Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Community

Meine frage ist ob ich ohne Studium und nur mit der Ausbildung zum FISI überhaupt noch irgendwo über 2.500 Euro netto im Monat verdienen kann. Denkt ihr das ist möglich? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?

Ein Paar Informationen zu mir:

Alter: 19 

Ort: Nordrhein Westfalen

Vorbildungen: theoretischen teil des Fachabiturs Auf dem Gymnasium und Realschulzeugnis mit Q-Vermerk

bin seit August in meiner Ausbildung als Systemintegrator.

Nach der Ausbildung habe ich ein Fachabitur im Informationstechnischen Bereich und Eine Ausbildung Zum FISI. Gibt es da chancen über 2.500 netto zu bekommen bei firmen? 

Ich hatte mir damals ein größeres gehalt vorgestellt bei dem beruf, was aber nicht der Hauptgrund war für die berufswahl.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich ist das möglich, nur höchstwahrscheinlich nicht direkt nach der Ausbildung ohne Berufserfahrung. Es kommt auch darauf an auf was genau du dich fachlich spezialisierst und auch auf deine Softskills.

Es gibt Bereiche in der IT die sind i.d.R. eher weniger gut bezahlt, während andere Gebiete sehr gut bezahlt werden. Natürlich immer abhängig von Region und Unternehmen.

Die Chancen sind allerdings mit einem Studium vermutlich höher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2,5 Netto sind je nach Krankenkasse und Steuerklasse 1 ca. 4,1k Brutto und damit steigen ausgelernte in München und Metropolen durchaus ein. Normal sind so 30k. Aber als ausgelernter Fachinformatiker ggf. 3 Jahren BE (nicht zwingend) mit Spezialisierung und mit dem richtigen Betrieb, sehe ich das durchaus realistisch. Es gibt immer Ausnahmen. Kommt aber sehr stark auf den Wohnort, Branche, Betriebsgröße, Chef und und und an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja ist realistisch. Ich bekomme als IT-Administrator und gelernter FiSi mit über 10 Jahren Berufserfahrung in NRW 3000 Netto Monat / 60K Brutto Jahr, und auch fast alle Angebote die ich bekomme bewegen sich in dem Bereich 55-65K.

Über 2500 Netto war ich das erste mal 2017 als ich aus dem öffentlichen Dienst (Mit ca. 2100 Netto) in die private Industrie gewechselt bin. Gefühlt ist der Markt für Arbeitnehmer seitdem immer besser geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich kann dir sagen, ist möglich.

Bin derzeit noch in der Ausbildung (letztes Jahr 🥳), jedoch habe ich schon einige Angebot bekommen im Bereich 42,5-55k brutto jährlich.

Kommt ganz drauf an wie groß die Firma ist, was für Bereiche du abdeckst und was für Fähigkeiten du vorweisen kannst und vorallem welche Verantwortung du übernehmen musst.

 

Mit freundlichen Grüßen

Duken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb SchizoMaSchizo:

Meine frage ist ob ich ohne Studium und nur mit der Ausbildung zum FISI überhaupt noch irgendwo über 2.500 Euro netto im Monat verdienen kann

Was lässt dich denn annehmen das man das nicht kann? Das es geht siehst du ja hier im Gehaltsthread regelmäßig, das es nicht jedem gelingt kann man auch des öfteren lesen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb SchizoMaSchizo:

über 2.500 Euro netto im Monat

Aus der Sicht eines Arbeitgebers interessiert nur das BRUTTO.

Heirate, mehre Dich, tritt aus der Kirche aus oder was auch immer, Abzüge sind DEIN Problem ;)

Aber Du fängst da bestimmt nicht mit einem so hohen Bruttogehalt an dass Du sofort diesen Topf Gold bekommst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb SchizoMaSchizo:

Nach der Ausbildung habe ich ein Fachabitur im Informationstechnischen Bereich und Eine Ausbildung Zum FISI. Gibt es da chancen über 2.500 netto zu bekommen bei firmen? 

Ja es gibt die Möglichkeit als FiSi, auch mit Steuerklasse 1 und ohne Kinder. Allerdings nicht überall und nicht für jeden (trotzdem als Feld- Wald- und Wiesenadmin durchaus möglich). Als Spezialist oder Consultant dann auch mal gerne mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn dir Geld wichtig ist, suche dir einen Schwerpunkt welcher gut bezahlt wird. Wie oben bereits geschrieben gibt es Bereiche die gut bezahlt werden (SAP, IT Security,...) und Bereiche die eher schlecht bezahlt werden (z. B. Webdesign, Support,...).

Guck dir einfach in der Firma die verwendeten Technologien an und anschließend kannst du im Gehaltsthread bzw. bei Google, Gulp,.. mal gucken wie die Gehälter dort so sind. Anschließend kannst du dich versuchen intern in diese Richtung zu qualifizieren.

Wenn du viel verdienen willst ist aber nicht nur die Technologie wichtig sondern auch wie du arbeitest. Wenn du nur nach Anweisung Tickets löst und bei unbekannten Dingen direkt sagst, weiß ich nicht, kann ich nicht wirst du vermutlich nie weit über die 2500€ netto kommen.
Wenn du aber die IT bei euch verstehst, die Abhängigkeiten siehst, bei Problemen Lösungsvorschläge bringst, aktiv deine Themen vorantreibst wirst du die Karriereleiter schneller hoch steigen. So wirst du aber natürlich noch nicht am Anfang der Ausbildung arbeiten können und das heißt auch NICHT, dass du jetzt einfach Dinge umsetzt wenn du dir nicht sicher bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja man darf schon von einem Luxusproblem reden, wenn man 49.200€/y ( 12*4100 brutto ~ 2500 netto ; Ohne  Weihnachts/Urlaubsgeld) als zu wenig empfindet. Viele verdienen so ein Jahresgehalt ja ihren Lebtag nicht

vor einer Stunde schrieb SchizoMaSchizo:

Ich hatte mir damals ein größeres gehalt vorgestellt bei dem beruf, was aber nicht der Hauptgrund war für die berufswahl.

Natürlich ist bei bestimmten Berufswegen mehr drin.

Mal als Beispiel: Meine Kollegen sind SysAdmins IGM Tarif Bayern und kriegen EG 10-11 (74k-86k, je nach Stufe und Leistungszulage)


Was hat dir denn vorgeschwebt? Bzw. wo kommt die Zahl 2.500€ netto her? Hört sich an als hätte dir das ein Kollege mitgeteilt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir Anfang des Jahres die selbe Frage gestellt: Was ist möglich mit einem Informationstechnischer Assistent mit Fachabitur und FiSi Ausbildung in NRW?
Ich bin direkt nach der Ausbildung als Junior Consultant im IT Security Bereich eingestiegen aktuell bei 40k und da ist definitiv noch sehr viel Luft nach oben, natürlich mit der entsprechenden Berufserfahrung.

bearbeitet von ph0tographer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Bitschnipser:

IT-Security aus dem Bauch heraus >100k in ein paar Jahren, besonders wenn die Branche weiter so explodiert wie sie es derzeit tut

Derzeit werden Zertifikate und Studienschwerpunkte im ITSEC nur so aus dem Boden gestampft. Das produziert viele Abgänger und überschwemmt mittelfristig den Markt. Ich denke, wir werden bald in vielen Bereichen des ITSEC eine Übersättigung erfahren (wenn ich meine Glaskugel bemühen müsste, würde ich u. a. auf klassisches Pentesting und Grundschutz tippen).

Was weiterhin lukrativ bleiben wird, sind Nischenbereiche in der IT-Security. Sicherheit auf Basis von Machine Learning, Branchen-Fokussierung auf Zahlungsdienstleister, tiefe Netzwerktechnik mit entsprechenden (CISCO-)Zertifikaten, Kryptographie/PKI/HSM und die technische Informatik. Also Dinge, wo man wirklich Spaß dran haben und eine gewisse Leidensfähigkeit aufbringen muss; eben Dinge, die nicht jeder macht. Ist wie bei BWL. Studiert jeder. Aber das niedrigste Gehalt gibt's mit den Schwerpunkten Marketing oder Personal. Controller haben i. d. R. keine Probleme. 

Faustregel: Such Dir aus, was Dir am meisten Spaß macht. Und davon machst Du dann das Schwerste ;-)

bearbeitet von Kwaiken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.12.2019 um 15:16 schrieb smite:

Wenn du nur nach Anweisung Tickets löst und bei unbekannten Dingen direkt sagst, weiß ich nicht, kann ich nicht wirst du vermutlich nie weit über die 2500€ netto kommen

Würde gerne mit "nur Tickets nach Anweisung lösen" auf 2.500 € netto kommen. Wäre dann schon mal mehr als ich jetzt bekomme. 😏

bearbeitet von monolith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.12.2019 um 08:45 schrieb Kwaiken:

Derzeit werden Zertifikate und Studienschwerpunkte im ITSEC nur so aus dem Boden gestampft. Das produziert viele Abgänger und überschwemmt mittelfristig den Markt. Ich denke, wir werden bald in vielen Bereichen des ITSEC eine Übersättigung erfahren (wenn ich meine Glaskugel bemühen müsste, würde ich u. a. auf klassisches Pentesting und Grundschutz tippen).[...]

Der Bedarf ist aber auch sehr groß für die Zukunft, da er bei sehr vielen Firmen einfach vernachlässigt wurde in der Vergangenheit. Und auch im Security-Bereich gibt es ja durchaus unterschiedliche Themen und Level, die abgedeckt werden wollen. Von Firewalls, Proxy-Infrastruktur, Endpoint-Protection, Virenschutz, IDS/IPS, SIEM, Server Hardening, Penetration Tests, generell Designs von Netzen oder Anwendungen, Security bei der Programmierung, Zertifikatsverwaltung, VPN, SDN, SDWAN, Verschlüsselung, ...  

Von daher gehe ich davon aus, dass sich das gar nicht einmal sooo stark auswirken wird für die Bereiche, bei denen man etwas Ahnung haben muss, bzw. für diejenigen, die mehrere Themen gut abdecken. Der reine Firewall-Admin wird vielleicht in Zukunft etwas weniger verdienen. Es gibt aber noch genügend Themen, die man damit kombinieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Crash2001:

Es gibt aber noch genügend Themen, die man damit kombinieren kann.

Sicher. 

Aber ca. 80% der Leute, die ich treffe haben die Einstellung "Geh mir bloß weg mit dem neuen Kram! Ich bin schon genug mit der jährlichen Fortbildung für die F5 ausgelastet!". Da kombiniert sich nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn sich das "toll" wirklich nur auf "Kicker, Gleitzeit und die Kollegen sind soo nett" beschränkt geb ich dir recht, wenn der AG aber wirklich gut (definiert jeder für sich selbst) ist, dann ist Geld auch nicht alles.

Es kann auch nicht jeder Karriere machen, fett Kohle verdienen und der super Spezialist werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Maniska:

wenn der AG aber wirklich gut (definiert jeder für sich selbst) ist, dann ist Geld auch nicht alles.

Klar, natürlich. Ich glaub es ist verständlich welchen klassischen Stereotypen ich meine - es soll ja auch Firmen geben, bei denen man gut verdient und die Kollegen nett findet, sehen viele nur nicht ein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.12.2019 um 15:32 schrieb Kwaiken:

[...] Aber ca. 80% der Leute, die ich treffe haben die Einstellung "Geh mir bloß weg mit dem neuen Kram! Ich bin schon genug mit der jährlichen Fortbildung für die F5 ausgelastet!". Da kombiniert sich nix.

Ja gut, man wird mit dem Alter bequemer und ist nicht mehr so belastbar. Anderseits ist es aber halt die IT-Branche und in der sollte es normal sein, dass man sich dauernd weiterbilden muss - und dabei nicht nur beim Loadbalancer stehen bleibt, sondern sich vielleicht auch noch was in den Proxy einarbeitet oder ins Switching oder Firewalling. Stellen nur für Loadbalancer sind ja afaik eher rar gesäht - das ist eher eine Zusatzqualifikation, die gerne gesehen wird.

Wer das als Angestellter halt anders sieht, der wird sich dann auch nicht weiterentwickeln - sowohl fachlich, als auch monetär.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Crash2001:

Wer das als Angestellter halt anders sieht, der wird sich dann auch nicht weiterentwickeln - sowohl fachlich, als auch monetär.

Hast Du einen TV im Rücken, kann Dir das - sofern Du mit deiner Stufe zufrieden bist - herzlich egal sein. Das Gehalt steigt so oder so. Und jede fachliche Weiterentwicklung bedeutet für dich nur Mehraufwand. Sofern die Weiterbildung nicht dem Zweck dient dich auf eine neue Position zu hieven weil deine alte Arbeitsstelle in ein Billiglohnland outgesourced wurde. 

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Persönlich würde ich vor Langeweile wahrscheinlich sterben, aber deswegen arbeite ich vielleicht auch nicht in einem Unternehmen mit einem TV ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung