Zum Inhalt springen

Schriftliches Prüfungsergebnis anfechten?

Empfohlene Beiträge

vor 35 Minuten schrieb CamelCase:

Und ich bin nicht deiner Meinung dass sql eine elemtare Grundlage des Fachinformatikers ist.

...weshalb, weil du es Kacke findest? Hast du auch ein plausibles Argument im Angebot?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SQL gehört zu die Grundlagen als Fachinformatiker PUNKT besonders als Fisi. Wenn deine Firma dir sowas nicht beibringen könnte o nicht im Haus hat dann muss du dich darum selbst kümmern.

In der mündlichen Prüfung haben Sie mich auch ausgefragz bzgl SQL Statements und ich hatte keine Ahnung darüber. Ich habe gepokert und verloren aber trotzdem bestanden.

SQL ist bisher oft in vielen APs erschienen. Du darfst die Aufgabe sogar streichen. Wenn du aber Schon was anderes gestrichen hast dann ist es deine Entscheidung. Ich sehe bei deiner Anfechtung gar keine Chance eher im Gegenteil die können sogar deine AP härter korrigieren weil andere Prüfer dran arbeiten als die die du in der AP hattest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb CamelCase:

Naja ich habe halt einfach dass Problem dass man mit diesen Noten einfach abgestempelt wird. Ich bin kein vierer Schüler. Sicherlich kommt SQL mal öfter dran (warum auch immer). Das seltsame war nur dass die FIAE's  einen Netzplan bekamen und die FISI's sollten SQL Statements verfassen. Und bei GA2 kam SQL nochmal dran. Also jemand der kein SQL kann hat zweimal pech gehabt. Ich finde das extrem unfair. 

Was wäre denn fair? Alles weglassen, was Du nicht magst oder kannst, dann beim nächsten Prüfling andere Themen und am Ende bleibt als Prüfungsinhalte nur noch übrig, seinen Namen auf den Prüfungsbogen zu schreiben.

Hart geschrieben: Die Inhalte des Berufes gibt nicht der Auszubildende vor. Wenn er da Themen nicht mag, muss er das Risiko eingehen oder einen anderen Beruf erlernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb CamelCase:

Naja ich habe halt einfach dass Problem dass man mit diesen Noten einfach abgestempelt wird. Ich bin kein vierer Schüler. 

Der einzige, der Dich mit Sicherheit abstempelt, bist Du selbst. Wenn Du besser bist, als diese Noten, dann zeige es bei der Arbeit und jeder AG wird sehen, dass die Noten eben nur eine Momentaufnahme der Prüfung widerspiegeln.

Bearbeitet von WYSIFISI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Black_Angel:

Ich kann dich verstehen. Sorry wenn es andere anders sehen (die, die mich im Prüfungsthread fast gesteinigt hätten) und meinen Azubis/Umschüler MÜSSEN alles Wissen. Wenn ich alles Wissen würde, würde ich keine Ausbildung machen.

Was ist denn das für eine sinnbefreite Logik? Dir ist schon klar, dass das Wissen das Ergebnis einer Ausbildung ist/sein sollte und nicht am Anfang steht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann das gleiche über Netzwerktechnik sagen. Oder Projektmanagement. Oder WiSo.

Wenn man damit außerhalb der Schule nix am Hut hat, klar suckt das dann hart sich den Quark für die Prüfung allein nochmal rein zu ziehen. Und je nach Prüfung war's dann sogar "umsonst", gefühlt. 

Ich hab als FIAE nix mit Netzwerktechnik gross am Hut gehabt bisher, hab deshalb genau den Kram aber nochmal gelernt, und da kam nicht viel dran. War auch frustig.

Ich kann wirklich nachvollziehen wenn man die IHK Prüfungen grottig findet. Sind se teilweise auch. Aber: Das wusste man. Es wird eben in die Breite geprüft. Das ist anstrengend, aber machbar.

Aber um's mal so darzustellen: Ich bin eigentlich wer, der jede Note schlechter als 2 nicht OK findet. Mein Projekt ist ne 2+, schulisch 1,7, aber bei der schriftlichen wirds hoffentlich ne 3 oder 4. Und das nicht, weil ich nicht gelernt habe oder sonst was, sondern weil ich bei der GA1 unkonzentriert war. Ich beiss mir auch in den Arsch, dass da jetzt auf dem Brief am Ende eine Gesamt-Note stehen wird die mich ankotzt, aber da ist jetzt eben nicht (nur) die IHK dran schuld.

Edit: Will sagen, dass man sich ein wenig und nüchtern an die eigene Nasen fassen sollte. Ja IHK-Doof, ist so, aber ManSelbst-Doof muss man sich auch eingestehen können.

Auch: Trippleposts in 2020 lul. Ja moin, lieber Vorposter. :'D

Bearbeitet von Emerald-Hedgehog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider muss ich ein wenig auf den getroffenen Aussagen herumreiten, damit meine ich nicht nur die Leute, die das so geschrieben haben.. 

vor 14 Stunden schrieb CamelCase:

Was haben die immer mit ihrem *** SQL? Welcher Fisi braucht SQL-Statements?

Grundsätzlich ist das Niveau der Abfrage, auf dem sich diese Abschlussprüfung bewegt, nie exorbitant hoch (gewesen). SQL-Abfragen sind bekannte/beliebte Themen und können bis zum Umfallen geübt werden. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos und das Wissen im Internet diesbezüglich ist enorm. 

Ich kann verstehen, wenn kleinere Themengebiete auf Lücke gelernt werden, wenn allerdings Pseudocode, irgendwelche Diagramme oder SQL-Abfragen nicht bis zum Umfallen geübt werden, dann verstehe ich nicht wieso. 
Es ist völlig irrelevant ob jemand der Meinung ist, dass das ein FiSi nicht können muss, denn es ist Fakt, dass solche Aufgaben regelmäßig erscheinen und ab einem gewissen Grade mehr als nur geschenkte Punkte sind. 

Ein FISI muss nicht programmieren können wie ein Entwickler, allerdings erleichtert das regelmäßige Scripten oder Programmieren kleinerer Anwendungen die Arbeit enorm. 

Wenn jemand beliebte Themengebiete auf Lücke lernt, dann kann man auch halt einfach nicht helfen.
Im Übrigen verwende ich SQL-Statements, dann muss ich nämlich nicht ständig zu einem Datenbank Admin rennen und ihm wegen ein paar Informationen auf den Sack gehen. 

vor 15 Stunden schrieb CamelCase:

sehr unzufrieden mit dem Ergebnis und möchte die Prüfung wiederholen da ich mit miserablen Noten bestanden habe. Das bin ich nicht. Die Bewertung gibt auf keinen Fall das wieder was ich kann.

Das mag deine Ansicht der Dinge sein, objektive Prüfer haben dich bewertet und sind zu diesem Ergebnis gekommen. Natürlich kann man über die Sinnhaftigkeit dieser Abschlussprüfung sprechen, denn jeder Betrieb bildet anders aus und bringt dir, wenn du Pech hast, halt einfach das falsche für diese Prüfung bei. 
Das Lernen auf die Abschlussprüfung geht in die Breite und beinhaltet Wissen, bei der du heute einfach fix Google anwirfst oder dein Handy zückst. 
Du hast bestanden, das ist gut, zumindest besser als durchgefallen zu sein und das entsprechend (ggf.) argumentieren zu müssen. 

vor 15 Stunden schrieb CamelCase:

Die Projektdokumentation hat mich fertig gemacht. Ich war danach tagelang kaum ansprechbar und war einfach nur noch müde. Es war extrem erschöpfend.

Während meinem Projekt hatte ich mich mehr oder minder auch mal so gefühlt, weil mein Ausbilder bei 7 Stunden am Tag die Bremse gezogen hat, ich denke einige Azubis waren an dem Punkt und ohne Erfahrung kann diese Situation jemanden schon gewaltig fordern. 

Die Dokumentation war hingegen total entspannt, ein paar Bilder verwenden, ein bisschen Formatieren und ein paar Pläne zeichnen.

Das Dokumentieren wird dir im Alltag erhalten bleiben, das ist total nützlich! ... wenn man es richtig macht ;)
Vielleicht kommst du nie in die Situation in der du wieder für einen Kunden etwas schreiben musst, sondern nur für dich, aber der Punkt spricht leider nicht gerade für eine hohe Belastbarkeit.

vor 15 Stunden schrieb CamelCase:

die praktische. Es wäre ein "Gesamtpaket". Das will ich auf keinen Fall nochmal wiederholen.

Rückblickend hat mir das Projekt am meisten gefallen, daher würde ich lieber das Projekt wiederholen, denn dort hast du einfach mehr Spielraum in der Gestaltung und der Umsetzung diverser Punkte: 

Mein Tipp: Du hast bestanden, fechte nicht an und überzeuge dann mit deiner Arbeit. Das liegt dir deiner Meinung sowieso eher als diese Prüfungen. 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb WYSIFISI:

Was wäre denn fair? Alles weglassen, was Du nicht magst oder kannst, dann beim nächsten Prüfling andere Themen und am Ende bleibt als Prüfungsinhalte nur noch übrig, seinen Namen auf den Prüfungsbogen zu schreiben.

 

Was ist denn das für ein Quatsch? Wie wäre es wenn du dich nicht so reinsteigerst. Ich sagte SQL wurde gefragt schön und gut. Aber warum wird das bei GA1 UND GA2 gefragt? Und das war nicht nur eine Aufgabe. Und dann redet ihr was von Objektivität und was von in die Breite gehen. 30% der Prüfung ging um SQL, das ist alles andere als objektiv und in die Breite gehen. Genau das hat mich genervt weil es NICHT in die Breite ging. Denn wäre es in die Breite gegangen hätte mein Ergebnis ganz anders ausgesehen!  Jemand der SQL kann aber sonst nichts drauf hat der hat schon mal 30 Punkte im Sack und jemand der kein SQL kann hat schonmal 30 Punkte weniger. Aber spielt keine Rolle. Ich wollte hier etwas erfahren stattdessen werde ich von allen Seiten dumm angemacht. Ich frage nichts mehr und vor allem lasse ich keinen Frust mehr raus...

Bearbeitet von CamelCase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb CamelCase:

Was ist denn das für ein Quatsch? Wie wäre es wenn du dich nicht so reinsteigerst. Ich sagte SQL wurde gefragt schön und gut. Aber warum wird das bei GA1 UND GA2 gefragt? Und das war nicht nur eine Aufgabe. Und dann redet ihr was von Objektivität und was von in die Breite gehen. 30% der Prüfung ging um SQL, das ist alles andere als objektiv und in die Breite gehen. Genau das hat mich genervt weil es NICHT in die Breite ging. Denn wäre es in die Breite gegangen hätte mein Ergebnis ganz anders ausgesehen!  Jemand der SQL kann aber sonst nichts drauf hat der hat schon mal 30 Punkte im Sack und jemand der kein SQL kann hat schonmal 30 Punkte weniger. Aber spielt keine Rolle. Ich wollte hier etwas erfahren stattdessen werde ich von allen Seiten dumm angemacht. Ich frage nichts mehr und vor allem lasse ich keinen Frust mehr raus...

Also wenn du eine Vier in beiden Prüfungen hattest, liegt deine Schwäche garantiert nicht nur bei SQL.


Hast Du den die vorherigen Prüfungen durchgearbeitet? In fast jeder Prüfung war SQL dabei... Das sind geschenkte Punkte selbst als FISI. Da muss man sich eigentlich nicht darauf vorbereiten.

Bearbeitet von Juare

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Emerald-Hedgehog:

*Von allen Seiten. Nicht nur OP scheint hier ein wenig seine Soft-Skills zu Hause vergessen zu haben. Meine Herrn.

Wie man in den Wald ruft...

Wer so passiv aggressiv seinen Ausgangspost formuliert, hat damit zu rechnen entsprechende Antworten zu kriegen.

Und wenn man sich z.B. @Asura‘s Antwort anguckt, ist die noch sehr nett formuliert. Ist ja nicht so, dass jeder auf ihn rumhackt, im Gegenteil, der Großteil trägt konstruktiv zum Thema dabei.

Bearbeitet von thereisnospace

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir jetzt hier nicht alles durchgelesen und kann irgendwo auch verstehen, dass dich das nervt. Dennoch würde ich das Ding jetzt abhacken, denn deine Noten werden deine berufliche nicht beeinflussen. Wo du in 10 Jahren stehst, entscheidet sich durch die Arbeiten, die du jetzt machst und nicht durch diese eine schriftliche Prüfung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb CamelCase:

Aber warum wird das bei GA1 UND GA2 gefragt? Und das war nicht nur eine Aufgabe.

Warum wurde beispielsweise in der Abschlussprüfung 2015 in dem fachspezifischen Teil für FIAEs nach RAIDs gefragt? Ich weiß, ich weiß, das ist hier für dich völlig irrelevant, denn es war nur eine Aufgabe die nicht in beiden Teilen vertreten war.. wenn 30% der Prüfung nur aus SQL-Statements bestand, dann hast du, wenn du glänzt und alles richtig hast, noch immer 70% der Punkte und ich halte es für schwieriger bei SQL-Abfragen keinerlei Punkte zu bekommen, als die volle Punktezahlt dort abzustauben, denn irgendwas wird man ja wohl wissen, egal ob man es kann oder nicht.
 

vor 12 Stunden schrieb CamelCase:

Und dann redet ihr was von Objektivität und was von in die Breite gehen

Du verstehst meine Aussage falsch. Wusste ein Prüfling welche Themengebiete er genau lernen muss? Sich zeitgleich auf Umrechnungen, (UML-)Diagramme, Pseudocodes, Struktogramme, Datenbanken, Verschlüsselungen, Netzwerke, Troubleshooting, Backups, Clouds und aktuelle Themen usw. vorzubereiten, bedeutet für mich in die Breite zu lernen, denn du hast absolut keine Ahnung was abgefragt wird, daher kommst du nicht um das breite und ausführliche Lernen herum. Das Themengebiete abgefragt werden, die du nicht kannst oder nicht gelernt hast, ist durchaus wahrscheinlich, auch, das 2 oder 3 Themengebiete abgefragt werden, die jemand halt einfach nicht kann - aus welchem Grund auch immer. In diesem Fall ist es einfach Pech, daher kann ich ahnen wieso du so negativ auf diese Prüfung zu sprechen bist (nach der Prüfung war ich dann auch nur auf "bitte lass mich bestehen aus").

Und ja, ich rede von Objektivität, denn die Prüfer sehen nur deinen Namen und wissen nichts von deiner geleisteten Arbeit bei deinem AG, noch von deiner Persönlichkeit, geschweigedenn davon wie du aussiehst oder wer du bist, wobei die Prüfer keine Musterlösung bei der Korrektur haben, sondern eher eine von vielen möglichen Lösungen.

vor 12 Stunden schrieb CamelCase:

denn wäre es in die Breite gegangen hätte mein Ergebnis ganz anders ausgesehen!  Jemand der SQL kann aber sonst nichts drauf hat der hat schon mal 30 Punkte im Sack und jemand der kein SQL kann hat schonmal 30 Punkte weniger.

So pauschal würde ich es nicht ausdrücken, denn ich bin mir sicher, dass es Themen gibt, die du ebenfalls nicht kannst, aber so  hart es klingt, du hattest halt einfach Pech in dieser Prüfung, daher ist es in Ordnung deinen Frust mal freien Lauf zu lassen ;)

Vergesse aber nicht, dass du bestanden hast und jetzt auf den Markt gehen und dort glänzen kannst. Manche mögen es anders sehen, aber das Hauptaugenmerk dieser Prüfung ist es zu bestehen, mit einer eins oder einer zwei wäre es natürlich perfekt, aber eine 3 oder 4 ist auch verkraftbar.

Selbst wenn jemand SQL nicht kann, sollte er wohl mehr als 0 Punkte schaffen. Wie sah es denn mit dem Streichen von Aufgaben aus? Dann war doch ein Themengebiet mehr, welches du dir nicht geben wolltest?

vor 12 Stunden schrieb CamelCase:

Ich wollte hier etwas erfahren stattdessen werde ich von allen Seiten dumm angemacht. Ich frage nichts mehr und vor allem lasse ich keinen Frust mehr raus...

Ein paar Forenmitglieder schießen natürlich über das Ziel hinaus, aber unterm Strich wurde dir gratuliert, gesagt, dass diese Prüfung auf dem Markt schnell an Wert verliert und schnell durch BE und Erfahrung mehr als nur ausgeglichen werden kann. Von einigen kam auch der Hinweis/Tipp die Prüfung nicht zu wiederholen (insofern überhaupt möglich), weil es einfach keinen Sinn macht.

Natürlich kamen ein paar direkte Worte über deine EInstellung bezüglich der Prüfung, den Themengebieten und entsprechenden Kommentaren, aber das solltest du verkraften, schließlich kann ich im Alltag auch keinen Puls von 180 bekommen, wenn mir jemand sagt, dass ihm meine Arbeit missfällt.

Es ist nur eine Sache wie du den Frust rauslässt, es wirkt so, als würdest du jegliche Schuld von dir und auf die Prüfung weisen, dass du bei Leuten mit einigen Jahren BE auf Widerstand stößt, ist irgendwo verständlich. Du kannst zwar nichts dafür, aber sowas bekomme ich hier jedes Jahr mit, jedes Jahr wird über diese Prüfung geschimpft. Wir hatten sogar Forenmitglieder, die die IHK aufgrund der Prüfung vors Gericht zerrren wollten, während die Mehrheit halt bestanden hat.

vor 11 Stunden schrieb Emerald-Hedgehog:

Kann wer mal diese Clown-Fiesta* beenden und den Thread dicht machen?

Nach sowas reden wir bitte nicht über Soft-Skills, denn einen Thread mit einem negativen Zweizeiler zu kapern und die Schließung zu beantragen ist nämlich ebenfalls äußerst sinnbefreit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ouch, da war ich wohl nen ticken zu provokant. Die Reaktionen ala " selber ätsch" hatte ich aber erwartet.

Mein Punkt ist trotzdem valide und nicht entwertet, nur weil ich den Punkt selbst dort nicht erfüllt habe. 

Gerade wenn ich mir beispielsweise den Post vor mir anschaue stellt sich die Frage, was das bringen soll. Wozu denn OP, der eh aufgebracht ist, dann nochmal provozieren? Zielführen ist das nicht.

 @Visar deine Frage ist doch schon beantwortet: Es war seiner Meinung nach zu viel SQL für eine Fisi-Prüfung. Ihn stört, dass es in GA1 UND 2 einen SQL Handlungsschritt gab. Und das jetzt Leute wie @Asura und ich kommen, und was von "in die Breite lernen" erzählen (was stimmt), während dann aber in der Prüfung ein Thema doppelt vorkommt (daher das mit dem "in die Breite lernen" nicht ganz so richtig sein kann, gefühlt). OPs Argumente machen schon Sinn - die Prüfungen sind eben teilweise Glücks-Abhängig, wenn du nicht alles komplett drauf hast.

Ich nehme mal ein anderes Beispiel: Ich kann viel was mit UML zu tun hat, aber dann kam da plötzlich ein Sequenzdiagramm, so ziemlich das einzige, was ich gar nicht auf dem Schirm hatte. Fand ich auch ziemlich mies, weil ich dieses Diagramm nie auf der Arbeit und vielleicht maximal in nem Randsatz in der Umschulung gesehen hatte. Fühlt sich dann ziemlich unfair an, dass sowas in einer Prüfung vorkommt, die abbilden soll, ob ich fit für den Beruf bin, und ich dann auch eben eine Note am Ende bekomme.

Und noch eins: Dann dazu im Kontrast ein Teil der Prüfung wo es ums hacken und Passwort-Sicherheit ging. Das konnte man sich alles herleiten ohne das gelernt zu haben, und selbst wenn man's gelernt hatte waren das 25 Punkte für kaum Lernaufwand. Das steht nicht im Verhältnis zum Rest teilweise.

Die Prüfungen polarisieren ja aus einem Grund so häufig. Und nicht weil sie unglaublich schwer oder unmachbar sind. Sondern weil die Breite der möglichen Themen das ganze etwas unberechenbar macht, daher man sich so fühlt als fehlt einem ein wenig die Kontrolle über den eigenen Erfolg. Und wirklich alle Themen komplett auswendig können, mhm, schwierig, da man sich nie so ganz sicher sein kann, wie weit man in die Tiefe lernen muss, gerade bei Bereichen mit denen man selten bis gar nicht praktisch zu tun hatte. Man hat ja auch nur begrenzt Zeit, ne.

Das sind nur ein paar kleine Beispiele. Das bestehen der Prüfung ist hier ja nicht das Problem. Die Note am Ende ist eher das was stört, weil das je nach Prüfung für den ein oder anderen schlicht so wirkt, als würde diese Note sein Können nicht widerspiegeln.

Damit will ich auch OP nicht in Schutz nehmen, natürlich ist seine Art wie er das, gerade im letzten Post, hier angeht auch absolut nicht förderlich für die Thematik.

Das Ding ist ja, wie hier nämlich auch schon gesagt wurde: Die Handlungsschritte konnte man streichen - wenn man denn das andere drauf hatte. Genau dafür gibt es das Prinzip ja, etwas auslassen zu können - doof nur, wenn es eben in zwei Prüfungsteilen die gleiche Thematik gibt, wo man vielleicht extra SQL + AnderesThema nicht gelernt hat, aber man nun zwei mal SQL streichen muss und AnderesThema dann eben einfach verhaut.

Ist leider ein Wechselbad der Gefühle, je nach dem wie man das betrachtet. Da hat an sich nämlich niemand so wirklich 100% Recht, oder Unrecht. Per se würde ich aber auch sagen, dass doppelte Themen vielleicht nicht so geil sind, und man das Konzept "Breit Abfragen" hier konsequenter umsetzen könnte.

Ist eben sehr individuell und nicht so Schwarz-Weiss, wie man all dem gegenüber stehen kann. 

So. Ich hoffe, das macht nun etwas mehr Sinn, und mein Zweizeiler erklärt sich damit auch etwas stellenweise. Damit bin ich auch raus, und muss mir erstmal n neuen Account machen weil ich mich jetzt "xXSoftSkillKing69Xx" nennen will. Edit: Und Ich will rausfinden wie zum Arsch ich diese Emoticons deaktivieren kann. Ist ja grauenhaft. :(

Bearbeitet von Emerald-Hedgehog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Emerald-Hedgehog:

deine Frage ist doch schon beantwortet

Nicht wirklich, nein. Er hat gesagt, dass SQL für ihn nicht zu den (elementaren) Grundlagen des FI gehört.

Der Umstand, dass es einfach zu viel war, ist keine plausible Erklärung dafür. Ich möchte wissen, weshalb er das so sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  

vor 4 Stunden schrieb Visar:

Nicht wirklich, nein. Er hat gesagt, dass SQL für ihn nicht zu den (elementaren) Grundlagen des FI gehört.

Der Umstand, dass es einfach zu viel war, ist keine plausible Erklärung dafür. Ich möchte wissen, weshalb er das so sieht.

Haste Recht. Ich hab nochmal nachgelesen. Explizit sagt er es nicht. Entschuldigung. Ich zitiere aber mal kurz was er sagt, und warum ich das trotz dessen als quasi beantwortet sehe:
 

Zitat

Welcher Fisi braucht SQL-Statements?
 Sicherlich kommt SQL mal öfter dran (warum auch immer)
Also die Wut richtet sich in erster Linie gegen mich (und gegen SQL)
Vor allem halte ich es für ein Gerücht wenn man meint dass Sql ca. 30% des Knowhows eines Fisi's ausmache. Das wäre nämlich echt bitter wenn man sowenig als Fisi wüsste
Ich sagte SQL wurde gefragt schön und gut. Aber warum wird das bei GA1 
UND GA2 gefragt?

Das beantwortet grob deine Frage, wenn du diese Aussagen zusammenfasst und dich in die Denke reinversetzt. Ich bin mal gemein: Tu so, als wärst du voll in der Pubertät, hast deinen eigenen Kopf, verstehst was nicht, und sollt es aber trotzdem aufgezwungen tun. Oder denk an die Leute im Matheunterricht zurück, die "nicht verstehen, wozu man das braucht" oder "warum soll ich den Rechenweg aufschreiben". So oder so ähnlich, mal das Mindset annehmen. Bonus: Dann stell dir vor in deiner Abi-Prüfung käm 2 mal Mathe dran, dafür aber nicht das Fach, in dem du richtig gut bist. Das wusstest du zwar, dass das passieren kann, aber trotzdem fuckt dich das logischerweise ab.

Das begründet auch warum es erstmal keine "richtige" Antwort auf deine Frage geben kann, die der Antwort die du hören willst entspricht. Es liegt, so denke ich, nicht an SQL selbst. Du kannst SQL auch mit Elektrotechnik und FISI mit FIAE austauschen. Das Denkmuster kannste schon fast 1 zu 1 übertragen. Gab doch sicher schon hier und da nach Prüfungen Threads, die in eine ähnliche Richtung gegangen sind. Den Kram jetzt weiter zu erklären würde sehr ausufern. Vielleicht liege ich damit auch nicht ganz richtig, aber das alles geht glaube ich stark in diese Richtung.

Macht hoffentlich Sinn. Alles nicht zu wörtlich nehmen, das sind nur Beispiele, wo man das ganze grob und nicht im Detail übertragen kann, aber das Denkmuster am Ende sehr ähnlich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann jedem Prüfungsteilnehmer*in nur empfehlen, nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse eine Einsichtnahme bei der IHK zu vereinbaren, damit man weiß, wo die Punkte/Prozente abgezogen wurden. Und danach kann man weitere Handlungen tun oder es lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OMG. Wenn das jeder macht wirds irgendwann kostenpflichtig. Das ist ein erheblicher Aufwand für die IHK, bitte bedenke dies.

Aber um im Zweifel zu verstehen wo es fehlte ist das der richtige Weg. Nur machts beim Bestehen keinen Sinn ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn viel dran hängt wie (knapp) durchgefallen oder knapp am Notenschnitt fürs bessere Vertragskonditionen (z.B. 2,1 und bei 2,0 wäre der Vertrag unbefristet bzw. direkt ein höheres Gehalt) vorbei gerutscht: ja, kann sich lohnen.

Sonst: habt ihr keine Hobbies bzw. zu viel Freizeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung