Jump to content

Aussage die mich sehr verunsichert und verwirrt

Empfohlene Beiträge

Hallo

 

ich mache mit seit letzter Zeit schon Gedanken um mein Projekt:
nach einem Post auf Facebook, ob es in Ordnung wäre, kam folgende Aussage von einen IHK Prüfer, der mich verunsichert.

Aber vorweg: das Projekt ist eine kleine intuitive C# WPF Anwendung zur Verwaltung (/Tabellen) von Kunden, Rechnungen usw.
Ich werden mit der Problematik des Rechnungsdrucks und dem einpflegen der Daten betraut (mit export Funktionen) auf Grundlage einer SQL Datenbank.

Jetzt das was mich verwirrt:
"Generell gilt: Je einfacher ein Projekt ist, desto besser wird die Note! Glaube mir, ich bin IHK-Prüfer."

Soweit so gut, aber allzu einfach darf es doch nicht sein denke ich, denn mein Ausbilder sagt: "Kern der Tätigkeit eines AE ist Programmieren. Damit ist
das auch Kern der praktischen Prüfung." /`also umfassend denke ich?)
    
 Ich habe dann geschildert, dass ich nur den Teil der Rechnungen übernehme:
    
"Dein Projekt wird dann ein ganz heißes Eisen werden 😉 Du musst die Revisionssicherheit und sonstige gesetzliche Regelungen bezüglich Rechnungswesen berücksichtigen. Ich denke, sorry dafür, das Projekt ist ein paar Nummern zu groß !!!"

Andere Projekte machen in der Basis doch auch SQL Anwendungen mit GUI in C# ??

 

War die Arbeit bis jetzt umsonst und ich muss mich anders orientieren?

MFG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal von der Seite reingegrätscht: Rechnungen werden in einer dafür vorgesehenen Software erstellt und verwaltet... (Warenwirtschaftssystem, ERP o.ä.). Warum willst du eine Teilmenge (welche und wie wird die definiert?) in einer separaten Datenbank speichern?

Und ja, die Bedenken sind berechtigt, du solltest dir mal http://www.gesetze-im-internet.de/hgb/__257.html zu Gemüte führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh okay,stimmt dafür gibt es eig. ERP Anwendunen (die heute so komplex sind).

Schade, ein Datenbanksystem reizt mich schon in C# ;) 

 

aber definiert die Aufbewahrungspflicht nicht nur, dass die Daten einfach in der Datenbank über Jahre gespeichert sein müssen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur ein Gedanke von der Zuschauertribüne:
Ist nicht der Programmierer für die Programmierarbeit zuständig und für den Inhalt/die Spezifikation die entsprechende Fachabteilung? Also: Wenn ein Kunde ein bestimmtes Produkt kauft oder beauftragt, obliegt nicht ihm die Pflicht zu prüfen, dass es seinen Anforderungen entspricht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst Du bitte mal kurz schildern, was Du machen willst, warum es nicht innerhalb der Branchensoftware erfolgt und wie Du die Rechnungen speichern willst. Das Technische, also ob C# und SQL oder was auch immer ist dabei erstmal egal.

bearbeitet von MartinSt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb derPat18:

Schade, ein Datenbanksystem reizt mich schon in C#

Es geht im Abschlussprojekt nicht darum, dass das Thema dich reizt sondern dass es ein reales betriebliches Projekt ist. Welchen betrieblichen Sinn soll es machen, nur einen Teil der Ausgangsrechnungen zu archivieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb MartinSt:

Kannst Du bitte mal kurz schildern, was Du machen willst, warum es nicht innerhalb der Branchensoftware erfolgt und wie Du die Rechnungen speichern willst.

mh, speichern will ich die Rechnungen einfach in einer SQL Datenbank.
Ich habe also Daten von Kunden, Mitarbeitern und Artikel, diese werden gemeinsam in eine Rechnungstabelle eingepflegt und mittel Drucken oder anderer Export Funktionalitäten ausgegeben - alles in C# - einfach, klein und schön :-)

 

vor 5 Minuten schrieb L3v14than:

Nur ein Gedanke von der Zuschauertribüne:
Ist nicht der Programmierer für die Programmierarbeit zuständig und für den Inhalt/die Spezifikation die entsprechende Fachabteilung? Also: Wenn ein Kunde ein bestimmtes Produkt kauft oder beauftragt, obliegt nicht ihm die Pflicht zu prüfen, dass es seinen Anforderungen entspricht?

im Prinzip denke ich ja, die IHK sollte nur sehen man kann programmieren oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Chief Wiggum:

Es geht im Abschlussprojekt nicht darum, dass das Thema dich reizt sondern dass es ein reales betriebliches Projekt ist. Welchen betrieblichen Sinn soll es machen, nur einen Teil der Ausgangsrechnungen zu archivieren?

wieso ein Teil??? in der Tabelle stehen doch alle rechnungen ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb derPat18:

in der Tabelle stehen doch alle rechnungen ??

Und jetzt mal Butter bei die Fische: Was soll der Unsinn denn ergeben? Rechnungen und Kundendaten werden doch bereits in der Warenwirtschaft gespeichert. Warum willst du die Daten noch einmal ablegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb derPat18:

speichern will ich die Rechnungen einfach in einer SQL Datenbank.
Ich habe also Daten von Kunden, Mitarbeitern und Artikel, diese werden gemeinsam in eine Rechnungstabelle eingepflegt und mittel Drucken oder anderer Export Funktionalitäten ausgegeben - alles in C# - einfach, klein und schön 🙂

 

Mal ein paar spontane provokante Fragen dazu:

Wie verwirklichst du damit die GoBD-Anforderungen? Wie kannst du in 5 Jahren noch eine Originalrechnung reproduzieren?
Du hast damit personenbezogene Daten? Wie erfüllst du die DSGVO-Anforderungen?
Wie stellst du sicher, dass nicht jemand die Daten einer Rechnung nachträglich ändert?

Es gibt ein Leben vor und nach der Rechnung; die Rechnungsdaten entstehen typischerweise aus erbrachten Lieferungen und Leistungen. Nach der Rechnung spielen doch die Zahlungsüberwachung, Mahnwesen, Umsatzauswertungen etc eine Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb MartinSt:

 

Mal ein paar spontane provokante Fragen dazu:

Wie verwirklichst du damit die GoBD-Anforderungen? Wie kannst du in 5 Jahren noch eine Originalrechnung reproduzieren?
Du hast damit personenbezogene Daten? Wie erfüllst du die DSGVO-Anforderungen?
Wie stellst du sicher, dass nicht jemand die Daten einer Rechnung nachträglich ändert?

Es gibt ein Leben vor und nach der Rechnung; die Rechnungsdaten entstehen typischerweise aus erbrachten Lieferungen und Leistungen. Nach der Rechnung spielen doch die Zahlungsüberwachung, Mahnwesen, Umsatzauswertungen etc eine Rolle.

oha, okay das ist mir dann doch eine Nummer zu groß, danke für den Hinweis .... wenn die IHK Prüfer sowas gefragt hätten, würde ich ja alt aussehen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung