch neu und aufregend, aber im Großen und Ganzen bin ich vor allem einfach völlig überwältigt davon, dass es Leute gibt, die mich für das bezahlen wollen, was ich sonst im kleineren Stil zuhause tun würde.. :D

Um mal auf deine einzelnen Fragen einzugehen:

Das Unternehmen ist zumindest teilweise so, wie ich es erwartet habe. Das einzige, was einen faden Beigeschmack hinterlässt ist die Tatsache, dass es der Firma wirtschaftlich wohl nicht so gut geht und es vor kurzem durch ein Management-Buy-Out viele Umstrukturierungen gab, durch die viele Leute gegangen (worden) sind oder noch gehen werden, unter anderem auch derjenige, der ursprünglich als mein Ausbilder angedacht war (stattdessen habe ich jetzt zwei andere Ausbilder, die bisher einen sehr guten Eindruck machen). Das ist nicht unbedingt das, was man an seinem ersten Tag als Azubi hören möchte, aber andererseits schätze ich es, dass die Firma sehr transparent ist, wenn es um solche Dinge geht. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass das eher Probleme sind, mit denen die Firma langfristig zu kämpfen hat, mich in den nächsten drei Jahren aber kaum betreffen werden. Aber mal gucken, wie sich das entwickelt.

Auch ein bisschen schade ist, dass die Planung der Ausbildung teilweise nicht so ganz durchdacht scheint. Ich habe jetzt wie gesagt zum August angefangen, allerdings kriegen wir nächsten Monat noch einen weiteren Azubi. Das liegt ganz einfach daran, dass ich im Vorstellungsgespräch direkt gefragt habe, ob es auch möglich wäre zum August statt wie ausgeschrieben zum September anzufangen, da ich sonst einen Monat irgendwie finanziell überbrücken müsste.
An sich ist es auch super, dass die Firma dem zugestimmt hat, allerdings heißt das für mich jetzt auch, dass die "richtige" Ausbildung erst nächsten Monat anfängt.
Den ersten Monat sitze ich mit im Ticketcenter (allerdings nur, weil das eben immer besetzt ist und man da ein, zwei Dinge bei den Kollegen aufschnappen kann), laufe viel mit unseren SysAdmins mit und nutze die Zeiten, in denen ich Leerlauf habe, um eigenständig zu lernen - momentan zB sehr viel Linux. Ab nächstem Monat ziehe ich mit dem zweiten Azubi in ein eigenes Büro.
An Kundenprojekten arbeite ich also nicht mit, sondern schaue nur den Kollegen über die Schulter, aber da wir in einer sehr speziellen Nische arbeiten finde ich das auch mehr als okay. Wir haben zB nicht grundlos spezielle Fachsupportabteilungen für jeden Pups, den wir so entwickeln. "Den" Support gibt es bei uns gar nicht.

Sehr positiv war übrigens, dass ich direkt an meinem allerersten Tag mit in den Serverraum zum Bänder wechseln durfte! Inzwischen durfte ich das sogar schon einmal ganz alleine (natürlich unter Aufsicht) machen. Klar, ist keine allzu komplexe Aufgabe, aber man fühlt sich als Azubi an seinem ersten Tag schon ziemlich cool, wenn man direkt im Heiligtum mit anpacken darf.

So, also im Großen und Ganzen bin ich eigentlich ziemlich zufrieden mit meiner Firma und hoffe, dass der relativ regelmäßige Leerlauf und das ständige "Hast du ne Aufgabe für mich?", mit dem ich meine Kollegen terrorisiere, ab nächstem Monat, wenn die Azubischulungen und sowas losgehen, ein bisschen in den Hintergrund rücken. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Crescendo:


 

 


Aber vielleicht so wie ich schon deutlich vorher, um still mitzulesen und zu sehen, was einen später so erwartet. :D

Also, ich hab jetzt am 01.08. meine Ausbildung zur FiSi angefangen und bin bisher eigentlich ganz zufrieden! Meine Kollegen und Vorgesetzten sind super nett, das Arbeitsklima bei uns ist klasse und ich merke jeden Tag, dass es die richtige Entscheidung war, mir diesen Beruf auszusuchen. Klar, momentan ist sowieso alles noch neu und aufregend, aber im Großen und Ganzen bin ich vor allem einfach völlig überwältigt davon, dass es Leute gibt, die mich für das bezahlen wollen, was ich sonst im kleineren Stil zuhause tun würde.. :D

Um mal auf deine einzelnen Fragen einzugehen:

Das Unternehmen ist zumindest teilweise so, wie ich es erwartet habe. Das einzige, was einen faden Beigeschmack hinterlässt ist die Tatsache, dass es der Firma wirtschaftlich wohl nicht so gut geht und es vor kurzem durch ein Management-Buy-Out viele Umstrukturierungen gab, durch die viele Leute gegangen (worden) sind oder noch gehen werden, unter anderem auch derjenige, der ursprünglich als mein Ausbilder angedacht war (stattdessen habe ich jetzt zwei andere Ausbilder, die bisher einen sehr guten Eindruck machen). Das ist nicht unbedingt das, was man an seinem ersten Tag als Azubi hören möchte, aber andererseits schätze ich es, dass die Firma sehr transparent ist, wenn es um solche Dinge geht. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass das eher Probleme sind, mit denen die Firma langfristig zu kämpfen hat, mich in den nächsten drei Jahren aber kaum betreffen werden. Aber mal gucken, wie sich das entwickelt.

Auch ein bisschen schade ist, dass die Planung der Ausbildung teilweise nicht so ganz durchdacht scheint. Ich habe jetzt wie gesagt zum August angefangen, allerdings kriegen wir nächsten Monat noch einen weiteren Azubi. Das liegt ganz einfach daran, dass ich im Vorstellungsgespräch direkt gefragt habe, ob es auch möglich wäre zum August statt wie ausgeschrieben zum September anzufangen, da ich sonst einen Monat irgendwie finanziell überbrücken müsste.
An sich ist es auch super, dass die Firma dem zugestimmt hat, allerdings heißt das für mich jetzt auch, dass die "richtige" Ausbildung erst nächsten Monat anfängt.
Den ersten Monat sitze ich mit im Ticketcenter (allerdings nur, weil das eben immer besetzt ist und man da ein, zwei Dinge bei den Kollegen aufschnappen kann), laufe viel mit unseren SysAdmins mit und nutze die Zeiten, in denen ich Leerlauf habe, um eigenständig zu lernen - momentan zB sehr viel Linux. Ab nächstem Monat ziehe ich mit dem zweiten Azubi in ein eigenes Büro.
An Kundenprojekten arbeite ich also nicht mit, sondern schaue nur den Kollegen über die Schulter, aber da wir in einer sehr speziellen Nische arbeiten finde ich das auch mehr als okay. Wir haben zB nicht grundlos spezielle Fachsupportabteilungen für jeden Pups, den wir so entwickeln. "Den" Support gibt es bei uns gar nicht.

Sehr positiv war übrigens, dass ich direkt an meinem allerersten Tag mit in den Serverraum zum Bänder wechseln durfte! Inzwischen durfte ich das sogar schon einmal ganz alleine (natürlich unter Aufsicht) machen. Klar, ist keine allzu komplexe Aufgabe, aber man fühlt sich als Azubi an seinem ersten Tag schon ziemlich cool, wenn man direkt im Heiligtum mit anpacken darf. emoji41.png

So, also im Großen und Ganzen bin ich eigentlich ziemlich zufrieden mit meiner Firma und hoffe, dass der relativ regelmäßige Leerlauf und das ständige "Hast du ne Aufgabe für mich?", mit dem ich meine Kollegen terrorisiere, ab nächstem Monat, wenn die Azubischulungen und sowas losgehen, ein bisschen in den Hintergrund rücken. :D

 

Hört sich toll an! Ich habe als einziger Azubi Zugang zum Serverraum, aber am Server durfte ich erstmal nichts machen bis jetzt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denke, so etwas kommt sehr auf den Betrieb an, sowie die Fachrichtung...
Faktoren wie die Größe des Betriebs, Art des Betriebs (Dienstleister, öD, reine IT-Firma), Anzahl der Azubis (heißt auch, Erfahrung von Ausbildern) etc

Ich selbst habe zwar nicht erst vor 2 Wochen mit der Ausbildung angefangen, sondern bin schon etwas länger Azubi,  aber bekam auch ziemlich früh Zugang zum Serverraum und alles "anfängerfreundlich" erklärt. Später mit der Zeit dann auch mehr im Detail, wenn ich Kenntnisse hatte oder selbst aktiv frage.

Vorkenntnisse? Ich würde behaupten, ich habe weniger Vorkenntnisse als manch ein anderer Azubi in der IT. Privat mal PC aufgeschraubt etcpp, aber halt nie z.B. programmiert oder Linux / ...

 

Wünsche euch viel Spaß in der Ausbildung, und versucht nicht, das Wissen der 3 Jahre im ersten halben Jahr zu erlangen :P Seit immer nett, Grüßt, "Mahlzeit", kommuniziert usw., ist extrem wichtig. Einmal weniger freundlich bleibt in Erinnerung (negativ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich befinde mich momentan am Ende meiner Ausbildung zum Fachinformatiker: Anwendungsentwicklung. Vor meiner Ausbildung hatte ich schon ein großes Interesse für Software gehabt und habe nach einem abgebrochenen Sozialpädagogik einfach mal alles auf eine Karte gesetzt und kann jetzt von mir behaupten, bald meinen Traumberuf ausüben zu können. ❤️ In meinem ersten Halbjahr, habe ich mich hauptsächlich, mit Übungsaufgaben beschäftigt um die Sprachen C#, T-SQL, HTML5, Typescript  sowie die Frameworks .NET Core, ASP .NET, Angular 6 und jQuery besser kennenzulernen. dies war anfangs etwas eine schwierige Zeit, weil mein mathematisches Verständnis bis dato noch nicht so auf den level war wie jetzt aber man sagt ja immer "Übung macht den Meister"! FISI technisch hab ich komischerweiße als einziger aus meiner Klasse, nicht wirklich machen müssen. Zum Glück, weil das Zeug finde ich auch sterbends langweilig :D 

Seit 2 Jahren (ich habe meine Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzt) arbeite ich nun an verschiedenen Tools weiter, schreibe an REST-APIs weiter und kümmere mich um andere Azubis und Praktikanten. November schreibe ich dann die Prüfung und dann geht's ab ins Berufsleben. Im großen und ganzen bin ich mit meiner Ausbildung selber zufrieden. Ich finde an mir selber, dass ich teilweise etwas zügiger arbeiten könnte und auch ab und an mal mein logisches denken trainieren könnte (schach, paar matheaufgaben etc wiederholen) aber mit meiner Programmierleistung bin ich trotzallerdem zufrieden. 

Was mich eher geärgert hat, war die mit anderen Azubis, vergleichbare schlechte Bezahlung. Da ich für die Ausbildung von meinen Eltern weit weg ziehen musste, habe ich eine ganze Wohnung, Essen etc. mit meinem Ausbildungsgehalt + etwas Kindergeld finanzieren müssen. Bafög und Unterhalt gabs keins mehr. 

Also wenn ich dir 1 was empfehlen kann, bleib bei denen Eltern wohnen so lange es geht! :D  dein Geldbeutel und deine Schufa-Eintragung wird es dir danken später!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb r0nneberg:

Ich befinde mich momentan am Ende meiner Ausbildung zum Fachinformatiker: Anwendungsentwicklung. Vor meiner Ausbildung hatte ich schon ein großes Interesse für Software gehabt und habe nach einem abgebrochenen Sozialpädagogik einfach mal alles auf eine Karte gesetzt und kann jetzt von mir behaupten, bald meinen Traumberuf ausüben zu können. ❤️ In meinem ersten Halbjahr, habe ich mich hauptsächlich, mit Übungsaufgaben beschäftigt um die Sprachen C#, T-SQL, HTML5, Typescript  sowie die Frameworks .NET Core, ASP .NET, Angular 6 und jQuery besser kennenzulernen. dies war anfangs etwas eine schwierige Zeit, weil mein mathematisches Verständnis bis dato noch nicht so auf den level war wie jetzt aber man sagt ja immer "Übung macht den Meister"! FISI technisch hab ich komischerweiße als einziger aus meiner Klasse, nicht wirklich machen müssen. Zum Glück, weil das Zeug finde ich auch sterbends langweilig :D 

Seit 2 Jahren (ich habe meine Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzt) arbeite ich nun an verschiedenen Tools weiter, schreibe an REST-APIs weiter und kümmere mich um andere Azubis und Praktikanten. November schreibe ich dann die Prüfung und dann geht's ab ins Berufsleben. Im großen und ganzen bin ich mit meiner Ausbildung selber zufrieden. Ich finde an mir selber, dass ich teilweise etwas zügiger arbeiten könnte und auch ab und an mal mein logisches denken trainieren könnte (schach, paar matheaufgaben etc wiederholen) aber mit meiner Programmierleistung bin ich trotzallerdem zufrieden. 

Was mich eher geärgert hat, war die mit anderen Azubis, vergleichbare schlechte Bezahlung. Da ich für die Ausbildung von meinen Eltern weit weg ziehen musste, habe ich eine ganze Wohnung, Essen etc. mit meinem Ausbildungsgehalt + etwas Kindergeld finanzieren müssen. Bafög und Unterhalt gabs keins mehr. 

Also wenn ich dir 1 was empfehlen kann, bleib bei denen Eltern wohnen so lange es geht! :D  dein Geldbeutel und deine Schufa-Eintragung wird es dir danken später!

Ich bleibe definitiv bei meinen Eltern während der Ausbildung, mit einem Azubigehalt wäre eine eigene Wohnung hier garnicht finanzierbar bzw nur sehr sehr schwer.. 

 

Aber hört sich toll an mit deiner Ausbildung! :) wünsche dir viel Glück bei der Abschlussprüfung bald! :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre nett wenn jemand, der ebenfalls neu mit der Ausbildung begonnen hat erzählen würde, welche Themen er bis jetzt gelernt hat. Ich weiß nicht ob ich hinterherhänge mit meinem Wissensstand oder nicht :D

 

Bei mir sieht es wie folgt aus, alles natürlich nur oberflächlich :

Bits und bytes, Unterschiede. 

Router, switches,bridges,hubs, firewalls

IP Adressen, subnetzmaske, default gateway 

Protokolle wie zb TCP UDP usw

Versch. Netzwerktopologien, vor und Nachteile. 

 

Subnetting

Ipv4

DHCP 

Im Packet Tracer 2 Netzwerke mit Router verbunden, Router konfiguriert und vom einem Client im 1. Netzwerk einen Client im anderen Netzwerk angepingt. 

Private and public addressing

Bald kommt noch VoIP, SIP Trunk, Call Manager und halt was alles dazugehört. 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

vor 2 Minuten schrieb Whitehammer03:

Ich weiß nicht ob ich hinterherhänge mit meinem Wissensstand oder nicht

Das Ausbildungsjahr hat gerade mal vor fünf Wochen begonnen. Mach dir doch bitte nicht so einen Stress. Zu diesem Zeitpunkt kann man das doch gar nicht beurteilen. Ausserdem ist es auch nicht so, dass alle Themen zum absolut gleichen Zeitpunkt in der betrieblichen Ausbildung vorkommen werden, so dass ein Vergleich zusätzlich noch erschwert wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Chief Wiggum:

Moin,

Das Ausbildungsjahr hat gerade mal vor fünf Wochen begonnen. Mach dir doch bitte nicht so einen Stress. Zu diesem Zeitpunkt kann man das doch gar nicht beurteilen. Ausserdem ist es auch nicht so, dass alle Themen zum absolut gleichen Zeitpunkt in der betrieblichen Ausbildung vorkommen werden, so dass ein Vergleich zusätzlich noch erschwert wird.

Hast Recht, ich mache mir wirklich ein wenig Stress diesbezüglich.. Das liegt aber einfach daran, dass ich mich wirklich Dumm fühle zurzeit, ich fühle mich so als wenn ich nichts können würde, theoretisch kann ich die oben genannten Themen schon oberflächlich, in die Praxis umsetzen konnte ich bei meinem 3 Einsätzen aber dieses Wissen noch nicht, da das kleinere Telefonrollouts waren. Mein Berufsschulblock fängt auch erst Ende Oktober an, daher weiß ich halt nicht wie weit (oder eben nicht) ich schon bin. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Whitehammer03:

Hast Recht, ich mache mir wirklich ein wenig Stress diesbezüglich.. Das liegt aber einfach daran, dass ich mich wirklich Dumm fühle zurzeit, ich fühle mich so als wenn ich nichts können würde

Keine Ahnung ob es dich beruhigt oder eher nervöser macht, aber... häufig bleibt es erstmal so.
Nicht nur in der Ausbildung, auch danach kommt das bei vielen vor. Nennt sich dann Impostor-Syndrom.
Es gibt ne Menge Theorien woher das kommt. Gerade in der IT nimmt man an dass es damit zusammenhängt dass es derart viele Technologien gibt, dass es unmöglich ist sie alle ins Detail zu kennen - auch, wenn man häufig damit arbeitet.

Andere Jobs haben's da leichter. Der Elektriker z.b. (meine Erstausbildung, daher kann ich mir ein Urteil erlauben :P ) hat bei weitem nicht derart viel, womit er sich beschäftigen kann / sollte / muss.

 

vor einer Stunde schrieb Whitehammer03:

Mein Berufsschulblock fängt auch erst Ende Oktober an, daher weiß ich halt nicht wie weit (oder eben nicht) ich schon bin. :(

Die Schule sollte von einem Wissenstand von etwa 0 ausgehen. Mach dir keinen Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb RubberDog:

Keine Ahnung ob es dich beruhigt oder eher nervöser macht, aber... häufig bleibt es erstmal so.
Nicht nur in der Ausbildung, auch danach kommt das bei vielen vor. Nennt sich dann Impostor-Syndrom.
Es gibt ne Menge Theorien woher das kommt. Gerade in der IT nimmt man an dass es damit zusammenhängt dass es derart viele Technologien gibt, dass es unmöglich ist sie alle ins Detail zu kennen - auch, wenn man häufig damit arbeitet.

Andere Jobs haben's da leichter. Der Elektriker z.b. (meine Erstausbildung, daher kann ich mir ein Urteil erlauben :P ) hat bei weitem nicht derart viel, womit er sich beschäftigen kann / sollte / muss.

 

Die Schule sollte von einem Wissenstand von etwa 0 ausgehen. Mach dir keinen Kopf.

Ja, das ist auch so ne Sache die mich etwas beunruhigt. Es gibt viel zu lernen, ich bin es nicht gewohnt. Normalerweise lerne ich etwas, was ich mit Leidenschaft mache, bis ins letzte Detail. Aber in der IT ist das nicht möglich, das verunsichert mich auch ein wenig. 

 

Meine Azubi Kollegen im 3. Lehrjahr sagen auch, dass das alles mit der Zeit kommt und ich schon am Ende der Ausbildung gut ausgebildet sein werde.. Aber die Kollegen hatten alle vor der Ausbildung einige Semestern studiert und eine von den Kollegen hat sogar jahrelang im Ausland im first level support gearbeitet vor der Ausbildung, die hatten also schon optimale Bedingungen für eine Ausbildung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung