Zum Inhalt springen

Fachinformatiker oder Bachelor of Science?

Empfohlene Beiträge

Guten morgen,

ich bin bereits 26 Jahre alt und schließe meine Ausbildung zum ITA mit meiner Fachhochschulreife in zwei Monaten. Dementsprechend habe ich mich für ein duales Studium entschieden jedoch wurde ich leider mit meinem Notendurchschnitt von 1,8 nirgendwo angenommen. Deswegen stehe ich nun vor der Entscheidung ob ich ein Fernstudium beginnen soll das mich viel Geld und weitere drei Jahre meines Lebens kosten würde oder ob ich ein weiteres Jahr an meine Ausbildung dran hängen soll um meinen Fachinformatiker Titel zu erlangen damit ich danach anfangen kann zu arbeiten.

Da mir die Entscheidung selbst recht schwer fällt wollte ich hier um etwas Rat bitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich rate normalerweise meistens zum Studium, aber wenn du tatsächlich nur ein Jahr dranhängen müsstest für eine abgeschlossene Ausbildung, würde ich diese bevorzugen. Fernstudium ist vom Schwierigkeitsgrad ein vollkommen anderes Niveau. Du müsstest nebenbei Geld verdienen und falls du das Studium abbrechen solltest (passiert nicht selten), würdest du ohne irgendwas darstehen.

Bearbeitet von alex123321

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Studium sind schon viele gescheitert. Vor allem an Mathe. Gerade im Fernstudium gehen viele an die Fernuni Hagen, weil diese preislich eben attraktiv ist. Aber das ist ne Uni...Wissenschaft und Theorie...hat wenig mit unseren praktischen Alltag zu tun.

Du musst das für dich wissen, wenn du aber sicher gehen willst und zumindest was in er Hand haben willst, würde ich den FI machen ... du kannst dann immer noch mal studieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wonka
vor 42 Minuten schrieb Bender_Schrank:

Warum müssen andere dir deine Entscheidung abnehmen?

Stell dich selber vor den Spiegel und frag DICH was DU willst.

Er hat ja um Rat gebeten, nicht um eine Entscheidung. 😕

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich den Vorrednern an. Üblicherweise gilt "Studium first", in Deinem Fall würde ich jedoch ebenfalls zuerst zum Fachinformatiker raten. Das ist ein überschaubarer Aufwand und Du hast im Anschluss einen vernünftigen Titel in der Hand.

Falls Du dann immer noch studieren möchtest, kannst Du das auch einfacher als ohne Ausbildung. Zumindest in vielen Bundesländern kannst Du es mit Ausbildung + Berufserfahrung als beruflich qualifizierter versuchen, sofern Du kein Abitur haben solltest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Whiz-zarD:

Was lernt man dann beim Fachinformatiker, im Vergleich zum ITA, noch zusätzlich?

Ausbildung dauert i.d.R. 2 Jahre und es wird nicht zwischen AE und SI unterschieden. Meistens wird der Beruf von irgendwelchen Trägern gelehrt zu nen happigen Preis. Meist stehen diese auch noch mit Unternehmen in Kontakt, sodass die Leute am Ende wenigstens nen Job haben.

Ansonsten ist das Ding vielen Unternehmen nicht mal so ein Begriff, da es ja die FI gibt. Entsprechend hat man es damit auch schwierig. Ich hätte auch fast nen ITA gemacht, habe mich aber zum Glück noch informiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hänge das Jahr zum FI noch dran und bewerbe dich währenddessen weiter auf ein Studienplatz (für nach dem FI). Das würde dich tun, da es dir alle Optionen offen lässt (auch direkt nach dem FI normal zu arbeiten, falls du keine Lust mehr hast).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir erschließt sich nicht ganz, warum Du mit einem Notenschnitt von 1,8 nicht für ein duales Studium in Frage kommst. Wir haben bei uns auch deutlich schlechtere Kandidaten, jedenfalls vom Schnitt.

Wie viele Bewerbungen hast Du geschrieben? Wurdest Du zu Vorstellungsgesprächen eingeladen? Hast Du Deine Unterlagen mal gegenlesen lassen? Du kannst auch gerne hier im Forum Deine Bewerbungsunterlagen anonymisiert hochladen und bewerten lassen. Der Schnitt sollte hier weniger das Problem sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich würde aus eigener Erfahrung die Ausbildung vorziehen. Da ist die Wahrscheinlichkeit das du die Zeit "wegwirfst", noch am geringsten und am Ende hast du dann mit ziemlicher Sicherheit etwas vorzuweisen.

Beim Studium muss man immer schauen, ob das Ganze einem auch liegt und das sieht man ganz selten schon im ersten Semester... Die Abbrecherquote ist ja nicht umsonst so hoch. Die Leute überschätzen sich.

Bearbeitet von Bluejazzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb KeeperOfCoffee:

Ausbildung dauert i.d.R. 2 Jahre und es wird nicht zwischen AE und SI unterschieden. Meistens wird der Beruf von irgendwelchen Trägern gelehrt zu nen happigen Preis. Meist stehen diese auch noch mit Unternehmen in Kontakt, sodass die Leute am Ende wenigstens nen Job haben.

Ansonsten ist das Ding vielen Unternehmen nicht mal so ein Begriff, da es ja die FI gibt. Entsprechend hat man es damit auch schwierig. Ich hätte auch fast nen ITA gemacht, habe mich aber zum Glück noch informiert.

Ich mein, ich bin ja auch ITA (Informationstechnischer Assistent für Medieninformatik) aber dies war eine private Berufsfachschule, die zusammen mit einer FH den Unterricht gestaltet, sodass wir quasi die selben Kurse wie die Bachelor-Studenten hatten. Nur die Gestaltung der Prüfungen/Klausuren war etwas anders. Die Schule ist auch in Raum Hamburg sehr bekannt und wer das nötige Kleingeld beisammen hat, würde ich eher die Schule empfehlen, anstatt einer FIAE-Ausbildung, weil das eben schon FH-Niveau hat und nach dieser Ausbildung würde ich auch keinem mehr ein Studium empfehlen. Höchstens, wenn einer tatsächlich vor hat, noch das Master-Studium zu absolvieren. Deswegen wundert es mich, warum man nach einem ITA-Abschluss noch eine FIAE-Ausbildung anstreben möchte und wollte mal gerne wissen, was da noch in der Ausbildung fehlt.

Bearbeitet von Whiz-zarD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Errraddicator:

Falls Du dann immer noch studieren möchtest, kannst Du das auch einfacher als ohne Ausbildung. Zumindest in vielen Bundesländern kannst Du es mit Ausbildung + Berufserfahrung als beruflich qualifizierter versuchen, sofern Du kein Abitur haben solltest.

Das klingt so als wäre der ITA keine richtige Ausbildung. Selbstverständlich kann man auch mit einem ITA als beruflich Qualifizierter studieren. Zusätzlich schreibt er ja, dass er die FHR kriegt. 

Wenn du nur schwer einen guten Job kriegen solltest und keinen Studienplatz, dann wäre eine zusätzliche Ausbildung evtl. interessant. Ansonsten arbeiten und Fernstudium (ist an den privaten FHs auch nicht so teuer, wenn man sich um ein Stipendium bewirbt + Steuerersparnis, etc.) absolvieren. Fern Uni Hagen als Alternative kostet weniger Geld, dafür häufig mehr Zeit. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Whiz-zarD:

Ich mein, ich bin ja auch ITA (Informationstechnischer Assistent für Medieninformatik) aber dies war eine private Berufsfachschule, die zusammen mit einer FH den Unterricht gestaltet, sodass wir quasi die selben Kurse wie die Bachelor-Studenten hatten.

Ich kann nur sagen, was ich hier von der lokalen Berufsfachschule (und Leuten die dort waren) weiß. Den Leuten wurde schon geholfen Jobs zu finden (die Schule hatte gute Kontakte gerade zu lokalen Unternehmen). Das Problem ist eher, dass vielen Unternehmen der ITA nichts sagt....aber naja die meisten hatten ja schon nen Job, deswegen hat das oft auch gar nicht so interessiert.

Ansonsten hast du recht, es wird in 2 Jahren sehr viel vermittelt (man kann sich ja den Stundenplan bei fast jeder Schule ansehen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb KeeperOfCoffee:

Am Studium sind schon viele gescheitert. Vor allem an Mathe. Gerade im Fernstudium gehen viele an die Fernuni Hagen, weil diese preislich eben attraktiv ist. Aber das ist ne Uni...Wissenschaft und Theorie...

vor 15 Stunden schrieb sylenz:

Fern Uni Hagen als Alternative kostet weniger Geld, dafür häufig mehr Zeit. 

An der Fernuni Hagen darf er sich aber doch vorerst gar nicht einschreiben, weil er nur die Fachhochschulreife und nicht eine Fachgebundene Hochschulreife mit dem ITA hat. Außer, er verfügt schon über die entsprechende Berufserfahrung, um sich als beruflich Qualifizierter einzuschreiben.

Darf ich fragen, aus welcher Gegend du kommst?
In NRW gibt es ja zum Beispiel auch die Möglichkeit über ein Verbundstudium berufsbegleitend zu studieren. Das kostet dich auch nur 200-400€/Semester, da du an staatlichen Fachhochschulen studierst (https://www.verbundstudium.de/studieren/bachelor/wirtschaftsinformatik-bsc-1 bzw. https://www.verbundstudium.de/studieren/bachelor/wirtschaftsinformatik-bsc).

Da wäre es vielleicht auch eine Überlegung wert, sich einzuschreiben und parallel noch den FI zu machen. Ich habe damals z.B. auch noch während meiner Ausbildung mit dem Studium dort angefangen. Allerdings kann man sich nur zum Wintersemester einschreiben und die Frist ist vermutlich für dieses Jahr sowieso schon vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich vermute mal, er meint die Fachgebunden e Hochschulreife? Weiß nicht, was man da mit dem ITA mitkriegt. Sollte sie fachgebunden sein, dann vmtl. in IT, dann sollte FernUni Hagen wohl kein Problem sein. Sollte sie eine allgemeine Fachhochschulreife sein, kann er eh alles und jeden studieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 21 Minuten schrieb Bitschnipser:

Sollte sie eine allgemeine Fachhochschulreife sein, kann er eh alles und jeden studieren.

Aber auch nur an Fachhochschulen, nicht an der Fernuni Hagen!

Zitat

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife,
  • Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife
  • ein gleichwertiger Schulabschluss
  • eine berufliche Qualifikation
  • eine gleichwertige ausländische Qualifikation

Eine Einschreibung mit dem Zeugnis der Fachhochschulreife (Fachabitur) ist leider nicht möglich.

Quelle: Bachelor-Studienangebote Fernuni Hagen

Meines Wissens nach gibt es nur zwei Bundesländer (Niedersachsen und Hessen), in denen es auch mit Fachabitur möglich ist, an normalen Hochschulen zu studieren (den Weg über die berufliche Qualifikation ausgeschlossen).

vor 21 Minuten schrieb Bitschnipser:

Ich vermute mal, er meint die Fachgebunden e Hochschulreife? Weiß nicht, was man da mit dem ITA mitkriegt.

Er hat aber Fachhochschulreife geschrieben, was ich mir auch eher vorstellen kann bei einer ITA-Ausbildung und was man auch so bei den meisten Ausbildungsstätten so angegeben findet.

Bearbeitet von Rienne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An der Fernuni Hagen kann ich wie hier von anderen schon erwähnt leider mit meiner Fachhochschulreife nicht studieren.

Ebenso muss ich mich nochmal korrigieren, da ich mich nochmal bei einem meiner Dozenten erkundigt habe und dieser mir daraufhin mitteilte, dass ich mit dem zusätzlichen Jahr nicht einen Fachinformatiker Titel erlangen würde, sondern stattdessen den Titel des Staatlich geprüften Informatikers. Dieses eine Jahr würde mich dann auch 445€ monatlich kosten. Bafög würde hierbei ungefähr 200€ für mich übernehmen.

Der unterschied zwischen den beiden erschließt sich mir jedoch nicht ganz.

Dazu habe ich noch einiges im Internet recherchiert und bin dabei auf ein Fernstudium bei der IUBH gestoßen. dieses Studium ist jedoch nicht gerade billig mit einer monatlichen Studiengebühr von 327€. Dazu muss man jedoch auch sagen, dass es sich über Bafög finanzieren lässt und ich nur die Hälfte des Bafögs ohne jeglicher Zinsen am ende meines Studiums ab bezahlen muss.

Am 28.7.2020 um 08:58 schrieb Rienne:

Darf ich fragen, aus welcher Gegend du kommst?

Ich Wohne derzeit in Köln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Damon R Ich zitiere Wikipedia zum staatlich Geprüften Informatiker:

"In Nordrhein-Westfalen kann es sich um zweierlei handeln:

Der Staatlich geprüfte Informatiker an einer Fachschule, ähnlich wie in Thüringen. Es handelt sich um eine berufliche Fortbildung an einer Fachschule im Umfang von mindestens 2400 Stunden, analog zum Staatlich geprüften Techniker. Die Fachschule kann wahlweise in zwei Jahren Vollzeit oder in vier Jahren berufsbegleitend absolviert werden. (Anmerkung von mir: Entspricht DQR Stufe 6)

Es kann sich aber auch um eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule (Anmerkung von mir: Berufsfachschuleentspricht hier DQR Stufe 3) (Berufskolleg) mit mindestens 2880 Unterrichtsstunden handeln. Dann lautet die komplette Bezeichnung Staatlich geprüfte/r Informatiker/in Multimedia (oder Medizinökonomie oder Softwaretechnologie oder Wirtschaft). Voraussetzung für den Bildungsgang ist die Fachhochschulreife (schulischer Teil)."

Es ist also sehr wichtig zu klären, was genau damit angestrebt wird! Das eine ist ein Nichtakademisches Äquivalent zum Bachelor, das andere ist eine Berufsfachschule mit der du de facto nichts auf dem Arbeitsmarkt anfangen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

@treffnix ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich bei dem "Staatliche geprüften Informatiker", den @Damon R angeboten bekommen hat um die DQR 6 Variante handelt ... die hat doch sicherlich viel höhere Zulassungsvoraussetzungen als einen ITA. Vermutlich wird es sich daher eher um die DQR3 Variante handeln. Ist aber alles nur Spekulation von mir.

 

Die DQR3 Variante ist tatsächlich aber nichts wert. Da würde ich an deiner Stelle, wenn es tatsächlich diese sein sollte, auf das weitere Jahr verzichten und eine Ausbildung zum Fachinformatiker oder ein Studium dranhängen. Alles andere wäre verschwendete Zeit und Geld.

Bearbeitet von OkiDoki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Damon R:

Ich Wohne derzeit in Köln.

Dann könntest du dir ja vielleicht wirklich mal die Möglichkeit des Verbundstudiums anschauen. Das kostest für Wirtschaftsinformatik an der TH Köln 198,80€/Semester und du kannst nebenbei normal arbeiten gehen. Einziger Wermutstropfen: Das Studium dauert idR 9 Semester.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung