Zum Inhalt springen
Gast Harrypewpew

Studium abbrechen weil zu Anschpruchsvoll, aber trotzdem sein Traum jagen, Sinnvoll??

Empfohlene Beiträge

Gast Harrypewpew

Hallo zusammen,

Gibts hier jemanden der sein Informatikstudium abgebrochen hat, weil es einfach zu anspruchsvoll war und eine Ausbildung zum Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung gemacht hat? Wie war die Erfahrung? Bist du in der Ausbildung zurecht gekommen? wurdest du übernohmen? Falls ja wie kommst du Zurecht? Fühlt man sich dümmer als andere Kollegen, ist man vielleicht nicht so schnell in Probleme lösen ? Falls man langsamer ist wie die anderen, wird man vom Arbeitgeber angemotzt deswegen ?

Vielen Dank im Vorraus

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selbst zwar nicht ... aber gefühlt die Hälfte meiner BS Klasse vor ein paar Jahren. Deswegen gab es auch eine rechte Alterspanne (17-32). Zurechtgekommen sind da eigentlich alle, bei den meisten war eigentlich das Wissen da um das 1. LJ der BS fast zu verpennen (und so sah es leider in der Klasse auch aus).

Die meisten haben dann eigentlich auf 2 Jahre Ausbildung verkürzt.

Der Rest deiner Fragen sind recht individuell bis unlogisch (warum sollte ein Studienabbrecher Sachen langsamer verstehen als ein komplett neuer Azubi) und dürften dir wenig helfen.

Einen schlechten Ausbildungsplatz kann jeder bekommen egal ob Studienabbrecher oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Harrypewpew

Ja bei mir ist das Problem, dass ich unnormal langsam bin, ich brauche 3 Tage um eine Vorlesung nachzuarbeiten und dadurch frage ich mich ob ich überhaupt als Entwickler zurecht kommen wurde, überlege daher, ob ich lieber eine Ausbildung im Einzelhandel als Kaufmann oder FIAE mache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Anspruch im Informatikstudium ist hoch. Das was ich in der Berufsschule in 3 Jahre gelernt habe, hat man bei uns an der Hochschule in 1 Semester durchgeschlagen.

Die meisten die bei uns ein Abi hatten und eine Ausbildung als FISI/FIAE gemacht haben, waren in der Berufsschule unterfordert....

Als Azubi erwartet man von dir nicht, dass du mehr drauf hast bzw. genauso schnell arbeitest wie dein Ausbilder. Wenn du frisch ausgelernt hast, dann fängst du erst richtig an zu lernen. Es gibt sicherlich Firmen die dich anmotzen weil du zu langsam  arbeitest etc. aber es gibt auch genügend Firmen die lieber eine saubere Arbeit sehen wollen.... (wie vom KoC erwähnt)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ein Regelfall in der Informatik. Bei unseren Systemintegratoren besteht die halbe Truppe aus Studienabbrechern.

Zudem gibt es mehr als einen Betrieb die explizit nach solchen Kandidaten Ausschau halten. Diese Leute sind bereits etwas älter, reifer und vor allem wissen sie, was sie nicht wollen. Somit bist Du ein begehrtes Gut, mit so einer Biografie. Fazit: Machen.👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Harrypewpew,

ich habe zwar nie studiert, kann dir aber sagen dass die Ausbildung auf jeden Fall zu schaffen ist.
Ich habe damals meine Fachhochschulreife (Schule mit Schwerpunkt Informatik) nach einem Jahr abgebrochen, weil ich mit Mathematik nicht klar kam. Da war ich schon immer eine Pfeife.

Solltest du also dein Abitur gemacht und geschafft haben, wirst du in der Ausbildung keine großen Probleme haben (würde ich behaupten). Ich war nie ein Schüler der großartig viel gelernt hat oder anders gesagt - Ich war kein Streber :D
Habe die Schule dann aber ohne Probleme mit einem Notenschnitt von 2,2 abgeschlossen und in der IHK Prüfung 96 Punkte erreicht.

Solltest du dich für eine Ausbildung entscheiden, dann würde ich dir auf jeden Fall zum FiAe raten, anstatt zum Kaufmann im Einzelhandel. Nachdem ich die Schule abgebrochen hatte, bin ich notdürftig in einem Elektrofachmarkt unter gekommen und habe in der PC Abteilung meine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel gemacht. Die Arbeit hat Spaß gemacht, war durchaus auch stressig, aber für mich unvorstellbar wie man mit dem Gehalt hätte eine Wohnung zahlen sollen.

Daraufhin habe ich meine Ausbildung zum FiSi begonnen und nicht bereuht!

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter.

Bearbeitet von Walter1337

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Harrypewpew:

Ja bei mir ist das Problem, dass ich unnormal langsam bin, ich brauche 3 Tage um eine Vorlesung nachzuarbeiten

Wieso bist du denn der Meinung, dass du jede Vorlesung nacharbeiten musst? Kommst du sonst nicht mit dem Stoff hinterher? In welchem Semester bist du und welche Module sind davon betroffen?

vor 8 Stunden schrieb Harrypewpew:

Gibts hier jemanden der sein Informatikstudium abgebrochen hat [...]? Wie war die Erfahrung?

Bei mir war es andersrum (erst Ausbildung, dann Studium), aber auch in meiner Berufsschulklasse waren viele, die ein Studium abgebrochen haben und ich muss sagen, sie eher die besseren Schüler und hatten viel technisches Verständnis (was nicht heißt, dass es nicht auch keine Studienabbrecher sehr gut waren). 

vor einer Stunde schrieb Zaroc:

Das was ich in der Berufsschule in 3 Jahre gelernt habe, hat man bei uns an der Hochschule in 1 Semester durchgeschlagen.

Kann ich so zustimmen, im Studium kam dann eher noch mehr dazu.

vor 8 Stunden schrieb Harrypewpew:

Falls man langsamer ist wie die anderen, wird man vom Arbeitgeber angemotzt deswegen ?

Schwer zu sagen. Ich habe mal in einer Agentur gearbeitet, da konnte es nie schnell genug gehen und bei meinem derzeitigen Job bin ich schneller als ich Tasks bekomme. Aber das kann man so nicht vergleichen, denn es kommt auf viele Faktoren an.

vor 8 Stunden schrieb Harrypewpew:

Fühlt man sich dümmer als andere Kollegen

Das liegt denke ich eher an der Erfahrung, als am Abschluss. Kollegen, die seit vielen Jahren ein Gebiet machen, haben natürlich deutlich mehr Wissen. Aber man sollte sich nicht dumm fühlen. Man sollte das als Chance begreifen und von denen lernen anstatt zu resignieren: "ich bin zu dumm". Es gibt ja auch dieses Sprichwort: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen".

 

Wenn du dir unschlüssig bist, ob die Softwareentwicklung etwas für dich ist, rate ich dir dringend zu einem Praktikum! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Harrypewpew
vor 9 Stunden schrieb pr0gg3r:

Wieso bist du denn der Meinung, dass du jede Vorlesung nacharbeiten musst?

Ja weil ich es lernen muss, ich muss wissen wovon jemand da 90 min geredet hat, was davon ist wichtig und was nicht 

 

vor 9 Stunden schrieb pr0gg3r:

Kommst du sonst nicht mit dem Stoff hinterher?

genau ich komme dem Stoff nicht hinterher 

 

vor 9 Stunden schrieb pr0gg3r:

In welchem Semester bist du und welche Module sind davon betroffen?

bin im 10-ten Semester habe aber nur 62 CP , ich kriege den dreh einfach nicht raus wie ich schneller lerne 

Bearbeitet von Harrypewpew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

10. Semester (= 5 Jahre) und 62 ECTS? 30 ECTS entsprechen normalerweise einem Semester. Hast Du auch schon den Studiengang gewechselt? Bei uns an der Hochschule muss man nach einem missglückten Drittversuch im Grundlagenstudium oder wenn man im 4. Semester noch nicht alles aus dem 1./2. Semester bestanden hat, den Studiengang verlassen.

Somit hast Du in 5 Jahren gerade den Stoff von 1 Jahr Studium durch.

Da würde ich auch zur Ausbildung raten. Hast Du schon einmal ein Praktikum absolviert oder als Werkstudent in die Tätigkeiten in einem IT-Unternehmen rein geschnuppert? Dann sollte die Entscheidung leichter fallen. Die Mathematik aus dem Studium fällt auf jeden Fall in der Berufsschule weg. Man fängt wirklich bei "Null" an, so dass selbst Hauptschüler/ Mittelschüler mitkommen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Harrypewpew
vor 22 Minuten schrieb SaJu:

Hast Du schon einmal ein Praktikum absolviert oder als Werkstudent in die Tätigkeiten in einem IT-Unternehmen rein geschnuppert?

Ne musste in den ersten 4 Jahren des Studiums Vollzeit neben dem Studium arbeiten und hatte daher Zeit für nichts außer für Arbeit und Uni, werde ich aber irgendwie in meinen Zeitplan reinquetschen müssen. Danke 

 

vor 25 Minuten schrieb SaJu:

Hast Du auch schon den Studiengang gewechselt?

Ne bei uns kann man beliebig lang studieren

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.4.2020 um 20:26 schrieb Harrypewpew:

Ne musste in den ersten 4 Jahren des Studiums Vollzeit neben dem Studium arbeiten und hatte daher Zeit für nichts außer für Arbeit und Uni, werde ich aber irgendwie in meinen Zeitplan reinquetschen müssen. Danke

Als was hast Du gearbeitet? Haben Dich diese Tätigkeiten interessiert oder Spaß gemacht?

Meistens kann man bei Studienabbrechern auf so etwas aufbauen.

Auf jeden Fall hat man normalerweise nach 5 Jahren Studium min. einen Bachelor-Abschluss, wenn nicht sogar enen Master in der Tasche. Wenn man dann erst ca. 60 ECTS absolviert hat, sollte man sich auf jeden Fall umorientieren und nach einer passenden Ausbildung Ausschau halten.

Welche Fächer hast Du erfolgreich bestanden? Sind das Fächer Richtung Programmieren? Dann könnte der FIAE als Ausbildungsberuf passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.4.2020 um 19:37 schrieb Harrypewpew:

bin im 10-ten Semester habe aber nur 62 CP , ich kriege den dreh einfach nicht raus wie ich schneller lerne 

Naja, ich hab damals direkt nachdem ersten Semester abgebrochen. Studium und ich passten damals nicht zusammen. Wobei die RWTH AC die Informatiker im Grundstudium extrem mit Mathe siebt, ohne Mathe LK wäre es eine ziemliche Qual für mich geworden, da durch zukommen.

Bereut hab ich die Ausbildung zum FiAe nie. Bis auf ein Bewerbungsgespräch hab ich mich auch nie als 2. Klasse Entwickler gefühlt. In besagtem Bewerbungsgespräch hat man es mich dafür deutlich spüren lassen. Kommt wohl auch stark auf die Unternehmenskultur an bzw. wie das intern gelebt wird.

Bin 20 Jahre nachdem Studienabbruch zum Teamleiter aufgestiegen, wobei die meisten Teammitglieder ein Studium erfolgreich abgeschlossen haben. Also selbst Führungspositionen gehen ohne Studium, dürfte aber eher die Ausnahme bilden.

 

Ich hätte dir eigentlich sowas angeraten: https://www.aachen.ihk.de › bildung Webergebnisse SWITCH: Der Karriereweg für Studienabbrecher - IHK Aachen Gibt es ähnlich auch in anderen Städten. Bin mir aber ehrlich nicht ganz sicher ob du "anrechenbare" Studienleistung erbracht hast.

SaJu hat da schon die richtigen Fragen gestellt. Da müsstest du Mal etwas weiter&genauer ausholen.

Edit: https://www.studienabbruch-und-dann.de/ evtl. findest du ja dort einen Anschluss an dein Studium...

Gruß Bockreiter

Bearbeitet von Bockreiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Bockreiter:

Ich hätte dir eigentlich sowas angeraten: https://www.aachen.ihk.de › bildung Webergebnisse SWITCH: Der Karriereweg für Studienabbrecher - IHK Aachen Gibt es ähnlich auch in anderen Städten. Bin mir aber ehrlich nicht ganz sicher ob du "anrechenbare" Studienleistung erbracht hast.

Es kommt drauf an, was er bestanden hat. Manchmal reichen schon 30 - 60 ECTS aus, um mit so einem Programm zu verkürzen. 

Wenn er mathematische Module bestanden hat, kann man sie bei der IHK eher nicht so einfach umrechnen wie Programmieren oder Rechnerkommunikation. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Harrypewpew

also ich hab folgende fächer bestanden: Software Engineering, objektorientierte Software Entwicklung (Java), Algorithmen und Daten Strukturen, Theoretische Informatik und Mathematische Logik, Technische Informatik, Grundlagen der Informatik und höhere Programmiersprachen(quasi C++ Kurs ), Höhere Mathematik 1 und 2

Zitat

Als was hast Du gearbeitet? Haben Dich diese Tätigkeiten interessiert oder Spaß gemacht?

war so ein Knochenjob, ja es hat mir Spaß gemach allerdings hat es mir den Rücken so stark beschädigt, dass ich keine andere Wahl habe als einen Bürojob zu nehmen und da mir Programmieren oder basteln an PC's am meisten Spaß macht würde ich halt gerne Fachinformatiker Ausbildung machen.

Bearbeitet von Harrypewpew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Harrypewpew:

also ich hab folgende fächer bestanden: Software Engineering, objektorientierte Software Entwicklung (Java), Algorithmen und Daten Strukturen, Theoretische Informatik und Mathematische Logik, Technische Informatik, Grundlagen der Informatik und höhere Programmiersprachen(quasi C++ Kurs ), Höhere Mathematik 1 und 2

 

Das sind Fächer, wo dich meine ganzen IT-Arbeitgeber mit Handkuss als Azubi genommen hätten. Du kannst auch die Ausbildung verkürzen. 

Wenn wir dann jetzt noch die Branche erfahren, wo du gearbeitet hast, können wir vielleicht auch noch Tipps geben, wie du darauf aufbauen kannst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Harrypewpew
vor 10 Minuten schrieb SaJu:

Wenn wir dann jetzt noch die Branche erfahren, wo du gearbeitet hast, können wir vielleicht auch noch Tipps geben, wie du darauf aufbauen kannst

Ich möchte nicht erkannt werden, es hatte gar nichts mit der Informatik zu tun nicht mal Ansatzweise. Ich habe den Job ausgeübt, weil ich in der Lage war 16-17 Stunden am Stück zu arbeiten und der Chef mir dafür damals 12 Euro/Stunde Netto bezahlt hat und die Überstunden wurden dann schwarz bezahlt .

Bearbeitet von Harrypewpew

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann nimm einfach mit, dass man die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz in den Branchen hat, wo man als Student Erfahrung gesammelt hat.

Fachinformatiker werden nicht nur bei IT-Dienstleistern gebraucht. Die Logistik-Branche z.B. entwickelt auch eigene Logistik-Software und hat jeweils eine eigene IT, die die ganze Logistik-Landschaft am laufen hält. Je nachdem, was Du gemacht hast, kannst Du dann in den Bewerbungen mit Deinen Erfahrungen (außerhalb der IT) auch punkten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Harrypewpew

Danke Schön

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Harrypewpew:

Ich habe den Job ausgeübt, weil ich in der Lage war 16-17 Stunden am Stück zu arbeiten und der Chef mir dafür damals 12 Euro/Stunde Netto bezahlt hat und die Überstunden wurden dann schwarz bezahlt .

Also erst einmal, als Student darfst du 20 Stunden / Woche arbeiten, in der Vorlesungsfreien Zeit 40. 12€ sind jetzt auch nicht so der Bringer, jeder bei uns im Bachelor hat bei seinem Werkstudentenjob 14€+ und im Master 18+ bekommen. Weniger arbeiten, dafür im Fach und mehr auf die Stunde. 

Es ist klar, dass du bei so vielen Stunden in der Woche nicht mehr zum Studieren kommst, ein Studium ist quasi der Vollzeitjob und ein Job nebenher nur ein Nebenjob. Du hast das halt rumgedreht. Und alles bekommt man eben nicht immer. Studium heißt auch immer, auf das fette Geld zu verzichten. Aber ist in einer Ausbildung auch so.

Da du als Schwarzarbeiter nicht nur den Staat verarscht, sondern auch jeden Bürger habe ich absolut kein Mitleid. 

Bearbeitet von pr0gg3r

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Harrypewpew
vor einer Stunde schrieb pr0gg3r:

Studium heißt auch immer, auf das fette Geld zu verzichten. Aber ist in einer Ausbildung auch so.

Da du als Schwarzarbeiter nicht nur den Staat verarscht, sondern auch jeden Bürger habe ich absolut kein Mitleid.

Ich bin kein Deutscher, habe auch nicht in Deutschland gearbeitet, ich war Vollzeit eingestellt die Überstunden hat der Chef mir schwarz bezahlt, nicht weil ich das gefragt habe oder so, sondern er hat mich gefragt, weil er es so macht entweder das oder man verzichte auf 50% der Überstunden.

Natürlich sind 12 euro nichts für mich allerdings war es genug um meine Kosten zu decken, denn andere die dort arbeiteten bekamen zwischen 8-10 netto, ich hatte leider ein schweres leben und musste bereits ab 16tem Jahr arbeiten um mir die schulische Bildung leisten zu können  und um meine Eltern zu unterstützen die so sehr Krank sind dass sie nicht in der Lage sind arbeiten zu gehen und ich muss mich noch zusätzlich  um die kümmern, den Staat interessiert es nicht ob deine Eltern mit dem Geld was die denen geben klar kommen, die Pflegekräfte wollen bezahlt werde, die Ärzte wollen bezahlt werden und das wird nur alles teils von der Krankenversicherung gedeckt und man bekommt gerade mal genug Geld für die Rechnungen und fürs essen. Was hätte ich machen sollen zuschauen wie meine Eltern verecken und Menschen unwürdig leben ? Ich habe den Job gemacht weil ich am WE 16 /17 st schichten absolvieren könnte und den Rest dann in der Woche  abarbeiten konnte.  

Es ist traurig wie solche arrogante Menschen wie du, die wahrscheinlich ihr ganzes Leben alles ins Arsch reingesteckt bekommen haben denken sie wüsten irgendetwas über das Steuersystem, wenn du schon so beschützerisch auftreten möchtest dann google mal Cum-Ex sehe dir an wie die Superreichen auf "legale" Art und Weise 55 mrd. Euro an Steuergeldern geklaut haben und ein Schüller oder Student  dessen Eltern Hartz IV Empfänger sind, darf keinen Minijob ausüben weil der Statt alles über 100 euro verdienst plündert  und dann willst du dich hinstellen und über Gerechtigkeit predigen? dein Ernst ? wieviele Mrd. von Euros haben die Bänker nur seit 2008 die Steuerzahler gekostet ?? Die ganzen Leute die Schwarz arbeiten werden nicht reich dadurch, die machen es, um am ende des Monats sich einen Menschenwürdigen leben zu gönnen du arrogantes Miststück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung